DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Phono > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 13.12.2014, 13:38   #1
Concrete-Home
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 35
Standard Kenwood KD 7010 Betonzarge

Seit geraumer Zeit habe ich den Kenwood KD 7010. Bin damit schon sehr zufrieden und optisch finde ich ihn sehr gelungen. Leider ist die Nadel nicht mehr die Beste, es ist ein Denon DL-160 System. Das Denon DL-110 kostet mitlerweile um die 200 Euro, daher bin ich am überlegen, ob ich die Nadel retippen lasse. Wann genau weiß ich noch nicht.

Zur Zeit steht er, so wie er ist, auf meinem TV-Rack und macht eine gute Figur.


Ich wollte dem Dreher nun eine Beton-Zarge verpassen und würde dann das Projekt hier dokumentieren, falls Interesse besteht.
Wie man einen kleinen Rütteltisch baut, werde ich im Forum unter Lautsprecherbau - Gehäusebau zeigen. Für das Gewicht sollte es allemal reichen.

Die Zarge würde dann im weißem Gewand daherkommen. Es ist aber durchaus jede andere Farbe realisierbar. Es wird kein UHPC verwendet, da dieser eher ein Beigeton hat und Beton aufzuhellen fast unmöglich ist, die Ergebnisse in dem Bereich wären sehr gering.

Ein Design, welches ich sehr schön finde ist dieses hier: http://www.google.de/imgres?imgurl=h...CDYQrQMwEDjIAQ

Eine Pyramidenform fände ich allerdings auch sehr schön, von daher muss ich darüber noch einige Nächte schlafen, was das Design angeht.

Einige Fragen habe ich allerdings dazu auch und zwar würde ich gern wissen, ob ich die Füße einfach abschrauben kann und den Plattenspieler auf die Betonplatte stellen kann.
Es müßten dann verstellbare Füße zwischen der ersten und zweiten Betonplatte eingesetzt werden und unter der Ersten die Shock-Absorber.


Für diejenigen, die mal etwas in Beton haben möchten, wäre dies ein guter Einstieg, da hier keine Armierung o.ä. benötigt wird. Zudem hat jeder etwas individuelles zu Hause stehen.

Erstmal so weit, falls dazu Fragen aufkommen, werden diese im Verlauf beantwortet.
Auf euer Feedback bin ich gespannt.

Geändert von Concrete-Home (13.12.2014 um 14:00 Uhr).
Concrete-Home ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2014, 15:03   #2
malchuth
Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2011
Beiträge: 57
Standard

Hallo,

darf ich fragen warum Du dem Dreher eine Betonzarge angedeihen lassen willst? Er sieht doch so wie er ist sehr gut aus und Du schreibst selbst dass er Dir so gefallen würde.
Rein klanglich wuerdest Du wahrscheinlich mit einer neuen (anderen) Nadel oder einem anderem System wesentlich weiter kommen, als mit einer Betonzarge.

Gruss,
Dirk
malchuth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2014, 15:16   #3
Concrete-Home
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 35
Standard

Hi Dirk....

ja bei der Geschichte geht es mir weniger darum, einen besseren Klang hinzubekommen. Dessen bin ich mir bewusst, dass ein anderes System oder das retippen mehr bringt.
Für den besseren Klang hat er schon Voodoo-Kabel verpasst bekommen.

Ich finde es nur optisch schöner, wenn der "Body" höher ist. Es sieht dann einfach nur impulsanter aus. Am liebsten hätte ich dafür ein eigenes Rack, wo er dann auf Hüfthöhe steht, aber da würde ich mit meinem "Chef" ärger bekommen...und wer will schon, das der Haussegen schief hängt.

Ich habe das bereits schon mal gesehen und es sah wirklich toll aus, dabei war aber lediglich der Dreher in einem "Betonrahmen" eingelassen und dieser hier würde ja darauf aufliegen.

Concrete-Home ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2014, 00:27   #4
Jesse
Good Vibrations
 
Registriert seit: 27.11.2008
Beiträge: 645
Standard

Hallo,

mich würds interessieren, bin gespannt.
__________________

Jesse
Good Vibrations



"Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."
Jesse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2014, 06:53   #5
Tommes
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2010
Beiträge: 218
Standard

Moin moin,

dann hau rein.
Dir solls gefallen und auch den Spass bei der arbeit.
Tommes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2014, 11:37   #6
Concrete-Home
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 35
Standard

Könnt ihr mir Shock-Absorber empfehlen, die ich dann verwenden kann. Die müßten dann schon etwas Gewicht aushalten können.
Concrete-Home ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2014, 07:09   #7
Gabrie
HSG Köln/Bonn und Bergisches Land
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: KÖLN ( Altstadt )
Beiträge: 1.967
Standard

Hi,
ich selber habe diese für eine 28 kg schwere Stereo-Röhre (viel Eisen !) benutzt:
http://www.ebay.de/itm/Gummipuffer-S...-/261466424809 Ich finde, dass es sehr gut funktioniert. Die Typ D Silent-Blocks gibt es in vielen Größen! Schau mal!
Gruß Gabriel
__________________
Der Raum und die Aufstellung werden im Allgemeinen unterbewertet!
Gabrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2014, 23:08   #8
Concrete-Home
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 35
Standard

Hi Gabrie,

vielen Dank. Hätte jetzt nicht gedacht, das die dafür gut genug sind. Ähnliche habe ich für meine LS genommen.
Werde dann mal schauen welche Maße die "Unterkonstruktion" bekommt

Hier schon mal ein paar Details zum Material:
Es wird ganz normaler Baumarktbeton ( 40 Kg ca. - 5 Euro) verwendet. Im Enddekekt kommt eh alles aus einem Werk.
Da es sich etwas an das TV-Rack anpassen soll, wird es etwas aufgehält, dazu verwende ich dann Marmormehl: http://www.moertelshop.com/Marmormeh...uenstig-kaufen.
Man könnte nun noch weiße Pigmente hinzufügen, bringt aber nicht wirklich viel. Weißer Beton ist schon zu hell und würde das Gesamtbild stören.
Die Mischung wird zudem mit Fließmittel versetzt. http://www.m-pferrer.de/epages/24288...3/Products/800
(Gibt es auch im großen Gebinde)

Wenn ich es schaffe, erstelle ich morgen die Anleitung zum Bau eines Rütteltisches.

VG
Peter
Concrete-Home ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2014, 00:04   #9
Gabrie
HSG Köln/Bonn und Bergisches Land
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: KÖLN ( Altstadt )
Beiträge: 1.967
Standard

Hi Peter!
Hatte oben vergessen, diesen Link noch einzufügen :
http://stores.ebay.de/rcforceshop/Gu...sub=6710340014
Dieser zeigt Dir nur die M8-Gerätefüsse( Typ D ), gibt es auch in M6 oder M10.
Die Kleinen in M4 oder M5 nehme ich gerne für DACs oder Class D Endstufen mit SMPS(Schaltnetzteile, die sind sehr leicht!)
Wirken ganz anders als die billigen Klebe-Füsschen; sind aber nicht so teuer, wie entsprechende Designer- Füsse, z.B:
http://www.ebay.de/itm/4er-Set-Dynav...item41817d4d39
Gruß Gabriel
__________________
Der Raum und die Aufstellung werden im Allgemeinen unterbewertet!
Gabrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2014, 00:19   #10
Concrete-Home
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 35
Standard

Ich hatte mich schon darauf eingestellt, das ich sowas brauch: https://www.technik-und-elektronik.d...348e8g1h4vddr4

Habe in der Hinsicht keine Erfahrung.

Man könnte den Dreher dann ja doppelt lagern.
Ich fand die ersten ganz gut, da sie mehr Gewindegänge haben, um den Dreher in Waage zu bringen.

Grüße
Peter
Concrete-Home ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2014, 08:14   #11
Gabrie
HSG Köln/Bonn und Bergisches Land
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: KÖLN ( Altstadt )
Beiträge: 1.967
Standard

Hi Peter,
zum Ausprobieren wäre mir das zu teuer! Habe längere Zeit als Akustikbauer beim WDR u. beim Deutschlandfunk gearbeitet und da gelernt, das der Durchmesser der Silentblocks ans Gewicht des OBJEKTES(heute: Entstufe, Plattenspieler) angepasst werden muss. Hatte damals Tabellen! Heute ist das bei mir "Try and Error". Bei DACs und Class D Endstufen ist das aber auch gar nicht kritisch, irgend wo kann man die kleinen Pucks immer einsetzen, und wenn es zum internen Entkoppeln von Trafo-Netzteilen dient (Typ B)

R-Core-Trafos baue ich nur noch so ein. - Aber, ich bin auch Breit-Band-Fan!
Gruß Gabriel
__________________
Der Raum und die Aufstellung werden im Allgemeinen unterbewertet!
Gabrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2014, 13:10   #12
Concrete-Home
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 35
Standard

Ja mir war das auch zu teuer, irgendwo hört es dann auf.
Vielen Dank nochmal!

Hier gibt es jetzt eine Anleitung zum Bau eines Rütteltisches: http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/s...ead.php?t=9857

VG
Concrete-Home ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2014, 09:05   #13
tiefton
...braucht Vinyl
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: München
Beiträge: 5.200
Standard

Nicht vergessen, dass die Reso der Zarge und des Armes die Eignung der Tonabnehmer verändern können, Stichwort compliance.
Ich würde den Antrieb oder den Arm dringend voneinander entkoppeln.
Ansonsten ist mehr Masse aber schon Sinnvoll, trittschall halt.
__________________
Viele Grüße, Thomas
tiefton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2014, 09:22   #14
Concrete-Home
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 35
Standard

Ich vermute, das es sehr schwer werden wird, den Arm oder den Motor auszulagern. Dafür kenne ich mich damit zu wenig aus. Der Kenwood ist ein Direct-Drive, daher ist es schon mal unmöglich den Motor auszulagern.

Ich probier das einfach mal aus, ganz nach dem Prinzip: try and error.
Masse ist genug vorhanden, das TV-Rack wiegt ja schon ca. 160KG, wobei das Gestell und die obere Platte mit Gummiplatten entkoppelt ist.
Mal sehen, ob es funktioniert.

So wird es dann im einzelen aussehen:


Grüße
Peter
Concrete-Home ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2014, 16:02   #15
tiefton
...braucht Vinyl
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: München
Beiträge: 5.200
Standard

Mit entkoppeln meinte ich nicht auslagern.
Nur verhindern, dass dies Motorvibrationen einen direkten Weg zum Arm finden. Da reichen evtl. schon Gummilagerungen für Motor/Armbasis.
Am Ende sollte halt vom Antrieb her beim Arm nichts mehr nachzuweisen sein(geht auch mit nem Stethoskop)
Wie sich das gesamtschwingenede System verhält, lässt sich nur am Ende herausfinden. Der Hauptanreger neben Trittschall von außen sind die MOtorvibrationen und die Mechanik der Automatik, je nachdem wie diese in die Regelung des Armes eingreift.
__________________
Viele Grüße, Thomas
tiefton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2014, 19:34   #16
bee
wohnt neben dem Mühlstein
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Taunus
Beiträge: 788
Standard

Bei 'nem Direkttriebler ist das nicht sooo kritisch, da es quasi kein Polruckeln gibt vibriert der Motor nicht wirklich. Einzig das Tellerlager könnte......

Peter, hau' rein das wird gut.
Bei mir ist auch was recht vernünftiges rausgekommen.

Motor und Teller aus einem Telefunken CS10
Arm polierter RB300
gebrauchtes AT OC

__________________
Grüße

Bernd



Zum Zweithobby hier entlang
bee ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.