DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Eigenentwicklungen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 30.01.2018, 17:22   #41
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 2.564
Standard

Dieser echte(!) 5" MT bringt die "Wulst" schon mit...dürfte aber wieder ein echter Spaß beim Einfräsen werden:
http://www.phlaudio.com/products/?no...723e70ac8b09db
__________________
DSP loudspeaker crossovers done right
http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2018, 17:47   #42
BiGKahuunaBob
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2015
Beiträge: 419
Standard

Den hast Du von mir!

Einfräsen: Man kann auch einen normalen kreisrunden Ausschnitt nehmen (angedeutet in der technischen Zeichnung), muss dann nur die Leerräume füllen oder mit einer Blende abdecken. Für schmale Schallwände oder das "stacken" von mehreren Treibern ist die Korbform aber genial!
BiGKahuunaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2018, 17:48   #43
Christoph Gebhard
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Duisburg-Wedau
Beiträge: 2.151
Standard

Hallo,

ich habe heute mal ein bisschen mit der Schallwandumgebung und dessen Einfluß auf den Frequenzgang des C90-6-079 experimentiert. Als Versuchsobjekt habe ich einen Knetring (der die Sicke des Grundtöners simulieren soll) auf verschiedenen Positionen auf der (glatten Schallwand) neben dem Mitteltöner angebracht. Dieser Ring hatte tatsächlich messbaren Einfluß (Welligkeiten mit Schwankungen um 0,5dB). Umso weiter weg, desto tiefer rutschten die Störungen. Direkt neben dem Mitteltöner waren die Welligkeiten so hochfrequent, dass sie (fast) außerhalb des Übertragungsbereichs waren. Es gibt also keinen Grund, den Abstand zwischen Grundtöner und Mitteltöner zu vergrößern. Das Gegenteil ist sogar besser.

Den Einfluß der Vertiefung durch den Konus des Grundtöners habe ich mir auch angeschaut (allerdings nur an einer Position). Hier entstand eine breitbandigere Welligkeit, in der Ausprägung aber auch ziemlich harmlos, so dass sich meine Befürchtungen in dieser Hinsicht nicht bestätigten. Messdiagramme erspare ich euch. Die Unterschiede waren zu subtil.

Die Schallwand wird also so aussehen, dass ich die Chassis wie die Bremer Stadtmusikanten direkt übereinander anordne und alle Kanten (wie geplant) ziemlich großzügig abrunde. Abmessungen etwa 23 cm x 45 cm.

Gruß, Christoph

Geändert von Christoph Gebhard (31.01.2018 um 18:13 Uhr).
Christoph Gebhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2018, 17:54   #44
schmiddie
vertont
 
Registriert seit: 20.03.2009
Ort: bergisches land
Beiträge: 195
Standard

hallo allerseits,

na das sind doch mal jute nachrichten

bin gespannt wie es weitergeht mister gebhard.

schönen abend
-philipp-
schmiddie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 21:55   #45
Christoph Gebhard
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Duisburg-Wedau
Beiträge: 2.151
Standard

Nabend,

so hier mal eine Gehäuseskizze, die ich für die Erstellung des Holzzuschnitts angefertigt habe. Abmessungen der Box sind 23 cm x 46 cm x 30 cm (BxHxT). Die Skizze ist nicht 100% maßstabsgetreu, aber zumindest so ungefähr:



Ich muss selber zugeben, dass mir die Proportionen der Treiber untereinander nicht sonderlich gefallen. Der 20er hätte tatsächlich optisch besser gepasst. Nun gut.

Ich plane ich die Schallwand aufzudoppeln, den Grundtönermagnet abzustützen und vier zusätzliche Versteifungen, um die Wände zu beruhigen. Der Hochtöner bekommt aufgrund seiner dünnen Gehäusewände ein eigenes Abteil, der Mitteltöner bekommt knapp 2 Liter und der Grundtöner etwa 18 Liter. Ansonsten ist das Gehäuse eine langweilige Kiste. Für aufwendigere Lösungen fehlt mir einfach die Zeit neben Familie und meinem anderen Hobby.

Falls ihr noch Ideen habt, was man anders/besser machen kann, meldet euch ruhig. Vielleicht habe ich was übersehen. Ansonsten gehe ich morgen Holz holen.

Gruß, Christoph
Christoph Gebhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 22:07   #46
Gaga
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 1.433
Standard

Hallo Christoph,

Zitat:
Falls ihr noch Ideen habt, was man anders/besser machen kann, meldet euch ruhig.
...
Zitat:
Ich muss selber zugeben, dass mir die Proportionen der Treiber untereinander nicht sonderlich gefallen. Der 20er hätte tatsächlich optisch besser gepasst. Nun gut.
Na denn.
Akustisch:
- Ich nehme an, dass Du ähnlich wie bei der bestehenden Kellerbox die Fasen anbringst?

Zwei Design-Vorschläge:
- Ich denke die Proportionen sähen angenehmer aus, wenn die Front (oder ein die Treiber umrahmendes Rechteck) schwarz (oder halt dunkler) wäre. Ein nicht so heftiger Kontrast, würde die Umrisse der Treiber nicht so hervorheben...
- Alternativ: Vor den SB17 ein ähnliches Gitter anbringen, wie vor den Accouton-Treibern schon vorhanden?

Ansonsten vielen Dank für Deine Messungen / Ausführungen zum Einfluss des benachbarten Konuschassis auf FR des Mitteltöners.

Gruß,
Christoph
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 22:09   #47
tiefton
...braucht Vinyl
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: München
Beiträge: 5.217
Standard

Hallo Christoph,

Designvorschlag: Front Schwarz.
Dann fällt der Eckige K o rb nicht so auf.
__________________
Viele Grüße, Thomas
tiefton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 22:58   #48
schmiddie
vertont
 
Registriert seit: 20.03.2009
Ort: bergisches land
Beiträge: 195
Standard

Hallo,

warum nicht beides?
Schwarze Schallwand und Gitter wie bei den accutons?
Dann aber bitte konsequent sein und das auch beim scan-sub durchziehen (Gitter).

Das Ergebnis wird dir recht geben.

Gruß
-Philipp-
schmiddie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 23:00   #49
mtthsmyr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Ort: Güstrow
Beiträge: 387
Standard

Zitat:
der Mitteltöner bekommt knapp 2 Liter
Ich bin mit den 3,5L der ersten Version nicht glücklich geworden. Die 7L der aktuellen funktionieren besser. Per DSP kann man da sicher einiges kompensieren - da fehlt mir die Erfahrung. Bei dem tieferen Gehäuse war ich auch etwas glücklicher mit der Bedämpfung: dass man nicht schon direkt hinter dem Chassis "stopfen" musste, sondern dort noch etwas Luft lassen konnte (bzw. locker Twaron) .

Wie bist du auf die 3,5 L respektive 2 Liter gekommen?

Auf der Heiljiger Seite ist noch ein Bild von der Avalonlösung um ebenfalls den Antrieb des Mitteltöners abzustützen:

Quelle:
http://www.hifivoice.altervista.org/...ceramique.html
Ist vielleicht auch noch eine Überlegung wert.

VG, Matthias
mtthsmyr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 23:25   #50
Jesse
Good Vibrations
 
Registriert seit: 27.11.2008
Beiträge: 645
Standard

__________________

Jesse
Good Vibrations



"Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."
Jesse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 23:56   #51
mtthsmyr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Ort: Güstrow
Beiträge: 387
Standard

Schöne Variante mit dem Schwarz!
mtthsmyr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2018, 08:25   #52
Christoph Gebhard
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Duisburg-Wedau
Beiträge: 2.151
Standard

Moin,

erstmal danke für die zahlreichen Wortmeldungen
Zitat:
Zitat von Gaga Beitrag anzeigen
- Ich nehme an, dass Du ähnlich wie bei der bestehenden Kellerbox die Fasen anbringst?
Scharfe Kanten möchte ich nicht mehr. Der C25-6-012 reagiert darauf sehr sensibel. Aber ich werde das Design daran anlehen, also die Schräge beibehalten, nur die Kanten verrunden, so ähnlich wie hier:

Also eine Mischung als schräger Fase und Kugel etwa. Die breite Fase/Rundung brauche ich auch für den Mitteltöner. So ergab sich das gleichmäßigste Abstrahlen in den Simus. Deswegen haben die Chassis auch einen gewissen Abstand zu den Kanten. Ich brauche "Fleisch" für die Fasen.

Zitat:
Zitat von tiefton Beitrag anzeigen
(...) Front Schwarz.
Dann fällt der Eckige Korb nicht so auf.
Zitat:
Zitat von schmiddie Beitrag anzeigen
(...)Schwarze Schallwand und Gitter wie bei den accutons?(...)
Zitat:
Zitat von Jesse Beitrag anzeigen
Haha. Schwarz wollte ich das Ganze sowieso machen, weil das Baumarkt-Weiß immer so schnell ausgilbt. Aber eure Argumente machen die Wahl noch leichter. Schwarz ist wirklich äußerst passend.

Zitat:
Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
Ich bin mit den 3,5L der ersten Version nicht glücklich geworden. Die 7L der aktuellen funktionieren besser. Per DSP kann man da sicher einiges kompensieren - da fehlt mir die Erfahrung. Bei dem tieferen Gehäuse war ich auch etwas glücklicher mit der Bedämpfung: dass man nicht schon direkt hinter dem Chassis "stopfen" musste, sondern dort noch etwas Luft lassen konnte (bzw. locker Twaron) .

Wie bist du auf die 3,5 L respektive 2 Liter gekommen?
Für den Frequenzgang ist das oberhalb von der angestrebten Trennfrequenz von ~500Hz nahezu unerheblich. Die Einbauresonanz liegt dann so um 180Hz. Den Versuchsaufbau habe ich in 2,5 Liter gemacht, in der Kellerbox war das Volumen noch kleiner. Ich habe nichts negatives festellen können (was natürlich nicht heisst, dass es nicht noch besser geht). Das Volumen ergab sich einfach dadurch, dass ich hinter dem Magneten des C90-6-079 eine 3cm dicke Basotect-Platte für die Bedämpfung der Resonanz in der Polkernbohrung brauche und die Platte so einfach zwischen Magnet und Rückwand klemmen kann. So ergab sich die Tiefe der Rückwand.

Der Vorteil von so kleinen Gehäusen ist auch, dass die Stehwellen sehr hochfrequent sind, was die Dämpfung erleichtert. Aber ich kann deine Bedenken und deine Argumentation bezüglich des "Luft lassen" zumindest vom Bauchgefühl absolut nachvollziehen. Ich bin selbst noch etwas unschlüssig 5 Liter mehr würden etwa 10 cm mehr Gehäusetiefe bedeuten. Und ich wollte eigentlich nicht so tief werden, da ich in dieser Höhe meinen Bassabsorber habe und mir so eine wenig Freiheit bei der Aufstellung nehme...

Klang das 7 Liter-Gehäuse denn anders oder waren "nur" die Flanken zur Tieftönertrennung besser zu formen?

Zitat:
Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
Auf der Heiljiger Seite ist noch ein Bild von der Avalonlösung um ebenfalls den Antrieb des Mitteltöners abzustützen:
Das habe ich auch schon probiert:
Zitat:
Zitat von Christoph Gebhard Beitrag anzeigen
Dadurch versprach ich mir die ganz schwach ausgeprägte Resonanz bei 450Hz zu reduzieren. Die Ergebnisse waren aber nicht zwingend besser. Der Frequenzgang wurde minimal welliger, das Ausschwingen veränderte sich dahingehend, dass die Resonanz etwas mehr verschmierte, aber prägnanter war. Im Klirr und IMD traten keine erkennbaren Unterschiede auf. Deswegen habe ich die Puffer wieder entfernt. Ich werde das Chassis deswegen vorzugsweise oberhalb von 450Hz trennen.
Gruß, Christoph
Christoph Gebhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2018, 21:08   #53
mtthsmyr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Ort: Güstrow
Beiträge: 387
Standard

Ich erinnere mich jetzt wieder...

Zitat:
Klang das 7 Liter-Gehäuse denn anders oder waren "nur" die Flanken zur Tieftönertrennung besser zu formen?
Ja, klang anders. Problem: so wie ich es erwartet habe ("offener", "luftiger", "lebendiger" ). Da werde ich dann selbst misstrauisch.
Am ehesten belastbar ist vielleicht der Eindruck "weniger gestresst". Wäre aber auch darauf zurückzuführen dass:
- Hub bei 100...200Hz reduziert ist (dass machst Du aktiv).
- das weniger aufwändige Mk2-Gehäuse im Mittelton freundlicheres Resonanzverhalten zeigt.
- das Mk2-Gehäuse mit mehr "Dreck" mehr maskiert.
- möglicherweise gar nicht der Mitteltöner für den anderen Eindruck verantwortlich ist sondern Tieftöner oder Hochtöner.
- der Unterschied in den Dämmmaterialen zu suchen ist. U.a. ein Damping30 Ersatz im Mk1-Gehäuse, der im Mk2 durch Basotect erstetzt wurde.

Unterm Strich ist es also schlecht zu isolieren.

Dann ist da noch die theoretische Perspektive. Kleineres Gehäuse => Probleme werden zu höhere Frequenzen verschoben => Bedämpfung wird einfacher. Nachvollziehbar. Aber, wo hat das Prinzip seine Grenze und wodurch ist die bestimmt? Das ist mir nicht klar. Das andere Extrem (Dipol/unendliche Schallwand) erscheint mir intuitiv günstiger.
mtthsmyr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2018, 23:30   #54
Eismann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Ort: Köln
Beiträge: 886
Standard

Welche Proportionen erhält noch mal die Kammer für den neuen SB-Grundtöner? Laut Skizze scheint es recht tief zu werden.
Die Moden einer solchen Kammer liegen wahrscheinlich genau im genutzten Frequenzbereich. Auch wenn du versteifst und den Magenten abstützt (alles sehr gute Maßnahmen ) und anschließend sorgfältig dämpfst, würde ich solche Proportionen wie zb 1,59: 1,26:1 anpeilen. Oder eben die andere Variante mit 2,6:1,6:1

Gruß Eismann
Eismann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 20:54   #55
wus
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Ort: München
Beiträge: 44
Standard

Zitat:
Zitat von fosti Beitrag anzeigen
Interessant, den kannte ich noch nicht! Scheint von ähnlichem Kaliber zu sein wie die beiden Kandidaten die ich für mein Hochwirkungsgrad-Satellitenprojekt angedacht habe.

Das von Dir verlinkte Datenblatt zeigt ja noch eine Computersimulation statt Foto von dem Treiber, und außerdem Ferritmagnet.

Hast Du den schon? Ist der wirklich so teuer, oder gibt's den auch irgendwo in D, zu moderaterem Preis? Hat er tatsächlich diesen großen Ferritmagneten?

Auf der französischen Seite ist auch ein neueres (?) Datenblatt verlinkt, das einen Lautsprecher gleichen Namens und fast identischer Daten zeigt, der aber einen Nd-Magneten hat und dementsprechend nur etwa halb so viel wiegt wie die Ferrit-Version.

Wer kennt den PHL 950?
wus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2018, 23:11   #56
BiGKahuunaBob
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2015
Beiträge: 419
Standard

Guck mal hier, die Chinesen haben scheinbar aktuellere Fotos: http://www.zh-pro.com/
Gibt im Grunde 6 Varianten, 3 Sickentypen je nach xmax und zwei Magnete (darüberhinaus auch coax-varianten mit dem Audax Car-Hi-Fi Hochtöner).

Wg Beschaffung mal bei Achenbach schauen/fragen, Problem ist nur, das PHL erst ab 12stk liefert.
BiGKahuunaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 09:10   #57
Simon
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2015
Ort: Weinviertel
Beiträge: 23
Standard

Hallo Christoph,

ich verfolge dein Projekt schon eine Weile.
Wir dürften recht ähnliche Geschmäcker haben.

Du hast deine 3" Kalotte ja gegen den Accuton getauscht, weil es Probleme im Übernahmebereich zum TT gegeben hat.
Möchtest du der MT-Kalotte nicht noch eine Chance geben? Oder ist der Konus für dich wirklich der bessere Mitteltöner?

Und freundlich grüßt
der Simon
Simon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 11:07   #58
Christoph Gebhard
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Duisburg-Wedau
Beiträge: 2.151
Standard

Moin,

Zitat:
Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
Ja, klang anders. Problem: so wie ich es erwartet habe ("offener", "luftiger", "lebendiger" ). Da werde ich dann selbst misstrauisch.
Am ehesten belastbar ist vielleicht der Eindruck "weniger gestresst". Wäre aber auch darauf zurückzuführen dass:
- Hub bei 100...200Hz reduziert ist (dass machst Du aktiv).
- das weniger aufwändige Mk2-Gehäuse im Mittelton freundlicheres Resonanzverhalten zeigt.
- das Mk2-Gehäuse mit mehr "Dreck" mehr maskiert.
- möglicherweise gar nicht der Mitteltöner für den anderen Eindruck verantwortlich ist sondern Tieftöner oder Hochtöner.
- der Unterschied in den Dämmmaterialen zu suchen ist. U.a. ein Damping30 Ersatz im Mk1-Gehäuse, der im Mk2 durch Basotect erstetzt wurde.

Unterm Strich ist es also schlecht zu isolieren.
Danke für deine Ehrlichkeit und deine Infos. Kann ich alles sehr gut nachvollziehen. Ich habe das kleine Gehäuse jetzt einfach mal riskiert...

Zitat:
Zitat von Eismann Beitrag anzeigen
Die Moden einer solchen Kammer liegen wahrscheinlich genau im genutzten Frequenzbereich. Auch wenn du versteifst und den Magenten abstützt (alles sehr gute Maßnahmen ) und anschließend sorgfältig dämpfst, würde ich solche Proportionen wie zb 1,59: 1,26:1 anpeilen. Oder eben die andere Variante mit 2,6:1,6:1
Dein Post kam etwas zu spät. Da hatte ich das Holz schon besorgt. Nichtsdestotrotz bin ich von den Dimensionen ja ziemlich eingeschränkt. Schallwandbreite ist wegen des Abstrahlens gegeben, -höhe wegen der Chassisdimensionen auch und die Tiefe ergibt sich dann zwangsläufig über das benötigte Volumen. Da hätte ich nur noch minimal an den Verhältnissen drehen können.

Zitat:
Zitat von Simon Beitrag anzeigen
Du hast deine 3" Kalotte ja gegen den Accuton getauscht, weil es Probleme im Übernahmebereich zum TT gegeben hat.
Möchtest du der MT-Kalotte nicht noch eine Chance geben? Oder ist der Konus für dich wirklich der bessere Mitteltöner?
Eine Beurteilung traue ich mir ohne direkten Vergleich nicht zu. Aber ich hatte beim Hören im Mittelhochton genauso viel Spaß wie bei der Kalotte. Und ich wollte den Lautsprecher halt gerne einheitlich mit Hartmembranern bestücken.

Rein subjektiv klang es mit dem C90-6-079 noch einen Tick reiner und klarer. Das kann aber auch mit der Erwartungshaltung zu tun haben. Im Endeffekt ist der C90-6-079 ja praktisch eine Inverskalotte und konstruktiv näher an dem C25-6-012 als die TB-Kalotte (Membranform, Sickengestaltung und -material, Angriffspunkt der Schwingspule, Dämpfungsohren, Membranmaterial). Es gibt nur eine Zentrierung mehr. Ein Vorteil des Accuton ist auch, dass er nicht aus der Schallwand herausragt. Die Mitteltonkalotte hat über Reflektionen das Übertragungsverhalten des Hochtöners gestört.

Hier noch ein paar Bilder vom Bau (es geht schleppend, aber stetig voran):

Schallwandaufdopplung:


Versteifung hinter dem Mitteltöner:


Die Wand hinter dem Mitteltöner möchte ich, ähnlich wie Pico und Theo es bei der DUO-DXT gemacht haben (danke an dieser Stelle ), mit einem Sandwich-Brett bestücken.

Zum Test habe ich ein Versuchsaufbau gemacht. Eine 9 mm tiefe Fräsung in einem 19 mm dicken MDF-Brett habe ich mit einer 5 mm Gummimatte und einem 4 mm Multiplexbrett gefüllt und alles mit Silikon verklebt.

Hier ein seitlicher Blick auf Gummimatte und Multiplexbrett:


...und von der Verklebung...


Das Ergebnis kann man sich hier anhören (etwas lauter abhören):
https://youtu.be/igIR5jDA6Aw

Das Ergebnis hat mich überzeugt. Man hört deutlich wie die hohen und mittleren Frequenzen schneller abklingen.

Gruß, Christoph
Christoph Gebhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 15:41   #59
schmiddie
vertont
 
Registriert seit: 20.03.2009
Ort: bergisches land
Beiträge: 195
Standard

mahlzeit,

den aufbau mit der gummimatte und dem multiplex hab ich jetzt irgendwie nich gerafft

-philipp-
schmiddie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2018, 19:20   #60
Christoph Gebhard
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Duisburg-Wedau
Beiträge: 2.151
Standard

Hallo Philipp,

Zitat:
Zitat von schmiddie Beitrag anzeigen
den aufbau mit der gummimatte und dem multiplex hab ich jetzt irgendwie nich gerafft
Wenn du mir konkret sagst, was du nicht raffst, dann kann ich das näher erläutern. Vielleicht war mein Post zu hektisch verfasst...

Gruß, Christoph

P.S. Hier ist der Link von HSB.
Christoph Gebhard ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.