DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 04.12.2017, 21:05   #1
Atomar
Wirkungsgrad und Fläche
 
Registriert seit: 23.04.2017
Beiträge: 109
Standard Aktuelle K&T, Kugelwellenbox

Hallo,

Ich wollte mal in die Runde fragen was, ausser der Optik, so faszinierend ist an so einem Kugelwellenhorn. Wenn ich mir den Energiefrequenzgang ansehe wird da im Mittelhochton unter Winkel so gut wie nichts mehr in den Raum abgegeben, im Bass und Grundton dafür umso mehr, sprich es wird einfach nur dumpf klingen. Betrachtet man es kritisch stellt der Energiefrequenzgang dieser Box eine mittlere bis grosse Katastrophe dar. In welchem Raum kann man so eine Box irgendwie zum klingen bringen? Bitte nicht als stänkern gegen den Lautsprecher verstehen, mich würde echt interessieren was an der Sache dran sein soll.

Grüße, Andi
Atomar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 21:39   #2
Plüschisator
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2013
Beiträge: 508
Standard

Wieso- gegen beamen baut man sich einfach ein nach hinten gerichtetes "Ambient"-Horn dran. Kein Problem.
Plüschisator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 21:40   #3
jhohm
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2009
Ort: Braunschweig
Beiträge: 1.356
Standard

Moin Andi,

Deine Vermutung ist iMHO falsch!

Gerade in modern eingerichteten Wohnzimmern hat ein unter Winkeln fallendwer EF-Gang NUR Vorteile, es gibt weniger störenden Indierektschall.
Dazu kommt, dass mit Schallführungen dem Problem der Aufweitung unter Winkeln gut entgegen zu wirken ist, was wiederum für einen guten Klang sorgt.

Ich denke, mit Deinen Schlußfolgerungen liegst du nur in sofern richtig, als es unter Winkeln dumpf klingt, aber wenn sich wer viel bewegt beim Hören, so sollte er einen Rundstrahler in Betracht ziehen.

Ich finde die Box als sehr gelungen!

Gruß Jörn
__________________
Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de
jhohm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 21:42   #4
Gaga
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 1.430
Standard

Hallo Andy,

hier ist der Lautsprecher etwas genauer beschrieben.

Zitat:
Ich wollte mal in die Runde fragen was, ausser der Optik, so faszinierend ist an so einem Kugelwellenhorn.
Also, die Messungen des Kugewellenhorns in Beitrag #58 finde ich schon ziemlich gut.
Ein sehr gleichmäßiges Rundstrahlverhalten zwischen 1kHz und ca 18kHz (um +/-40° bis +/-30°) für die Kombi des SL400HZ mit dem CD-1014Fe. Finde das ist für eine Horn-Treiber-Kombi wirklich sehr gelungen, ganz unabhängig, ob das nun ein Kugelwellenhorn ist, oder nicht.
Passt auch recht gut zum Bündelungsverhalten des Tieftöners.

Zitat:
Wenn ich mir den Energiefrequenzgang ansehe wird da im Mittelhochton unter Winkel so gut wie nichts mehr in den Raum abgegeben,
Na ja, bis +/-30° ja schon. ab 45° wird's mickrig. Die sLAB12 fängt schon ab ca. 300Hz an zu bündeln, ernsthaft ab knapp unter 1kHz. OK da ist der Buckel um 100Hz, ich vermute die Box soll im Bass ordentlich schieben? Könnte je nach Raum tatsächlich (zu?) viel sein....

Zitat:
Betrachtet man es kritisch stellt der Energiefrequenzgang dieser Box eine mittlere bis grosse Katastrophe dar. In welchem Raum kann man so eine Box irgendwie zum klingen bringen?
Ich kann schwer beurteilen, wie heftig der Bass in welchem Raum durchkommt. Vielleicht können die Forianer was dazu sagen, die die Box gehört haben?

Gruß,
Christoph
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 21:52   #5
Joern
hört-zu
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Eutin
Beiträge: 1.657
Standard

Hi
Zitat:
Zitat von Atomar Beitrag anzeigen
....ist an so einem Kugelwellenhorn. Wenn ich mir den Energiefrequenzgang ansehe wird da im Mittelhochton unter Winkel so gut wie nichts mehr in den Raum abgegeben, im Bass und Grundton dafür umso mehr, sprich es wird einfach nur dumpf klingen.....
Diese Diskussion gab es auch schon vor ein paar Jahren, als der Menhir Klon (mit dem gleichen Horn und anderem Treiber) aufkam. Naja, Diskussion kann man es nicht wirklich nennen - die Freude über eine meßtechnisch vorbildlich geglückte Abstrahlung war seehr groß bzw. größer.

Vermutlich ist das mal wieder eine Frage der Dosierung - gegen ein kontrolliertes Abstrahlverhalten ist kaum etwas zu sagen. Vorteile wurden schon genannt.
Ob es "obenrum" dann so viel (oder wenig) sein muss, dass da in den Raum kommt, ist dann etwas anderes. Den Klon mochte ich damals nicht hören (ebenso wie das Gefühl, dass der Sweet spot doch eher klein ist...) - diesen Lautsprecher kenne ich nun (noch) nicht.

Kann mir vorstellen, dass anderen Konzepte mit kontrolliertem Abstrahlverhalten, jedoch ingesamt etwas weiter abstrahlend, dem einen oder anderen Hörer bzw. seinem Raum besser zu Ohren kommen.

Und damit sehe ich das als sehr validen Diskussionspunkt an. Weniger die frage des "ob" - sondern "wie viel" oder wenig.
__________________
Beste Grüße
Jörn

what the bleep do we ... - listen to ?

Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...
Joern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2017, 23:55   #6
Jonies Papa
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2017
Beiträge: 125
Standard

Zitat:
Zitat von jhohm Beitrag anzeigen

Ich finde die Box als sehr gelungen!

Gruß Jörn
Ich auch!

Ich hab Sie im Heimkinoraum gehört und war sehr zufrieden.
Eine der wenigen Hornkonstruktionen, die so gar nicht horntypisch negativ klingt, wie so viele Kistchen zuvor.
Letztlich gilt auch hier: Anhören und erst dann urteilen.
Jonies Papa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 13:35   #7
Kripston
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2008
Ort: Hemmingen
Beiträge: 2.885
Standard

Hallo Jörn,
Zitat:
Zitat von Joern Beitrag anzeigen
Hi

Diese Diskussion gab es auch schon vor ein paar Jahren, als der Menhir Klon (mit dem gleichen Horn und anderem Treiber) aufkam. Naja, Diskussion kann man es nicht wirklich nennen - die Freude über eine meßtechnisch vorbildlich geglückte Abstrahlung war seehr groß bzw. größer.
Ich hatte ja für den damaligen Eigner des Klons die Messungen gemacht und die (Parallel-)Weiche "verbrochen".
Nicht ohne Grund hatte ich damals die Abstimmung auf die 15 Grad-Achse gemacht, was ich damals zwar deutlich gesagt hatte, aber möglicherweise nicht zu jedem Testhörer vorgedrungen war.....
Durch die Abstimmung auf 15 Grad war das Energieverhalten im Raum Richtung Höhen verbessert und durch Änderung des Abhörwinkels konnte man die Höhen gut nach Geschmack dosieren, bei Winkeln <15 Grad etwas mehr und bei Winkeln >15 Grad etwas weniger.
Immerhin war der Klon der erste behörnte Lautsprecher, dem ich und ein anderer anwesender fast reiner Klassikhörer uneingeschränkte Klassiktauglichkeit bescheinigten.
Den Sweetspot konnte man übrigens verbessern, wenn man die 15 Grad von aussen anhörte, die 0 Grad-Achsen also vor dem Hörplatz sich schneiden ließ...

Gruß
Peter Krips
__________________

Geändert von Kripston (05.12.2017 um 13:52 Uhr).
Kripston ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 18:24   #8
pcmurx
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2013
Beiträge: 573
Standard

Moin Andi,

ich höre ja daheim mit einer noch "schlimmeren" Kugelwellentröte, dem Stereolab SL300Hz. Bei 500Hz angekoppelt spielt das bis 20kHz hoch. Ich bin da äußerst zufrieden. Ich habe meine ersten SL400Hz auch einfach nur gemessen und dann wieder verkauft, weil ich direkt aus dem gemessenen Abstrahlverhalten die gleiche Annahme gemacht habe, wie du. Das war ein ziemlich großer Fehler.

Letzendlich ist es ja nicht schlimm, dass ein Horn erst wenig und dann mit steigender Frequenz zunehmen stark bündelt, wenn es das stetig tut. Und genau das können die Kugelwellen nun mal. Ich habe es genau wie Peter gemacht und auf 15° abgestimmt. Dann hat man auf Achse zwar einen Anstieg im Frequenzgang auf Achse, die Energieverteilung passt aber! Und das ist in dem Bereich viel entscheidender.

Also bitte: erst mal ein Ohr nehmen, bevor man sich ein Urteil erlaubt. Ich habe die eingangs genannte Kombi noch nicht hören dürfen, das werde ich aber hoffentlich zeitnah nachholen können.

Viele Grüße,
Stefan
__________________
pcmurx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 19:16   #9
Plüschisator
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2013
Beiträge: 508
Standard

Je globaler die Fragestellung, desto mehr traffic...

"Ich wollte mal in die Runde fragen was, ausser der Optik, so faszinierend ist an so einem Kugelwellenhorn. "

Ganz einfach: Mittendrin statt nur dabei!

Was mich jetzt aber wundert: Einige Dinge kamen hier noch nicht zur Sprache, die aber uhun-bedingt geklärt werden müssen.

1. Ist das überhaupt ein Kugelwellenhorn?
2. Gibt es überhaupt Kugelwellenhörner?
3. Sind nicht alle Hörner Kugelwellenhörner?
Plüschisator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 21:38   #10
wolfgang520
gewerblich
 
Registriert seit: 22.03.2009
Beiträge: 190
Standard

Hallo Andi,
Du solltest Dir einfach mal die Blumenhofer Lautsprecher anhören und danach erneut urteilen.
Ich stimme johm voll zu!
Gruss
Wolfgang

Zitat:
Zitat von jhohm Beitrag anzeigen
Moin Andi,

Deine Vermutung ist iMHO falsch!

Gerade in modern eingerichteten Wohnzimmern hat ein unter Winkeln fallendwer EF-Gang NUR Vorteile, es gibt weniger störenden Indierektschall.
Dazu kommt, dass mit Schallführungen dem Problem der Aufweitung unter Winkeln gut entgegen zu wirken ist, was wiederum für einen guten Klang sorgt.

Ich denke, mit Deinen Schlußfolgerungen liegst du nur in sofern richtig, als es unter Winkeln dumpf klingt, aber wenn sich wer viel bewegt beim Hören, so sollte er einen Rundstrahler in Betracht ziehen.

Ich finde die Box als sehr gelungen!

Gruß Jörn
wolfgang520 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2017, 17:24   #11
Atomar
Wirkungsgrad und Fläche
 
Registriert seit: 23.04.2017
Beiträge: 109
Standard

Hallo,

naja bin weiter skeptisch, hier z.B. die Aussage von Folglot zur Silent Runner:
Zitat:
Das Bündelungsmaß steigt ja ordentlich mit der Frequenz. Wenn das gewollt war, ist das natürlich in Ordnung. Ansonsten vermute ich einen etwas dumpfen Klang, weil die Reflexionen so verfärbt sein werden
Und DIESE Box hier bündelt noch weit mehr ebenfalls Frequenzabhängig, von ausgeglichen nicht zu sprechen. Vielleicht hab ich mal die Gelegenheit einen solchen Lautsprecher zu hören, aber in einem normalen Hörraum und nicht in einer Halle wo Energieverhalten nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Grüße, Andi
Atomar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2017, 18:04   #12
Kaspie
Loud`n`crazy
 
Registriert seit: 27.02.2014
Ort: Schwelm
Beiträge: 1.646
Standard

Hallo Andi,
evtl. verstehe ich hier etwas vollkommen falsch?
Aber so, wie Du hier auftrittst, wirst Du wohl kaum eine Einladung zu hören bekommen
Ich hätte jedenfalls kein gesteigertes Interesse, Dich einzuladen.
__________________
LG
Kay

Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)
Kaspie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2017, 18:39   #13
Atomar
Wirkungsgrad und Fläche
 
Registriert seit: 23.04.2017
Beiträge: 109
Standard

Musst du auch nicht. Schreibe lediglich meine Eindrücke im Vergleich mit meinen Erfahrungen. Deswegen mache ich den Entwickler nicht schlecht. Nur all zu oft werden Lautsprecher bei verschiedenen Treffen in großen Räumen gehört und die Beschreibungen derer fallen dann fast durchweg gut aus. Das Lesen dann potentielle Nachbauer die diese LS dann in normal großen Wohnzimmern betreiben wollen wo diese dann auf einmal nichts mehr von dem Klang aufbringen. Ich denke das ich dies schreiben darf, ich selbst habe mein eigenes Konzept hier öffentlich im Forum als, ich sag mal, partiell untauglich beschrieben. Also nix für ungut, wenn es negativ rübergekommen sein sollte. Jeder hat halt so seine Art die dem anderen nicht unbedingt gefallen muss, in verschiedenen Aspekten.

Grüße, Andi
Atomar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2017, 18:46   #14
Franky
gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 3.752
Standard

Aber gerade bei den Problemen wie Du sie beschreibst könnte ein stärker bündelndes Horn doch eine Lösung sein. Da wird Diffusschall eben weniger erzeugt. Aber es gibt ein altes Sprichwort: "Wer nicht will der hat gehabt"

Geändert von Franky (30.12.2017 um 18:58 Uhr).
Franky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2017, 19:27   #15
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 844
Standard

Moin Andi,

Zitat:
Zitat von Atomar Beitrag anzeigen
Schreibe lediglich meine Eindrücke im Vergleich mit meinen Erfahrungen.

Nur all zu oft werden Lautsprecher bei verschiedenen Treffen in großen Räumen gehört und die Beschreibungen derer fallen dann fast durchweg gut aus. Das Lesen dann potentielle Nachbauer die diese LS dann in normal großen Wohnzimmern betreiben wollen wo diese dann auf einmal nichts mehr von dem Klang aufbringen.

Ich denke das ich dies schreiben darf, .....
naja, ohne Dir zu nahe treten zu wollen - welche Eindrücke Bitte?
Die, die auf dem Papier stehen?

Jain - beim Pappenbattle z.B. hat der große Hörraum uns mit einer saftigen tieffrequenten Raummode ganz schön zugesetzt....
Beim Maus und Elefant Battel wars im Prinzip das Gleiche im kleinen Hörraum......
Erkenntnis: Großer Hörraum ist nicht automatisch besser.
Ein normal großes Wohnzimmer ist Welches?.....imho kommt es deutlich mehr auf Diffusion und Absorption an.
Aber Du hast Recht - viele Hörräume sind sich akustisch sehr ähnlich
wenns nicht gerade Schwimmhallen oder Müllhalden sind.....

Ist selbsverständlich ganz Dir überlassen.
Du könntest aber nebenbei darüber kurz nachdenken wie Du das schreibst was bei denen, von denen Du u.U. Antworten möchtest, ankommt.

Und zum guten Schluß: Ich habe Ollis Kiste auf dem Contest gehört und sie ist (dort gehört) sehr klasse!
Meine Contest Kisten sind ein ähnliches Konzept und strahlen ähnlich ab.
Die laufen hier in einem "normalen" 19qm Wohnzimmer und ich kann mich klanglich absolut nicht beschweren.

Mir ist aufgefallen das Du so intensv auf dem Abstrahlverhalten rumreitest - ist nicht falsch, aber Erste Wellenfront ( nicht 0 Grad ) ist mindestens genauso wichtig.
Und - ist nur meine Meinung - ein nach oben hin eng aber gleichmäßig abstrahlender LS ist auch in einem "normalen"
Raum immer noch besser als jede klassische 17/25 Kombi.

LG

Karsten
__________________
Hat die Schnauze voll von sozialen Krüppeln im Forum.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2017, 22:56   #16
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 963
Standard

Moin,
ich bewege mich beim Hören, sitze beim Lesen und Musikhören schon mal außerhalb des Sweerspots .... ich laufe auch schon mal zwischen den Instrumenten herum ... Lautsprecher mit zu engem Sweetspot sind nichts für mich und zu Hause indiskutabel. Außerdem sehen diese aufgesetzten Trichter einfach nur grauslich aus.
Wer mit Kugelwellenhörnern akustisch und formal klarkommt, mag damit glücklich hören.
Ich lebe lieber mit einem kontrollierten breiten Abstrahllwinkel und nehme dafür eher einen Anstieg von Verzerrungen dafür in Kauf.
Jeder hört halt eben anders und wie es ihm gefällt.
Gruß Kalle
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 09:06   #17
rudi.s
Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2012
Beiträge: 85
Standard

Moin, ich war immer der Meinung das man Hörner auf 0 Grad abstimmt. Jetzt lese ich hier das man auf 15 Grad abstimmen soll. Je mehr ich darüber nachdenke macht es Sinn. Wie sieht es mit der akustischen Bühne aus? . Wo gibt es mehr Infos dazu.
Joode rutsch
rudi.s ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 13:55   #18
wolfgang520
gewerblich
 
Registriert seit: 22.03.2009
Beiträge: 190
Standard

Die Abstimmung auf 15 Grad finde ich ebenfalls sehr interessant. Werde ich demnächst selbst mal probieren.

Gruß
Wolfgang
wolfgang520 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 14:38   #19
timo
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2009
Ort: karlsruhe
Beiträge: 556
Standard

Zitat:
Zitat von wolfgang520 Beitrag anzeigen
Die Abstimmung auf 15 Grad finde ich ebenfalls sehr interessant. Werde ich demnächst selbst mal probieren.



Gruß

Wolfgang


Auf 15 grad abstimmen ist nicht neu. Mache ich bei stark bündelten Konzepten immer.

Nur bei echten CD-Hörnern macht es nicht so viel Sinn , oder?

Gruß Timo


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
timo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.12.2017, 15:08   #20
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 844
Standard

Hi,

das mache ich schon seit Jahren.
Sowohl bei HiFi Konzepten als auch bei PA.

Unter 0 Grad schlagen alle Effekte (Kanten der SW, Chassi Korb + Vertiefung des Konus, Frontplatten, etc.) maximal zu.
Wenn man das unter 0 Grad voll kompensiert ist die Chance recht hoch
das es unter allen Folgewinkeln überkompensiert ist.
Und 0 Grad kommt im Gegensatz zu allen anderen Winkeln nur 1 Mal vor*......
Ich verstehe eh nicht warum sich gerade auf diesen Winkel häufig so versteift wird???

* EDIT: OK....90 Grad gibts auch nur 1x.

LG

Karsten
__________________
Hat die Schnauze voll von sozialen Krüppeln im Forum.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.