DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Messen und Simulieren > Sonstige Messtechnik und Simulation
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 05.12.2017, 22:24   #1
Alexander
Heißmann-Acoustics
 
Registriert seit: 10.05.2010
Ort: Pommelsbrunn
Beiträge: 986
Standard ...über "beschönigte" Messungen, bzw. die Darstellung von Messungen

Hallo beisammen!

Ich möchte mir gerne die [OT]Diskussion aus diesem Thread bzgl. unterschiedlicher/beschönigender Darstellungen
von Messungen zum Anlass nehmen zu erläutern warum meine Messungen aussehen wie Sie aussehen,
und weshalb da mE. nichts beschönigt ist.
Viel dringlicher als og. Thread ist für mich, daß mir wiederholt zugetragen wurde,
daß Forenuser "hintenherum" per Telefon und/oder PN darüber "informiert" werden,
meine Messungen seien beschönigt/verschleiernd/nicht aussagekräftig und auch unehrlich.

Zitat:
Zitat von Emmett Brown Beitrag anzeigen
Auffällig ist auch hier wieder die unterschiedliche Darstellung der Messungen.
Bei donhighend, ADW oder auch in der Klang&Ton, die ich mir heute gekauft habe, streckt sich die Y-Achse über 50dB,
bei Heißmann sind es 70dB und bei Lautsprecher-Berlin 100dB.
Nun ... beginnen wir mit der Glättung

Ich glätte mit 1/9oct, als alleinig aussagekräftig bezeichnet werden 1/24oct.
Unter meinen Messbedingungen (~2m Mikrofonhöhe und 1m Abstand zum LS)
zeigt sich zwischen 1/9 und 1/24oct überhaupt erst >10kHz ein erwähnenswerter Unterschied.



Ich würde sagen wir können das Thema Ad Acta legen.

Y-Achse 50 oder 70dB

Hier lautet die Forderung die Y-Achse müsse 50dB, Alles Andere sei beschönigt ...

Keine Rolle spielen dabei, scheinbar, Dinge wie
  • Bildgröße
  • Verhältnis Y,- zu X-Achse und ...
  • die Aufteilung Selbiger.
Hauptsache es sind <=50db
(Würde ich bei meiner Darstellung oben und unten 10dB wegschneiden hätte ich auch 50dB)

Hier erstmal die "geforderte" Darstellung


50dB auf der Y-Achse, 800x530px (3:2), 5dB-Unterteilung auf der Y-Achse, 24oct. Glättung

Im Vergleich meine 70dB


70dB auf der Y-Achse, 1024x680px (3:2), 2dB-Unterteilung auf der Y-Achse, 1/9oct Glättung

Macht die Bilder gerne groß und "zapt" hin,-und her

Und ja, meine Darstellung sieht "glatter" aus, und jemand der des Diagrammlesens nicht mächtig ist
könnte das als linearer erachten als in der 50dB Darstellung.

Trotzdem würde ich gerne den Begriff des "Beschönigens" aus der Welt schaffen.
Beschönigend kann es mE nur sein, wenn Informationen fehlen, oder die Lesbarkeit der Messung leidet.

Quizfrage(n)
Aus welcher der beiden Darstellungen ist genauer abzulesen in welcher "Range" der Lautsprecher läuft,
bzw. wo der LS am lautesten/leisesten ist?

Ich meine es ist eindeutig die Meine ...

Gründe dafür:
  • Die 2dB Unterteilung, die ich für wichtig erachte, und bei nahezu allen "Anderen" vermisse
  • Die Bildgröße ...
Also, nochmal zusammengefasst:

Ja, ich habe auch eine Interesse daran, daß meine Messungen dem Auge gefällig sind.
Es darf aber keinesfalls die Lesbarkeit darunter leiden.
Nebenbei finde ich es (manchmal/selten) auch interessant, was 50dB unter Nennpegel stattfindet.

"Beschönigt" oder gar "unehrlich" ist da nichts.

Sowas btw. empfände ich als beschönigt

100dB auf der Y-Achse, 400px (3:2), 10dB-Unterteilung auf der Y-Achse, 1/6oct Glättung

In diesem Sinne möchte ich an dieser Stelle freundlich darum bitten es zukünftig zu unterlassen
Leuten "hinten herum" darzulegen ich würde meine Messungen "beschönigen"...

Viele Grüße
Alexander

Geändert von Alexander (06.12.2017 um 11:37 Uhr).
Alexander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 22:43   #2
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 842
Standard

Moin Alexander,

ich finde Deine Messungen immer sehr aussagefähig und gut interpretierbar.
Wer Messungen lesen und interpretieren kann hat mit 1/9oct Glättung und 70dB Range mMn. auch keinerlei Problem.

Zitat:
Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
daß Forenuser "hintenherum" per Telefon und/oder PN darüber "informiert" werden,.......
Das ist weiter verbreitet als man glauben mag - auch ich habe damit einschlägige Erfahrungen gemacht.

LG

Karsten
__________________
Hat die Schnauze voll von sozialen Krüppeln im Forum.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 23:18   #3
Gaga
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 1.429
Standard

Hallo Alexander, Moin zusammen,

Zitat:
Viel dringlicher als og. Thread ist für mich, daß mir wiederholt zugetragen wurde,
daß Forenuser "hintenherum" per Telefon und/oder PN darüber "informiert" werden,
meine Messungen seien beschönigt/verschleiernd/nicht aussagekräftig und auch unehrlich.
Das finde ich sehr, sehr befremdlich und gänzlich unnötig.

Unterschiedliche Ansichten zu verschiedenen Darstellungsweisen von Messergebnissen sollten in einem Forum ja eigentlich einfach offen und kontrovers diskutiert werden können.

Auch wenn ich meist selber die 'konventionelle' (?) 50dB-Darstellung wähle - ich bin beim Besuch Deiner Internet-Seite nie auf die Idee gekommen, Du würdest durch die Art der Darstellung Deiner Meßergebnisse etwas verschleiern oder beschönigen. Zudem zeigst Du mit Verzerrungsmessungen, horizontalen und vertikalen Winkelmessungen (und zum Teil die entsprechenden Sonogramme) ohnehin mehr Daten zu Deinen Lautsprechern, als die meisten Forenuser (und viele kommerzielle Anbieter).

Das Lesen von Achsenbeschriftungen darf man m.E. voraussetzen. Auch die der Y-Achse, ich vermute es guckt ja auch jeder (?), welcher Frequenzbereich in einer SPL-Messung dargestellt ist.

Aber warum nicht darüber diskutieren? Soweit ich mich erinnere, gab es hier zumindest zur Darstellung von Sonogrammen schon eine Diskussion und Vorschäge zur einheitlichen Darstellung im Forum, den ich selber denn auch aufgegriffen habe.

Grüße,
Christoph
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 07:02   #4
Discard
Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 43
Standard

Eigentlich schade das du das Gefühl hast dich hier erklären zu müssen.
Also ich kann mit deinen Skalierungen schon was anfangen,
lg Thomas
Discard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 07:45   #5
JFA
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2012
Ort: OWL
Beiträge: 1.304
Standard

Zitat:
Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
50dB auf der Y-Achse, 800x530px (3:2), 5dB-Unterteilung auf der Y-Achse, 24oct. Glättung
[...]
Quizfrage(n)
Aus welcher der beiden Darstellungen ist genauer abzulesen in welcher "Range" der Lautsprecher läuft,
bzw. wo der LS am lautesten/leisesten ist?
Die 50 dB

Im Ernst: ich habe mich an die 50dB so sehr gewöhnt, dass es mir einfach natürlich vorkommt. 50dB Range ist auch sinnvoll, denn üblicherweise sind nach oben 10dB Platz und nach unten dann noch 40dB, also nach oben 10fache Leistung und nach unten 1/10000tel Leistung. Mehr ist normalerweise nicht nötig (in besonderen Fällen allerdings schon).

Wenn dann jemand eine Darstellung mit 70dB macht, gute Güte, da geht die Welt nicht unter. Die 2dB Unterteilung hilft ungemein, nicht zu vergessen die Liniendicke der Messkurven.

Die 1/9 Oktave dagegen finde ich viel zu fein. Ich nehme immer 1/6*, und das ist manchmal noch zu "wild". Normalerweise würde ich für Darstellungen zur Veröffentlichung 1/3 nehmen, aber dann kommen wirklich die Beschwerden (wobei die mir dann die technische Begründung für eine feinere Auflösung nennen sollen, bitte schön). Bei 70dB und 1/6 wäre es allerdings wahrscheinlich wirklich schon zu glatt, also ist 1/9 vielleicht die bessere Wahl.

*und glätte den Rest im Kopf
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 08:41   #6
Emmett Brown
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2017
Ort: bei Augsburg
Beiträge: 17
Standard

Hallo Alexander,

als "Verursacher" dieser Diskussion möchte ich auch noch einmal kurz etwas dazu schreiben:

Es ist etwas schade in meinen Augen, dass du dich gleich angegriffen fühlst. Das war keineswegs meine Absicht und mir ging es lediglich darum, zu erfahren, warum Entwickler A anders darstellt als Entwickler B und C es noch einmal ganz anders macht.

Die DXT-Mon misst sich natürlich wunderbar und daher wundert es auch nicht, dass die Unterschiede nicht groß ausfallen.
Ich habe mir von deiner Seite aber eher die Suzie Q angeschaut, weil die fast zu unserem Beuteschema passt (leider etwas zu teuer) und mir zur Vergleichbarkeit das Diagramm etwas gestreckt:





Da finde ich den Unterschied schon zumindest bemerkenswert. Ich glaube einfach, dass ein Großteil der Leser die Messungen nicht so gut interpretieren kann wie die Profis hier und Einige vielleicht auch die Wirkung unterschätzen.

Du solltest hier auch keinesfalls als Negativbeispiel herhalten, ganz im Gegenteil. Ich finde deine Entwicklungen sehr interessant und gut gemacht.

Ich hatte auch ein paar persönliche Nachrichten von verschiedenen Usern erhalten, die mir beim Lesen der Messungen Tipps gegeben haben. Lustigerweise wurde deine DXT-Mon da sogar als Beispiel für einen außerordentlich guten Laustsprecher genannt. Von irgendwelchen böswilligen hintenrum Aktionen kann in meinen Augen keine Rede sein. Wenn der schlichte Hinweis darauf, die Skalierung zu beachten (was ich ohnehin tat), schon als Angriff gewertet wird, kann ich das ehrlich gesagt nicht so recht verstehen.

Ich wollte das auch gar nicht so breit treten, denn ich denke, das man sich mit öffentlicher Kritik durchaus zurückhalten sollte gerade in einer so kleinen Szene. Aus anderen Bereichen weiß ich, dass schon ein etwas kritischer Beitrag in einem öffentlichen Forum empfindliche Auswirkungen haben kann. Deshalb sehe ich die persönlichen Nachrichten weit weniger negativ.

Viele Grüße
Doc
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Suzie Q.jpg (49,7 KB, 464x aufgerufen)
Dateityp: jpg Suzie Q angepasst.jpg (52,1 KB, 464x aufgerufen)
Emmett Brown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 08:44   #7
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 2.553
Standard

Ich meine sogar mal gelesen zu haben, dass 1/3 der menschlichen Psychokustik am nächsten kommt.

Im modalen Bereich reicht das natürlich bei weitem nicht aus, die schmalbandigen Basspeaks zu detektieren und die Filter (f, Q) entsprechend setzen zu können.

Im Übrigen komme ich mit Alexanders Darstellungen auch bestens zurecht!
__________________
DSP loudspeaker crossovers done right
http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 10:56   #8
Alexander
Heißmann-Acoustics
 
Registriert seit: 10.05.2010
Ort: Pommelsbrunn
Beiträge: 986
Standard

Guten Morgen

Das Maß indem ich mich hier selbst erkläre sagt mir selbst so überhaupt nicht zu.
Auch bin ich absolut bereit kritisch über meine Darstellung zu diskutieren!

Du Emmet bist nicht die Ursache für meinen Post ... Ich hatte mir das nur zum Anlass genommen zu veröffentlichen, was vorher schon da war. Was Du schriebst war absolut berechtigt.
Tut mir leid, daß Du das so aufgefasst hast!
Auch fühle ich mich mitnichten von Dir angegriffen!

Zitat:
...denn ich denke, das man sich mit öffentlicher Kritik durchaus zurückhalten sollte gerade in einer so kleinen Szene...
Das allerdings sehe ich vollkommen anders!
Es traut sich kaum mehr einer kritisch über irgendwelche Lautsprecher/Entwickler zu rezensieren, weil dann sofort irgendwer angepisst ist.

Dafür geht es dann per PN ab.

In diesem Zuge wurde dann wiederholt darauf hingewiesen, ich würde meine Messungen beschönigen,
einhergehend mit einer "Kaufberatung".
Dem wollte ich entgegentreten.

Öffentliche Kritik ... gerne und jederzeit!
...
Alexander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 11:03   #9
JFA
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2012
Ort: OWL
Beiträge: 1.304
Standard

Zitat:
Zitat von fosti Beitrag anzeigen
Ich meine sogar mal gelesen zu haben, dass 1/3 der menschlichen Psychokustik am nächsten kommt.
Wenn man sich die kritischen Bänder anschaut ist es ganz unten eher 2 bis 1/3 (Mittenfrequenzen 50 bis 350 Hz, Bandbreiten konstant 100Hz), dann abfallend bis unter 1/6 und in der höchsten Oktave wieder zurück zu 1/3.

Die 1/3 über alles habe ich auch irgendwo gelesen, aber die Quelle weiß ich nicht mehr.

Ich benutze in der Entwicklung gelegentlich 1/3 oder sogar 1/2...1/1, wenn ich die allgemeine Tonalität beurteilen will. Bei groben Abweichungen geht das aus 1/6 im Kopf, aber so ganz leichte, breitbandige Schwankungen sieht man ganz gut mit massiver Glättung.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 11:09   #10
hoschibill
Weil ich Bock d'rauf hab'
 
Registriert seit: 19.03.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 6.276
Standard

Guten Morgen
Zitat:
Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
Dafür geht es dann per PN ab.

In diesem Zuge wurde dann wiederholt darauf hingewiesen, ich würde meine Messungen beschönigen,
einhergehend mit einer "Kaufberatung".
Dem wollte ich entgegentreten.
Unfassbar. Geht gar nicht. Was für ein Armutszeugnis .

LG Olli
__________________

Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .
hoschibill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 11:45   #11
Joern
hört-zu
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Eutin
Beiträge: 1.654
Standard

Hi
Zitat:
Zitat von Emmett Brown Beitrag anzeigen
....., denn ich denke, das man sich mit öffentlicher Kritik durchaus zurückhalten sollte gerade in einer so kleinen Szene.
nö - aus Sicht des Konfliktmanagements ist eine offene und transparente Diskussion das probate Mittel, um irgendwann mal wieder in einen Konsenz zu kommen.
Meinungs-Aus-Tausch.
Geht im rein geschriebenen Medium sichtlich schlechter als face-to-face - nun denn. Wir haben uns ja dieses Medium ausgesucht.

Zitat:
.... sehe ich die persönlichen Nachrichten weit weniger negativ.
Das ist etwas zu kurz gedacht - gerade dann, wenn diese PNs eine andere Ideen/Intention (was ggf. auf den ersten Blick gar nicht so leicht erkennbar ist) verfolgen als eine Ergebnisoffene Beratung.
Das sind schon eskalierte "verdeckte" Konflikte - Taten statt Worte - Glasl Stufe3 und höher.

Im Mobbing gibt es ähnliche Abstufungen (wie das jetzt "auf Schlau" heißt, weiß ich grad nicht). Ganz allgemein:
1. ich profiliere mich mit eigener Leistung
2. ich profiliere mich mit fremder Leistung
3. ich profilere mich mit fremden Fehlern
usw. Auf einer pseudosachlichen (zumindest formal) Ebene ...
Da wird dann irgendetwas zum "Symptom", also vordergründig "diskutiert".

Na, das ist nix neues - weder hier noch anderswo.
Oder anders - es "menschelt mal wieder".


Da Systeme ja per Definition selbsterhaltend sind, wird es schon irgendeine Lösung geben.
__________________
Beste Grüße
Jörn

what the bleep do we ... - listen to ?

Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...
Joern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 12:12   #12
Gazza
gesperrt
 
Registriert seit: 17.08.2010
Beiträge: 2.094
Standard

Moin,

@Alexander: was ich hier schreibe, bitte ich, abseits jeglicher Bauvorschläge (wer auch immer sie entwickelt hat) zu sehen. Dass ich Deine Entwicklungen für durchweg mehr als gelungen halte, kann ich ja trotzdem sagen

Abseits der persönlichen Ebene und den Spekulationen, wer nun wie was wo geschrieben hat dann hier nur zur Sache. Ich habe hier einfach mal jeweils den gleichen Töner (einmal einen Breiti und einmal einen HT) genommen und den FG unterschiedlich darstellen lassen. Damit es vergleichbar bleibt, habe ich dann jeweils den gleichen physischen Bereich des Bildschirms verglichen; immer das halbe Arta-Fenster; gut zu sehen an der jeweils gleichen Größe des Arta-Logos neben dem FG. Die Darstellung ist jeweils von oben nach unten: 50dB Range und 1/24 Glättung / 70dB Range und 1/9 Glättung / 100dB Range und 1/6 Glättung.





Ich mag mich dabei überhaupt nicht im Sinne einer irgendwie gearteten präskriptiven Grammatik der Darstellung von Frequenzgängen dazu äußern, was da nun vermeintlich mehr oder weniger richtig ist. Ich würde aber 'dem Doc' beipflichten wollen, dass sich da schon etwas tut bei den unterschiedlichen Arten der Darstellung und dass sich diese Unterschiede bei etwas unschönen, welligen, etc. FGs evtl. etwas deutlicher zeigen. Ich würde (ähnlich wied er Doc) schon meinen, dass speziell bei 100dB Range und 1/6 Glättung da für das ungeübte Auge eine gewisse 'gefühlte Aufhübschung' des FG zu erkennen ist.

LG Gazza



P.S.: @doc: Dank Dir für den unaufgeregten sachlichen Post!
P.P.S: @Hoschi: 11.09 Uhr
Zitat:
Guten Morgen
Gazza ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 12:14   #13
Emmett Brown
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2017
Ort: bei Augsburg
Beiträge: 17
Standard

Schön, dass zwischen uns alles gut ist Alexander.

Ich wurde da vielleicht etwas missverstanden. Mir geht es nicht darum, dass man eventuelle Kritik nicht offen aussprechen sollte. Ich finde es nur nicht schlimm, wenn man Dinge, die evtl. auch schädlich für Gewerbliche sein könnten, in einer persönlichen Nachricht kund tut.

Kommt es wirklich so gut an, wenn man die Entwicklungen von Gewerblichen öffentlich gnadenlos Kritisiert? Immerhin dürfte ein nicht ganz unerheblicher Anteil der potenziellen Kunden vor dem Kauf in einem solchen Forum lesen. Schon ein kritischer Beitrag kann durchaus dazu führen, dass man eben doch etwas Anderes kauft.
Wie gesagt kenne ich das aus einem ganz anderen Gebiet und dort versucht man, sich nicht gegenseitig kaputt zu reden. Daher sehe ich das vielleicht etwas anders.

Was mich auch zum Nachdenken bringt ist, woher die ganzen Informationen aus den PNs kommen. Woher wissen so viele Leute, dass es in den PNs dermaßen ab geht und über Dritte hergezogen wird? Die Nachrichten sollen doch eigentlich vertraulich sein und nicht weitergegeben werden, oder? So kenne und handhabe ich das zumindest.
Ich habe durchaus schon den Einen oder Anderen User auch nach dessen Meinung gefragt. Ist es nun verwerflich, wenn er mir diese privat mitteilt aber nicht gleichzeitig öffentlich postet?

Aber um zum Thema zurück zu kommen, möchte ich cspg6 für seinen Beitrag danken. Das spiegelt ziemlich genau wieder, was ich mich in den letzten Tagen oft gefragt habe.

Ups, Gazzas Post kam noch dazwischen. Vielen Dank dafür.
Emmett Brown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 12:50   #14
Alexander
Heißmann-Acoustics
 
Registriert seit: 10.05.2010
Ort: Pommelsbrunn
Beiträge: 986
Standard

Hallo Tom!

JA, da tut sich was zwischen den Darstellungen. Ich schrieb ja auch...
Zitat:
Ja, ich habe auch eine Interesse daran, daß meine Messungen dem Auge gefällig sind.
...und gerne diskutiere ich darüber, ob Sie ggf. zu gefällig sind.
Was ich nicht stehen lasse ist, daß Sie unehrlich seien.

Ich neige auch tatsächlich dazu auf ein 60dB-Skallierung zu wechseln. Warum? Weil Sie mir zusagt!

Die sähe dann zB. so aus:



Bei 50dB mit "Subgrid" wirds mE. überladen.
Was für mich nicht geht ist die 5dB Unterteilung der Y-Achse.
Da seh ich nix, egal ob 50, 60 oder 70dB.

Wenn wir über eine "Norm" reden wollen ist es auf jeden Fall wichtig
nicht nur Y-Achse und Glättung zu betrachten, sondern auch die Bildgröße,
die Ratio X/Y und die Unterteilung der Y-Achse.

Mein Vorschlag zB. wäre:
  • Y-Achse Umfang 50-70dB
  • Untereilung ≤ 2dB
  • Ratio X/Y ≥ 2/3
  • Bildbreite ≥ 800px
  • Glättung ≤1/6oct
Grüße

Geändert von Alexander (06.12.2017 um 14:23 Uhr).
Alexander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:19   #15
zeppi
I.S.D.N.
 
Registriert seit: 07.07.2009
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 2.627
Standard

und ich dachte, das alles hier wäre ein Hobby ....

Stattdessen muss man sich scheinbar für das, was man tut, auch noch rechtfertigen und anpflaumen lassen ...

Der vorsätzliche oder fahrlässige Versatz des Mikrofons kann auch zu einer Schönung des Frequenzgangs führen. Ebenso unberücksichtigt ist die Qualität und Kalibrierung des verwendeten Mikrofons. Und dann gibt es noch so Spezialisten, wie z.B. mich, die nicht bemerken, dass die Höhen am Messverstärker voll reingedreht waren. Ach und dann war da ja noch sowas unwesentliches wie der Raum ....

Ganz ehrlich, bei all den potentiellen Fehlerquellen und Schönungsmöglichkeiten einer Messung, ist mir völlig wurscht ob das Ergebnis in einer 50db- oder 70db-Range dargestellt wird.

besinnlichen Restadvent ...
__________________
Vinyl & Whisky: Gemeinsamer Blog von tiefton und mir zum Thema Vinyl und Whisky

gelsen-pen: Mein Blog über Gelsenkirchen, das Ruhrgebiet und den Rest der Welt
zeppi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:52   #16
zeppi
I.S.D.N.
 
Registriert seit: 07.07.2009
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 2.627
Standard

Zitat:
Zitat von cspg6 Beitrag anzeigen
Hi Frank,
ist es auch und trotzdem kann man doch einen gewissen Anspruch haben, oder?
Ich glaube, dass Du in keinem anderen Forum einen derart hohen Anspruch an sich selbst finden wirst, wie hier - unabhängig, davon, ob man mit 50db oder 70 db präsentiert.

Hier geht es nicht um fliegt/klingt oder fliegt/klingt nicht. Hier geht es ausschließlich um die Darstellung von etwas, was kleiner als ein Hühnerschiss ist und die Dir nur bedingt etwas über den Klang verrät.

Wenn Du also etwas "normen" möchtest, dann fange bei der Messung an sich an und nicht bei deren Darstellung!
__________________
Vinyl & Whisky: Gemeinsamer Blog von tiefton und mir zum Thema Vinyl und Whisky

gelsen-pen: Mein Blog über Gelsenkirchen, das Ruhrgebiet und den Rest der Welt
zeppi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 14:35   #17
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 842
Standard

Moin,

Zitat:
Zitat von cspg6 Beitrag anzeigen
P.S. Ich glaube Du hast mich auch völlig falsch verstanden.
ich glaube das Dich zeppi schon richtig verstanden hat.
Zitat:
Wenn Du also etwas "normen" möchtest, dann fange bei der Messung an sich an und nicht bei deren Darstellung!
Damit hat er imho mehr als Recht.
Es fängt doch schon da an, ob man auf Höhe HT (ggf. Ohrhöhe) oder mittig zwischen den Chassis misst..........

LG

Karsten
__________________
Hat die Schnauze voll von sozialen Krüppeln im Forum.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 14:54   #18
Achenbach Akustik
gewerblich
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Friesenheim/Rhh
Beiträge: 354
Standard

Zitat:
Zitat von zeppi Beitrag anzeigen
Wenn Du also etwas "normen" möchtest, dann fange bei der Messung an sich an und nicht bei deren Darstellung!
Zitat:
Damit hat er imho mehr als Recht.
Es fängt doch schon da an, ob man auf Höhe HT (ggf. Ohrhöhe) oder mittig zwischen den Chassis misst..........
Sehe ich genau so. Das ist mit ein Grund, warum ich keine Messungen veröffentliche.
Ein kompakter lässt sich ja noch gut auf 1m (für viele der heilige Gral) messen. Bei meinen großen Kisten wird es selbst bei 2m knapp, alles korrekt einzufangen.
Ein paar cm hoch oder runter mit dem Mikro entscheidet zwischen "gut" und "schlecht". Wer hat schon eine große Halle, um ordentlich messen zu können - ich nicht.
Mit bringt es mehr gewedelte Frequenzgänge im "Dauerfeuer" auf dem Monitor zu sehen, als irgendwelche "genormten" Messungen vorzunehmen, die sowieso nur bedingt das aussagen, was sie sollen.

Ich finde es voll und ganz in Ordnung, was Alexander veröffentlicht.

Gruß
Dieter
__________________
Achenbach Akustik
www.achenbach-Akustik.de
Achenbach Akustik ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 16:29   #19
olnima
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 1.102
Standard

Genauso wenig, wie es sich lohnt über den Umstand zu diskutieren, dass sich "smoothen" nun 'mal proportional zur "Glätte" des FGs verhält, ist es sinnlos, über das "Beschönigen" zu reden. Es gibt, wie schon gesagt, zu viele Stellschrauben, um den FG glatt(er) zu ziehen, im schlimmsten Fall unter Zuhilfenahme von Photoshop, nur wird die "Wahrheit" immer irgendwie und irgendwann an's Tageslicht kommen und weder der gewerbliche, noch der ambitionierte Hobbybauer wird sich mit, von ihm wissentlich und bewusst "geschönten" Graphen dauerhaft Rum und Ehre verdienen können. Wenn ich mir z.B. Konushochtöner ansehe, so bildet der Berg-und-Tal-FG bei 1/24 nicht annähernd den subjektiv empfundenen Klang ab und ist imho, gerade zusammen mit Winkelmessungen innerhalb eines Bildes, meist wesentlich schwieriger "optisch aufzulösen". Ich halte den Versuch für sinnlos, Messungen vereinheitlichen zu Wollen, jeder sollte sich so "zeigen", wie er es denn möchte, andererseits ist jeder, der sich überhaupt mit dem Betrachten von Messergebnissen beschäftigt, dazu angehalten, selbige auch halbwegs interpretieren zu können.

Im Kern geht es doch darum:

https://youtu.be/eD46Ybm2c5Y

Und genau wem dieser Schuh passt, der darf und wird ihn sich jetzt anziehen.
Leider ist die Person des "Erbauers" nicht selten wichtiger als das "Erbaute" selber und das geht zumindest mir nicht erst seit gestern ziemlich auf den S... (...enkel).
__________________
Wohlklingende Grüße,
Matthias
olnima ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 18:48   #20
ton-feile
Registrierter User
 
Registriert seit: 18.04.2013
Ort: München
Beiträge: 1.040
Standard

Lieber Alexander,

sorry, wenn ich auch noch meinen Senf dazu gebe.

Deine Messungen sind in meinen Augen sowohl quantitativ, wie auch qualitativ vom Inhalt her vorbildlich.

Klar, ich habe mich wie viele Andere an die 50dB Range bei Amplitudengängen gewöhnt und mein erster (emotionaler) Eindruck muss leider immer revidiert werden, wenn es 70dB Range sind.

Es ist bei mir eben so, dass ich bei 50dB Range sofort einen intuitiven Zugang habe wie es klingen könnte, weil ich meine eigenen Messungen im Normalfall (keine schlimmen Membranresos beim TMT) so skaliere.

Solange nicht mit Photoshop editiert oder zu krass geglättet wurde, sind 70dB Range natürlich genau so in Ordnung wie 50dB, was den Informationsgehalt angeht.

Da wird ja wirklich nichts beschönigt, aber der intuitive Zugang fällt zumindest mir dann schwerer, deshalb bin ich aus egoistischen Motiven auch für die 50dB Range.

Vor Deinen Entwicklungen ziehe ich meinen Hut, vor allem, was das Abstrahlverhalten angeht.
Die veröffentlichten Messungen scheinen mir sehr gut zu der von Dir gewählten Geometrie zu passen.

Ich würde sehr gerne mal einen subjektiven Eindruck bekommen.

Vielleicht ergibt es sich ja mal, Deinen Monitor zu hören.

Beste Grüße
Rainer
__________________

Tradition ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche
Gustav Mahler


Die natürliche Gerechtigkeit ist eine Abmachung über das Zuträgliche, um einander gegenseitig weder zu schädigen noch sich schädigen zu lassen.
Epikur

Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.
Immanuel Kant


IGDH-Mitglied
AAA-Mitglied

Geändert von ton-feile (06.12.2017 um 19:14 Uhr).
ton-feile ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.