» über uns

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 29
  1. #1
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    2.765

    Standard Habt Ihr Erfahrung mit Bernardo Kappsäge?

    Hallo zusammen,

    Wie findet Ihr diese Maschine zum Boxenbau? Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesem Hersteller?

    http://www.heimwerkershop-hackl.de/H...rdo::1132.html

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Faderlezz
    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    1.043

    Standard

    Hallo Sven,

    ich kenne die Maschine leider nicht. Ich habe aber Erfahrung mit der Metabo KGS254 (M oder Plus. Da bin ich mir gerade nicht ganz sicher). Sehr präzise und leistungsstark! Absolut empfehlenswert
    http://www.amazon.de/Metabo-010-254-...rungss%C3%A4ge
    Grüße,
    Ersan
    ...Sollte ich noch einen Bild oder Fred der Linkwitz/Linkwitzmini sehen, schließe ich mich Scientology an...

  3. #3
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    2.765

    Standard

    Hallo Ersan,

    Danke für Deine Empfehlung! Ich liebäugle auch schon mit den Metabos, leider ist der Schnittweg nicht so lang wie bei der Bernardo. Ist schon cool wenn man mit einem Drüberrumpler einen über 40cm langen 45Grad Gehrungsschnitt hinkriegt. Damit dürfte man ohne Tischkreissäge in der Kompaktboxenklasse alles abdecken können.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    427

    Standard

    Hi,

    ich habe noch so eine ältere ELU Kappsäge. Für Parkett, Laminat, Balken, usw. prima.
    Bretter für LS passend zu schneiden hat bei mir nie so richtig funktioniert.
    Die Auflage unten und hinten ist meist viel zu klein.
    Da ist es immer schwierig das Brett in der korrekten Höhe zu haben damit Gehrungsschnitte auch passen.
    Oder die Winkel passen nicht wiel das Brett nicht 100% korrekt hinten an lag.
    Mit einer gescheiten Tischkreissäge werden Zuschnitte viel besser funktionieren,
    braucht aber auch mehr Platz.

    Grüße
    Dirk

  5. #5
    HSG Franken Benutzerbild von Audiovirus
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    Möhrendorf / Erlangen
    Beiträge
    1.300

    Standard

    Ich hab die Maschine, nur ist die gelabelt von Einhell.
    Wennste die anschauen willst, steht in der Werkstatt.
    Schlechte, billigste Verarbeitung, zu meiner Zeit hat die etwa 129 Euro gekostet, hat anscheinend Preis stark angezogen.
    Hab ne andere Maschine da, kannste Dir anschauen da ich die veräußern möchte.

    SG Claus
    SG Claus

  6. #6
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    2.765

    Standard

    Dankschön für Eure Anmerkungen!
    @Claus: schau ich mir beim Trefen bei Dir mal an.

    Mittlerweile schau ich auch mal nach Kreissägen, aber leider ich kann das Teil nicht dauerhaft in der Garage stehen haben. Da brauch ich was zusammenklappbares.. Hat jemand vielleicht eine preiswerte Empfehlung? Mehr als 500€ würde ich ungern ausgeben wollen.

    Die Scheppach gefällt mir ganz gut, habe aber keine Erfahrung mit Sägen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.12.2009
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    120

    Standard

    Zitat Zitat von SNT Beitrag anzeigen

    Ist schon cool wenn man mit einem Drüberrumpler einen über 40cm langen 45Grad Gehrungsschnitt hinkriegt.
    gerade das darf man sich nicht allzu leicht vorstellen mit einer Kappsäge. Das hat bei mir bisher nicht geklappt. Ich arbeite auch mit der Metabo Kgs 254 und mit dem mitgelieferten standartsägeblatt muss man je nach Material doch ziemlich dran zerren um ein Brett auf gehrung zu sägen und das ergebnis war bescheiden. ich finde die maschine hat ein gutes PL-verhältnis aber für ganz feine arbeiten ist die semi-geeignet.
    ich habe mir jetzt ein neues sägeblatt mit 80 zähnen gegönnt. damit gehen die schnitte deutlich leichter durchs material, so dass ich das mit der gehrung nochmal ausprobieren werde.

    gruss
    tim
    the best place to be: stereo triangle

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Faderlezz
    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    1.043

    Standard

    Das Sägeblatt kann bei einer 250€ Maschine ja garnicht soo prickelnd sein. Da muss man sich auf jeden Fall was anderes gönnen. Allerdings reicht die erstmal für die ersten Schnitte.

    Wir haben bei meinem Bruder mit der KGS254 Schränke und Schubladen für die Kellerwerkstatt gebaut. Er hat auf jeden Fall ein neues Sägeblatt drin. Welches genau weiß ich nicht, aber es ging alles super präzise und leicht von der Hand.

    Allerdings haben wir keine Gehrungen geschnitten.

    Grüße,
    Ersan

    Edith frägt: Wäre eine DIY-Tischkreissäge keine alternative? Sollte in einem Wochenende zu bauen sein
    ...Sollte ich noch einen Bild oder Fred der Linkwitz/Linkwitzmini sehen, schließe ich mich Scientology an...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Dorian
    Registriert seit
    21.11.2013
    Ort
    Emskirchen
    Beiträge
    137

    Standard

    Hi Sven,

    eine wirklich gute TKS bis 500€ gibt es eigentlich nicht. Was ganz vernünftig und klappbar ist, ist die blaue Bosch. Kostet aber auch mehr.

    Bei Platzproblemen (kenne ich...) und dem Budget würde ich mir eine Tauchsäge oder Handkreissäge mit Führungsschiene überlegen. Ich hab die Makita (2000 irgendwas?) und die macht auch Gehrungen sehr präzise. Und das bis 140 cm oder mehr.

    Wenn du bei der Kappsäge den Kopf ganz nach vorne fährst (also 43cm) und dann am Sägekopf wackelst siehst du wieviel Spiel die Dinger haben. Besser ist hier wieder z.B die Bosch mit dem Knickarm. Aber der Preis..

    VG
    Michael
    Geändert von Dorian (20.09.2014 um 19:48 Uhr) Grund: Autom. Worterkenung

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.12.2009
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    120

    Standard

    ich hatte seinerzeit mal die makita mlt100x ins auge gefasst. die hat wohl den kleinen makel dass der schiebeanschlag etwas spiel haben soll.

    http://www.selbst.de/moebel-holz-art...ge-148305.html

    irgendwer im www hatte dafür eine diy-lösung beschrieben, aber ich finde den link nicht mehr.
    the best place to be: stereo triangle

  11. #11
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919
    Beiträge
    1.300

    Standard

    Zitat Zitat von Dorian Beitrag anzeigen
    Bei Platzproblemen (kenne ich...) und dem Budget würde ich mir eine Tauchsäge oder Handkreissäge mit Führungsschiene überlegen. Ich hab die Makita (2000 irgendwas?) und die macht auch Gehrungen sehr präzise. Und das bis 140 cm oder mehr.
    Du meinst die Makita SP6000, oder? Die habe ich auch und ich kann sie auch sehr empfehlen.

    Viele Grüße,
    Michael

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Dorian
    Registriert seit
    21.11.2013
    Ort
    Emskirchen
    Beiträge
    137

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Du meinst die Makita SP6000, oder? Die habe ich auch und ich kann sie auch sehr empfehlen.

    Viele Grüße,
    Michael
    Stimmt

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    346

    Standard

    Es gibt bei Lidl ab und zu eine Kapp- und Gehrungssäge für 100 €. Ich habe meine vor etwa drei Jahren gekauft, die hat wenig Spiel und ist für Klickparkett und für Arbeiten draußen (Schuppen bauen) super. Der maximale Fahrweg ist aber eher so um 20 cm, also nicht so gut für Boxenbau.

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.12.2008
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    783

    Standard

    ich schmeisse mal diese ins rennen
    so eine habe ich auch noch rumstehen nur noch eine alte von elu
    http://www.amazon.de/Tischkreiss%C3%.../dp/B00NAVOUE8
    der vorteil ist einfach sie hat einen brauchbaren paralell anschlag
    du kannst gute längs schnitte machen oder auch mal nuten oder rückwände einfälzen

    und man kann sich recht einfach eine tischverbreitung bauen
    in jeden fall brauchbarer als jede zugsäge
    die sind echt nur fürs grobe oder kleine bilder rahmen
    seien wir realistsch
    versuchen wir das unmögliche

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Birkenau
    Beiträge
    385

    Standard

    Ich hatte eine Kappsäge mit 500 mm Auszug, für grobe Schnitte ok, für Gehrungen nicht zu gebrauchen. Lieber eine Handkreissäge mit Schiene und eine Vorrichtung/Tisch für wiederholgenaue Schnitte bauen.
    Gruß
    Jens

  16. #16
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    2.765

    Standard

    Zitat Zitat von bg20 Beitrag anzeigen
    ich schmeisse mal diese ins rennen
    so eine habe ich auch noch rumstehen nur noch eine alte von elu
    http://www.amazon.de/Tischkreiss%C3%.../dp/B00NAVOUE8
    der vorteil ist einfach sie hat einen brauchbaren paralell anschlag
    du kannst gute längs schnitte machen oder auch mal nuten oder rückwände einfälzen

    und man kann sich recht einfach eine tischverbreitung bauen
    in jeden fall brauchbarer als jede zugsäge
    die sind echt nur fürs grobe oder kleine bilder rahmen
    Gefällt mir auch sehr gut vom Optischen her! Der Tisch scheint auch relativ groß zu sein. Preislich läge die Säge ohnehin im Rahmen. So wie ich es Euren Posts entnehmen kann, ist eine Tischkreissäge die bessere Wahl und so wies aussieht auch kaum teurer. Dann ist es jetzt klar: Dann werde ich mir wohl ne Kreissäge zulegen. Da die Holzverkleidung an der Garage neu verbrettert werden muß kann ich das Teil auch gut für solche Arbeiten verwenden. Die alten Bretter (Nut und Feder) haben sich bereits nach 3 Jahren aufgebogen und zeigen jetzt massive Schlitze. Ich weiss nur nicht, was ich da für Holz verwenden muß damit das Ganze nicht nach 3 Jahren wieder passiert.

  17. #17
    blutiger Anfänger Benutzerbild von Garak359
    Registriert seit
    01.12.2010
    Ort
    Cloppenburg
    Beiträge
    242

    Standard

    Zitat Zitat von SNT Beitrag anzeigen
    Ich weiss nur nicht, was ich da für Holz verwenden muß damit das Ganze nicht nach 3 Jahren wieder passiert.
    Hi Sven,

    was für Holz hast du denn genommen? Üblicherweise nimmt man für Fassaden Lärche.

  18. #18
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    2.765

    Standard

    Ich hab damals die Garage zu einem sehr günstigen Preis komplett machen lassen...Ich glaub da eher an Fichte oder ähnliches. Gibts eigentlich Nut und Federbretter fertig in Lärche?

    Ich hab auch so das Gefühl, dass sämtliche Bretter voher hellblau lasiert wurden und eben anschliessend gesägt und montiert wurden, da die Schnittkanten das rohe Holz zeigen. Wahrscheinlich war dem Auftragnehmer sowieso schon klar, dass sich die Platten eher verbiegen als verrotten.

    Aber wie gesagt. Es war verhältnismäßig günstig.

    @Christoph. Super Vorverstärkergehäuse was Du da gebaut hast! Ist der Korken noch drinnen?

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.12.2008
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    783

    Standard

    lärche ist ne gute wahl und sibirische wohl die erste wahl
    aber abgesehen von den kosten ,so um die 4 teuro den laufenden meter ,ist das auch ne ökologische frage ,ich nehme keine sibirische lärche mehr
    wen man konstruktiven holzschutz berücksichtig
    kann man auch gut douglasie nehmem
    seien wir realistsch
    versuchen wir das unmögliche

  20. #20
    blutiger Anfänger Benutzerbild von Garak359
    Registriert seit
    01.12.2010
    Ort
    Cloppenburg
    Beiträge
    242

    Standard

    Das mit der Douglasie ist sicher richtig, und die wird für Fassaden tatsächlich wohl auch (immer) häufiger genommen. Ich hab ne Zeit lang in einer Zimmerei gearbeitet, da haben wir Holzrahmen(fertig)häuser gebaut, welche regelmäßig auch Holzfassaden bekommen haben. Da haben wir bis auf eine Ausnahme immer sibirische Lärche genommen. Aber das waren eben auch Wohnhäuser, da würde ich als Bauherr auch keine Kompromisse eingehen.
    Es gibt da dutzende Profile für solche Fassaden. Auch schon fertig gefärbt und geschützt. Für jede Optik und Geldbeutel.


    P.S: Der Verstärker spielt zwar nach wie vor, aber wirklich fertig bin ich noch nicht, ich werde das Gehäuse bei Zeiten entweder nochmal überarbeiten, weil ich mit der Deckelbefestigung nicht zufrieden bin, oder nochmal machen. Dann vll auch größer um einen DAC oder einen Raspberry einzubauen.
    Und JA, der Korken ist geblieben.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0