» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 21 bis 37 von 37
  1. #21
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    639

    Standard

    .... ich sach jetzt nichts ;o)

  2. #22
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.552

    Standard

    Für ein Linearray ist das auf jedenfall eine Option - egal ob AMT oder Magnetostat. Wer so was bauen will sollte zuschlagen - billiger kann man eine gute Ausgangsbasis nicht bekommen.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  3. #23
    möchte doch bloß hören... Benutzerbild von kboe
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    1.888

    Standard

    Das meine ich wohl auch.
    Einen Link zum shop gibts wohl lieber nicht?
    man umgebe mich mit Wohlklang!

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.11.2014
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von kboe Beitrag anzeigen
    Das meine ich wohl auch.
    Einen Link zum shop gibts wohl lieber nicht?
    Es gibt Suchmaschinen, z.B. goggle, erster Treffer.

  5. #25
    möchte doch bloß hören... Benutzerbild von kboe
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    1.888

    Standard

    Hab eh keinen Bedarf
    man umgebe mich mit Wohlklang!

  6. #26
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    639

    Standard

    Fällt Euch was auf?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Gradient Magnetostat.JPG
Hits:	169
Größe:	16,9 KB
ID:	74579Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Quadral Magnetostat.jpg
Hits:	175
Größe:	63,7 KB
ID:	74580

  7. #27
    möchte doch bloß hören... Benutzerbild von kboe
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    1.888

    Standard

    Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und ungewollt.
    man umgebe mich mit Wohlklang!

  8. #28
    Chef Benutzer Benutzerbild von Christoph Gebhard
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Duisburg-Wedau
    Beiträge
    2.493

    Standard

    Ich habe mir auch vier Stück kommen lassen und gerade quick&dirty durchgemessen. Ist - auch vom Aufbau - ein typischer Magnetostat ohne irgendwelche Besonderheiten. Serienkonstanz, Amplitude und Impedanz ohne grobe Ausreißer, allerdings auch nicht besonders gut. Trotzdem kein Grund skeptisch zu sein. Alles im Rahmen.

    Klirrtechnisch ist auch alles im grünen Bereich, allerdings "schrabbelt" im unteren Hochton irgendwas in der Konstruktion. Kann natürlich auch die Folie sein. Nicht umsonst ist irgendwann man jemand auf die Idee gekommen, so eine Folie zu falten.

    Stand jetzt würde ich das Chassis aber als nur als Superhochtöner, für Linienanwendungen oder in Budgetprojekten empfehlen. Da da Chassis sehr schmal baut und nicht schwer ist, kann man es auch gut für besondere Einbausituation nutzen, z.B. in Pseudokoaxen.

    Allerdings würde ich davon Abstand nehmen das Chassis in High-End-Projekten tief einzusetzen. Das wird jede Kalotte besser hinbekommen. Ich werde aber noch etwas forschen, Fehler und Frequenzbereich eingrenzen. Melde mich später...

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2019
    Beiträge
    297

    Standard

    Ich hab nur die Idee den mit eine Art Hörnchen über einen Breitbänder zu setzen.

  10. #30
    Chef Benutzer Benutzerbild von Christoph Gebhard
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Duisburg-Wedau
    Beiträge
    2.493

    Standard

    Das Geschrabbel ist bei jedem meiner vier Hochtöner etwas unterschiedlich und tritt unterhalb von 3-3.5kHz auf. Ich habe gestern mal einen zerlegt und geschaut ob und wie er bedämpft ist. Nach dem Zusammenbau war das Geschrabbel (was man bei den 90dB Klirrmessungen hörte) geringer bzw. weg. Klirrwerte und Impedanzverlauf haben sich auch geringfügig geändert.

    Darauf hin habe ich alle Konstruktionen mal kurz angelöst und wieder festgezogen. Fest steht auf jeden Fall, dass man die Schrauben fester anziehen kann als sie vorher waren. Das Geschrabbel hat sich dann reduziert bzw. war weg. Auch Klirrverlauf und Impedanz haben sich danach geändert und zum Teil auch gebessert. Trotzdem messen sich alle Treiber gerade unterhalb von 3,5kHz noch unterschiedlich, sowohl Impedanz, Klirr als auch Amplitude. Die ganze Konstruktion ist also ab 3,5kHz ziemlich random.

    Durch Schrauben nachziehen kann man aber Besserung erzielen. Ich glaube einfach, dass durch den Druck, der durch die Neodyme seit Jahren auf der Konstruktion wirkt, eine gewisse Materialermüdung eingetreten ist (die Schrauben sind verklebt, können sich als nicht gedreht haben).

    Zudem gibt es knapp unter 8Khz und 16kHz zwei leichte Resonanzen bzw. Überhöhungen. Udo hat die tiefere bei seiner Konstruktion auch entzerrt. In diesen Bereichen klingt das Chassis aber sauber und schrabbelt nicht. Für Anwendungen mit Neutralitätsanspruch sollte man das sicherlich eingreifen, für Spaßprojekte kann man auch so laufen lassen.

    Tiefste Trennfrequenz sollte für mich zwischen 3,5kHz und 3kHz liegen. Umso höher, desto besser. Hub mögen so ungefaltete Folien einfach nicht, auch wenn der Klirr eigentlich absolut ok ist und die meisten Magnetostaten aus dem letzten Jahrtausend viel stärker klirren.
    Geändert von Christoph Gebhard (08.06.2024 um 14:46 Uhr)

  11. #31
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.065

    Standard

    Klingt doch prima.

    Was zum spielen und pimpen. 😁
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  12. #32
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2019
    Beiträge
    297

    Standard

    Hat jemand eine Idee für ein Hörnchen?
    Vlt gibt's ja eins was man modifizieren kann.

    Hab an einen 16cm MT gedacht und den HT darüber



    Das zerlegen hatte ich mir schon gedacht.
    Geht das einfach ?
    Oder klappen ggf Magnete um und killen Die Folie

  13. #33
    Chef Benutzer Benutzerbild von Christoph Gebhard
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Duisburg-Wedau
    Beiträge
    2.493

    Standard

    Zitat Zitat von saddevil Beitrag anzeigen
    Hat jemand eine Idee für ein Hörnchen?
    Vlt gibt's ja eins was man modifizieren kann.

    Hab an einen 16cm MT gedacht und den HT darüber
    Die Mühe eines Hörnchens würde ich mir jetzt nicht unbedingt machen. Oberhalb von ca. 5kHz bündelt die Folie schon von sich aus (ein Horn lädt dann auch nicht mehr) und unterhalb von ca. 3,5kHz musst du den Treiber langsam raus nehmen. Das Horn würde also nur etwa eine halbe Oktave wirken. Kann man natürlich machen, der Mehrwert dürfte aber überschaubar sein.

    Zitat Zitat von saddevil Beitrag anzeigen
    Das zerlegen hatte ich mir schon gedacht.
    Geht das einfach ?
    Oder klappen ggf Magnete um und killen Die Folie
    Da ist schon ordenlich Zug drauf. Da die Magnete sich abstoßen verschieben sich die Platten beim Lösen gegeneinander. Die Folie dürfte eigentlich keinen Schaden davon tragen.
    Es gibt aber auch keinen Grund die Dinger zu öffnen. Bedämpfung ist drin und kann auch nur geändert werden in dem man die Foliezuleitung von den Anschlussfähnchen ablötet.
    Ich würde sie zu lassen und nur die Schrauben nachziehen.
    Geändert von Christoph Gebhard (10.06.2024 um 12:39 Uhr)

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2019
    Beiträge
    297

    Standard

    Zitat Zitat von Christoph Gebhard Beitrag anzeigen
    Die Mühe eines Hörnchens würde ich mir jetzt nicht unbedingt machen. Oberhalb von ca. 5kHz bündelt die Folie schon von sich aus (ein Horn lädt dann auch nicht mehr) und unterhalb von ca. 3,5kHz musst du den Treiber langsam raus nehmen. Das Horn würde also nur etwa eine halbe Oktave wirken. Kann man natürlich machen, der Mehrwert dürfte aber überschaubar sein.



    Da ist schon ordenlich Zug drauf. Da die Magnete sich abstoßen verschieben sich die Platten beim Lösen gegeneinander. Die Folie dürfte eigentlich keinen Schaden davon tragen.
    Es gibt aber auch keinen Grund die Dinger zu öffnen. Bedämpfung ist drin und kann auch nur geändert werden in dem man die Foliezuleitung von den Anschlussfähnchen ablötet.
    Ich würde sie zu lassen und nur die Schrauben nachziehen.

    danke für die info .. dann brauch ich das dingen nicht zerlegen
    das hörnchen wäre auch eher um den treiber zeitrichtig zu positionieren

    aber dann geht evtl auch wieder eine schiefe schallwand

  15. #35
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.398

    Standard

    Moin,

    die Idee mit Hörnchen davor hatte ich ebenfalls....problematisch sind da bereits die Abmessungen des Magnetostaten.
    Stramm gemessen (Lochung außen bis Lochung außen) ist das Teilchen 23mm breit und 49mm hoch.
    Das Verhältnis (h / b) passt imho mit den wenigsten Hörnchen (im Hornverlauf) auch nur annähernd überein.
    Da wäre mMn. ein recht großer Bastelaufwand notwendig......

    Chrisoph schrieb das weiter oben schon - (pseudo) Coax ist ein möglicher Einsatz....Trennung um, besser über 3Khz
    muß halt mit dem (T)MT machbar sein.

    Aufsatz HT über einem BB (der obenraus nicht so kann) oder einem breitbandigen TMT sehe ich auch als Möglichkeit.
    Ich werde irgendwann mal den TW70 in meiner "Bullseye" gegen den GAM100 tauschen.....
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/showthread.php?22326-Bullseye-Visaton-W130S-TW70-Battle&p=323720&viewfull=1#post323720








    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  16. #36
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.398

    Standard

    Sorry, falsches Thema....
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2019
    Beiträge
    297

    Standard

    Vlt geht auch eine Schallwandstärke..
    Und dann mit einem Kegelfräser einen Trichter basteln

    Da gewinnt man schonmal 20-24mm
    Mal ein Testgehäuse friemeln...

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0