» über uns

Seite 7 von 39 ErsteErste ... 5 6 7 8 9 17 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 121 bis 140 von 773
  1. #121
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    1.433

    Standard

    Hi..
    Nochmal überlegt...Nulldurchgang wird vermutlich durch den Softstart wieder ausgehebelt...

  2. #122

    Standard

    Sind die alc1000-1300 eigentlich BTL und benötige ich da als LS Schutz was mit getrennter Masse bei stereo Aufbau?

    Danke

    Stefan
    Denon X4000 AVR Receiver
    Front B&W 803 Diamond - Rear Elac FS247, Center C 100
    Multiroom System LMS with
    Community Squeeze (Wandboard Quad), Touch, 2x Boom, Radio and Receiver.
    www.zemlicka.de

  3. #123
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    1.433

    Standard

    So ich weiß..nein..
    Im Diagramm ist nur ein OP-Amp gezeichnet. Anders als beim 0240
    Da geht BTL..

    Pedda
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #124
    Benutzer
    Registriert seit
    25.01.2013
    Beiträge
    76

    Standard

    Habe jetzt mal eine anständige Vorstufe vor den ALC0240-2300 gespannt und das zwischengelötete Poti überbrückt und siehe da, jetzt geht die Post richtig ab! Beim L15D war dies nicht vonnöten; der Abletec braucht offenbar etwas mehr Input, damit was anständiges hinten rauskommt.

  5. #125
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    1.433

    Standard

    Hi...
    Kann es sein, dass es am VV liegt...das Poti hättest Du ja weiter aufdrehen können...

    Gruß
    Pedda

  6. #126
    Benutzer
    Registriert seit
    25.01.2013
    Beiträge
    76

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinhorn Beitrag anzeigen
    Hi...
    Kann es sein, dass es am VV liegt...das Poti hättest Du ja weiter aufdrehen können...

    Gruß
    Pedda
    Vorher hatte ich überhaupt KEINEN Vorverstärker dran, NUR das Alps-Poti vor dem Input. Da ich schon lange mit dem Gedanken spielte, einen VV zu kaufen, war dies nun gerade der richtige Moment dazu (mein Hifi-Händler hatte zudem gerade eine attraktive Occasione, einen Audiolab 8200Q). Damit scheint der Abletec zu Höchstleistungen anzusetzen . Und das Poti ist damit definitiv nicht mehr nötig.

    Gruss! Karl

  7. #127

    Standard

    Zitat Zitat von Saarmichel Beitrag anzeigen
    Hallo Max,

    sehr gute Wahl


    Ein Stufen-Potentiometer wäre da klar die bessere Wahl. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit diesen kleinen SMD-Stufen-Potentiometer gemacht: http://www.audiophonics.fr/potentiom...te-p-5520.html

    Die knacken und kratzen nicht beim durchschalten , wie man es öfters bei den großen Stufen-Potentiometer, mit den angelöteten Einzelwiderständen lesen kann.


    Manchmal ist weniger eben doch mehr !!!.

    Problematisch könnte bei den Stufen-Potentiometer nur die relativ große Rasterung werden, dh. die Lautstärke-Sprünge sind evtl. zu groß.

    Versuch macht kluch

    Gruß

    Michael
    Hat jemand noch so etwas oder bestellt in Zukunft von dort etwas und kann mir das mit bestellen? Nur für diesen Schalter wären mir die Versandkosten dann doch etwas zu hoch. Würde den Schalter gern als Input Level für meine ALC1000-1300 verwenden.

    Danke

    Stefan
    Denon X4000 AVR Receiver
    Front B&W 803 Diamond - Rear Elac FS247, Center C 100
    Multiroom System LMS with
    Community Squeeze (Wandboard Quad), Touch, 2x Boom, Radio and Receiver.
    www.zemlicka.de

  8. #128
    Benutzer
    Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    38

    Standard

    Zitat Zitat von Saarmichel Beitrag anzeigen
    das Modul sieht auch sehr interessant aus. Sieht mir nach einem Cxd500 mit integriertem Netzteil aus. Wäre wohl auch relativ leicht aufzubauen. Intressanter wäre wohl die 500Watt 4Ohm Variante. Ist aber (noch) nicht bei audiophonics gelistet.

    Schwanke momentan zwischen folgenden drei Modulen:
    - ALC0300-1300
    - IRS500SMPS
    - Ncore 400

    Ich gehe jetzt mal davon aus dass das IRS500SMPS relativ ähnlich wie das cxd500 klingt. Nochmal die Frage an Saarmichel (da du ja schon alle Module bis auf das ALC0300 gehört hast):

    Lohnt sich deiner Meinung nach der saftige Aufpreis von Connex cxd500 zu den nc400 Modulen? Wäre schön wenn du mal deine Meinung dazu abgeben könnstest.

    Ich möchte mir zwei Mono-Blöcke zulegen, die über Chinch (Unsymetrisch) meinen AVR für die Frontkanäle entlasten sollen. Gleichzeit will ich mir aber für Zukunft eine symmetrische Zuspielung (DAC etc.) für Stereo Zwecke offen lassen. Hierfür plane ich ich Sowohl RCA/XLR Eingänge an der Rückseite. Über einen Drehschalter (Elma 4 pole 3 position) möchte ich dann die Zuspieler umschalten (AVR-Chinch;XLR-DAC).

    Das heißt die Module sollten sowohl über symmetrisch als auch asymmetrisch genutzt werden. Da ich kein Elektriker bin suche ich Module die reltiv einfach aufzubauen sind (SMPS und Modul in einem). Ist mein Vorhaben so ohne weiteres möglich?
    Geändert von steo (03.03.2014 um 18:58 Uhr)

  9. #129
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    835

    Standard

    Zitat Zitat von steo Beitrag anzeigen
    Schwanke momentan zwischen folgenden drei Modulen:<br />
    - ALC0300-1300 - IRS500SMPS - Ncore 400 Ich gehe jetzt mal davon aus dass das IRS500SMPS relativ ähnlich wie das cxd500 klingt. Nochmal die Frage an Saarmichel (da du ja schon alle Module bis auf das ALC0300 gehört hast):&lt; Lohnt sich deiner Meinung nach der saftige Aufpreis von Connex cxd500 zu den nc400 Modulen? Wäre schön wenn du mal deine Meinung dazu abgeben könnstest.
    Hallo Steo,

    http://www.lautsprecherbau.de/user/d...ess_Impcor.jpg

    Bei diesem Impedanzgang ist es unbedingt erforderlich, dass der Verstärker laststabil ist- dh., einen hohen Strom liefern muss, da das Impedanzminimum noch unter 4 Ohm im Bassbereich liegt. Gerade dieser Frequenzbereich weißt die größte Energiedichte auf. L-15D und Konsorten scheiden daher definitiv aus. Damit würdest Du nicht garantiert nicht glücklich werden.

    Connex-Amps habe ich durchgängig als sehr laststabil kennen gelernt. Ebenso die Hypex-Amps. Der CxD500 kann zB. an einer 2 Ohm Last, über 900 Watt liefern, ein Hypex NC400 über 600 Watt.

    Versagt hatte jedoch an meiner Hornet-Evolution ( ähnlich niederohmig im Bass wie Dein LS ), der Abletec ALC1000-1300. Zu meinem verwundern, hatte der ALC1000-1300, trotz 600 Watt / 8 Ohm und 1000 Watt an 4 Ohm, zu stottern angefangen, als ich mal richtig Gas geben wollte. Nee, dass war nix.... Der ALC1000-1300 ist eine Vollbrücke, weshalb dieser Amp offensichtlich nicht für Last unter 4 Ohm taugt. Jeder Verstärkerzweig sieht dann nur 2 Ohm als Last.

    Der ALC0300-1000 dürfte allerdings etwas laststabiler sein, als der ALC1000-1300, da es sich hierbei um eine Halbbrücke handelt.

    Lohnt der saftige Aufpreis des NC400 gegenüber dem CxD500 ???.

    In diesem Fall schon, da der NC400 schon um einiges besser klingt als der CxD500. Ich schätze aber mal, dass das es beim ALC0300-1300 anders aussieht. Die Messwerte des ALC0300-1300 sind wirklich hervorragend. Zudem wird der Hochton-Frequenzgang des ALC0300-1300 auch nicht vom Hochton-Impedanzgang beeinflusst, da bei den Abletec-Amps, genau wie bei den Hypex-Amps, der Abgriff für die Gegenkopplung, hinter dem Ausgangsfilter liegt. Frequenzgangfehler im Hochtonbereich, durch Interaktion von Filter/Hochton-Impedanz, werden also korrigiert.

    Die Integration des SMPS, ist auch ein großer Vorteil gegenüber Hypex- und Connex Modulen, da hier alles optimal aufeinander abgestimmt ist. Was die Gefahr eines Verdrahtungsfehler minimiert und den Aufbau um einiges erleichtert- zeitlich, wie finanziell.

    Es spricht also theoretisch eigentlich alles für die ALC0300-1300. Für die gebotene Leistung finde ich die Abletec ( Anaview ), wirklich sehr sehr preiswert.

    Gruß Michael

  10. #130
    Benutzer
    Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    38

    Standard

    Hallo Michael,

    danke! Deine Tipps und Erklärung sind als Änfänger echt sehr hilfreich. Find ich echt super was ihr hier auf die Beine stellt. Auch die Seite von DieterSchneider finde ich super.

    Habe gestern nochmal mit einem Strommessgerät geschaut was meine LS so an Leistung brauchen und habe meinen aktuellen Stereo-Verstärker mal auf 94db aufgedreht (nur grob gemessen mit App auf dem Handy aus 1m Abstand gemessen). Lauter wollte ich dann meinen Lautpsrechern zu Liebe nicht mehr machen. Der Verstärker hat dann 45 Watt aus der Dose gezogen. Teilt man das durch zwei und geht von einem Wirkungsgrad von ca. 70% aus kommen gerade noch ca. 15 Watt an den LS an. Bei gehobener Zimmerlautstärke waren es pro LS ca. 9 Watt.

    Klingen tut es aber trotzdem nicht wirklich gut. Deswegen suche ich ja nach einem neuen Verstärker (2x Mono).

    Leistung brauche ich also nicht wirklich viel. Laststabil und guter Klang ist wichtiger.

    Soweit ich weiß hast du dir ja die ALC0300 bestellt. Eventuell kannst du diese ja auch mal an deine Hornet hängen und berichten (Laststabilität)?

  11. #131
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    835

    Standard

    Hallo Steo,

    meine ALC 0300-1300 sind heute schon geliefert worden. Bin aber noch bis morgen beruflich auf einem Leh(e)rgang ( gähnnn.... ).

    Vor dem Wochenende werde ich dazu, deshalb wohl auch nix sagen können-leider.....

    Gruß

    Michael

  12. #132
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    11

    Standard

    Hallo zusammen,

    kleine Zwischenfragen zu den aktuellen Diskussionen - zum besseren Verständnis der zugrundeliegenden Technik(en):

    • Warum ist - technisch gesehen - die Halbbrücke (hier am Beispiel) alc0300-1300 laststabiler als die Vollbrücke alc1000-1300? Gilt dies generell für den Vergleich Halb- vs. Vollbrücke - oder war das "nur" aufgrund der Messwerte (Diagramme) der konkreten Modelle.
    • Unter welchen Bedingungen kann (oder kann nicht) eine Halb- bzw. Vollbrücke un- bzw. symmetrisch angesteuert werden? Was wären Ein- bzw. Ausschlusskriterien?
    • Wenn symmetrieren - unterscheiden sich prinzipiell DI-Boxen von Symmetrierplatinen, die zum Einbau zu finden sind?



    merci,
    Grüße
    leo

  13. #133
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    835

    Standard

    Hallo,

    mein Abletec ALC0300-1300 Versuchsaufbau läuft seit ca. 2 Std.



    Klanglich gefällt mir das bisher gehörte extrem gut- besser jedenfalls als meine Hypex NC-400 Monos, die ich einfach zu charakterlos und zu drahtig empfinde.

    Die Abletec ALC0300-1300, tendieren eher in die warme-angenehme Richtung. Was noch sofort auffällt, ist die sehr gute Hochtonauflösung.

    Bin mal gespannt wie laststabil sich die Abletec ALC0300-1300 herausstellen, wenn es "etwas" lauter wird.

    Werde berichten........

    Bin bis jetzt jedenfalls sehr, sehr positiv überrascht. Nee, nicht ganz- habe ich eigentlich so erwartet. Die Messwerte des Datenblattes haben mich nicht umsonst so neugierig gemacht.

    Was ich aber jetzt schon mal behaupten kann ist, dass die 2x Abletec ALC0300-1300, mit Versandkosten und MwSt., für 252,12 €uro ein exzellentes Angebot sind.

    Mehr Verstärkerklang- gepaart mit beispielhafter Unkompliziertheit, wird man zu diesem Preis wohl nirgends sonst wo erhalten.


    In diesem Sinne, Gruß.

    Michael

  14. #134
    Benutzer
    Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    38

    Standard

    Hallo Michael,

    na das hört sich doch sehr sehr vielversprechend an!

    Wenn die Module auch noch einigermaßend Laststabil sind, sind die Dinger gekauft!

    Da die Module (im Vergleich zu den Hypex Modulen) doch um einiges günstiger sind, liebäugele ich sogar damit eine 5-Kanal-Endstufe aufzubauen und nicht nur die Front-Kanäle darüber zu betreiben.

    Wie schlagen sich den die Module (klanglich) gegen die Cxd500?

    Gruß Steo

  15. #135
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    835

    Standard

    Hallo.

    So, der Hochleistungstest wurde von den Abletec ALC0300-1300 mit Bravor- Pauken und Trompeten bestanden.

    Meine Hornet-Evolution konnte den Abletec ALC0300-1300 nicht in die Knie zwingen. Und das ist eigentlich eine ziemlich Aussage- kräftige Auszeichnung, denn an diesem LS habe ich schon so manchen Verstärker ( Abletec ALC1000-1300 eingeschlossen ) quasi kotzen gehört

    Soll heißen, der Abletec ALC0300-1300 fängt an der Leistungsgrenze nicht wie so viele Class-D Amps an zu stottern. Diese Aussetzer können echt extrem nerven. Beim Abletec ALC0300-1300 hört man nur ganz dezent, dass die Leistungsgrenze erreicht ist. Das erkennt man daran das im Bass einfach nicht mehr linear zu dem übrigen Frequenzbereichen, die Lautstärke erhöht wird. Das Klangbild kippt dadurch ins helle- aggressive und rauhe. Zudem zerfällt das Klanggemälde in seine Einzelteile. Der Zusammenhang geht mehr und mehr verloren.

    Dies geschieht aber erst bei sehr, sehr hoher Leistungsabgabe. Der tätsächlich mögliche Output ist dabei absolut nicht mit einem L-15/20/25D vergleichbar. Vom Leistungsvermögen sind diese Amps nicht mal annähernd in der Lage, mit dem Abletec ALC0300-1300 mitzuhalten, wenn niederohmige Lasten zu treiben sind. Soviel zu 300 Watt !!!!.

    Das ist auch wieder so eine Sache, die leider meist nicht verstanden wird.

    Den L-15/25D habe ich am passenden LS schon als extrem leistungsfähig erlebt. An anderen Lautsprechern aber total versagen gehört. An meiner Hornet-Evolution ist das Ding, schon bei relativ geringen Lautstärken, nur noch am stottern, während bei meiner Bulldog-15 die Dachziegel abheben und einem Angst und Bange werden kann.

    Was ist also der Unterschied ???. Beide LS haben mit ca. 95 db den gleichen Wirkungsgrad.

    Nun, ein LS ist kein reiner ohmscher Lastwiderstand, woran Leistungsverstärker in der Regel gemessen werden. An einem rein ohmschen Lastwiderstand ist die Spannung in Phase mit dem Strom. Ein LS hat aber im Bereich seiner Resonanz / Abstimmfrequenz einen ( geschlossene Syteme), zwei oder mehrere ( Bass-Reflex, TML, Bandpass... ) Phasensprünge. Das heißt, der Strom ist nicht mehr in Phase mit der Spannung. Dann muss der Verstärker nicht mehr nur "Nutzstrom" sondern dazu auch zusätzlich "Blindstrom" liefern.

    Und genau das, kann zB. offensichtlich der L-15/25D nicht besonders gut. Wahrscheinlich spielt aber noch ein anderer Faktor eine bedeutende Rolle. Ein Lautsprecher ist nicht nur Empfänger von Strömen, sondern auch Sender. Speziell die Bass-Töner mit ihrem starken Antrieben und hohen bewegten Massen, sind sehr gute Generatoren. Diese erzeugte "Energie" muss ja irgendwo hin, nämlich zurück in den Verstärker-mit Netzteil.

    Sehr guter Link-Tip dazu: http://www.wesistema.de/html/die_endstufe.html

    So, habe jetzt ziemlich weit ausgeholt. Aber das musste auch mal sein, um verständlich machen zu können, warum 300 Watt nicht unbedingt mit anderen 300 Watt vergleichbar sind, weil Wechselwirkungen im Alltagsbetrieb, beträchtliche Auswirkungen haben können. Für uns User, sind unter Alltagsbedingungen, die Labor-Werte in Werbeblättchen, nicht reell aussagekräftig.

    Und was hat das alles ( noch ) mit dem Abletec ALC0300-1300 zu tun ???. Nun, der Abletec ALC0300-1300 lässt sich durch ungünstige Einsatzbedingungen nicht wie viele andere Class-D Amps aus der Ruhe bringen. Der Abletec ist unter allen Umständen "Last-stabil".

    Es gibt aber auch sonst noch weitere positive Aspekte, die eindeutig für den Abletec ALC0300-1300 sprechen, zu vermelden.

    Wärmeentwicklung: Welche Wärmeentwicklung ???. Selbst unter Voll-Last wurden die Küklkörper ( Kühlbleche ) von Verstärker und SMPS, nur handwarm. Auch der Hochfrequenz-Trafo, sowie der Ausgangs-Induktor wurden nicht übermäßig heiß. Ich konnte mit dem Infrarot-Thermometer nirgendwo Temperaturen über 45 Grad messen. Sehr, sehr gut. Kein anderen Class-D Verstärker laufen mit solch geringen Betriebs-Temperaturen, wie die Abletecs. Das gilt sowohl für den ALC1000-1300, als auch insbesondere für den ALC0300-1300. Das spricht auch eindeutig für die Abletecs.

    EMI-Verträglichkeit: Selbst der offene Aufbau stört den Radio-Empfang nicht im geringsten.

    Störgeräusche, wie rauschen, spratzeln, zirpen: Sind absolut nicht vorhanden, selbst mit den Ohr direkt am LS, sind keine dieser Misstöne zu vernehmen.


    Persönlich klangliche Reihenfolge meiner Class-D Amps.

    1. Hypex UcD2K ( Der absolute Maßstab ).

    2. Abletec ALC0300-1300 ( klanglich dem UcD2K dicht auf den Fersen ).

    3. Hypex NC-400 ( Preis / Leistungsverhältnis ).

    4. Abletec ALC1000-1300 ( extrem dynamisch, deshalb je nach LS evtl. nicht unbedingt langzeit-hörtauglich ).

    5. Connexelectronic CxD500 / SMPS600RE

    6. L-15/25D ( wenn LS passt ).

    7. Hypex UcD180 HG

    8. Connexelectronic IRS2092 (500 + 700 Watt Stereo-Module).

    9. Connexelectronic Tripath TA3020 / SMPS1000A ( unauffällig ).

    10. Hypex UcD400 HxR ( konnte nicht nie überzeugen ).

    11. Hifimediy T2 ( guter-klangstarker und preiswerter Einstiegs-Amp )

    99. Hifimediy T3S ( absolut nicht erwähnenswert ).

    Gruß

    Michael
    Geändert von Saarmichel (09.03.2014 um 10:17 Uhr)

  16. #136
    Benutzer
    Registriert seit
    25.01.2013
    Beiträge
    76

    Standard

    Vielen Dank für diese Infos und die tolle Liste!

    Jetzt fehlt hier eigentlich nur noch der Abeletec ALC0240-2300.
    Nach mehrtägigem Hören bin ich extrem beeindruckt von dessen Klang: Unglaubliche Räumlichkeit, sehr präzises Klangbild von zuunterst bis zuoberst, sehr druckvoller und trockener Bass und erstaunliche Leistungsreserven. Habe nochmals kurz den L15D angeschlossen und musste feststellen: Keine Chance gegen den kleinen Abletec. Das ganze Klangbild ist einfach weniger präzise beim L15D. Ich bin mir sicher: Mit dem ALC0240 habe ich meinen Amp für die nächsten paar Jahre gefunden.

    Grüsse von Karl

  17. #137
    Benutzer
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Germersheim
    Beiträge
    89

    Standard klangarbeit

    hallo , Michael
    Ich, wir, sind Dir zu Dank verpflichtet für Deine Mühe und Arbeit.
    Du hilfst VIELEN bei der Suche nach Klangqualität; Danke.
    mfg Bernhard

  18. #138
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.393

    Standard

    Auch von mir ein großes Danke für die Liste

  19. #139

    Standard

    Hi,
    Toller Beitrag. Eine Endstufe hast du noch vergessen. Die UcD700. Diese habe ich mir jetzt geordert. Hoffe das sie bald ankommen. Da du ja schon sehr viel durch hast, würde ich gern einmal diese im Vergleich hören. Aus welcher Ecke von DE kommst du und hättest du Lust mal eine Session zu machen wenn der amp fertig ist? Das würde dem Forum und der Gemeinschaft ja auch zu gute kommen.
    Denon X4000 AVR Receiver
    Front B&W 803 Diamond - Rear Elac FS247, Center C 100
    Multiroom System LMS with
    Community Squeeze (Wandboard Quad), Touch, 2x Boom, Radio and Receiver.
    www.zemlicka.de

  20. #140
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    1.433

    Standard

    Hi...
    Herzlichen Dank für die Auflistung...

    Ich bin von den Abletec-Modulen auch überzeugt, wenn ich auch nur die kleine ALC 0240 Variante hab.
    Klanglich sehr ähnlich zu den Connex 250 HP aber doch straighter.
    Es ist schwer zu beschreiben...
    Die Abletec sind klanglich eine Mischung zwischen L15D (kalt) und Connex 250 Hp (warm) klingend.
    Geschönt wird trotzdem nichts...und es ist (für mich) genug Leistung vorhanden. Man spürt förmlich, dass die Module darauf lauern über Zimmerlautstärke gefordert zu werden...

    Schönen Sonntag noch..

    Pedda

Seite 7 von 39 ErsteErste ... 5 6 7 8 9 17 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0