» über uns

Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 63
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Fluxon
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    329

    Standard "Radio"-wecker

    Hi,

    da mein Wecker grade kaputt gegangen ist, spiele ich als anständiger DIYler natürlich mit dem Gedanken mir einen neuen zu bauen. Das hat natürlich auch den Grund, dass alles was man kaufen kann einfach besch*****en klingt.

    Die Eckdaten für so eine Konstruktion sind:

    • extrem guter Klang muss nicht unbedingt sein, alles was man baut ist wahrscheinlich schon besser als alles was man kaufen kann
    • Lieber guter Bass als gute Höhen
    • klein
    • am besten Breitbänder um die Kosten niedrig zu halten



    Jetzt bin ich erstmal auf Chassissuche für den Einsatzzweck. Bisher bin ich über den NS3-193-8A von Aurasound gestolpert, aber es gibt ja bestimmt noch mehr, oder?


    mfg,


    Fluxon

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2011
    Beiträge
    191

    Standard

    Schau mal den hier an:
    http://www.fountek.net/products.asp?id=52

    Ich hab die "kleine" Variante (FE85) als MT laufen und bin recht zufrieden damit.
    Meine Exemplare brechen jedoch ab 10 kHz etwas stärker auf als es die Messschriebe vom Hersteller zeigen.

  3. #3
    gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    719

    Standard

    finde ich sehr interessant, das thema. Son gut klingenden radiowecker würd ich auch bauen

    hast du dir schon weitere bauteile überlegt (uhr, radio viell. mit mp3 funktion, verstärker...)?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Fluxon
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    329

    Standard

    Soviel positive Resonanz hätte ich gar nicht erwartet.


    Meine Planungen für die Elektronik laufen im Moment auf zwei Lösungen hinaus, wobei beide ein Dock für mein Androidhandy wären. Mein Handy soll rein, da ich grade Alarmdroid entdeckt habe, welches Internetradio zum wecken benutzen kann.
    Außerdem kann man beim anstecken des USB-Ladekabels direkt eine App wie YANC laden lassen, welche dann auf dem Display eine sehr dunkle Uhr anzeigt, die Nachts nicht stört.


    Die erste Variante wäre ein Verstärker mit einem Bluetoothmodul (ca. 15Euro bei Dealextreme) sowie ein USB-Kabel um das Handy zu laden. Das wäre noch ziemlich einfach, das Handy verbindet sich automatisch per Bluetooth, der "Radio"-wecker übernimmt die Soundausgabe.


    Die zweite Variante ist sehr utopisch und deswegen wahrscheinlich nicht umsetzbar, obwohl sie mein Favorit wäre.
    Und zwar hatte mein alter Wecker eine Sonnenaufgangsimulation welche ich auch gerne am neuen hätte, weil ich dadurch viel leichter wach werde und vor allem bleibe.

    Um das aber mit dem Handy zu erreichen brauche ich wie es scheint ein Android ADK (Mikrokontroller, ca. 60Euro) welches ich dann mit einer Phasenanschnittsteuerung kombiniere um das Licht zu dimmen.
    Um das anzusteuern bräuchte ich dann eine Weckerapp die Internetradio abspielen und die Weckerhardware ansteuern kann. Da ich das niemals selbst machen kann, werde ich mich wohl mal mit dem Entwickler von Alarmdroid und anderen in Verbindung setzen, danach sehe ich dann weiter ob ich diese Variante weiter verfolge. Für Audio wäre wahrscheinlich trotzdem ein Bluetoothmodul notwendig.


    Soweit zu dem was ich bisher so im Kopf habe...


    Zitat Zitat von Violoncello Beitrag anzeigen
    Schau mal den hier an:
    http://www.fountek.net/products.asp?id=52

    Ich hab die "kleine" Variante (FE85) als MT laufen und bin recht zufrieden damit.
    Meine Exemplare brechen jedoch ab 10 kHz etwas stärker auf als es die Messschriebe vom Hersteller zeigen.
    Der sieht super aus, danke.
    Der wird nachher mal durchsimuliert.

    Deine Erfahrungen bestätigen auch meinen ersten Gedanken zum Hochton. Der kommt mir doch ein wenig zu glatt und perfekt vor.


    mfg,

    Fluxon

    PS: Setzt bitte nicht zu viel Erwartungen in mich, da ich erfahrungsgemäß sehr lange für meine Projekte brauche (immerhin ist es ja ein Hobby, da arbeite ich gemütlich. )

    Edit: Als Verstärker würde ich wahrscheinlich einen kleinen ClassD ala TA2021 o.ä. nehmen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Fluxon
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    329

    Standard

    Hab mal die zwei Chassis gegeneinander simuliert und ich glaube am meisten Spaß macht der Aurasound in grau.


  6. #6
    gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    719

    Standard

    aha. soweit ich verstanden habe, sind dann 4l volumen nötig.
    laut datenblatt brauch der aurasound eine mind. 9cm breite schallwand.

    zwecks vermeidung stehender wellen im gehäuse und weil es mmn gefälliger aussieht, find ich den goldenen schnitt zur bestimmung der weiteren maße sehr hilfreich.
    hier nen effizienter rechner dafür.

    bei 9cm schallwandbreite gibt es 3,06 liter mit 14,5cm x 23,5cm

    bei 10cm breite gibts 4,16l mit 16,18 x 26,18

    dazu kommt dann noch die materialstärke (alles innenmaße)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Fluxon
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    329

    Standard

    Hab mich ein wenig unverständlich ausgedrückt, eigentlich meinte ich die graue Kurve mit der man dann nur 2,6L bräuchte. Aber das entscheide ich erst, wenn ich mir Gedanken über das Gehäuse mache.

    Zumindest scheint ja niemand was gegen eine leicht basslastige Abstimmung zu haben, wenn sich bis jetzt niemand gemeldet hat.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    1.056

    Standard

    Ist nicht für so ein Projekt auch und nicht zuletzt preislich der Tang Band W3-665SC für Stück 'nen 10er interessant?
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  9. #9
    gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    719

    Standard

    Zitat Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
    Hab mich ein wenig unverständlich ausgedrückt, eigentlich meinte ich die graue Kurve mit der man dann nur 2,6L bräuchte. Aber das entscheide ich erst, wenn ich mir Gedanken über das Gehäuse mache.

    Zumindest scheint ja niemand was gegen eine leicht basslastige Abstimmung zu haben, wenn sich bis jetzt niemand gemeldet hat.
    dann würd drei liter volumen ja passen
    amp + kleinzeug ins gehäuse + wir sind bei 2,5l

    ich hab übern fountek nachgedacht. Ht ist mir wichtiger als 65hz beim radiowecker

  10. #10
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.068

    Standard

    Zitat Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
    Zumindest scheint ja niemand was gegen eine leicht basslastige Abstimmung zu haben, wenn sich bis jetzt niemand gemeldet hat.
    Ist doch DEIN Wecker !

    Welche TSP hast Du zugrunde gelegt, Datenblatt oder Timmi oder...?
    Wenn Du mir einen Gefallen tun möchtest, was käme denn für eine CB (Qt 0.71) raus ? Habe WinISD gerade nicht am Laufen.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Fluxon
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    329

    Standard

    Zitat Zitat von sayrum Beitrag anzeigen
    dann würd drei liter volumen ja passen
    amp + kleinzeug ins gehäuse + wir sind bei 2,5l

    ich hab übern fountek nachgedacht. Ht ist mir wichtiger als 65hz beim radiowecker
    Wie ich schonmal in meinem Subwooferthread schrieb, bestehen meine beiden bevorzugten Musikarten hauptsächlich aus Bass. Deswegen tendiere ich definitiv zum Aura.

    Aber wir können ja zwei Varianten entwickeln. Für jeden Geschmack eine.
    Ich schau heute Abend mal wie sich der Fountek in 2,6L macht.

    Zitat Zitat von Cspg6 Beitrag anzeigen
    Vielleicht wäre ja das Radio Modul von ELV was für Dein Projekt.
    Das sieht tatsächlich interessanter aus als ich auf den ersten Blick gedacht hätte... muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.


    Zitat Zitat von olnima Beitrag anzeigen
    Ist nicht für so ein Projekt auch und nicht zuletzt preislich der Tang Band W3-665SC für Stück 'nen 10er interessant?
    Siehe oben. Fs = 120Hz ist nicht so interessant für mich. Grundsätzlich ist aber jeder Chassisvorschlag willkommen, da man als einzelner einfach nicht den Überblick haben kann.





    Kennt eigentlich jemand die Verstärkermodule von Conrad zB. Kemo M033? Taugen die was?

    Ich hab gestern Abend intensiver nach Monoverstärkermodulen gegooglet aber da scheint es nicht so viel zu geben.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Fluxon
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    329

    Standard

    Zitat Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
    Ist doch DEIN Wecker !

    Welche TSP hast Du zugrunde gelegt, Datenblatt oder Timmi oder...?
    Wenn Du mir einen Gefallen tun möchtest, was käme denn für eine CB (Qt 0.71) raus ? Habe WinISD gerade nicht am Laufen.
    Da hast du natürlich recht, aber da ich noch nicht wirklich viel Erfahrung habe im entwickeln, kann ich nicht immer korrekt einschätzen wie etwas klingen wird und freue mich deswegen über jedes Kommentar.

    Für die TSP hab ich die Datenblätter bemüht.
    Eine Simulation kann ich dir auch erst heute Abend machen.
    Gestern hab ich nur kurz den Fountek in CB getestet und der ging sehr früh (150Hz?) in die Knie.

  13. #13
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.068

    Standard

    Zitat Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
    da ich noch nicht wirklich viel Erfahrung habe im entwickeln, kann ich nicht immer korrekt einschätzen wie etwas klingen wird und freue mich deswegen über jedes Kommentar.
    Verstehe.
    Also, es ist kein Problem, wenn es bei dieser Anwendung einen Buckel gibt. Im Gegenteil. Es klingt sogar verwunderlich, "wieviel" Baß aus einer kleinen Dose kommen kann. Ist ein rein psychoakustischer Effekt, den sich Bose bzw. die Harmann Mafia und weitere auch zu Nutze machen.

    Zitat Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
    Für die TSP hab ich die Datenblätter bemüht.
    Eine Simulation kann ich dir auch erst heute Abend machen.
    Das wäre super. Lasse Dir dazu dann die TSP von Timmi zukommen. Letztlich wird man eh messen müssen oder einfach reinschustern und gut ist.

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Fluxon
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    329

    Standard

    Dann habe ich den Effekt ja richtig eingeschätzt.
    Die Loudnessartige Abstimmung sollte bei den eher niedrigen Lautstärken die der Wecker meistens sehen wird auch von Vorteil sein.

    Bin auf die gemessenen TSP gespannt. Selbst messen werde ich sie nicht, da sie ja im allgemeinen stark schwanken und die Auslegung des Gehäuses deswegen sowieso immer über den Daumen gemacht werden muss.

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.05.2011
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    711

    Standard

    Hi Flux,

    wenn es mit dem Amp nicht schnell gehen muss:
    http://www.ebay.co.uk/itm/MKll-Tripa...item2eba433e8a

    Ich bin gerade ziemlich baff, was man für 80 € schon von der Stange bekommt:
    http://www.notebooksbilliger.de/phil...36dedd4bea2543

    Klingt sicher nicht doll..trotzdem.

    Grüße,
    Lenni

  16. #16
    Chef Benutzer Benutzerbild von Christoph Gebhard
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Duisburg-Wedau
    Beiträge
    2.033

    Standard

    Hallo Fluxon,

    der Aurasound ist nicht als BB entwickelt und klingt "obenrum" auch nicht besonders.

    Zur Abstimmung ein Zitat aus meinem Surround-Thread (kann man auch auf andere 3-Zöller übertragen):

    Zur Abstimmung des Gehäuses: Nico hat mir dazu geraten, die Abstimmfrequenz des BR-Rohres etwas höher zu legen.
    So kleine Chassis befinden sich schon bei mittleren Pegeln im Großsignalbereich und dann greifen die kleinsignal-basierenden TSP nicht mehr richtig.
    Die von mir gewählten ungekürzten HP35 resonieren in den 3,5 Liter voraussichtlich zwischen 65Hz und 70Hz (f3 um 60Hz).
    Laut Simu ergibt sich dann ein 4dB-Buckel um 80Hz, den man in der Realität so aber nicht mehr (oder nur noch abgeschwächt) misst.
    Gruß, Christoph

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Hannes 1977
    Registriert seit
    23.03.2011
    Ort
    Mooskirchen
    Beiträge
    842

    Standard

    Hallo fluxon

    Ich hab damals den ct227 mit dem aurasound 2 mal bauen müssen.
    Nach dem ein kumpel den ct227 bei mir hörte hat er ihn mir gleich abgenommen.
    Die spielen mittlerweile schon einige jahre in der bauernstube an nem kleinen sonyreceiver.

    Kann ich nur empfehlen.

    Wenn ich mir das nächste mal so etwas kleines baue werde ich aber fostex treiberchen einsetzen.
    Die kleinen sind preislich e nicht so teuer und klingen einfach nur gut.

    Grüsse hannes

  18. #18
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.068

    Standard

    Zitat Zitat von Christoph Gebhard Beitrag anzeigen
    der Aurasound ist nicht als BB entwickelt und klingt "obenrum" auch nicht besonders.
    Aber irgendwas braucht man ja, was einen aus dem Bett treibt, sonst stellt er sich das Ding auch noch am Sonntag weil's zu gut geworden ist

  19. #19
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.068

    Standard

    So, TSP von Timmi aus HH 04/2008.
    Aurasound NS3-193-8A1

    Re: 7,4 Ohm
    Le: 0,64 mH
    Qms: 5,5
    Qes: 0,6
    Qts: 0,54
    Sd: 31 cm^2
    Vas: 2,4 L
    Cms: 1,7 mm
    Mms: 3,4 g
    Rms: 0,26 kg/s
    BL: 4,1 N/A

  20. #20
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Fluxon
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    329

    Standard

    Um die Simu kümmer ich mich nachher.

    Zitat Zitat von Lenni Beitrag anzeigen
    Hi Flux,

    wenn es mit dem Amp nicht schnell gehen muss:
    http://www.ebay.co.uk/itm/MKll-Tripa...item2eba433e8a
    Der ist so billig, dass eigentlich gar nichts anderes in Frage kommt.
    6W müssen dann reichen...

    Zitat Zitat von Christoph Gebhard Beitrag anzeigen
    der Aurasound ist nicht als BB entwickelt und klingt "obenrum" auch nicht besonders.
    Das hab ich schon öfter gelesen, dachte mir aber
    Zitat Zitat von Hannes 1977 Beitrag anzeigen
    Ich hab damals den ct227 mit dem aurasound 2 mal bauen müssen.
    Nach dem ein kumpel den ct227 bei mir hörte hat er ihn mir gleich abgenommen.
    Die spielen mittlerweile schon einige jahre in der bauernstube an nem kleinen sonyreceiver.

    Kann ich nur empfehlen.
    genau das.

    Hab ganz übersehen, dass dein Surroundsystem die gleichen Chassis nutzt, danke für den Stubs. Deine Messungen helfen schonmal richtig weiter. Sag kurz Bescheid falls du etwas dagegen hast, wenn ich sie hier frech verlinke.

    Einmal gefenstert


    Und im Raum:

    Details zur Raummessung

    Bei der Betrachtung muss man wissen, dass der Peak kurz über 1kHz eine Gehäuseresonanz ist.
    Der Peak über 6kHz könnte Kantendiffraktion sein (12cm Gehäusebreite), was aber eher 5,7kHz sein sollten.

    Ich hoffe ich hab das richtig zitiert und interpretiert. Auf jeden Fall erkennt man warum der CT227 zwei Sperrkreise braucht.

    Probieren werde ich es aber wohl trotzdem mal mit dem Chassis. Es ist einfach zu interessant für meinen Anwendungsfall.

    Zitat Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
    Aber irgendwas braucht man ja, was einen aus dem Bett treibt, sonst stellt er sich das Ding auch noch am Sonntag weil's zu gut geworden ist
    Genau!




    Zum Fountek habe ich mich auch mal in die Untiefen des Web gestürzt und konnte leider nur das hier ausgraben, was alles andere als toll aussieht:
    http://www.audiocircle.com/index.php...8725#msg968725

Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die "Point Seventy" mit dem CHP70 goes "Fuzzy"
    Von Joern im Forum Eigenentwicklungen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 24.04.2013, 22:48
  2. "Vorschläge" und "Empfehlungen" in "Musik"
    Von ometa im Forum Vorschläge, Feedback und Fehler
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.05.2009, 11:15

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0