» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. #1
    gewerblich
    Registriert seit
    02.06.2022
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    67

    Standard "Ideale" Treiberkombination/Funktonsweise für Desktoplautsprecher

    Hallo zusammen,

    welche Treiberkombination/Funktonsweise (HT+MT/BB/Coax) ist für einen Desktoplautsprecher/Computerlautsprecher eurer Meinung nach ideal?

    Der Hauptunterschied ist zu Heimkino/Wohnzimmer LS ist m.M.n., dass der Sweetspot sehr klein sein darf und der Hörabstand klein ist.

    VG Mike
    Viele Grüße
    Mike

  2. #2
    Hat Holzstaub geleckt...
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    951

    Standard

    Also für mich ist die hier ideal ;-)

    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...T4-0X04-NFC-01

    Ganz ideal wäre natürlich ein Coax, weil die SEOS so nah wie mgl. zusammen sind.

    Allerdings kommt es natürlich auf den Abstand zum Ohr an.

  3. #3
    gewerblich
    Registriert seit
    02.06.2022
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    67

    Standard

    Zitat Zitat von Sathim Beitrag anzeigen
    Also für mich ist die hier ideal ;-)
    Link geöffnet, google->"AMT 19.1 Preis"->Link wieder geschlossen

    Aber eine sehr coole Box und genau die Inspiration/Feedback das ich suche
    Viele Grüße
    Mike

  4. #4
    Hat Holzstaub geleckt...
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    951

    Standard

    Dann schau hier mal noch im Forum nach MiniMon und Moni DXT.

    Leider ist der TMT nicht mehr neu erhältlich:-(

    Aber Wavecor hat z.B. mehrere 10er, die auch in rund 4-6Litern praxistauglich tief spielen. Die DXT ist zudem ne sehr gute und dafür günstige Kalotte.

    [Edith]
    Parts Express hat noch knapp 70 auf Lager...
    Geändert von Sathim (19.05.2024 um 18:59 Uhr)

  5. #5
    ugly since 1976 Benutzerbild von goldkante
    Registriert seit
    07.10.2011
    Ort
    Achim-Baden
    Beiträge
    238

    Standard

    Was ist schon ideal Ich denke da gibt es sehr viele Möglichkeiten.
    Je nach Hörabstand, freistehend oder an der Wand, Platz der zur Verfügung steht ...
    Mit einer kleinen 2 Wege Kombi geht schon viel. Und ist relativ einfach zu gestalten.
    BB und Koax bringen ihre Eigenheiten mit, bin ich aber Fan.
    Ich hatte OB aus 15" und DIY Hörnchen als PC Lautsprecher laufen, einfach ein riesen Spass.
    Aktuell laufen bei mir 2Weger im Stil von LS3/5A, mit kleinen EQ Korrekturen, weil wandnah und die Tischplatte stark schwingt.
    Geändert von goldkante (19.05.2024 um 20:46 Uhr)
    Ich habe keine Lösung, bewundere aber das Problem.

    Obacht, meine Beiträge können Sarkasmus beinhalten!

  6. #6
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.065

    Standard

    Hallo Mike,
    ich würde entweder zu einem kleinen Breitbänder </= 4" oder einem entsprechend kleinem Coax wie zB. dem Omnes Audio CX 3.1 greifen.
    Beide + passendem Tieftöner und einer Übernahmefrequenz von ca. 300 - 500 Hz..
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  7. #7
    Hat Holzstaub geleckt...
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    951

    Standard

    Hier kann man noch trefflich weiter rumspinnen...

    Suchst du einfach nur Ideen oder hast du schon konkrete Vorgaben?

    Jesse
    Hallo Mike,
    ich würde entweder zu einem kleinen Breitbänder </= 4" oder einem entsprechend kleinem Coax wie zB. dem Omnes Audio CX 3.1 greifen.
    Beide + passendem Tieftöner und einer Übernahmefrequenz von ca. 300 - 500 Hz..
    Das habe ich aufgrund der dann zwingenden Dreiwegigkeit ( ) für mich verworfen.

    Daher ja auch die Frage an den TE, was es werden soll

  8. #8
    gewerblich
    Registriert seit
    02.06.2022
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    67

    Standard

    Danke euch für die zahlreichen Antworten

    Zitat Zitat von goldkante Beitrag anzeigen
    Je nach Hörabstand, freistehend oder an der Wand, Platz der zur Verfügung steht ...
    .
    Für mich hat der Begriff "Desktop" (auf dem Schreibtisch) das schon eingeschränkt. Aber du hast schon Recht, dass habe ich nicht deutlich genug geschrieben.

    Zusätzlich ist der Schreibtisch an der Wand aufgestellt (sprich nicht freihstehend)


    @Jesse: Ich habe noch die ausführliche Koax Diskussion im Hinterkopf und das Fazit, dass eigentlich nur KEF wirklich etwas taugt - siehst du das anders?

    @Sathim: Mehr Ideen bzw. Inspirationssuche MiniMon und Moni DXT werde ich mir mal genauer anschauen.

    Die einzige wirkliche Vorgabe ist das Desktopformat (ohne zu große Einschränkungen - aber 15" passen auch mit viel Fantasie nicht auf den Schreibtisch ). Und halt ein guter Klang bei kurzen Hörabständen.
    Viele Grüße
    Mike

  9. #9
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    3.040

    Standard

    Für mich bedeutet Desktop/Computer:
    Beim max. Pegel habe ich eher moderate Anforderungen. Man hört ja fast noch im Nahfeld.

    Abstrahlung eher gebündelt, weil breite Abstrahlung nur zu ungünstigen Reflektionen (z.b. Tischplatte) führen. In dem Rahmen kann der Sweet Spot aber gerne breiter ausfallen, weil auch vorm Computer Ist man ja nicht festgenagelt.

    Für mich geht nur BB oder Koax oder Fast. Bei einer Trennung oberhalb von ca. 500 Hz hört man sonst die unterschiedlichen Quellen.

    Aktive Trennung !DSP), weil der Computer am Desk das nebenbei und sehr preiswert erledigt
    Herzliche Gruesse
    Michael

  10. #10
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.648

    Standard

    PCMurx hatte doch mal einen Desktop LS mit Sica Coax vorgestellt und war damit zufrieden.
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...Zoll-Sica-Koax
    Vor der Wand, denke ich, sollte das dann im Bass genug sein.
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  11. #11
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.065

    Standard

    Zitat Zitat von Audio-Mike Beitrag anzeigen
    @Jesse: Ich habe noch die ausführliche Koax Diskussion im Hinterkopf und das Fazit, dass eigentlich nur KEF wirklich etwas taugt - siehst du das anders?
    Die KEF Coaxe halte ich in ihrer Konsequenz, Qualität und Größe derzeit auch für konkurrenzlos. Da wäre der Koax der LS60 sicherlich eine vortreffliche Wahl.

    Mit Fingerspitzengefühl eingesetzt sehe ich den CX 3.1 aber zumindest nicht weit weg davon und das Preisleistungsverhältnis ist grandios.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.10.2015
    Ort
    Weinviertel
    Beiträge
    129

    Standard

    Die Frage habe ich mir auch schon gestellt.
    Aufgrund anhaltendem Zeitmangel habe ich mir ein Paar Neumann KH 120 zugelegt, welche ihren Job sehr gut erledigen.

    Falls doch mal mehr Zeit ist, habe ich mir schon zwei verschiedene Lautsprecher ins Regal gelegt:
    Tangband W3-1878 und .Kartesian Cox120_vHP.
    Für die Tiefontunterstützung habe ich in die Schreibtischplatte ganz vorne an der Wand zwei 10" Öffnungen gefräst, wo Geschlossene Gehäuse mit Monacor SPH-250KE drunter stehen und nach oben spielen.

    Und freundlich grüßt
    der Simon

  13. #13
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.398

    Standard

    Moin Mike,

    ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen - Coax, BB/FAST sind schon gute Möglichkeiten am Schreibtisch.

    Bei mir laufen ein Paar Exiter Schallwände neben dem Monitor, unter dem Tisch von einem alten Philips Sub unterstützt
    und ein wenig mit Equalize APO entzerrt.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Schreibtisch LS.jpg
Hits:	55
Größe:	77,4 KB
ID:	74312
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Schreibtisch LS02.jpg
Hits:	61
Größe:	109,4 KB
ID:	74313
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  14. #14
    gewerblich
    Registriert seit
    02.06.2022
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    67

    Standard

    Hallo zusammen,

    danke für den weiteren Input

    Was echt schade ist, dass man die KEF Coaxe nicht mehr so kaufen kann.

    @Michael: Den PC als DSP zu nutzen finde ich eine gute Idee. Werden dann die 5.1. Ausgabekanäle dafür Zweckentfremdet oder zusammen mite einem externen DSP?

    @Sathim: Die Seas DXT ist tatsächlich sehr verlockend - wie findest du deine Mundorf im Vergleich zu ihr? Mehr so aus Neugierde gefragt, weil mit die AMT ein ganzes Stück zu teuer sind

    @Jesse Hast du den CX 3.1 im Einsatz? Im TT bin ich einer Impulskompensierten Lösung am Liebägugeln (seitlich) - was hältst du davon bzw. welche Treiber wären deiner Meinung nach sinnvoll?

    @Simon: Der größere Bruder des Kartesian soll ja nicht so das gelbe vom Ei sein (Kartesian Cox165_vPA reviews? | diyAudio) - hast du den auf gut Glück gekauft oder schon Erfahrungsberichte gelesen?

    Ein Bild deiner 10" Ausschnitte würde mich interessieren, das sind ja dann zwei 25cm Löcher in deine Tisch?!

    @Karsten: Sehr interessantes Konzept. Wie klingen die Teile? Sind die vergleichbar mit vernüftigen klassichen Lautsprechern oder klingt das eher nach Billigbrüllwürfel?



    VG Mike
    Geändert von Audio-Mike (20.05.2024 um 09:28 Uhr)
    Viele Grüße
    Mike

  15. #15
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.398

    Standard

    Zitat Zitat von Audio-Mike Beitrag anzeigen
    Sehr interessantes Konzept. Wie klingen die Teile? Sind die vergleichbar mit vernüftigen klassichen Lautsprechern oder klingt das eher nach Billigbrüllwürfel?
    High End isses nun nicht....macht aber (Preis / Leistung) viel Spaß.
    Insgesamt haben die Teilchen rund 40€/Paar gekostet.

    Klanglich sind sie "rund" und "warm", es fehlt etwas an "Spritzigkeit"......
    Die Dinger schwächeln ganz oben und unten....sind also bessere Mitteltöner - und von Empfindlichkeit (SPL) sind sie weit weg.
    Mit Sub drunter geht das schon sehr gut und ich denke noch über einen Superhochtöner A'la Westra OT-57 nach.
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  16. #16
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    2.159

    Standard

    Moin,

    zum Thema Schreibtischlautsprecher möchte ich auf den Thread von Christoph Gebhard hienweisen (siehe hier) - ein kleine Zweiweger mit AMT.

    Insbesondere, weil Christoph sehr ausführlich die spezifische Hörumgebung, d.h. den Einfluß der (Reflexion) auf der Tischplatte und der Rückwand berücksichtigt (hier) und hier berücksichtigt und messtechnisch dokumentiert.

    Ich hatte mal versucht, den Einfluß der Tischplattenreflexion dadurch zu minimieren, indem ich eine Breitbänder besonders nah an die Tischplatte bringe (Simulation Hörsituation hier und Lösungsversuch hierund hier ).


    Chlang hat untersucht, der Schreibtisch-Refelxion mit einem kleinen Dipol (open baffle) beizukommen, siehe hier, hier und hier - hier.HAt m.E. ganz gut geklappt.


    Lange Rede kurzer Sinn - würde auf jeden Fall versuchen, die spezielle Abhörsituation am Schreibtisch schon in der Planung zu berücksichtigen.

    Zurück zu Deiner Eingangsfrage: Ich halte den PC-Monitor von Christoph für sehr gelungen (2-Weg), die beiden Konzepte von Chlang und mit nutzen einen Breitbänder mit tiefer Trennung zu einem Sub. Denke beides funktioniert letztlich.....

    Grüße,
    Christoph

  17. #17
    gewerblich
    Registriert seit
    02.06.2022
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    67

    Standard

    @Karsten: Halte uns bitte auf dem laufenden. Finde ich sehr spannend

    @Christoph: Du bist ein laufendes Forenverzeichnis, sehr cool und danke für die Links


    Mal eine allgemeine Frage: Was alles bisherigen Konzepte mehr oder weniger gemeinsam haben: Sie sind relativ "Boxenförmig" und "flach" - sprich der HT ist nie auf Ohrenhöhe.

    Spricht eurer Meinung etwas dagegen bzw. würde es Vorteile bringen, den HT/Koax auf Ohrenhöhe zu positionieren? V.a. auch in Bezug auf die Reflektionen, die dann ja wesentlich später kommen sollten (wenn überhaupt, je nach Abstrahlverhalten). Bei mir wären da aktuell so ca. 50-55cm über der Schreibtischoberseite.
    Viele Grüße
    Mike

  18. #18
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    2.159

    Standard

    Moin Mike,

    Spricht eurer Meinung etwas dagegen bzw. würde es Vorteile bringen, den HT/Koax auf Ohrenhöhe zu positionieren? V.a. auch in Bezug auf die Reflektionen, die dann ja wesentlich später kommen sollten (wenn überhaupt, je nach Abstrahlverhalten). Bei mir wären da aktuell so ca. 50-55cm über der Schreibtischoberseite.
    Hinsichtlich der Desktop Reflection kommt mir das - hinsichtlich der Desktop-Reflection - eher ungünstig vor.

    Schnelles Beispiel mit einem einfachen online-Rechner zum Thema, wie der hier oder der, mit denen die resultierenden Dips und Peaks berechnet werden können (anstelle von Floor halt die Schreibtischplatte angenommen).

    Für 50cm Höhe, selbe Ohrhöhe und eine Distanz von 80cm hast Du den ersten Dip bei ca 360 Hz:


    Wenn Du den Lautsprecher näher an die Schreibtischplatte bringst, hier die Rechnung für 10cm Höhe, bringst Du den Dip zu höheren Frequenzen, wo die Lautsprecher je nach Komzept schon bündeln:

    Für das Beispiel liegt der erste Dip bei kanpp unter 1100 Hz.

    Wenn die Frontplatte jetzt noch so nach hinten kippt, dass der HT genau auf die Ohrhöhe zielt, könnte das ganz gut klappen. Der HT wird ja ab einer bestimmten Frequenz bündeln, sonst könnte man mit einem Waveguide nachhelfen....

    Bei einem Dip um 300-400Hz ist mit kleinen Desktop TMTs kaum eine Bündelung hinzukriegen, in dem Fall (50cm Höhe) müsstest Du halt mit einem EQ arbeiten.

    Die Variante mit Plazierung auf dem Desktop und nach hinten gekippter Frontplatte bräuchte da ggf. einen geringeren Eingriff....

    Grüße,
    Christoph

    PS: Die Rückwand müsste natürlich auch berücksichtigt werden, falls der Schreibtisch vor einer Wand steht....

  19. #19
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.065

    Standard

    Zitat Zitat von Audio-Mike Beitrag anzeigen
    @Jesse Hast du den CX 3.1 im Einsatz? Im TT bin ich einer Impulskompensierten Lösung am Liebägugeln (seitlich) - was hältst du davon bzw. welche Treiber wären deiner Meinung nach sinnvoll?
    Nein, bei mir ist es ein 3"-Breitbänder von Vifa (die Mittelhochtonvariante mit schwarzer Carbonmembran) mit einem seitlich angeordnetem Visaton AL130 und einem Subwoofer (TIW200) geworden.

    Die Übernahmefrequenzen liegen bei 80 und 400 Hz.

    Den ScanSpeak habe ich mir für diesen Zweck gezielt ausgesucht, der wesentlichste Grund für die AL130 und den TIW200 war, dass sie schon aus irgendeinem Grund in meinem Fundus waren. Ansonsten hätte ich wahrscheinlich pro Seite zwei seitlich montierte 4"er für den Frequenzbereich von 80-400 Hz genommen.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  20. #20
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    3.040

    Standard

    Ich verlinke mal meine Vippa mit der ich versucht habe meiner Idealvorstellung von einem Desktop/PC-Lautsprecher nahe zu kommen. Ich habe da auch versucht wie Chlang mittels Breitband-OB Reflektionen am Tisch zu minimieren und habe ein paar Messungen dazu.
    http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/s...ad.php?t=10967

    Und Ja ..... ich finde man sollte versuchen alles was oberhalb von 500 Hz läuft auf Ohrhöhe zu bringen ... jedenfalls so halbwegs.

    Der PC ist gleich auch der DSP und die Musik kommt aus dem 5.1/7.1 Audio vom PC. Dazu wird EqualizerAPO verwendet. Kostenfrei .....

    Das läuft bei mir seit 5 Jahren ...recht störungsfrei .... ab und an (2-3 mal in 5 Jahren) führte irgendein Update dazu, dass man EqualizerAPO wieder an die richtige Soundkarte verbinden musste.
    Herzliche Gruesse
    Michael

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0