» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 50
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von dipoluser
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    Garbsen
    Beiträge
    322

    Standard Micro Seiki DQX1000 wieder zum Leben erweckt

    Hallo zusammen,

    aus einem Nachlass haben wir einen Micro Seiki DQX1000 aus der Zeit um 1984 erhalten.

    Den Phono-Pre Audio Technika AT666 konnten wir reparieren, jedoch ist die Verstärkung für den balanced Eingang des minidsp Flex zu gering.

    Somit haben wir einen neuen Pre von Tubeland aufgebaut und ein asym/sym-Modul, mit OPA1655/1656 nachgeschaltet. Die Verstärkung ist für MC-Abnehmer aktuell auf 75db eingestellt. Das Optimum suchen wir noch.

    Der heutige erste Test hat schon einmal viel Spaß gemacht:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2309.jpeg
Hits:	130
Größe:	102,3 KB
ID:	73227 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2310.jpeg
Hits:	173
Größe:	80,6 KB
ID:	73228 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2311.jpeg
Hits:	112
Größe:	89,6 KB
ID:	73229

    Bei DQX1000 sind ingesamt drei Tonarme mit Dynavox 17D, 23R und Ortofon TMC200 dabei.

    Leider sind beim 17D und TMC200 die Nadeln gebrochen. Jackmann hat uns Adressen genannt, die hier weiterhelfen können.

    Viele Grüße

    Elke und Michael
    Grüße aus Garbsen

    Elke und Michael

    Open Baffle auf www.octaaudio.de

  2. #2
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.470

    Standard

    Tolles Teil! Viel Spaß beim Restaurieren!
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  3. #3
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.096

    Standard

    Ja, ein Technics EPA-500 Wechseltonarmsystem ist sehr praktisch. Hast Du für jedes Tonabnehmersystem auch einen eigenen Wechselarm?

    Viel Freude an der Wiederbelebung!
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von dipoluser
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    Garbsen
    Beiträge
    322

    Standard

    Hallo aus Garbsen,

    ja, wir haben drei Wechsel-Tonarme, mit drei unterschiedlichen Tonabnehmern, von denen wie gesagt zwei defekte Nadelträger besitzen. Für welche Musikart welcher Tonabnehmer geeignet ist, bleibt es aktuell herauszufinden, wenn da nicht die defekten Ortofon und Dynavox MC Systeme wären.

    Grüße

    Elke und Michael
    Grüße aus Garbsen

    Elke und Michael

    Open Baffle auf www.octaaudio.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    Nordöstliches Südwestfalen
    Beiträge
    574

    Lächeln

    @ Elke + Michael,
    die 3 Tonarmrohre sind identisch?
    (Tonarm und System sollten von der Resonanzfrequenz her zueinander passen)

    Warum wollt ihr das Dynavector Karat DV17 (für Unsummen) restaurieren? (kann man auch heute noch für (auch Unsummen) neu kaufen.
    Eine bezahlbare Alternative (meiner Meinung nach, wenn der Tonarm passt):
    https://www.audio-technica.com/de-de...oil/at33ptg-ii
    (Was da gerade von Ortofon und auch Anderen aufgerufen wird, da kann ich nur sagen vom Stamme NIMM)

    Seid ihr sicher, dass das DV23 noch in Ordnung ist?

    Warum nicht ein MM? (Technics war da auch mal mehr als gut, aber leider schon lange nicht mehr aktiv)

    Zusammenfassung:
    Willkommen im Analog-Bereich!!!!

    Hatte mal selber mal einen Micro, den kleinen DQX500 mit Elac796H und später mit EMT HSD6.
    Und so eine (zwei) Testschallplatten zur Resonanzermittlung habe(n) ich (wir) auch.

    Wir wohnen etwa 1,5h auseinander (wenn es die A2 zulässt).

    Und ja, ich bin auch Dipoler, allerdinges was Gekauft.

    Thomas


  6. #6
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von dipoluser
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    Garbsen
    Beiträge
    322

    Standard

    Hallo,

    hier der aktuelle Status:

    Den effektiven Tonarmabstand und Überhang für den EPA A 501E nach Herstellerangabe eingestellt und die Tonabnehmer Einstellung kontrolliert (Einstelllehre aus dem www).

    Das untere Lager vom Tonarmhalter EPA-B500 hat Spiel. Wenn wir den Druck durch die Einstellschraube am oberen Lager erhöhen, steigt die Reibung. Somit wieder entspannt, sodass das obere Lage wenig Spiel aufweist.

    Die Tonarmhöhe und das Auflagegesicht eingestellt. Dabei auf den Audio Technica Vacuum Disc Stabilizer verzichtet, da die Unterdruckpumpe fehlt.

    Dafür eine Plattentellerauflage und einen Puk mit Klemmvorrichtung bestellt.

    Der Halter für die mitlaufende Bürste ist defekt. Ein 3D-Druckteil ist bereits in der Planung. Der Erdungsanschluss der Bürste und Micro Seiki muss noch restauriert werden.

    Die beiden weiteren Tonarme sind vom Typ: EPA-A501E und EPA-A501H, mit abgebrochenen Diamanten.

    Ob der DV23 noch in Ordnung ist, wollen wir am Wochenende mit einer LP im Vergleich zu einer inhaltlich identischen CD klanglich prüfen. Ob wir dabei ein objektives Ergebnis erhalten, wird der Versuch zeigen.

    Bezüglich der MC-Restaurierung lassen wir uns gerne von Alternativen leiten. Auch MM sind nicht ausgeschlossen. Eine Mischung wäre suboptimal, da der Phono-Pre die DIP-Schalter MM/MC/R/C auf der Platine besitzt.

    Einen charmanten Abend

    Elke und Michael
    Grüße aus Garbsen

    Elke und Michael

    Open Baffle auf www.octaaudio.de

  7. #7
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.096

    Standard

    Hallo Ihr Beiden,

    Zitat Zitat von dipoluser Beitrag anzeigen
    ... Auch MM sind nicht ausgeschlossen. Eine Mischung wäre suboptimal, da der Phono-Pre die DIP-Schalter MM/MC/R/C auf der Platine besitzt.
    Ich gebe mal eine Empfehlung für HOMC (High Output MC) Tonabnehmer ab. Das Benz ACE H passt bei mir gut an den erwähnten EPA-A501H und läuft sehr schön
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    Nordöstliches Südwestfalen
    Beiträge
    574

    Standard

    Liebe Garbsener,
    ihr habt also 2 x EPA-A501E und 1 x EPA-A501H

    Im www habe ich nicht mehr als nur Bilder zu diesen Tonarmen gefunden.
    Ich habe unterschiedliche Gewichte und Dämpfungen verstanden ohne weitere Information.
    Habt ihr nähere Infos / Unterlagen zu den Tonarmen also wie das System zum Arm aussehen muss (Gewicht, Nadelnachgiebigkeit)?
    Sonst hilft nur eine Messung mit entsprechender Schallplatte weiter(Resonanztest). Zum Beispiel image hifi LP 003.


    Wegen fehlender Pumpe für das Audio-Technica AT666
    Da ist von der Saugleistung her nur eine Aquariumpumpe verbaut (also saugend statt blasen).
    Ich hatte mal ein Set von Phonogen https://www.springair.de/de/phonogen...richtung/41391
    (gabs auch von Thorens Disccontact oder Räke) und da war so eine Pumpe verbaut.
    Entscheidet bei der Absaugung sind die beiden Dichtlippen am Teller, die müssen auch nach 40 Jahren noch funktionieren.
    Es macht keinen Spaß wenn mitten in der Platte der Unterdruck flöten geht und die Platte hochpoppt.

    Ich könnte euch für einen Test eine 12Volt Unterdruckpumpe leihen.

    Wegen Justage des Tonabnehmers
    Da seit ihr ja schon aktiv unterwegs.
    Hier ein Link zu einen PDFhttps://www.vinyl-audiophil.de/files...langheimat.pdf
    (eigentlich zu der Schön-Schablone), dort wird sehr schön erklärt wie man das macht und auch der Vergleich zu Lofgren Baerwald etc.
    Entscheident ist der Nulldurchgang bei A und B. Und welchen man da nimmt, keine Ahnung. Einen Tod muß man sterben. Ich mach in Schön.

    Gruß
    Thomas


  9. #9
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.096

    Standard

    Zitat Zitat von ThomasF Beitrag anzeigen
    ...2 x EPA-A501E und 1 x EPA-A501H
    Im www habe ich nicht mehr als nur Bilder zu diesen Tonarmen gefunden.
    Ich habe unterschiedliche Gewichte und Dämpfungen verstanden ohne weitere Information...
    Hallo Thomas,

    die Tonarme sind mit Gewichten und Dämpfungen auf verschiedene Nadelnachgiebigkeiten ausgelegt. Im Manual zum EPA-500 Tonarmsystem sind diese aufgeführt und Tonabnehmerbeispiele angegeben.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	EPA.A501x Compliance.PNG
Hits:	29
Größe:	47,4 KB
ID:	73289
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von dipoluser
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    Garbsen
    Beiträge
    322

    Standard Es geht voran

    Moin,

    der 3D-Druck-Bürstenhalteradapter ist gedruckt und montiert. Erdungskabel erneuert und mit am Phono-Pre an der Erdungsklemme montiert. Die Erdung für den Micro Seiki fehlt noch (für heute vorgesehen).

    Gestern haben wir eine längere Hörsitzung durchgeführt. Dabei nochmals den Tonabnehmer nach www.vono.ch - Schablone eingestellt. Die Variante eine Bleistiftmine am Tonabnehmer zu befestigen (kleines Stück Malerkrepp) hat funktioniert.

    Heute werden wir den Flohmarkt in Hannover besuchen. Ggf. finden wir eine gebrauchte Schön-Schablone.

    Das Hörergebnis orientiert sich langsam zu: macht Spaß

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2317.jpeg
Hits:	61
Größe:	69,4 KB
ID:	73297

    Schönes Wochenende

    Elke und Michael
    Grüße aus Garbsen

    Elke und Michael

    Open Baffle auf www.octaaudio.de

  11. #11
    Vorsicht Ironie ...
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    1.521

    Standard

    Moin Elke, Moin Michael,

    sehr schön, das Konzept wird immer durchgängiger: "Rund mit nix drumherum" !

    P.S. Wo gibt es runde Elektronik ?
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    Nordöstliches Südwestfalen
    Beiträge
    574

    Standard

    Hallo Winfried,
    vielen Dank für die Liste. Weight und Compliance beziehen sich wohl auf das/die Tonabnehmersystem(e).

    Wie gesagt ich habe fast nichts zu den Tonarmen gefunden.

    Der EPA-A501E scheint mehr für leichtere System / höhere Nadelnachgiebigkeit ausgelegt, der EPA-A501H für schwerere / steifere Systeme.

    Gibt es auch noch eine Tabelle, aus der die effektive Tonarmmasse der Arme hervorgeht?

    @Elke und Michael,
    wenn ihre keine Schablone findet, es geht auch mit einem Papierausdruck:
    http://www.tanker.se/lidstrom/eng/
    Habe mir auf dem letzten FFE auch so helfen müssen. Durch die Autofahrt hatten sich die Befestigungsschrauben vom System gelockert . Und die Schön-Schablone lag natürlich zu Hause.
    Franky hatte zur Rettung eine Papierschablone dabei.

    Gruß
    Thomas


  13. #13
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.096

    Standard

    ... da hab ich doch glatt noch was brauchbares zu den effektiven Massen gefunden (siehe unten rechts ):

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	EPA-500_System_Chart 800.png
Hits:	50
Größe:	73,5 KB
ID:	73300
    Ich dachte eigentlich diese Info gäb's gar nicht ...
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    Nordöstliches Südwestfalen
    Beiträge
    574

    Standard

    Wunderbar!
    Winfried, danke für Unterlage.

    Habe die Zahlen mal in eine Tabelle eingegeben:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Tonarm.PNG
Hits:	21
Größe:	20,9 KB
ID:	73306
    Da gehen noch viele weitere Parameter in die Rechnung ein, aber für eine erste Orientierung reicht es.


    Für die, die selber rechnen wollen siehe Anhang.

    Gruß
    Thomas
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien


  15. #15
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von dipoluser
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    Garbsen
    Beiträge
    322

    Standard

    Hallo Thomas,

    vielen lieben Dank für die Tabelle.

    Für das EPA-501H könnte somit das AT33PTG/II als Empfehlung von Dir gut passen.

    Wir hören gerade Vinyl Sheffield lab 11 von 1979.

    Viele Grüße

    Elke und Michael
    Grüße aus Garbsen

    Elke und Michael

    Open Baffle auf www.octaaudio.de

  16. #16
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von dipoluser
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    Garbsen
    Beiträge
    322

    Standard EPA-501H mit AT33PTG/II

    Hallo zusammen,

    wir haben den EPA-501H mit dem AT33PTG/II bestückt.

    Das AT33PTG/II ist mehrfach nach Schablone eingestellt, Kabel im Tonarm nachgelötet und LPs gereinigt. Da wir keine Erfahrungen mit einer Einspielzeit haben, bleibt zu hoffen, dass Stimmen, die aktuell nach 10 LPs noch unsauber wiedergegeben werden, klarer in der Abbildung werden.

    Im Netz wird von bis zu 100h Einspielzeit gesprochen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2338.jpeg
Hits:	34
Größe:	621,6 KB
ID:	73368

    Grüße

    Elke und Michael
    Grüße aus Garbsen

    Elke und Michael

    Open Baffle auf www.octaaudio.de

  17. #17
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.096

    Standard

    Hallo Ihr Beiden,

    Welche Schablone habt Ihr genommen?

    Vielleicht ist mein Bemerkung ja "trivial", aber das EPA-500 Tonarmsystem hat 250mm effektive Tonarmlänge mit 15mm Überhang. Weil ich keine passende Schablone hatte, habe ich mir eine nach Technics Spezifikation der Nulldurchgänge bei 62mm und 117mm selbst konstruiert und die funktioniert bisher mit meinen Systemen sehr gut.
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  18. #18
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.794

    Standard

    Hallo Winfried,
    auch die wildesten Berechnungen gehen vorher von Annahmen aus und sind immer ein Kompromiss, die reine absolut optimale Formel gibt es nicht.
    Wenn ett löppt is doch alles jut.
    Jetzt noch ein wenig mit der Auflagekraft und der Tonarmhöhe spielen........
    Wichtig, einfach Platte drauf und genießen.
    Jrooß Kalle

  19. #19
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.096

    Standard

    Ja Kalle,

    genau so! Ich wollte Elke und Michael mit meinem Beitrag nur weitere Möglichkeiten aufzeigen, aber nicht meinen Ansatz als allein seeligmachend darstellen
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  20. #20
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von dipoluser
    Registriert seit
    03.03.2019
    Ort
    Garbsen
    Beiträge
    322

    Standard Schablone

    Moin,

    die Schablone ist folgende:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2340.jpeg
Hits:	34
Größe:	589,0 KB
ID:	73369

    15mm Überhang hatten wir in die Schablone eingezeichnet. Frage: Diamant- oder Headshellende-Abstand?

    Einen entspannten Sonntag

    Grüße

    Elke und Michael
    Grüße aus Garbsen

    Elke und Michael

    Open Baffle auf www.octaaudio.de

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0