» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 37
  1. #1
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard BeoVox CX-50 Alu Gehäuse aufarbeiten?

    Hi,

    Mir sind ein Paar BeoVox CX-50 "zugelaufen". Die Technik werde ich wohl selber wieder hinbekommen. Beocreate sagt mir was, werde ich aber nicht verwenden. Ein paar klein Optimierungen werde ich wohl versuchen (Ehrensache ...allerdings findet man da auch viel Unsinn im Netz). Das Gehäuse ist in Alu, nix schwarz oder weiss, sondern Alu pur. Auf den ersten Blick sehen die Gehäuse noch ganz brauchbar aus. Also einfach so lassen ist vielleicht auch eine Option. Beim genaueren Hinsehen gibt es dann doch Macken. Die meisten Kratzer sind dabei das kleiner Problem. Bei genauem hinsehen haben die Gehäuse aber auch einen gelblichen Schleier. Ich vermute kein Dreck, kein NIkotin, sondern eher eine vergilbte Beschichtung/Schutzschicht? Kann das sein? Bei Edelstahl habe ich das schon öfter gesehen. Die ist aber nicht mehr wirklich vollflächig, sondern stellenweise abgerieben. Vielleicht auch stellenweise mal mit Chemie behandelt worden.

    Optionen:
    (1) Mit Abbeize, Azeton, Schleifpapier oder was weiss ich die Schutzschicht entgültig entfernen?
    (2) Mit viel Gefühl und feinem Schleifpapier abschleifen? Kriegt man damit den leicht gebürsteten Effekt wieder hin?
    (3) Mit Klarlack hinterher wieder lackieren? Oder das Alu "roh" lassen?
    (4) Einfach glatt Schleifen und die Dinger mit der Sraydose weiss lackieren?
    (5) Die Gehäuse besser so lassen wie sie sind?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar.

    Ich habe mal keine Fotos angehängt. Bilder von mehr oder weniger deutlich verhunzten BeoVox CX-50 gibt es in Massen im Internet. Die Gehäuse von meinen sind so schlimm nicht und meine Kamera nicht gut genug um die Problem zu zeigen.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Höhreute
    Beiträge
    384

    Standard

    Hallo Michael,

    die Alu Oberflächen der B&O sind eloxiert.
    Schreib die doch mal an was sie als Reinigung oder Aufbereitung empfehlen.

    https://www.bang-olufsen.com/de/de/story/all-about-aluminium


    Gruß
    Rainer

  3. #3
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.725

    Standard

    Moin
    was hast DU denn da für ein Gerät ?
    dieses hier : https://www.ebay.co.uk/itm/256293526580

    Also wenn das "nur" Gehäuse ist ohne Aufschrift etc. kannst Du ja fast nix kaputtmachen ....

    Da würd ich erstmal Haushaltsreiniger probieren - also so was für glatte Flächen ...
    oder wenn Du zufälllig hast - Felgenreiniger - die können ja auch Alu.

    Vermeide mal diese Putzschwämme / Küchenschwamm - die "grüne" Seite kann auch mal feine Striemen hinterlassen.
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  4. #4
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.794

    Standard

    Moin,
    wenn es vergilbt ist der Schutzlack angegriffen.
    Wenn es um Werterhalt und eine andere Farbe geht kann ich Foliatec empfehlen,
    sieht gut aus und kann bei Nichtgefallen komplett abgezogen werden.
    Am Original passiert nichts. Wenn Alu nicht eloxiert ist muss es lackiert oder Hochglanz poliert mit Dauerpflegeauftrag sein.
    Es gibt Chemie um den Altlack abzulösen, aber dazu müsste man wissen was es ist.
    Falsche Mittel können die Probleme vergrößern.
    Mein Rat, wende dich an einen Autolackierer, der kann den Lack mittels Prüfkoffer analysieren und bei Wunsch auch perfekt erneuern.
    Übrigens, ich habe noch keinen Felegenreiniger erlebt, der halbwegs das hält was er verspricht. Ich verwende schon lange mit Erfolg Fettlöser auf Südfruchtbasis.

    Gruß Kalle

  5. #5
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Also ob sie wirklich eloxiert sind ....? Ich denke jedenfalls da ist auf jeden Fall zusätzlich noch eine Lackartige Schutzschicht drauf. Aber warum sollte man die da drauf tun, wenn man doch das Alu schon eloxiert hat. Was B&O da im Link über "Alu eloxieren" erzählt ist echt spannend, aber ob deren Technik schon für die CX-50 verwendet wurde ..... ? Aber ich habe mal den Support von B&O angeschrieben und gefragt. Mal schauen was deren Support taugt.

    Die Dinger, die Jörn da auf Ebay verlinkt hat sind exakt die gleichen. Wobei meine schon deutlich besser aussehen. Ich vermute, die im Ebay Link sind mal mit Klarlack behandelt worden ..... allerdings eher ziemlich schlecht gemacht. . Die glänzen ziemlich übertrieben (man müsste wohl matten Klarlack nehmen) und sehen trotzdem noch schlecht aus. Deswegen bin ich auch ziemlich vorsichtig mit einfach mal probieren. Wie gesagt ....es gibt viele Beispiel, wie man die noch mehr verunstalten kann. Haushaltsreiniger und Reigungsbezin und Spiritus habe ich schon durch .....hat aber nix gebracht. Der B&O Schriftzug und der Name stehen wie bei dem Ebay Link zu sehen, auch bei mir noch drauf und das darf auch gerne drauf bleiben.

    Ich teile da auch Kalles Erfahrung, dass Alu ohne Schutz irgendwie immer sehr pflegebedürftig ist. Autolackierer und Folien sind gute Vorschläge .... aber das sind jetzt ja nicht die wervollsten Schätzchen überhaupt. Ich will den finaziellen Aufwand für die gerne im Rahmen halten und bis jetzt weiss ich noch garnicht was an der Technik noch gemacht werden muss.

    Verstärker aus den 70igern und 80igern hatten doch oft eine gebürstete Alufrontplatte. Da habe ich nie irgendwas mit Klarlack gesehen. Waren die alle eloxiert?
    Herzliche Gruesse
    Michael

  6. #6
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.794

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    Verstärker aus den 70igern und 80igern hatten doch oft eine gebürstete Alufrontplatte. Da habe ich nie irgendwas mit Klarlack gesehen. Waren die alle eloxiert?
    Moin,
    da gehe ich von aus, unbehandelt würden die bei der Oberfläche sofort korrodieren.
    Jrooß

  7. #7
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Ich gehe mitterweile auch davon aus das die eloxiert sind ....an ein paar Stellen sieht es so aus, dass die "zusätzliche Schutzschicht" wohl weg ist, aber die typische Alu-Oxidationsoptik hat sich da trotzdem nicht eingestellt. Vielleicht gehe ich da doch mal mit härtern chemischen Mitteln dran. Lackieren scheint auch nicht so einfach:

    https://www.selbst.de/aluminium-lack...9.html?image=1

    Das spricht aber immerhin dafür, dass mit ein bischen schleifen die eloxierte Schicht nicht gleich weg ist.
    Geändert von newmir (27.01.2024 um 12:03 Uhr)
    Herzliche Gruesse
    Michael

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2016
    Beiträge
    70

    Standard

    Alu oxidiert bei Kontakt mit Sauerstoff binnen Sekunden, reines Alu werden also die wenigsten je gesehen haben.
    Nu ist die sich von alleine bildene Schicht recht dünn ,silber von der Farbe her, sehr hart und von Riefen übersäht. In den Riefen sammeln sich allerhand Verunreinigungen, die die Optik beeinflussen können.

    Wenn man jetzt durch Elektrochemie dafür sorgt das die Aluoxudschicht dicker wird, kriegt man tiefere Riefen, in die auchmehr Dreck passt. Füllt man sie geziehlt mit Farbe, kriegt man das bekannte Ergebnis des scheinbar voll eingefärbtem Metalls.

    Die Farbe wird übrigens durch "einkochen" gefestigt, hitze iat also keine gute lösung. Auch starke Laugen oder Säuren mag Eloxal nicht- daher die Hausfrauenweise kein Alu in die Spühlmaschine. (Geht trotzdem mit dem richtigen Spülmittel)

    Also vermutlich handelt es sich bei der Verfärbung um tief sitzenden schmock. Hochdruckreinigen aus verschiedenen Winkeln könnte ich mir vorstellen, an sknsten zum Fachbetrieb, die schmeißen das in ihre Abbeizlösung und Eloxieren dir das in gewünschter Schichtstärke nach. Ist meist nicht mal teuer, wenn man warten kann und sie nicht für dich die Farbe wechseln müssen.

  9. #9
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Zitat Zitat von Sockratte Beitrag anzeigen
    die schmeißen das in ihre Abbeizlösung und Eloxieren dir das in gewünschter Schichtstärke nach. Ist meist nicht mal teuer, wenn man warten kann und sie nicht für dich die Farbe wechseln müssen.
    Spannend ..... In der Tat habe ich wegen deinem Hinweis einen Betrieb gesucht und gefunden, der sowas bei mir in der Nähe wohl anbietet (Die machen wohl überwiegend Autoteile). Die würden wohl auch schleifen. Die CX-50 lassen sich soweit auseinandernehmen, dass wirklich fast nur das Alugehäuse übrig bleibt ......ABER .... die "Frontplatte" besteht aus zwei eingekleppten geformten Kunststoffteilen ...Kleber sieht aus wie klassisches Pattex. Hast Du eine Ahnung was damit in so einem Eloxierbad passiert. Würde die Beschriftung vorne den Prozess überleben, wenn man nur die Seiten schleifen lässt? Müssen die Kunststoffteile raus? Könnte ich mir sehr HighEndig vorstellen ...auf Hochglanz polierte Alu CX-50 ... Da würde ich vielleicht auch komplett neue Technik spendieren um alles was geht rauszuholen.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  10. #10
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Hi Michael.
    Denk mal über den beocreate nach. Ich habe oben gelesen dass Du den eigentlich nicht willst. Ich meine es gibt Inhalte bei YouTube.
    Wenn man mal ein Galvanisierungsbecken gesehen hat, dann glaubt man nicht, dass da der Kunststoff heil da wieder rauskommt.
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  11. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2016
    Beiträge
    70

    Standard

    Früher hätte ich gesagt: kein Problem, das passt, aber seit dem cyanid verboten wurde, müssen die in der Elektrochemie erheblichen Mehraufwand fahren. Alles muss sauberer und die Mängen präziser komponiert bei teils hunderten Inhaltsstoffen. Das da einer von das Kunstoffteil angreift oder den Kleber ist nicht unwahrscheinlich.

    Ich würde mal auf die Kunstoffteile gucken, wahrscheinlich ist durch Schrift oder Nummer gekennzeichnet welcher Kunstoff das ist. Dann könnte man versuchen ein Lösemittel zu finden das zwar Pattes erweicht, das Netzteil aber kalt lässt.

    Was das Schleifen angeht, wenn die ihren Job verstehen, passiert der Schrift auf der Front nichts, abkleben kann natürlich nicht schaben. Aber frag das beim Unternehmen nach. Vll machen die das oder haben nen Erfahrungswert mit welchen Abdeckmaterial sie/die Maschine gut klarkommt.

  12. #12
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Zitat Zitat von ArLo62 Beitrag anzeigen
    Hi Michael.
    Denk mal über den beocreate nach. Ich habe oben gelesen dass Du den eigentlich nicht willst. Ich meine es gibt Inhalte bei YouTube.
    Wenn man mal ein Galvanisierungsbecken gesehen hat, dann glaubt man nicht, dass da der Kunststoff heil da wieder rauskommt.
    Beocreate: Ich sag mal so - Das Budget für die Technik hängt erstmal an der Frage, wie gut die Dinger am Ende aussehen. Wenn sie am Ende
    so aussehen, wie sie jetzt aussehen stecke ich da nicht ein paar hundert Euro in die Technik. Wenn das am Ende hochglanzpolierte makelos
    aussehende Teile werden sollten, dann hätte ich auch den Ehrgeiz, dass sie am Ende besser klingen als das Orginal. Da würde ich schon Potential sehen.

    Wenn die Kunststoffteile am Ende rückstandslos raus sind, dann lassen sich zur Not auch Holzteile da einkleben .....

    Aber ich denke auch die Details muss ich am Ende am besten mit der Firma klären, zumal Sockratte ja mein Verständniss für die Komplexität der
    Möglichkeiten geschärft hat. Ich wollte nur die dummen Fragen schon mal vorher klären, damit ich dann ein bischen schlauer wirke als ich bin.

    Hier ist übrigens eine ausführlich Beschreibung der CX-50: https://hifinews.com/content/bang-ol...50-loudspeaker
    mit Weichenschaltplan(2. Seite) und Messung(3. Seite).
    Geändert von newmir (28.01.2024 um 09:42 Uhr)
    Herzliche Gruesse
    Michael

  13. #13
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Zeit für ein Update:

    Ich hatte ja den Support angeschrieben und habe inzwischen eine wirklich nette und persönliche Antwort von B&O bekommen. In Kurzfassung: Die Dinger sind eloxiert und ansonsten ist da kein Lack drauf. Aufarbeiten bei ihnen wäre nur mittels Handarbeit möglich und würde sehr teuer. So teuer, dass ich als Alternative doch bitte die Beolab 8 in Erwägung ziehen möge. Die kostet in der billigsten Ausführung 5000 Euro. Ich glaube, dass ist keine Alternative für mich.

    Sobald ich meine Messausrüstung wieder in Gang habe und mein Boombox Projekt mit Arylic 2.1 Plate Amp abgeschlossen habe werde ich mir die CX-50 technisch mal genauer ansehen ... mittlerweile tendiere ich aber eher zu so lassen, passive Weiche rein und Aktivierung mit einem kleine Class-D Verstärker aus meinem Fundus.

    Fortsetzung folgt.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    358

    Standard

    Ich würde die Aluflächen mit Metalliklack + Klarlack sprühen (Autolack).

  15. #15
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Zitat Zitat von walwal Beitrag anzeigen
    Ich würde die Aluflächen mit Metalliklack + Klarlack sprühen (Autolack).
    Ich habe irgendwo gelesen Lack auf eloxiertem Alu hält nicht und blättert wieder ab. Ab/Anschleifen ist mit Hausmitteln auch nicht zu zumachen. Also bleiben die entweder so, oder sie kommen zum professionellen schleifen und neu eloxieren. Da gibt es Veredler aus dem KFZ Bereich ...die können das wohl. Aber da frage ich erst bedarfsweise nach dem Preis, wenn ich mich technisch entschieden habe wie es weitergeht. Die sind, wie schon erwähnt, optisch nicht so runter, dass auf jeden Fall was passieren muss. Eine Hochglanz Alu eloxierte Optik würde ich mir aber schon ein paar Euro kosten lassen.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    358

    Lächeln

    Ich bezweifle sehr, dass der Lack nicht hält - Aus Erfahrung.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2.jpg
Hits:	52
Größe:	314,9 KB
ID:	73279
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	7.jpg
Hits:	50
Größe:	312,2 KB
ID:	73280

    Al 130 (Visaton) mit/ohne Lack seit 8 Jahren....

  17. #17
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Erst dachte ich ...er hat mich nicht verstanden ...aber ok ...AL130 ...ist ein Argument.

    Trotzdem sehen das manche anders:
    https://www.selbst.de/aluminium-lack...9.html?image=1

    Also ich glaube, dass bröselt nicht von alleine runter, aber die Frage ist trotzdem wie widerstandsfähig dass am Ende ist. Und eine Membran fasst man normal nicht an ...... und selbst Staubwischen nur mit viel Vorsicht. Das ist bei einem Gehäuse was anderes.

    Oder gab es den mal in schwarz ab Visaton?

    Wenn, dann würde ich die CX-50 vermutlich weiss lackieren ....
    Geändert von newmir (07.02.2024 um 17:28 Uhr)
    Herzliche Gruesse
    Michael

  18. #18
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.330

    Standard

    Moin,

    Bei genauem hinsehen haben die Gehäuse aber auch einen gelblichen Schleier.
    Eloxal vergilbt imho nicht - kann also eher sein das die Gehäuse (nachträglich/zusätzlich ?) lackiert wurden.
    Das vergilben diverser Lacke kenne ich aus der beruflichen Praxis.
    Ggf. mal ordentlich putzen....könnte auch nur Dreck / Nikotin sein.

    Bei den AL130 Membranen vermute ich das sie eoxiert sind?
    Ob da Lacke anders auf eloxierter Oberfläche haften als auf unbehandeltem Alu weiß ich nicht.....vermutlich besser?

    Für unbehandeltes Alu (wenn Du schleifst und polierst) muß vor der Lackierung
    mit einem Haftvermittler gearbeitet werden.
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  19. #19
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    Eloxal vergilbt imho nicht - kann also eher sein das die Gehäuse (nachträglich/zusätzlich ?) lackiert wurden.
    Das vergilben diverser Lacke kenne ich aus der beruflichen Praxis.
    Ggf. mal ordentlich putzen....könnte auch nur Dreck / Nikotin sein.
    Das sehe ich alles genauso ...aber ordentlich geputzt habe ich schon ... keine Ahnung wie stabil Nikotin sein kann.

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    Bei den AL130 Membranen vermute ich das sie eoxiert sind?
    Ob da Lacke anders auf eloxierter Oberfläche haften als auf unbehandeltem Alu weiß ich nicht.....vermutlich besser?
    das es auf eloxiertem Alu besser hält???

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    Für unbehandeltes Alu (wenn Du schleifst und polierst) muß vor der Lackierung
    mit einem Haftvermittler gearbeitet werden.
    Das würde ich machen, wenn ich mich dafür entscheide.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  20. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2016
    Beiträge
    70

    Standard

    Wenn das Ziel eine glänzend silbrige Oberfläche ist, kann man das auch ganz gut selbst erreichen, wor allem auf ebenen Flächen. Einfach auf ner glatten Fläche die Körnungen hoch schleifen, dann polieren. Ob mit dem speziellen mehrstufigen Spezialmittel aus der Trickkiste der Autoveredler, oder was simplen wie Neverdull oder Elsterglanz ist vomn der Alulegierung und dem gewünschten Glanzgrad abhängig.
    Geht von Hand, mit zumindest Ner Baumwollescheibe auf dem Schrauber aber entspannter. In beiden Fällen wird es schmutzig.

    Soweit mir bekannt stumpfen eloxiertem Flächen ab, je dicker die Schicht, desto matter wird es.

    Farblos Eloxieren ist bei Alu kein Problem und kann mit einfachen Mitteln Zuhause erledigt werden. Einfach mal nach Eloxieren DIY googeln.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0