» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    92

    Standard Fragen zu Chassis <-> Gehäuse -> BR-Berechnung

    Hallo!
    Eine Frage habe ich noch, ich hoffe damit bin ich , zumindest knapp, aus den Top 5 der basalen Anfängerfragen raus.
    Frage(n): Berechnung des Bassreflexrohrs.
    Ich habe die Berechnungstools für BR-Gehäuse (inkl. BR-Rohr) gesehen. Ich habe aber "das Problem" dass ich das TMT-Chassis in ein bereits vorhandenes, allerdings zu kleines Gehäuse eingebaut habe und die CHassis etwas spielen zu lassen und für die ersten Experimente.
    In den (ex-)Strassacker-Tools habe ich leider nicht die Möglichkeit das Boxenvolumen einzugeben sondern das Volument wird mir als perfektes/empfohlemes Volumen berechnet.
    Frage:
    Welche Tools kann ich nehmen um mir anzeigen zu lassen, wie sich mein Chassis in dem vorhandenen Gehäuse verhält?
    Und welches Tool kann ich im Anschluß nehmen um dafür das BR-Rohr zu berechnen?

    Chassis ist das Satori MW16P 8 Ohm, das Gehäusevolumen ist 12,1 Liter

    Grüße
    Ralf

  2. #2
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    1.014

    Standard

    Schau Dir VituixCAD an - das ist das kostenlose "Schweizer Taschenmesser" für die Lautsprecherentwicklung (der Entwickler freut sich aber über Spenden). Da kommt man quasi nicht dran vorbei. Es gibt Videos im Netz.

    Über "Tools" kommst Du mit "Enclosure" in die Gehäusesimulation. Über "Tools" und "Auxilary" kannst Du unter dem Reiter "Box volume" die Stehwellen und auch die BR Kanal Resonanzfrequenz ermitteln.
    Man kann auch den Schallwandeinfluss, Treiberposition etc. mit "Tools" und "Diffaction" simulieren.
    Grüße
    Simon

  3. #3
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.794

    Standard

    Moin,
    wenn es schnell gehen soll, um Vorplanung oder grundsätzliche Überelegungen geht, benutze ich oft dieses selbsterklärende Programm.
    https://www.micka.de/
    Endgültig solllte man eine Impedanzmessung machen, um Klarheit zu haben....Simulation ist und bleibt eine Simulation.

    Jrooß Kalle
    Geändert von Kalle (08.01.2024 um 10:14 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    515

    Standard

    12,1 Liter BR sind für dieses Chassis in jedem Fall zu klein. Wenn die Daten im Datenblatt stimmen (erfahrungsgemäß ist das bei Satori-Chassis in der Regel der Fall), dann braucht der MW16P-8 für eine ideale BR-Abstimmung 40 Liter. Hier ein Vergleich:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2024-01-08 um 10.33.52.png
Hits:	392
Größe:	75,3 KB
ID:	72967

    Schwarz = 40 Liter BR
    Rot = 12,1 Liter BR

    Bei beiden bin ich von einer passiven Beschaltung ausgegangen. Aktiv kann das Volumen ein wenig geringer ausfallen.
    Viele Grüße,

    Rouven

    Roul-DIY // Der Akustische Untergrund // Lautsprecherbau-Community

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    92

    Standard

    Hi!
    Ja, ich habe wie gesagt eine Gehäuse genommen das hier noch rum stand um die Treiber mal spielen zu hören, das machen sie derzeit sogar ohne BR. Und Fullrange. Udo ADW hat aus dem Chassis sogar einen Breitbänder-/Fullrange Bauvorschlag gemacht.
    Passende Kisten werde ich bauen wenn mir die Form etwas klarer geworden ist.
    Ich bin auf die Idee gekommen weil es für mein Hörplatzsetup kaum wirklich passende Bauvorschläge oder Fertigboxen gibt (Schreibtisch, wandnah) Mit Studiomonitoren bin ich derzeit durch.
    Ich denke auch, dass es am Schreibtischhörplatz nicht unbedingt kleine Kistchen sein müssen, theoretisch ist die ganze Wand hinter dem Schreibtisch verwendbar...

    Ich möchte probieren was beim Experimentieren rumkommen kann. Ein MiniDSP 2x4HD liegt im Schrank

    Für die Treiber habe ich mich entschieden weil ich beim nächtlichen YT-Gestöbere sehr schöne Sachen mit den Satori gehört habe (MW16P & TW29RN).
    Außerdem, sollte alles schief gehen gibt es mit diesen Chassis gute Bauvorschläge zum Nachbauen (Jeff Bagby Kairos, Joachim Gerhard Kalasan, Troels SBA SB16MTM und andere) Gut fand ich auch dass bspw. die Beschalten von der SBA16 MTM sehr einfach und rudimetär ausfällt, mit hoher Empfindlichkeit des Lautsprechers.
    Wenn ich etwas weiter bin mache ich dazu am besten mal nen eigenen Thread auf.

    Bzgl. des Gehäusevolumens, die o.g. Designs haben alle ein Volumen von grob 20l oder vertue ich mich da?

  6. #6
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    3.117

    Standard

    Explizit erwähnt ist es bei Troels:
    Around 20 litres seems appropriate for a single MW18 driver, [...]
    ....wobei er in der SPA-16MTM zwei TMTs verwendet und die Box daher knapp 40 Litter Nettovolumen hat.

    Kurz in WinISD nachsimuliert würde da eine Tuningfrequenz von so 32 Hz passen.

    Viele Grüße,
    Michael

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    92

    Standard

    Ja, aber die anderen Konstruktionen mit nur einem MW16 haben ca. 20l.
    Tuningfrequenz ist dann ja auch noch mal so eine Stellschraube die ich beim Fertigkauf/Nachbau nicht habe.
    es ist doch sicherlich sinnvoll die Raumeinflüsse zu berücksichtigen und die Tuningfrequenz oberhalb der Raummode zu legen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Raumresonanzen.png
Hits:	42
Größe:	41,1 KB
ID:	72968

    Das 50Hz-Ding dürfte am relevantesten sein, das ist die Entfernung auf die die Boxen zuspielen (Spalte Tiefe)
    Raumhöhe ist nicht ganz so schlimm, die Decke läuft abschüssig und ist ne Holzkonstruktion, natürlich abgehängt, aber kein Beton

  8. #8
    komplett verspult
    Registriert seit
    22.01.2012
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    965

    Standard

    in 12ltr geht der 16er nichtmal mit zusätzlichem kondensator - wohl aber bei geschlossen oder geschlossen plus ~500µF
    bei 20ltr BR lt. aj7 mit "spaßbuckel"
    "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd" (chinesisches Sprichwort)

    grüße,
    martin

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    515

    Standard

    Um die Simus zu vervollständigen:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2024-01-08 um 15.01.56.png
Hits:	361
Größe:	57,3 KB
ID:	72969

    Schwarz = 40 Liter BR
    Grün = 20 Liter BR
    Rot = 20 Liter geschlossen
    Blau = 20 Liter GHP @ 560µF

    Tuning bei etwa 32 Hz. Man kann das höher legen, dann wird der "Spaßbuckel" nur noch größer und unangenehmer. Du kannst das niedriger legen, was dir aber bei einem zu kleinen Gehäuse nichts bringt.

    Hier noch ein Vergleich in 12 Litern geschlossen / GHP:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2024-01-08 um 15.12.21.png
Hits:	352
Größe:	55,7 KB
ID:	72970

    Schwarz = 12 Liter geschlossen
    Rot = 12 Liter GHP @560µF
    Geändert von Roul (08.01.2024 um 15:19 Uhr)
    Viele Grüße,

    Rouven

    Roul-DIY // Der Akustische Untergrund // Lautsprecherbau-Community

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von wholefish
    Registriert seit
    22.10.2017
    Beiträge
    438

    Standard

    Zitat Zitat von Randalf Beitrag anzeigen

    Ich möchte probieren was beim Experimentieren rumkommen kann. Ein MiniDSP 2x4HD liegt im Schrank
    Da würde ich noch anmerken, dass du gesetz dem Fall aktiver Entzerrung durch den MiniDSP in jedem Fall auf GHP bzw auf den Kondensator verzichten kannst. Das kannst du per DSP regel. Ebenso könntest du auch BR mit Spaßbuckel bauen und diesen dann nachträglich runterregeln. Letzteres würde vermutlich bisschen lauter gehen, im Vergleich zu geschlossen+aktiv entzerrt.

  11. #11
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    3.117

    Standard

    Zitat Zitat von Roul Beitrag anzeigen
    Um die Simus zu vervollständigen:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2024-01-08 um 15.01.56.png
Hits:	361
Größe:	57,3 KB
ID:	72969

    Schwarz = 40 Liter BR
    Grün = 20 Liter BR
    Rot = 20 Liter geschlossen
    Blau = 20 Liter GHP @ 560µF

    Tuning bei etwa 32 Hz.
    Sicher, dass fb bei Grün auf 32 Hz liegt?

    WinISD und AJHorn liegen ja öfter schonmal nicht 100prozentig gleich, aber so ein krasser Unterschied? Bei mir sieht es in WinISD genau wie bei dir in AJHorn aus, wenn ich fb deutlich höher setze, so auf deutlich über 40 Hz.

    Viele Grüße,
    Michael

    *edit*:
    Nur um sicherzugehen: die TSP habe ich von hier.
    Geändert von Azrael (08.01.2024 um 16:05 Uhr)

  12. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    92

    Standard

    Es ist fast soweit, bin in der Montage der Chassis, das fräsen hat ganz gut geklappt - irre, wie blöd man sich anstellen kann und wie verbrettert man mit den Jahren wird... - passt aber alles.
    HT-Rohre habe ich 2 40er mitgenommen, bisschen klein, egal, mit ner jeweiligen Gunmmimuffe - ich glaube, das wird gleich funktionieren.

    Aber: Ich Volldepp habe mir bei einem Hochtöner eine Lötfahne abgebrochen
    Kontaktfläche ist noch ein bisschen da - aber was macht ihr in einem solchen Fall?? Einschicken?

  13. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    92

    Standard

    So, heute spielt das Konstrukt mit BR-Rohr. Nachdem was ich in WinISD eingegebhabe war 20cm bei 4cm Durchmesser... - besser als nix...
    Der Hochtöner spielt noch nicht, ich hoffe, morgen schaffe ich es den MiniDSP anschließen, dann darf der Hochtöner mitmachen.
    Die Fensterbank ist nicht der finale Standort.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	00Bild 1.jpg
Hits:	86
Größe:	448,6 KB
ID:	72973

  14. #14
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Noch eine Anmerkung zum Thema BR-Berechnung. Ich halte es mittlerweile für falsch von der "idealen" BR-Abstimmung zu sprechen ...jedenfalls nicht, wenn diese nicht auf die Verhältnisse des Raumes und der Aufstellung abgestimmt ist. Raum und Aufstellung haben mehr Einfluss als ein bischen BR-Abstimmung in die eine oder andere Richtung. Man sollte also wissen, was man vor hat. Schreibtisch und Wand bringen ein Menge mehr an Bass. Dann sollte man sich ein paar Gedanken über Raummoden machen ... In REW ist da was integriert. Es macht keinen Sinn eine BR Abstimmung auf der gleich Frequenz zu haben wo auch die fetteste Raummode ist. Bei Wandnähe und Schreibtisch hilft es möglicherweise den Bass tiefer (und damit abfallend abzustimmen). Auch eine geschlossene Bauweis kann man dann erwägen, obwohl dieser TT sich vermutlich auf dem Papier (sprich: Simulation) in BR wohler fühlt.

    Es scheint so, dass Du Deinen HT hingefrickelt hast. Das ist auch gut so, weil einschicken geht in der Regel eher nicht. Manchmal gibt es Ersatzteile, aber auch eher selten.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  15. #15
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    3.117

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    Noch eine Anmerkung zum Thema BR-Berechnung. Ich halte es mittlerweile für falsch von der "idealen" BR-Abstimmung zu sprechen ...jedenfalls nicht, wenn diese nicht auf die Verhältnisse des Raumes und der Aufstellung abgestimmt ist.
    Ich stimme dir bei dem hier und auch beim Folgenden im Grunde zwar zu, dass ich aber dennoch anders vorgehe, mag vielleicht daran liegen, dass ich als Kind derart oft in Umzüge meiner Familie verwickelt war, dass ich von festen Wohnräumen vielleicht gar nicht mehr auszugehen vermag, ist mglw. also so ein Psycho-Ding, wer weiß......

    Darum ist meine Philosophie eher die, dass ich "Normale" bastele, die ich dann ja ggf. per DSP anpassen kann. Und da scheint mir, dass von so einem "Normal" auszugehen für eine individuelle elekronische Entzerrung mglw. am einfachsten ist. Und notfalls tut so ein "Normal" ja je nachdem auch so schon ganz gut, wenn du verstehst, was ich meine.

    Viele Grüße,
    Michael, (hoffentlich) Ex-Nomade....
    Geändert von Azrael (08.01.2024 um 19:46 Uhr)

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    515

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Sicher, dass fb bei Grün auf 32 Hz liegt?
    WinISD und AJHorn liegen ja öfter schonmal nicht 100prozentig gleich, aber so ein krasser Unterschied? Bei mir sieht es in WinISD genau wie bei dir in AJHorn aus, wenn ich fb deutlich höher setze, so auf deutlich über 40 Hz.

    .
    Kann ich heute Abend gern nochmal nachsehen. Hier in der Arbeit hab ich leider keine Möglichkeit dazu.

    Zitat Zitat von Randalf Beitrag anzeigen
    So, heute spielt das Konstrukt mit BR-Rohr. Nachdem was ich in WinISD eingegebhabe war 20cm bei 4cm Durchmesser... - besser als nix...
    Der Hochtöner spielt noch nicht, ich hoffe, morgen schaffe ich es den MiniDSP anschließen, dann darf der Hochtöner mitmachen.
    Die Fensterbank ist nicht der finale Standort.
    Das Gehäuse ist immer noch zu klein. Heißt: du hast nen dicken Buckel im Bass. Klingt zwar "fett", ist aber suboptimal. Bei höheren Lautstärken wird das 4 cm "Röhrchen" ordentlich pfeifen. Die Rohrlänge kann in der Realität kürzer ausfallen, als du es simuliert hast. Die endgültige Länge wirst du über eine Impedanzmessung bestimmen müssen.

    Wo wir grad bei Messungen sind: hast du schon akustische Messungen angestellt? Der HT wird in der Position nicht sein volles Potenzial ausspielen können.

    Nimms mir nicht übel, aber mir scheint, als hättest du hier 2 nicht ganz preisgünstige Chassis ausgewählt, weil man auf YT gutes über sie berichtet, und keine weiteren Gedanken dazu gemacht. Schau dir mal die von dir genannte "Kalasan" an: hier hat man sich viele Gedanken um die Position des HT und die Gestaltung der Schallwand gemacht. Nicht ganz ohne Grund, denn beides hat einen massiven Einfluss auf die Performance der Kiste. Für mich sieht das im Moment so aus, als würdest du 2 Chassis nehmen, die in eine Kiste schrauben und das "irgendwie" mit dem MiniDSP hinzudengeln. Da gehört aber leider sehr viel mehr dazu, als das.
    Viele Grüße,

    Rouven

    Roul-DIY // Der Akustische Untergrund // Lautsprecherbau-Community

  17. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    05.04.2020
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    92

    Standard

    Hi Roul,
    ich antworte mal ganz flott.
    Ja, du hast mit allem recht, genau das ist es was ich getan habe.
    Ich schrieb aber irgendwo, dass ich das jetzt einfach mal zusammenstoppele und dann schaue wie weit ich damit komme.
    Meine Antwort darauf ist vermutlich ähnlich der deinen, nicht besonders weit.
    Ein scheinbar sehr anspruchsvolles und komplexes Hobby...
    Trotzdem, die Idee spukte mir im Kopf - und in der Theorie mit DSP mglw. nicht soo schwer. Na ja.
    Versuchen "musste ich es", da es wie geschrieben keine wirklichen Bauvorschläge für meine Hörsituation gibt.
    Die Chassis gehört? Nein, nur bei YT.
    Aber wo soll ich die Chassis denn auch gehört haben - ich kenneniemanden anderen der sich für Lautsprecher interessiert...
    Aber immerhin habe ich Backdoors: es gibt fertige Bauvorschläge was ich mit den Chassis machen kann und das mache ich dann jetzt auch.
    Vermutlich ist mein weg dann doch eher der den Azrael beschrieben hat: normal entwickelte Box per DSP an den Hörplatz anpassen.
    So, muss los

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    515

    Standard

    Das klingt sehr vernünftig.

    Es ist tatsächlich aber so, dass egal ob aktiv oder passiv entwickelt wird, akustische Messungen eine der Voraussetzungen ist, um zu einer vernünftig klingenden Box zu kommen. Klar: auch anders fallen Töne raus. Man verschwendet aber unheimlich viel Potenzial.
    Viele Grüße,

    Rouven

    Roul-DIY // Der Akustische Untergrund // Lautsprecherbau-Community

  19. #19
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.988

    Standard

    Wenn du eh für den Schreibtisch was haben willst, dann wäre eine Alternative zu MiniDSP auch eine Softwarelösung vom Computer namens EqualizerAPO. Oft hat man ja eh mehrkanalige Ausgänge am Computer. Ansonsten nicht entmutigen lassen. Die Ansprüche hier sind manchmal ganz schön hoch .... ist manches berechtigt und ein paar Sachen auch übertrieben. Ich habe auch mal so angefangen ...2 mal 2 Chassis, ein Kondensator, eine Spule je Seite ....in eine Kiste rein .... "geil" .......naja ... lernen tut man so Schritt für Schritt, wenn die Begeisterung erstmal da ist. Am Ende macht es dann wirklich Spass, wenn man auch Feinheiten berücksichtigen kann und auch noch hört. Aber direkt mit akademischer Perfektion hat hier noch keiner angefangen.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    515

    Standard

    Da muss ich widersprechen: ich bin vom Nachbau direkt in die eigenen Entwicklungen eingestiegen und da dann auch direkt mit gescheitem Messequipment.

    Aus meiner Sicht ist es unerlässlich, vernünftige Messungen anzufertigen, bevor man "einfach irgendwas" in eine Kiste schraubt. Vor allem dann, wenn man nicht gerade nen 1,50€ Hochtöner mit nem 5,99€ Tiefmitteltöner miteinander verheiraten möchte. Natürlich fallen Töne raus. Mehr aber auch nicht. Und bei solch doch nicht ganz günstigem Chassismaterial möchte man vielleicht dann doch, dass es auch gescheit wird.

    Wenn miniDSP und die Chassis schon vorhanden sind: warum nicht ein gebrauchtes UMIK-1 in der Bucht schießen? Tutorials wie REW und miniDSP zusammen verwendet werden können gibt es genug. Wissen darüber, wie eine Schallwand bestenfalls gestaltet werden sollte und für welche Effekte sie verantwortlich ist, gibt es auch genug. Alles was ich mit meine vorherigen Posts sagen wollte ist: mach bei den vorliegenden Chassis keinen halbgaren Mist, sondern gehe es richtig an.
    Viele Grüße,

    Rouven

    Roul-DIY // Der Akustische Untergrund // Lautsprecherbau-Community

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0