» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Zeige Ergebnis 61 bis 72 von 72
  1. #61
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.552

    Standard

    Ist aber ein gutes Beispiel dafür das man da lieber etwas mehr Luft gibt als zu wenig. Plus 1 mm rundherum ist eigentlich das Minimum.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  2. #62
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.659

    Standard

    Zudem das Holz arbeitet und ggf wegen Luftfeuchtigkeit und Ausdehnung dann im Zweifelsfall die Chassis nicht mehr einfach auszubauen sind. Hatten wir gerade kürzlich...
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  3. #63
    Vorsicht Ironie ...
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    1.591

    Standard

    Versuch´ mal so einen 10mm Schleifpapier-Kopf. Der hat mehr Auflagefläche und ist damit weniger sensibel in der Handhabung als ein 3mm Fräser.
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  4. #64
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.659

    Standard

    Oder Handoberfräse mit Rollenführung.
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  5. #65
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.133

    Standard

    Ganz herzlichen Dank Freunde!

    Ich mach' das ja zum ersten Mal und da sind alle Eure Ratschläge sehr wertvoll! Man lernt nie aus! Wie sagte ich beim Hausbau vor >40 Jahren: "Mein zweites Haus wird besser"

    Eine
    ...Handoberfräse mit Rollenführung...
    werde ich mir wegen dieser Sache (obwohl's sicher eine gute Lösung wäre) nicht extra kaufen, aber eher mehr als weniger Platz um das Chassis zu schaffen verstehe ich als sinnvoll. OBwohl: Wenn ich mir da industriell gefertigte Ausfräsungen ansehe, sind die eher ziemlich auf Passung gemacht, also bei Weitem nicht 1mm Platz rundherum. Aber sei's drum - ich schaffe Platz, werde mir dazu den 10mm Schleifkopf für den Proxxon besorgen.
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  6. #66
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.552

    Standard

    Lack sollte man auch einplanen
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  7. #67
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    Hab ich das überlesen ? Stand irgendwo was zum Material ? Wenn es MDF sein sollte und es geht nur um einen halben Millimeter in der Rundung, könnte auch ein Stechbeitel helfen. Die gibt es auch mit Rundung, weniger zum "stechen" als zum kratzen.
    ZB https://www.boesner.com/u-eisen-abgekroepfte-form-16475

    Das ging gut, kann ich sagen, da ich auch mal etwas nacharbeiten mußte. BTW Farbe trägt nicht sehr auf. Bis man einen halben Millimeter zusammen bekommt, dauert. Folie wäre da eine andere Nummer. Ich lackiere eh nicht mehtr, sondern lasse folieren. Ein Profi ist da schnell mit fertig, ich würde mir die Folierung nicht zutrauen. Allerdings müssen die Vorarbeiten sehr gut sein, wie beim lacken auch....

    Pedda
    Hier wird nix gewußt...

  8. #68
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.133

    Standard

    Hallo Pedda,

    danke für Dein Mitdenken! Das Material ist allerdings nicht MDF sondern 20mm starkes Birkensperrholz, das ich noch von einem nicht realisierten Projekt hatte.

    So ein Schnitzwerkzeug habe ich noch von den Schnitzversuchen meiner (inzwischen erwachsenen ) Kinder...

    Zum Lackieren:
    Meine Frau hat entschieden, daß die Sichtflächen nicht farbig deckend lackiert werden sollen (wie ursprünglich von mir in weiß gedacht... ) sondern optisch in Kirsche hell (kein Hochglanz, aber "holzhaptisch") "erscheinen" sollen. Wie ich das hinkriege, wird hier noch Thema werden

    Zur Chassiseinpassung:
    Mit der TT und MT Einpassung komme ich gut klar, wird gut gleichmäßig, ist halt etwas Arbeit, aber kein Problem. Ich hab mir nun überlegt (später) so eine Art Zierringe für die TT und MT Chassis fertigen zu lassen, welche die Verschraubungen der Körbe abdecken.
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  9. #69
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.398

    Standard

    Moin Winfried,

    ich habe (bei einem anderen Hobby) recht viel Erfahrung mit Dremel und Schleifkopf.....
    ....und befürchte das Du in den "Ecken" der Ausfäsungen mit dem Schleifkopf nicht wirklich gut Material abgetragen bekommst.
    Die kleinen Schleifköpfe haben an ihrer Unterkante einfach nicht genug "Steifigkeit" um dort im gleichen Maße (wie auf der Schleiffläche)
    Material abzutragen.
    EDIT - Muß genauer erklärt werden:
    Der Schleifkopf hat an seiner Unterseite eine runde Grundplatte die mit einer Schraube gelöst/festgezogen wird um die Schleifröllchen zu tauschen.
    Wenn man bis auf den "Grund" in die Ecke der Fräsung schleifen will, muß man das Schleifröllchen auf dem Schleifkopf so weit runterschieben
    das Grundplatte und Schraube nicht mehr im Weg sind.....dann hängt das Schleifröllchen ganz unten frei in der Luft.

    Da wirst Du vermutlich mühsam von Hand mit Schleifpapier nacharbeiten müssen - empfehle dazu qualitativ gutes Gewebe Schleifpapier.
    Das ist nicht (billig) besandet, sondern mit Korrund Schleifkörpern belegt.

    Die optimale Lösung, gerade bei MPX, wäre tatsächlich nachfräsen.

    Geändert von 4711Catweasle (16.06.2024 um 12:43 Uhr)
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  10. #70
    Vorsicht Ironie ...
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    1.591

    Idee

    Hast Recht Karsten, ich habe zwar Rohspan bei den Fronten der MFB-Chassis gehabt (sauhart), aber das war ein Aufsetzrahmen und kein Bankett, also musste der freiliegende Rand nicht belastet werden.
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  11. #71
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.133

    Standard

    Alles klar liebe Fachleute!

    Danke für die Praxistipps!

    Vielleicht war's ja nicht so schlimm wie sich's mir erst darstellte, aber ich habe mit dem 3mm Proxxon Fräskopf die Stellen wo's halt "klemmte" gut nacharbeiten können, so daß jetzt rundherum um die Chassiskorbränder etwas Luft ist (die Tiefe war ja OK gewesen). Einsetzen und Herausheben gehen jetzt also "ohne Hebeln und Klemmen" und das reicht mir vorerst
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  12. #72
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.133

    Standard

    So, die Chassis passen jetzt alle in die Fräsungen, das war nicht wirklich viel Arbeit
    Interessant vielleicht: Ich hatte einfach eine der Fronten gegriffen, die Chassis probiert, das beschriebene gefunden und sie eingepasst. Dann die zweite gegriffen und: Die chassis passten alle sofort Soviel also dazu

    Jetzt geht's an die Gehäuse. Legt man die neuen Fronten auf die alten, passen die Ausschnitte natürlich nicht (war ja von vornherein klar ). Nachdem ich die neuen Fronten nicht kleben will (um sie evtl. mal wechseln zu können) wird auf die alten Fronten flächig ein 9mm starkes, "abdichtendes" Zwischenbrett mit passenden Ausschnitten geklebt auf welches dann die neue Front geschraubt wird. Das Druckgehäuse für den MembranMT wird an der neuen Front befestigt und ragt durch einen rechteckigen Zwischenbrettausschnitt in das TT Volumen. Die nötigen Abdichtungen zum TT Volumen hoffe ich auch wirklich dicht zu kriegen - wir werden sehen, ich bin erstmal zuversichtlich.

    So weit mal für den Moment
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0