» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 71
  1. #1
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.126

    Standard Mein 4-Weg Aktiv Gehäuseumbau

    Werte Boxenbauer,

    unser Kay (Kaspie) hat mich im "Impressionen" Thread freundlich davon überzeugt diesen Thread zu starten, nach dem Motto: Optimum zwischen Design und Klang.

    Voraussetzungen:
    - Ich komme aus der Elektronik und Messtechnik, bin kein Heim- oder Holzwerker, auch kein Maler.
    - Einen ganz lieber Hobbyfreund, der andauernd Boxen baut, hilft mit seiner Werkstatt und Handfertigkeit

    Was will ich tun:
    - Ein Paar bestehende, "ausgeleerte" Standgehäuse (H1030xB230xT340mm³, 4-Wege/5-Chassis) mit "neuen alten" Chassis und neuer Aktiv-Elektronik bestücken
    - Die 18mm Pressspanwände "aufgedoppeln" um stabilere Wände zu haben
    - Eine neue, aufgesetzte Schallwand gestalten (jeder Weg bekommt ein eigenes horizontales Segment)
    - Gehäusekanten sollen für weniger kantenreflektionen abgerundet werden
    - Der HT könnte nötigenfalls eine Schallführung bekommen

    Hier "Off-Topic":
    - Chassis, Elektronik, Ansteuerung, akustische Abstimmung, das "warum" usw. (könnte mal separat behandelt werden)

    Ein Stückchen des Weges ist bereits gegangen oder im Werden, dazu mehr im nächsten Beitrag, falls Neugier besteht
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  2. #2
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    3.158

    Standard

    Hier ist Neugier.

    Viele Grüße,
    Michael

  3. #3
    ausgeschieden
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    3.548

    Standard

    Hier auch neugierig sein
    Danke für den Fred und Deinen Vorgaben. Das macht es natürlich einfacher.
    Setzt Du bitte ein paar Fotos von den ausgeleerten Dosen?

  4. #4
    Registrierter User Benutzerbild von ton-feile
    Registriert seit
    18.04.2013
    Ort
    Berglern
    Beiträge
    1.366

    Standard

    Hallo Winfried,

    interessantes Projekt. Da lese ich definitiv mit!
    Ich mag es ja, solche Einschränkungen/Vorgaben zu haben, deshalb "pimpe" ich auch so gerne...

    Viele Grüße
    Rainer


    Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.
    Immanuel Kant


    IGDH-Mitglied
    AAA-Mitglied

  5. #5
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.126

    Standard

    OK Leutchen,

    das fühlt sich erstmal gut an!

    Ich gebe zunächst mal etwas Hintergrund zu den bestehenden Gehäusen und ein bisschen Einblick in die (mechanischen) Vorabeiten.

    Die Boxen im ursprünglichen, im "ausgeleerten" Zustand und "Probeliegen der zukünftigen Chassis (noch ohne 4. Weg):

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Front original 800.png
Hits:	142
Größe:	105,3 KB
ID:	71985 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Ausschnitte original 800.PNG
Hits:	157
Größe:	89,6 KB
ID:	71986 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Treiberplatzierung 1 800.PNG
Hits:	136
Größe:	87,5 KB
ID:	71987

    "Was bisher geschah" - eher im mechanischen Bereich:

    Rückseite:
    - Die originale Elektronik und die originalen Treiber werden nicht benutzt, sondern Regelungen und Endstufen aus zwei anderen Aktivboxen auf einem leistungsfähigeren Kühlkörper (plus neues Netzteil am Gehäuseboden).
    - Der zu verwendende Kühlkörper passte zwar genau in der Breite aber nicht in der Länge, also wurde dafür eine Alu-Adapterplatte aus der vorhandenen Grundplatte angefertigt (nette Firma in der Nachbarschaft)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Rückseite original 800.PNG
Hits:	89
Größe:	90,2 KB
ID:	71988 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Rückseite mit neuem KK.png
Hits:	116
Größe:	476,6 KB
ID:	71989

    - Man sieht es auf den Fotos nicht, aber jeder TT hat sein eigenes Volumen durch eine schräge Trennwand im Gehäuse, die das neue TT-Regelungskonzeptionell stört. Die Trennwand wird also derzeit großzügig durchbohrt, so daß nur ein umlaufender Steg übrig bleibt.

    Weitere Elektronikbilder und -erklärungen gebe ich hier nicht, denn hier soll's ja ums Gehäuse gehen.

    Meine Vorstellung:
    - Weißes Gehäuse
    - Jeder Weg bekommt ein (abschraubbares) Frontplattensegment

    Inspiriert hat mich diese Box:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Elysian_4_walnut_white 800.png
Hits:	189
Größe:	65,2 KB
ID:	71990

    - Die Kanten vielleicht noch runder
    - Die gewölbten Seitenteile werden wohl ein Traum bleiben.

    So weit mal für heute...
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  6. #6
    ausgeschieden
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    3.548

    Standard

    - Die gewölbten Seitenteile werden wohl ein Traum bleiben.
    Träume mal weiter, dass ist schön
    Leider kann ich Dir diesen Traum zerstören. Es gibt eine Möglichkeit, diese Rundung herzustellen. Mit Schablone und Oberfräse.
    Eine Schablone hätte ich da.
    Dann können wir die Träume platzen lassen.
    Ich schau mal nach, wer die Schablone gemacht hat.

    Ich sehe hier keine großen Schwierigkeiten

  7. #7
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    3.158

    Standard

    Ich hab's zwar selbst noch nicht ausprobiert, aber mit Topan (dieses geschlitzte MDF) würde das auch gehen. Oder man laminiert viele Schichten sehr dünnem und damit biegsamem MDFs aufeinander, das Ganze über passend geformte Spanten.

    Viele Grüße,
    Michael

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.398

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    das Ganze über passend geformte Spanten.
    habe damals mal Gehäuse in "Spanten" Technik gebaut und außen Modellbausperrholz aufgezogen.
    Zwischenräume wurden mit Quarzsand gefüllt.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1010031.jpg
Hits:	136
Größe:	139,3 KB
ID:	71991
    Du könntest außen am alten Gehäuse passend geformte Holz "Profile" anleimen und Topan oder Modellbausperrholz aufziehen.
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  9. #9
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.648

    Standard

    Wenn man keine Affinität zur Arbeit mit Holz hat und der waf auch eine Rolle spielt ein schwieriges Unterfangen. Man kann das mit einem Wagen machen der auf einer Schablone die Kontur abfährt und einer Schiene auf der man die Fräse auf dem Werkstück hin und her bewegt. So ähnlich habe ich früher Nasenleisten für Jedelski Profile hergestellt. Wenn man denn keine 3D Fräse hat. Ich bin mal gespannt wie das hier gelöst wird.
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  10. #10
    ausgeschieden
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    3.548

    Standard

    Hallo Arnim,
    ich bin mir recht sicher, das wir das im Forum gemeinsam lösen können und auch lösen werden.
    Winnfried hat einen Traum. Lasst ihn uns verwirklichen. Zielgerichtet und ohne Einwände. Motivierend und nicht demotivierend. Mitgehen und helfen.
    Das finde ich spannender als es destruktiv zu zerreden.
    Ich meine Dich hier nicht persönlich, verstehe mich da bitte nicht falsch. Aber ich nehme Dein Post aber gleich dafür her, um den positiven Gedanken weiter zu treiben.

    @ Winfried,

    was kannst Du oder was kannst Du nicht. Dein Projekt macht mir schon einmal Spaß und ich habe auch ein paar Lösungsvorschläge in meiner Denkkammer.
    Was hast Du an Werkzeug oder wer kann Dir beim Holz zerspanen helfen?
    Gib mir bitte mal die Maße der Seitenwand an .
    Ich habe da eine affengeilen Gedanken. Ich muss nur wissen, ob Du ihn umsetzen kannst.
    Wenn nicht, müssen wir an eine ander Lösung dafür arbeiten.

    @all
    ich finde das Thema spannend und bin dabei. Ich werde unterstützen, wo ich es kann.
    Warum interessiert mich das? Aus einfachen Gründen. Ich lerne dabei und kann gelerntes am Mann brigen. Da bin ich ein Egomane,
    Die Ideen, die hier vorgeschlagen werden, kann ich u, U. für ein nächstes Projet mit einfliessen lassen.

    Ideen werden aber gerne zerissen, weil man ihnen nicht folgen will oder kann. Ich kann Ideen folgen und ich will Ideen folgen. Ich will kreativ sein und auch bleiben. Wofür soll sonst ein Forum gut sein? Nur um sich selber zu beweihräuchern und seine Eitelkeiten zu fröhnen? OK, muss auch sein und macht ja auch Spaß. Gebe ich gerne zu. Aber nicht nur.

    Meine Eitekeit besteht darin, das Forum wieder mit schönen Themen zu füllen. Und die gibt es bis zum abwinken.
    Winfrieds Thema ist neu für mich, aber auch spannend.
    Geht zusammen voran.

  11. #11
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.126

    Standard

    Liebe Freunde,

    Danke für die Diskussion über die gewölbten Seitenteile!
    Ich habe 19mm Birkenmultiplex hier und möchte das als aufdoppelndes Wandmaterial und für die Schallwände hernehmen.

    Konkrete Fragen:
    Wie befestige ich z.B. die aufdoppelnden Wände am besten?
    Natürlich könnte ich sie einfach mit Holzleim auf das furnierte Pressspan kleben, aber WAS wäre schwingungs- und schalldurchgangsdämpfungsmäßig optimal?

    Ein bisschen mehr zu den Frontplatten:
    Jeder der vier Wege bekommt eine eigene, auf die bestehende Front aufgeschraubte Platte (neben "Design" auch damit ich vielleicht mal andere Chassis ausprobieren kann). Zwischen den Frontplatten bleibt eine schmale Fuge (wie bei der "Inspirationsbox" zu sehen). Hier die vorgesehene Segmentierung:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Segmentplan 2 800.png
Hits:	101
Größe:	84,5 KB
ID:	71995

    Segment 5 ist fix, denn dahinter ist das (dicke) Netzteil, da passt kein TT hin
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  12. #12
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.873

    Standard

    Hallo Winfried,
    warum verwendest du innen zur Verstärkung keine Fliesen?Die Wirkung ist brutal und der Volumenverlust ist geringer.
    Jrooß Kalle

  13. #13
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.126

    Standard

    Ja Kalle,

    Danke für die Idee!

    Ich hatte auch schon mal an Fliesen auf der Innenseite gedacht, aber u.a. wegen des schmalen Innenvolumes wieder verworfen. Ich werde nochmal nachmessen ob ich dann die Elektronikeinbauten noch bequem und beschädigungsrisikofrei eingesetzt bekomme .

    Was für Fliesen (Material, Dicke,...) empfiehlst Du und welche dauerhafte, vibrationsfeste Befestigung/Verklebung empfiehlst Du?
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  14. #14
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.873

    Standard

    Hallo Winfried,
    Tiefengrund und Flexklebemörtel und Fliesen watte gerade da hast oder Sonderangebot.
    Viel Spaß, innen kannst du ja rumsauen.
    Jrooß Kalle

  15. #15
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.126

    Standard

    Danke Kalle,

    also eigentlich ganz normal verkleben. Mir war nicht klar, daß was auf der Wand hält auch auf Holz hält

    Und welche Fliesensorte empfiehlt sich? Z.B. einfache billist Tonfliesen? Oder was wäre sinnvoll?
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  16. #16
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.873

    Standard

    Das Billigste, nur unter dem Deckel könntest du was dickeres nehmen.

  17. #17
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.648

    Standard

    Könnte man eigentlich auch die dicken Gummimatten nehmen, die man unter Waschmaschinen legt. Sind ja sauschwer.
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  18. #18
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    1.026

    Standard

    Da geht aber dann doch viel Volumen flöten oder? Gummi verkleben ist wohl auch nicht so einfach.

    Ich würde da dann gleich auf zwei Lagen Alubutyl gehen falls die Kosten nicht dagegen sprechen. Ich hab gute Erfahrungen damit gemacht das Holz mit einem Kunstoff-Primer zu behandeln vor dem Aufkleben.
    Grüße
    Simon

  19. #19
    ausgeschieden
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    3.548

    Standard

    Hallo Winfried,
    ein Freund von mir hat die P-Vott gebaut. Das ist eine A7 Vott /1,5. Für die Hornwangen hat er sich eine Schablone gebaut, Diese Schablone ich wohl noch da und ich habe Zugriff darauf
    Mit dünnem Sperrholz, aussen MPX , dann HDF, kann man eine schöne 6-8 mm bauen.
    In Deinem Muster sind die Seitenwangen geteilt. Das macht die Arbeit einfacher. Jeweilsopben und unten je Wange wird ein angepasstes Brett eingeklebt. Ja, es entsteht ein Hohlraum, den wir gut Hohlraum sein lassen können. Wenn es gedanklich stören sollte, kann nan die Innenflächen der Wangen gut mit einer Fußmatte aus Kokos bekleben.
    Auch als Lautsprecher, Gerätematten usw bestens geeignet
    Ikea Trampa

    OK, diese Vorgehensweise ist eher langwierig, dafür aber recht einfach in der Herstellung. Das ist der Grund, warum ich nach Werkzeugen und den Maßen der Seitenwände gefragt habe.

    Du bekommst hier viele Ratschläge für Dein Projekt, die aber nicht zum eigendlichen Thema beitragen.
    Lasst uns doch bitte alle mal auf Winfrieds Idee und Wünsch wieder zurückkommen. Die gebogenen Seitenteile.

    Es macht in meinen Augen keinen Sinn, dieses schönen Themas durch "nicht zielführenden Gedankengängen zu verwässern und somit wieder kaputt zu machen.
    Sorry, aber so ist es in diesem Forum sehr oft. Es wird mit aller Macht dagegengeredet und somit kaputtgeredet, Das finde ich sehr ansterngend und demotivierend.
    Holt ,mal alle tief Luft.und konzentriert euch auf das Thema. Danke

  20. #20
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.648

    Standard

    Edit: So kann man eine Fräsvorrichtung erstellen. Wenn man keine 3D Fräse hat und es vernünftig machen will. Ist aber Aufwand und man muss ggf. mehrere Teilstücke erstellen. Freihand ist schwierig. Ob sich das bei einem industriellen mdf Gehäuse lohnt. Deswegen fand ich die Idee mit den Fliesen auch sinnvoll um das Gehäuse zu beruhigen.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20231018_163558_resized_20231018_043706349.jpg
Hits:	117
Größe:	290,9 KB
ID:	72014
    Geändert von ArLo62 (18.10.2023 um 15:44 Uhr)
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0