» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. #21
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    2.109

    Standard

    Hallo Chlang,

    Aus Interesse habe ich jetzt schnell mal die Länge des 1. Resonators um +/- 10% variiert - da waren nur Nuancen im Ergebnis zu sehen. Genauso bei Verschiebung der Position im Reflexkanal um ca. +/- 10%. Das scheint relativ umkritisch zu sein bzw. die Wirkung breitbandig genug. Weil es so wenig Unterschied macht, habe ich die Simulation weder gespeichert noch hier eingestellt.
    Vielen Dank, das klingt gut!

    Grüße,
    Christoph

    PS: Magst Du vielleicht einen Thread im Forum Eigenentwicklungen starten (ich wäre daran sehr (!) interessiert), falls Du das Projekt praktisch umsetzt? Im Moment läuft das ja noch unter 'Ich hab da mal 'ne Antwort'.
    Geändert von Gaga (22.10.2023 um 21:13 Uhr)

  2. #22
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.361

    Standard

    Moin,

    aus der Praxis kann ich meine Erfahrungen mit Rainers 1/4 Wellen Resonatoren gegen die Gehäuse
    längs Stehwelle beisteuern.
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post314304
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post314346
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post321783

    Im 2ten Link sieht man das ein bereits um 10% gekürztes Rohr noch zu lang ist - kürzen um weitere ca. 6% (bezogen auf die gekürzte Länge)
    bringt ein passendes Ergebnis.

    Ich denke das die (unwägbare) höhe der notwendigen Verluste im IRR ausschlaggebend ist.
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  3. #23
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.350

    Standard

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    ... aus der Praxis kann ich meine Erfahrungen mit Rainers 1/4 Wellen Resonatoren gegen die Gehäuse
    längs Stehwelle beisteuern.... Ich denke das die (unwägbare) höhe der notwendigen Verluste im IRR ausschlaggebend ist.
    Danke, Karsten!

    Ähnliche Erfahrungen konnte ich auch schon machen. Sollten die Resonatoren zu tief abgestimmt sein, kann ich sie durch Einbringen von entsprechenden festen Materialien kürzen, so ich überhaupt das Gehäuse mal aufbaue...

    Zitat Zitat von Gaga Beitrag anzeigen
    PS: Magst Du vielleicht einen Thread im Forum Eigenentwicklungen starten (ich wäre daran sehr (!) interessiert), falls Du das Projekt praktisch umsetzt? Im Moment läuft das ja noch unter 'Ich hab da mal 'ne Antwort'.
    Leider ist die Umsetzung noch fraglich, Christoph, weshalb ich hier noch weiterwursteln möchte, bis ich die entsprechende Antwort liefern kann.

    Der aktuelle Entwurf zur Umsetzung des Gehäuses mit 2 Resonatoren sieht wie folgt aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Faltung1.jpg
Hits:	82
Größe:	63,7 KB
ID:	72092
    Skizze des aktuellen Gehäuseentwurfs

    Hier sind die entsprechenden Volumina und Längen der Simulation oben umgesetzt. Einzig das Bassreflexvolumen ist aufgrund der Notwendigkeit des langen Bassreflexkanals ebenfalls lang und schmal geworden. Damit ist es in meinen Augen eine Verlängerung der TML, weil es in die Größenordnung der betrachteten Wellenlängen kommt. Ich will daher erstmal eine Simulation machen, die den obigen Gehäuseentwurf möglichst genau nachbaut - dann werden wir sehen, ob es Sinn macht, so zu bauen...

    Bis dahin.
    Grüße
    Chlang



  4. #24
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    Leider ist die Umsetzung noch fraglich, Christoph, weshalb ich hier noch weiterwursteln möchte, bis ich die entsprechende Antwort liefern kann.
    Moin

    wie sähe denn eine TML mit einem konstanten Querschnitt aus ? So 1 bis 1,x SD ?

    Vermutlich etwas kleiner im Volumen bei ähnlichem Tiefgang.
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  5. #25
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.350

    Ausrufezeichen Es geht, wenn man denn will

    Zitat Zitat von Joern Beitrag anzeigen
    wie sähe denn eine TML mit einem konstanten Querschnitt aus ? So 1 bis 1,x SD ?
    Vermutlich etwas kleiner im Volumen bei ähnlichem Tiefgang.
    Habe ich nicht probiert, Jörn - ich habe eine gut funktionierende TML für das Chassis, sogar mit internen Rohrresonanzabsorbern - hier geht's mir eher ums Prinzip.

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    Hier sind die entsprechenden Volumina und Längen der Simulation oben umgesetzt. Einzig das Bassreflexvolumen ist aufgrund der Notwendigkeit des langen Bassreflexkanals ebenfalls lang und schmal geworden. Damit ist es in meinen Augen eine Verlängerung der TML, weil es in die Größenordnung der betrachteten Wellenlängen kommt. Ich will daher erstmal eine Simulation machen, die den obigen Gehäuseentwurf möglichst genau nachbaut ...
    Das war ganz und gar nichts, wie man sich schon denken konnte... Das Ergebnis der Simu habe ich ob der schönen neuen TML-Resonanzen auch gar nicht gespreichert.

    Ich habe das Gehäuse jetzt nochmal neu entworfen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Faltung3.jpg
Hits:	46
Größe:	65,7 KB
ID:	72120
    Gehäuseentwurf No. 3

    Das Ganze vorher schon immer wieder mit der Simulation abgeglichen und bin dann auf folgendes Simuergebnis gekommen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BR_2ResGeh3.jpg
Hits:	49
Größe:	141,8 KB
ID:	72121
    LA-Transmissionline-Simulation o.g. Gehäuseentwurfs

    Fazit:

    Ich bin damit jetzt durch. Es geht, wenn man denn will... (zumindest in der Simulation)
    Für dieses Chassis muss es aber kein "Onken" sein, die sich ergebenden Gehäuseabmessungen gefallen mir nicht.

    Ich habe, wie oben schon erwähnt, für das Chassis ein gut funtionierendes TML-Gehäuse das einen Endquerschnitt von 1/2 SD hat. Entweder mache ich dann damit weiter oder ich versuche, ein neues Gehäuse mit einem kleineren Reflexquerschnitt zu konstruieren, bei dem ich die Erkenntnisse aus diesem Thread einfließen lasse.

    Danke für's mitlesen und -diskutieren.

    Bis dahin...

    Grüße
    Chlang



  6. #26
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    3.151

    Standard

    Nur so ein Gedanke: müssen denn die IRRs einen derart großen Querschnitt haben? Sonst kenne ich das Verhältnis von IRR-Querschnittfläche zu der des zu optimierenden Raumes (z.B. Lautsprechergehäuse, BR-Port…) eher anders. 🤔

    Wenn das nicht der Fall ist, gäb‘s ja noch den ein oder anderen Freiheitsgrad bei der Gestaltung des Gehäuses. 😎

    Viele Grüße,
    Michael
    Geändert von Azrael (24.10.2023 um 22:17 Uhr)

  7. #27
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.350

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    müssen denn die IRRs einen derart großen Querschnitt haben?
    Danke für's Mitdenken und die Anregung, Michael!

    Zwingend ist der große Querschnitt nicht, aber je größer um so wirksamer ist der Resonator. Das habe ich jetzt auch nochmal in der Simu festgehalten: Von oben nach unten die Simulation des auf 35 Hz abgestimmten Gehäuses mit 3 Resonatoren mit 100%, 50%, 25% und 0% (ohne Resonator) des ursprünglichen Querschnitts. Auch ein kleinerer Resonator hilft, aber eben nicht so gut...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BR_3Res35Hz_100.jpg
Hits:	55
Größe:	137,2 KB
ID:	72122
    Simulation mit 100% Resonanzabsorberquerschnitt

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BR_3Res35Hz_50.jpg
Hits:	52
Größe:	137,7 KB
ID:	72123
    Simulation mit 50% Resonanzabsorberquerschnitt

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BR_3Res35Hz_25.jpg
Hits:	50
Größe:	140,6 KB
ID:	72124
    Simulation mit 25% Resonanzabsorberquerschnitt

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BR_3Res35Hz_0.jpg
Hits:	47
Größe:	143,3 KB
ID:	72125
    Simulation mit 0% Resonanzabsorberquerschnitt (ohne)

    Grüße
    Chlang



  8. #28
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.361

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    Zwingend ist der große Querschnitt nicht, aber je größer um so wirksamer ist der Resonator.
    Das kann ich so bestätigen....bei diversen Projekten habe ich die Resonatorfläche im Zuge der Entwicklung deutlich vergrößert.
    Siehe auch #22, Link 2 - mit einem Resonator ca. 60cm² Fläche, Link 3 - fertig mit 2 Resonatoren ca. 150cm² Fläche.
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    967

    Standard

    Spannender Satz von Simus, Chlang. Danke fürs demonstrieren. Simu #1 (100% Resonanzabsorberquerschnitt) zeigt fast schon den "idealen Resonator", d.h. unerwünschte Eigenresos fast vollkommen abwesend. Dafür sinkt das Tuning, als auch der Pegel am Tuning, etwas. Die Absorber in 100%-Dimensionierung nehmen dann wohl auch schon ganz schön Volumen im Gehäuse ein. Nun ja, umsonst gibt's halt nichts.

  10. #30
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    Danke für's Mitdenken und die Anregung, Michael!

    Zwingend ist der große Querschnitt nicht, aber je größer um so wirksamer ist der Resonator.
    Moin

    ja das ist so - auch wenn man den Resonator als Helmholz ausführt.

    Bei diesem Vorschlag http://hobbyhifi.de/Archiv_und_Downl..._20/02_20.html
    liegt die Öffnung der IHR über die gesamte Gehäusebreite und hat etwa die Größe von SD - weiß das nicht mehr ganz genau.
    Diesen Vorschlag hab ich mal in AJhorn rauf- und runter simuliert, um da hinter zu kommen.
    Bei IHR's ist nicht nur die Öffnung, sondern auch die Kammergröße wichtig fürs tuning... zu klein ist genauso kontraproduktiv wie zu groß ...
    War interessant das zu tun.
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0