» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 40
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Höhreute
    Beiträge
    386

    Standard

    Hallo Hans-Georg,

    alternativ zu einem Radius könntest du auch einfach eine Fase an den Kanten machen.
    Klar gibt es sehr feine akustische Unterschiede.
    Im Forum suchen hilft.
    Hier findest du auch von Nils Öllerer eine gute Studie.

    Wenn du Angst vor den Sekundärschallquellen durch Fläche der Fasen hast könnte man die mit Filz bekleben.
    Aus meiner Sicht geht es dabei eher um gestalerische Aspekte.
    Gruß
    Rainer

  2. #22
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.039

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    ...Furnier dann auch ohne Knickbildung...
    Das haben wir mit speziellem Furnier gemacht, wenn ich mich recht entsinne mit https://www.sg-shop.de/epages/61824591.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61824591/Categories/EASiWOOD


    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    HSollten diese größer als 30 sein, so sollte dassicherlich kein Problem sein
    Ja, kein Thema.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  3. #23
    komplett verspult
    Registriert seit
    22.01.2012
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    968

    Standard

    vorsicht, dieser fräser hat lediglich einen radius 8mm
    "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd" (chinesisches Sprichwort)

    grüße,
    martin

  4. #24
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.039

    Standard

    Zitat Zitat von herr_der_ringe Beitrag anzeigen
    vorsicht, dieser fräser hat lediglich einen radius 8mm


    Wie kommst du darauf oder hab ich den Witz nicht verstanden?
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  5. #25
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Gustav Wirth
    Registriert seit
    14.03.2018
    Ort
    Rafz
    Beiträge
    217

    Standard

    Weil es so in der Produktbeschreibung steht.
    Die 30mm sind der Fräserdurchmesser.
    Minus des Kugellagers und durch zwei bleibt r8.

  6. #26
    Veranstaltungstechniker
    Registriert seit
    11.12.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    250

    Standard

    Zitat Zitat von NuSin Beitrag anzeigen
    Da kann ich mich in der kalten Jahreszeit gerne drum kümmern, die Kontur habe ich ja bereits. Man könnte dann auch verschiedene Flansche konstruieren, je nachdem was man an Hochtöner verbauen möchte.
    Oh eine STL :-)
    Damit ist man auf jeden Fall sehr flexibel :-)

    Grüße
    Daniel

  7. #27
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo zusammen,

    die Kreisabschnitte linkes und rechts des Trennbrettes muß ich noch anfertigen.
    Die Radien betragen ab heute an den Rändern der Boxen 30mm.
    Ja, die aufgesuchte Tischlerei hatte bis 40mm Radien vor Ort.

    Mit dem Furnierhinweis werde ich mich demnächst auseinandersetzen, bevor ich in das "Finish" übergehe. Sag mal Roland, wo liegt der Unterschied in der Verarbeitung zwischen dem angegebenen Furnier und dem "Standard"-Furnier? Die Rückseite sieht beim angegebenen Furnier behandelt aus und die Vorderseite ist geschliffen.
    Danke auch für den Hinweis Fase vs. Rundung. Werde die Lektüre demnächst in Ruhe lesen.
    Nach derzeitigem Stand kann ich erst um die Weihnachtszeit mit den Boxen weiterarbeiten, so dass meine Rückmeldungen etwas dauern werden.
    Beim Aufräumen habe ich etwa einen halben Meter Draht in Silber gefunden. Macht es "akustisch" Sinn, diesen für den Hochtonzweig zu verwenden? Habt ihr Erfahrungen diesbezüglich?

    Vielen Dank nochmal an alle und ein schönes Wochenende.

    Hans-Georg

  8. #28
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.846

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Beim Aufräumen habe ich etwa einen halben Meter Draht in Silber gefunden. Macht es "akustisch" Sinn, diesen für den Hochtonzweig zu verwenden? Habt ihr Erfahrungen diesbezüglich?
    Hallo Hans-Georg,
    ich habe vor langer Zeit Versuche mit Silber gemacht....als es noch billiger war. Ich empfang damals einzelne Leitungen in die Anlage als kontraproduktiv, irgendwie zu sibrige Höhen. Ich habe auch komplett Anlagen mit Silberdrähten gehört, das klang wiederum sehr harmonisch.
    Probiere es auch...ich habe damals alle Siberleitungen verkauft und nutze seit dem nur noch Kupfer...... gur geglättet und sauber gewickelt.
    Jrooß Kalle

  9. #29
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Lächeln

    Hallo Kalle,

    für die Höhen sind sie deiner Meinung nach gut. Vielleicht reicht der Draht für den Mitteltöner auch noch, so dass diese beiden Wege den selben Leiter hätten. Für den Bass dann aber wahrscheinlich nicht mehr. Es sei denn, ich baue provisorisch eine Weiche mit Silber- und eine mit Kupferdraht auf.
    Ist mit „komplett Anlagen mit Silberdrähten“ die Box bzw. die Frequenzweiche alleinig gemeint oder die selbstgebaute Hi-Fi-Anlageinklusive der selbstgebauten Boxen mit entsprechenden Bauteilen, die klanglich wiederum sehr harmonisch war? Kleine Anmerkung am Rande. Ich kaufe mir keine Luftspulen aus Silber, Silber/Gold oder wie auch immer Draht aus dem Angebot desexorbitanten Handels. Ich werde, wie auch die anderen Mitstreiter im Forum, mit klarem Verstand und Hilfestellung die Boxen bauen. Wenn etwas in die meinige Preisliga und dem Projekt angemessen passt, kann ich darüber nachdenken und es ggf. umsetzten.


    Hans-Georg

  10. #30
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.039

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    ...wo liegt der Unterschied in der Verarbeitung zwischen dem angegebenen Furnier und dem "Standard"-Furnier?
    Das von uns verwendete Furnier wurde vom Hersteller flexibel gemacht, sodass man es problemlos um Rundungen kleben kann.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  11. #31
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo zusammen,

    in Bildern aufgezeigt ist die Mittel- Tieftoneinheit heute soweit fertig geworden. Der fehlende 225wird gerade bei Monacor geprüft, da dieser sich „anders“ bei tiefen Frequenzen anhörte als die anderen drei. Die vier BR-Brettchen fehlen noch. Die Schrauben von den Mitteltönern sind etwas zu kurz und werden noch durch längerer ausgetauscht. An das Finish muss ich bei Zeiten auch noch mal ran. Die Mittel-Tieftoneinheit hat für ihre Größe gutes Gewicht.
    In den kommenden Tagen werde ich an der Hochtoneinheit weiterarbeiten. Zuerst einmal soll das Gehäuse fertig werden und dann steht in aller Ruhe die Modifikation der Hochtöner an, die am Horn und diese am Gehäuse montiert werden. An dieser Stelle eine Frage zum Ruhigstellen. Das Horn und die (in Plastiktüte ummantelte) Weiche in Sand einbetten?
    Wenn ich schon dabei bin mit Sand zu arbeiten. Kleinen Sockel bauen und diesen mit Sand befüllen oder ist es günstiger die Lautsprecher auf Spikes oder Gummi zu stellen?

    Soviel zum aktuelle Stand.

    Hans-Georg
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1.JPG
Hits:	104
Größe:	86,7 KB
ID:	73609   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2.JPG
Hits:	75
Größe:	67,4 KB
ID:	73610   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3.JPG
Hits:	52
Größe:	79,9 KB
ID:	73611   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4.JPG
Hits:	64
Größe:	104,8 KB
ID:	73612  

  12. #32
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.039

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Das Horn und die (in Plastiktüte ummantelte) Weiche in Sand einbetten?
    Die Weiche muss nicht in eine Tüte, der Hochtöner aber sicherheitshalber schon. Ich würde auch keine normale Plastiktüte verwenden, da der Sand sehr abrasiv ist und dir die Tüte (auch Gefrierbeutel z.B.) mit der Zeit zerlegt.
    Hier gibts eine Anleitung:
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post309362


    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Kleinen Sockel bauen und diesen mit Sand befüllen oder ist es günstiger die Lautsprecher auf Spikes oder Gummi zu stellen?
    Ein Sockel bringt dir nur was wenn du die Lautsprecher höher haben möchtest wegen der Größenabbildung, idR nicht erforderlich.
    Bei festem Boden wie Estrich etc. würde ich zu Spikes oder ähnlichem greifen. Davon drei pro Lautsprecher wegen Kippelfreiheit.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  13. #33
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Antworten. Letze Woche habe ich mir die für den Schutz der Hochtöner Folie und das Klebeband beim Dachdecker besorgt und a
    m Wochenende dann an den beiden Tief-Mittelton Boxen und den Frequenzweichen (regulär mit Kupferdraht) gearbeitet. Sie sind fast fertig. Am kommenden Wochenende sind die Monacor DT-300 Hochtöner in der Modifikation angedacht und ich habe mir zuvor die gut bebilderte Durchführung durchgelesen. Es wird "graue" oder" weiße" Schafwolle verwendet. Die weiße dürfte die des „20 Liter Beutels“ von Visaton sein. Aus optischen Gründen machtes Sinn bei schwarz bzw. dunkel zu bleiben. Ein gelber bzw. weißer Punkt als einziger „eyecatcher“ bei den Lautsprechern finde ich nicht so schön. Daher wurde sicherlich auch die graue Schafwolle bei den originalen Boxen verwendet. Es sind Fragen in Erscheinung getreten: Wo erhalt man die graue Schafwolle und zu welchem (angemessen) Preis? Wenn diese nicht erhältlich sein sollte, währe es klanglich ggf. unbedenklich die weiße leicht aus optischen Gründen zweckmäßig schwarz anzuspritzen? Zweites möchte ich gerne umgehen, so dass erstes für mich erste Wahl ist. Die Streifen Schafwolle werden für die notwendige Dämfung mit etwa 14 x 3 cm pro Hochtöner angegeben. Sollte die gelbe bzw. weiße Dämfung von Visaton sein, so kommt mir die Menge für die Öffnung des jeweiligen Hochtöners recht viel vor. Sollte das nicht der Fall sein, so bitte den anderen Anbieter für (schwarze) Schafwolle nennen, der sie „flacher“ verkauft hat oder bitte alternativen nennen.

    Vielen Dank

    Hans-Georg


    PS: Die Boxen stehen bei mir im Zimmer auf Laminatboden, daher der angedachte Sockel, wo die Lautsprecher (mit Spikes) drauf stehen könnten oder ohne Sockel auf Gummi(ringen), so dass sie weitestgehend frei stehen.

    PPS: In der neuen K+T habe ich keinen Hinweis für einen Hörtermin gesehen. Weiß jemand von euch wie die möglichen Termine liegen und wie sie in der Anmeldung ablaufen sollen?
    Geändert von HG.Lahr (25.03.2024 um 13:24 Uhr)

  14. #34
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.039

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Wo erhalt man die graue Schafwolle und zu welchem (angemessen) Preis? Wenn diese nicht erhältlich sein sollte, währe es klanglich ggf. unbedenklich die weiße leicht aus optischen Gründen zweckmäßig schwarz anzuspritzen?
    Das mit dem schwarz lackieren würde ich lassen, dann würde ich eher die weniger schöne Optik in Kauf nehmen.

    Woher bekommt man nun dunkelgraue Schafwolle? Gute Frage.

    Kann ich dir leider nicht beantworten. Wenn du bei Gockel gewaschene Schafwolle eingibst bekommst du aber einige Angebote.

    Vor über 30 Jahren habe ich eine ganzen großen Sack voll bei einem Anbieter von gewaschener Schurwolle für kleines Geld gekauft und komm seitdem damit aus (wahrscheinlich bis zum Rest meiner Tage).

    Nur auf keinen Fall in ventilierten Gehäusen einsetzen, es sei denn du möchtest gaaaanz viele neue Hautiere (Motten).
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  15. #35
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo,

    danke, habe die normale Schafwolle und weiteres vor Ort, so dass die Hochtöner gleich modifiziert werden.
    An die schwarze "Wolle" dachte ich neben der Optik unweigerlich an "Engelshaar" oder ähnliches, was ich in schwarz schon öfters geschehen habe und entsprechend bepreist ist. Vom Anfassen her, war es weicher. Daher die Frage zum Erwerb in angemessener Menge für die Hochtöner zum "akzeptablen" Preis. Ich habe keine Tests dazu gestartet, um Festzustellen, ob das sinnig im Vergleich zur normalen Schafwolle oder Gleichwertiges ist. Hätte ich besser zuvor mit dazu geschrieben. Daher das "Anspritzen" der gelben Wolle angefragt. Hast du Erfahrung diesbezüglich sammeln dürfen?
    Frage zu den Spulen und weitere Bauteile der Weiche. Werden bspw. die Folienspulen, im Gegensatz zum Draht, nach deiner Erfahrung, diese vom Quarzsand ebenso über die Zeit abrasiv "behandelt" wie die Plastiktüte, so dass die Werte nicht mehr gegeben sind?

    Frohe Ostern

    Hans-Georg
    Geändert von HG.Lahr (31.03.2024 um 09:28 Uhr)

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    365

    Standard

    Die Wolle kannst du schwarz färben.

    https://meingehaekeltesherz.de/wolle-faerben-simplicol

  17. #37
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo,
    danke für den Hinweis. Für das nächste mal sinnvoll. Die verwendete Wolle in schwarz-braun habe ich nach dem Lesen des Textes von Jesse beim Suchen in einem alten Nähkästchen in einer Tüte gefunden. Wie der kleine Restbestand an (gewaschener?) Wolle dort hinein kam bzw. wofür sie genutzt wurde, ist unklar; Puppen gebastelt/repariert? Früher wurde so ziemlich alles aufgehoben, so dass man nicht mehr weiß was man denn eigentlich so alles "gesammelt" hat.

    Hans-Georg
    Geändert von HG.Lahr (31.03.2024 um 13:46 Uhr)

  18. #38
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.039

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Werden bspw. die Folienspulen, im Gegensatz zum Draht, nach deiner Erfahrung, diese vom Quarzsand ebenso über die Zeit abrasiv "behandelt" wie die Plastiktüte, so dass die Werte nicht mehr gegeben sind?
    Diese Frage habe ich mir kürzlich (mit einem ungutem Gefühl) auch gestellt.

    Kurze Antwort: Ich weiss es nicht.

    Bislang konnte ich aber nichts dergleichen feststellen.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  19. #39
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Lächeln

    Hallo,
    die vier Kreisabschnitte für linkes und rechts des Trennbrettes gerade fertiggestellt und angebracht. Die Weiche ist soweit auch fertig. Zurzeit ist eine Folienspule im Hochtonzweig anstatt die auch vorhandenen Drahtspule (kein Backlack), so dass ich noch keinen Sand eingefüllt habe, der wahrscheinlich für Ruhe sorgt. Was ändert sich beim Tausch bei gleichen Werten? Wird durch die härtere Wicklung der Folienspule die Tonalität "sauberer" wiedergegeben? Für den 1,5 uF Kondensator wurden drei vorhandene und für sich gleiche Werte zusammengeschaltet, so dass das Messgerät auch 1,5 uf anzeigte. Es ist einmal ein KP-Folienkondensator von Arctronics, ein K40Y-9 Kondensator und ein gefundener Silberfolienkondensator. Ansonsten wurden im Hochtonzweig noch Metallschichtwiderstände verwendet. Die anderen verwendeten MKP Kondensatoren im Tief- und Mittelton sind von Mundorf, SCR, Monacor, Audyn, Jantzen und gelbe. Vorwiegend vorhandene Spulen wurden verwendet von Mundorf, Intertechnik, Tschenscher und Jantzen. Die Markennamen sollten eigentlich egal sein solange die Werte mit dem Schaltplan übereinstimmen. Morgen höre ich mir den Lautsprecher in Ruhe an der angeschlossen Anlage an. Später folgt dann noch die Fertigung der Abdeckung für den BR-Ausgang. Sollten bei euch Anmerkungen oder Hinweise gedanklich in Erscheinung treten, so diese ruhig hier schriftlich formulieren, so dass jeder sich mit jedem austauschen kann.

    Wünsche allen noch einen schönen Abend
    HG.Lahr

    PS: Wie habt ihr die Lautsprecher in euren Zimmern zum Höhrplatz hin ausgerichtet? Zur Schulter, gerade zur Wand oder vielleicht kreuzend vor einem?

    Geändert von HG.Lahr (06.04.2024 um 19:57 Uhr)

  20. #40
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo zusammen,


    die ersten Klänge mit den Boxen habe ich mir angehört und es gefällt mir sehr gut. Der Stimmbereich bei Männern und Frauen ist m.E. genau passend leicht fokussiert. Der Hochton ist vortrefflich angekoppelt und strahlt über den Wert der Treiber hinaus die Signale ab. Den Tieftonbereich nehme ich nicht gesondert wahr sondern dieser ist ausgezeichnet im Gesamtsystem „Klang“ vorhanden. Sie ist auch etwas weniger präsent als meine alten Lautsprecher abgestimmt und ist dadurch langzeittauglich im angenehmen und feinen Musikhören. Es nervt nicht das Geringste. Wenn es die Musik hergibt, dann kann sie diese auch vehement und laut darlegen. Die Monacor Lautsprecher sind für das Geld sehr gut und harmonieren untereinander hervorragend durch die vortrefflich entwickelte Weichenschaltung. Es macht einfach Spaß über diese Musik zu hören. Mal schauen wie sie sich anhört, wenn die Hochtongehäuse mit Sand gefüllt werden bzw. sind. Entsprechend dem Impedanzgang bei Röhrenverstärkern, und wenn ich es im Netz richtig gelesen habe auch bei Class D Verstärkern, währe eine Linearisierung der Impedanz vorteilhaft einzulöten. Hat von euch jemand die Mona Lisa gebaut und eine Impedanzlinearisierung dafür entworfen? Ggf. kann auch der Entwickler Roland diesbezüglich zu den zwei oder drei Bauteilen weiterhelfen?


    Freue mich auf eine Antwort und wünsche euch euch ein schönes Wochenende.


    Hans-Georg

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0