» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. #1
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard Mona Lisa Stand 2023

    Hallo zusammen,

    nachlanger Zeit will ich in den kommenden Wochen, insbesondere wenn es kälter wird, einen Lautsprecher mit dem Namen Mona Lisa bauen, der in der Klang +Ton Teil, Ausgabe 6/2014 vorgestellt wurde. Die Treiber habe ich mir schon bestellt und sind schon unterwegs.
    Zum Aufbau der Lautsprecher sind einige Fragen aufgetaucht, die ich gerne mit eurer Hilfe klären möchte.

    a) Das Schaltbild auf Seite 38 (CD Version) ist nicht zu entziffern. Hat jemand ein lesbares Schaltbild? Ggf. aus dem K+T Heft vergrößert?

    b) Gab es zwischenzeitlich Änderungen zu den Bauteilen oder ähnliches?

    c) Der DT-300 wurde von Ronald optimiert: Gibt es hierzu Infomaterial zur Umsetzung? Bei der richtigen Modifikation der Hochtöner wird es sonst für mich etwas schwierig

    d) Seinerzeit gab es eine, u.a. bebilderte Anleitung auf den K+T-Webseiten Vielleicht hat jemand diese abgespeichert und kann diese zur Verfügung stellen?

    e) Auch war eine Aufbauanleitung der Gehäuse und mit zugehörigen Holzliste dort zu finden. Wenn jemand im Forum diese hätte, wäre es schön, wenn diese veröffentlicht werden könnte. Sonst leite ich mir diese aus den Zeichnungen her, sofern später keine Änderungen stattgefunden haben.

    Auch wenn die Mona Lisa nicht der neuste Lautsprecher der gegenwärtigen Zeit ist, so zeigt sie aus der Erinnerung Qualitäten auf, die andere Lautsprecher (auch heute) nicht aufzeigen. Und nur weil ein Bausatz älter ist, muss er nicht schlecht sein. Im Gegenteil, denn es hat den begründeten Anschein, das vieles von Früher durchdachter bzw. beim Aufbau hinterfragt wurde, was ich heute beim bezahlbaren Hi-Fi vermisse. Kommerz ist nun mal nicht alles. Irgendwo muss Musikhören auch noch Spaß machen. Und das macht die Mona Lisa für mich. Sonst wäre sie nicht in Erinnerung geblieben, wie auch einige elektrische Schaltungen; bspw. das Phonomopped. Und Freude möchte ich beim Musik hören haben, so dass ich einige Sachen selbst aufbaue, um das zu erreichen oder zu optimieren.

    Nun ja, ich bin ein wenig vom Thema abgekommen. Ich bitte um eure Hilfestellung zum Aufbau der Mona Lisa.

    HG
    Geändert von HG.Lahr (08.09.2023 um 10:32 Uhr)

  2. #2
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.552
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  3. #3
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.552

    Standard

    Man sollte sich mal Gedanken machen eine STL Datei für das WG-300 zu erstellen. Kann sein das es das bald nicht mehr gibt.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  4. #4
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.659

    Standard

    Hm, schlecht! Bei Euch ist einiges im Wandel denke ich. Sind auch aktuell nirgendwo lieferbar. Danke!!!
    Edit: Irgend jemand hat hier mal ein WG148 an einen Quäker von Visaton (TW70) angepasst und hervorragende Arbeit geleistet
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  5. #5
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.071

    Standard

    Hallo Hans-Georg,

    es freut mich natürlich, daß du dir die MonaLisa ausgesucht hast. Ich halte sie nach wie vor für ein sehr lohnenswertes Projekt.

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Gab es zwischenzeitlich Änderungen zu den Bauteilen oder ähnliches?
    Es gab nach der Veröffentlichung noch folgende Verbesserungen:

    - Bassreflexkanal: Statt der auf Seite 35 des Heftes gezeigten Einlegebretter fertigst du vier Kreisabschnitte mit der Höhe des Bassreflexkanals die dann an die linke und rechte Seite des mittleren Trennbretts gelegt werden. Die Kreisabschnitte enden am Autritt des Kanals mit dem mittleren Trennbrett und dem Boden sowie am Eintritt des Kanals mit dem Deckel des Kanals. Die dickste Stelle des Kreisabschnitts engt den Kanal auf genau die Hälfte ein.
    Sollte diese Abstimmung in deinem Raum oder nach deinem Hörgeschmack zu dick sein, kannst du noch mit zusätzlichen Sperrholzbrettchen korrigieren. Sollte der Bass zu dünn sein (was ich nicht glaube) müsstest du die Kreisabschnitte etwas flacher gestalten. Nach erfolgter Abstimmung solltest du die eingelegten Teile resonanzfrei fixieren. Bei mir saßen sie so stramm, dass hinten ein Tropfen Heißkleber und vorne jeweils eine kleine Schraube gereicht haben.

    - Es gibt eine aktuellere Zeichnung mit Ergänzungen und Detailverbesserungen:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Monacor MonaLisa Zeichnung v2.png
Hits:	1696
Größe:	248,7 KB
ID:	71474
    An den Bauteilen wurde nichts mehr verändert, mir ist nur folgendes aufgefallen:
    - Für L1 müsste es eigentlich heißen "0,25 - 0,37 Ohm".
    - Die Kombination aus C9, C10 und C11 kann man natürlich ganz simpel durch einen einzelnen Kondensator mit 1,5 uF ersetzen.
    - Bei Reihenschaltungen von Spulen mit Widerständen (wie z.B. R3 und L3) zeigt der angegebene Widerstandswert die Summe aus dem Spulenwiderstand und dem dazugehörigen Widerstandsbauteil. Hier reichen also Spulen mit ganz dünnen Drähten aus, solange sie den angegebenen Gesamtwiderstandswert nicht überschreiten.

    Bitte genau an die Angaben halten.

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Auch war eine Aufbauanleitung der Gehäuse und mit zugehörigen Holzliste dort zu finden.
    Die folgende Stückliste habe ich in meinen Unterlagen gefunden, hab sie aber nicht nochmal überprüft, ist also mit Vorsicht zu verwenden:

    Tiefmitteltongehäuse

    2 x 420 x 800 mm Seitenwände
    1 x 420 x 226 mm Deckel
    1 x 384 x 226 mm Boden
    1 x 692 x 226 mm Frontwand
    1 x 800 x 226 mm Rückwand
    1 x 405 x 226 mm Trennwand MT-Abteil
    1 x 384 x 764 mm Trennwand TT-Abteil
    2 x 302 x 104 mm Bassreflexkanal
    14 x 50 x 104 mm Verstrebungen
    1 x 222 x 104 mm Bespannrahmen
    Die Maße des Bespannrahmens sind ca.-Werte da sie
    von der Dicke des verwendeten Stoffes abhängig sind

    Hochtongehäuse

    2 x 420 x 190 mm Seitenwände
    1 x 420 x 226 mm Deckel
    1 x 384 x 226 mm Boden
    1 x 384 x 226 mm Bodenrahmen
    2 x 190 x 226 mm Front- / Rückwand

    Die Aufbauanleitung stammt aus dem Heft:

    Das Bassgehäuse beginnt man mit mit der
    vorgefrästen Schallwand und dem Deckel, auf
    den der Teiler für das Mitteltongehäuse aufgebaut
    wird. Danach wird der große Innenteiler
    angebracht, um den herum noch Refl exkanal,
    Boden und Rückwand angesetzt werden.
    Danach werden die Versteifungen angebracht
    und die Bedämpfung nach Plan eingesetzt,
    bevor die ebenfalls vorgefrästen Seitenwände
    die Box verschließen.
    Das Hochtonabteil wird ebenfalls zunächst als
    offener Kasten aufgebaut – wegen des demontierbaren
    Bodens für besseren Zugang zur
    Weiche mit einem Leisten-Hilfsrahmen an der
    Unterseite.

    Dann wünsche ich viel Erfolg beim Aufbau.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    793

    Standard

    Zitat Zitat von Franky Beitrag anzeigen
    Man sollte sich mal Gedanken machen eine STL Datei für das WG-300 zu erstellen. Kann sein das es das bald nicht mehr gibt.
    Da kann ich mich in der kalten Jahreszeit gerne drum kümmern, die Kontur habe ich ja bereits. Man könnte dann auch verschiedene Flansche konstruieren, je nachdem was man an Hochtöner verbauen möchte.

  7. #7
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo zusammen und danke an alle für die Rückmeldungen. Ich komme so mit dem Projekt weiter. Die 6 Lautsprecherchassis und die beiden Hochtöne sind angekommen. Der WG-300 wird laut Auskunft des Verkäufers nach Erhalt bei Monacor nachgesendet.
    Zwischenzeitlich habe ich mich mit der Holzliste und der Weiche auseinandergesetzt und es sind Fragen diesbezüglich aufgetaucht.
    a) Eine (alte)Holzliste habe ich erhalten, die die Seiten mit 27mm und den Rest mit18mm Multiplex angibt. Auf den ersten Blick der Bilder im Heft, abgesehen vom BR-Kanal und dem Weichenfach mit den eingelegten Brettern, bin ich von MDF ausgegangen. Ist Multiplex in den angegeben Dicken aktuell noch zu verwenden?
    b) Des weiteren habe mal geprüft, was ich denn noch so an an Bauteilen für die Frequenzweiche vorliegen habe. Einiges, so dass ich nicht all zu viel dazu kaufen muss. Bei den festgestellten bzw. gegenwärtig aufgezeigten Preisen hätte ich meinen „Überschuss“ an Bauteilen seinerzeit nicht verkaufen sollen.
    In Signalrichtung (Reihe) habe ich immer MKP´s und parallel, wenn vorhanden MKP´s, sonst bipolare Kondensatoren genutzt. In der vorliegenden Frequenzweiche wird auch ein wenig von beidem verwendet. In Reihe MKP´s beibehalten und parallel gemischt oder bipolare Kondensatoren nutzen?
    Inder Schaltung sind zeichnerisch überall Luftspulen dargestellt. Luftspulen überall nehmen oder sind an einige Stellen Rollenkernmöglich?
    c) Die Widerstände werden bis zu 25 Watt angegeben. Genügen Widerstände von 4 oder 5 Watt?


    Hallo Ronald, auch dir danke für die Rückmeldung und Hilfestellungen. Kurz zum Nachvollziehendes geänderten Bassreflexkanals. Die vier Kreisabschnitte mit der Höhe des Bassreflexkanals, also laut Zeichnung mit 72mm Durchmesser anfertigen. O.k. Mit dem Nachvollziehen des nachfolgenden Textes haperts noch bei mir, da ich gedanklich noch nicht voll in der „Materie“ drin bin: Die Kreisabschnitte enden am Austritt des Kanals mit dem mittleren Trennbrett und dem Boden sowie am Eintritt des Kanals mit dem Deckel des Kanals. Die dickste Stelle des Kreisabschnitts engt den Kanal auf genau die Hälfte ein. … “ Bitte bei Gelegenheit dem „Wiedereinsteiger“ diese Thematik etwas „vorsichtig“ unterbreiten.
    Geändert von HG.Lahr (09.09.2023 um 13:06 Uhr)

  8. #8
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.071

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Auf den ersten Blick der Bilder im Heft, abgesehen vom BR-Kanal und dem Weichenfach mit den eingelegten Brettern, bin ich von MDF ausgegangen. Ist Multiplex in den angegeben Dicken aktuell noch zu verwenden?
    Es wurde beim Original Birke-Multiplex verwendet. Bei der derzeitigen Liefersituation und den Preisen kann man aber auch auf anderes Multiplex oder zur Not auf MDF ausweichen.

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    In Reihe MKP´s beibehalten und parallel gemischt oder bipolare Kondensatoren nutzen?
    Inder Schaltung sind zeichnerisch überall Luftspulen dargestellt. Luftspulen überall nehmen oder sind an einige Stellen Rollenkernmöglich?
    Im Testbericht sind ja die Bauarten und Werte angegeben, diese bitte auch so übernehmen.
    Ferritspulen wie Rollenkerne, Glockenkerne etc. solltest du nicht einsetzen.
    L1 kann, als I-Kern (wie angegeben), als Trafokern oder Luftspule ausgeführt sein. Hier entscheidet der Widerstand (0,25 - 0,37 Ohm) und der Geldbeutel. Hilfreich ist auch Backlackdraht.

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Die Widerstände werden bis zu 25 Watt angegeben. Genügen Widerstände von 4 oder 5 Watt?
    Nö, sonst hätte ich es ja so angegeben.

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    ...„vorsichtig“ unterbreiten.
    Von oben betrachtet sähe der Bassreflexkanal dann so aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Skizze.png
Hits:	1632
Größe:	136,4 KB
ID:	71481

    Auf der linken Skizze sind die Kreisabschnitte linkes und rechts des Trennbrettes angebracht aber man kann sie natürlich auch an den Außenwänden positionieren (Skizze rechts). In der Höhe reichen sie vom Deckel bis zum Boden des BR-Kanals.

    Ich hab noch eine Skizze zur Dämmung/Dämpfung:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Monacor MonaLisa Dämmung-Dämpfung.gif
Hits:	1694
Größe:	19,1 KB
ID:	71482
    Geändert von Jesse (09.09.2023 um 16:16 Uhr)
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  9. #9
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Danke Ronald für die schnelle Rückmeldung. Da werde ich für den Bau der Weiche doch noch ein paar Sachen kaufen müssen. Die Erklärung zur BR-Anmerkung ist gut erklärt und bebildert. Das Material für das Gehäuse werde ich versuchen in der folgenden Woche zu kaufen, sodass ich bei Zeiten schon mal anfangen kann dieses zu bearbeiten.

    Wünsche ein schönes Wochenende

    Hans-Georg

  10. #10
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.071

    Standard

    Ich hoffe alle offenen Punkte konnten geklärt werden, denn in den nächsten Wochen werde ich keine Zeit haben mich hier im Forum um irgendwas zu kümmern.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  11. #11
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.552

    Standard

    Hört sich wie Jakobsweg an.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  12. #12
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.071

    Standard



    Hab ich tatsächlich schon mal in Erwägung gezogen, ich glaub der ist mir aber zu überlaufen.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  13. #13
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Lächeln

    Hallo Ronald,

    wenn du nach gut erholtem Urlaub (dem jakobsähnlichen "Gedankenweg") zurück bist, bitte ich dich um Hinweise bezüglich des Mitteltöners. Hat also keine Eile, da ich die fehlenden Sachen noch besorgen bzw. ich auf diese noch einige Zeitwarten muss. Ggf. fange ich mal an den Korpus für die TT zubauen, so dass ich diese schon mal habe.
    Der Treiber SPH 175HQ Mitteltöner ist von dir mit einen Zusatzmagneten ausgestattet worden. Welchen Magneten hast du ausgewählt und welche Bezugsquellen können diesbezüglich angeschrieben werden? Wurde der Magnet dann „abstoßend“ auf den vorhandenen Antrieb gesetzt?

    Vielen Dank und schöne Urlaub wünsche ich dir.

    Hans-Georg

  14. #14
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.071

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Der Treiber SPH 175HQ Mitteltöner ist von dir mit einen Zusatzmagneten ausgestattet worden. Welchen Magneten hast du ausgewählt und welche Bezugsquellen können diesbezüglich angeschrieben werden? Wurde der Magnet dann „abstoßend“ auf den vorhandenen Antrieb gesetzt?
    Hallo Hans-Georg,

    der Zusatzferritring wird abstoßend aufgeklebt. Der zum Einsatz gekommene war der SPM-90 von Monacor, den man regulär wohl nicht mehr bekommt: https://www.analog-forum.de/wbboard/...84#post2226784
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  15. #15
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Lächeln

    Hallo Jesse,

    ich hoffe du konntest dich in deinem Sinne erholen.
    Ein Magnet mit 85 x 15 mm habe ich noch hier. Ggf. finde ich noch einen bzw. zwei 90iger beim Aufräumen. Sonnst kommt jeweils der 85er an den Lautsprecher.
    Die „Bass- Mitteltonabteilung“ ist soweit fertig. Die Rundung an den beiden, vorderen Kanten müssen noch gefräst werden; dann ist furnieren angesagt. Das dürfte mit den „Rundungen“ interessant werden. Hoffentlich reißt das Furnier nicht, das ich noch habe. Ich hoffe, dass es reicht.
    Zuerst jedoch steht demnächst die„ Hochtonabteilung“ an, an der die Rundungen gleich mit den beiden fertigen Einheiten angebracht werden können. Wenn ich mich recht erinnere, sind Horn und Weiche mit Sand abgedeckt worden. Das werde ich im Heft nochmal nachlesen, wenn die Hochtoneinheit soweit fertig ist. Der Lautsprecher wird preislich höher ausfallen als geplant, trotz meinem teils vorhandenen Material, was ich hierfür nach Plan noch nutzen konnte.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Hans-Georg


    PS. Kommt auch Damping an die Mittelwand, also hinter den beiden Bässen?
    Geändert von HG.Lahr (20.10.2023 um 18:23 Uhr)

  16. #16
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.878

    Standard

    Moin Hans Georg,
    die Mona Lisa hat mich damals in der Vorführung stark beeindruckt, auch als Jesse zum Schluss den Regler jenseits dessen was in einem normalen Wohnraum möglich ist drehte.Erstaunlich, dass die saubere Darbietung nur durch Klirren von anderen Teilen im Raum gestört wurde. D.h. dass diese Kreation Impulsspitzen vollkommen unverzerrt wiedergeben kann.
    Eine typische Jesse Konstruktion, durchdacht s.o. bis ins letzte Detail
    Viel Spass beim Finishen!
    Kalle

  17. #17
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Lächeln

    Hallo,
    die Körper sind soweit fertig. Die Kanten dazu sind an den Seiten abgerundet. Der Tischler vor Ort hat mir als größten Durchmesser 16 mm dranschlagen können. Für größere Rundungen hat er das Werkzeug nicht, da er dieses für seine Arbeiten nicht benötigt. Auf Anfrage beim entsprechenden Händler kosten die Messer schon 270 Euro ohne MwSt., wobei der passende Kopf noch mal mehr als das Doppelte kostet.
    Fragen:
    Wie groß ist die Rundung am Original?
    Wie habt ihr diese am Lautsprecher (zu Hause) sauber bewerkstelligen können, so dass das Furnier dann auch ohne Knickbildung bzw. ohne Lufteinschlüsse aufgetragen werden kann?
    Welchen Einfluss hat die Rundung auf die Schallabstrahlung bzw. den Klang?
    Genügt ggf. die kleine Rundung?

    Freue mich auf eine Antwort.
    Hans-Georg

  18. #18
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.398

    Standard

    Moin Hans-Georg,

    aus dem Bauplan (K+T 6/14) lese ich eine Seitenwand Dicke von 27mm.
    Augenscheinlich (ist nicht explizit angegeben) entspricht das ca. dem Radius der Rundung.

    Ronald kann Dir bestimmt verraten wie/womit er die Radien angefräst bekommen hat.

    Ein gelernter Tischler müßte diese Radien (zur Not und abhängig vom Werkstoff) recht präzise von Hand hobeln (dann schleifen) können...
    ...mal so von einem Möbeltischler Altgesellen behauptet...

    Bezahlbare Fräsköpfe für Oberfräse (Profi Köpfe für Tischfräse sind teuer) mit z.B. 8mm Schaft enden (Sicherheit)
    nach meinem alten Wissen bei 16mm Radius....gibt auch ein wenig gößere, die sind aber vermutlich außerhalb der Sicherheits-Spezifikation.

    Ich habe mal bei einem Projekt mit 24mm Viertelstäben gearbeitet - das ist in Deinem Fall vermutlich keine Option?
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  19. #19
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.071

    Standard

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Der Tischler vor Ort hat mir als größten Durchmesser 16 mm dranschlagen können. Für größere Rundungen hat er das Werkzeug nicht, da er dieses für seine Arbeiten nicht benötigt.
    Ja, so Pfeifen hab ich auch bei Anfragen kennengelernt, "haben wir ja noch nie gebraucht", naja zumindest bei den Arbeiten für dich hätte er sie gebraucht. Das sind die die immer nur Standard können.

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Wie groß ist die Rundung am Original?
    30 mm

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Wie habt ihr diese am Lautsprecher (zu Hause) sauber bewerkstelligen können, so dass das Furnier dann auch ohne Knickbildung bzw. ohne Lufteinschlüsse aufgetragen werden kann?
    Vernünftige Oberfräse und Fräser wie diese:

    https://www.sautershop.de/abrundfrae...gaAhVzEALw_wcB

    https://www.saegeblatt-shop.de/p/hm-abrundfraeser-30-mm-schaft-8-mm-z-2-nl-15

    https://www.ebay.de/itm/364115367959?mkevt=1&mkcid=1&mkrid=707-53477-19255-0&campid=5338703919&toolid=20006&customid=s%3AGS%3 Bpt%3A0%3Bd%3AD%3Bsi%3A200%3Bct%3A%3Bad%3A%3Bii%3A 364115367959%3Bpr%3A%3Bcd%3A%3Bgc%3ACj0KCQjwtJKqBh CaARIsAN_yS_kCbfSFHuddtCVeA5gpG5DDL8CHZ2KUg8EZO-COx4Gak_jp1ykCXTcaAiaQEALw_wcB

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Welchen Einfluss hat die Rundung auf die Schallabstrahlung bzw. den Klang?
    Die nahezu perfekt parallelen Frequenzgänge unter Winkeln bekommst du nur mit solchen Radien.

    Zitat Zitat von HG.Lahr Beitrag anzeigen
    Genügt ggf. die kleine Rundung?
    Du könntest geschätzt bis auf 25 mm runter gehen, die 16 mm wären mir definitiv zu wenig.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  20. #20
    Neuer Benutzer Benutzerbild von HG.Lahr
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo,


    danke für die Hinweise. Werde mich imLaufe der kommenden Woche mit den „Radienerstellungen“ ab 25 mmauseinandersetzten. Eine Tischlerrei suche ich nach telefonischerAbsprache am Freitag auf, die über größere, ggf. gewünschteRadien verfügt. Sollten diese größer als 30 sein, so sollte dassicherlich kein Problem sein; nur die kleineren unter 25 verursachenalso Probleme beim parallelen Frequenzgang unter Winkel. BeimHerseller der Messer habe ich Kunststoffmuster in der Hand gehaltenund habe den Radius für die Lautsprecher zwischen 30 und 45 mm lautBild geschätzt. Hatte mich dann vor Ort auf 35 festgelegt, was ja nicht sehr weit weg vom Original ist.


    Danke, ich melde mich, wenn ichweitergekommen bin.


    Hans-Georg

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0