» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2020
    Ort
    Korschenbroich
    Beiträge
    57

    Standard Spannungsfestigkeit von Kondensatoren

    Hallo,

    ich finde leider nirgends wirklich belastbare Aussagen darüber wie wichtig oder unwichtig die Spannungsfestigkeit von Kondensatoren ist? Konkret geht es in meinem Fall um die 2012er Hifi-PA aus der Hobby Hifi. Im Anhang mal ein Bild vom TP der Weiche. C1 und C2 sind einfach als Elko glatt bzw. rauh angegeben. Welche Spannungsfestigkeit ist denn nötig? Mit nötig meine ich in dem Fall für sicheren Betrieb ohne Ausfall bei höherer Verstärkerleistung. Ich habe noch IT Elkos mit 35Vac. Meint ihr das reicht?!

    Schöne Grüße
    Tom
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20230611_173512.jpg
Hits:	83
Größe:	320,5 KB
ID:	70729  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    629

    Standard

    Hallo Tom,
    gleich vorweg - ich kann Dir Deine Fragen nicht beantworten und habe auch keine Erfahrung mit zerstörten Elkos, um das einzusortieren.
    Aber wenn du weißt, wieviel Watt du da in dem Frequenzbereich, den die serielle Spule L1 durchlässt, drüber schicken willst, kannst Du das näherungsweise berechnen. Die Impedanz in dem Bereich brauchst Du für die Formel natürlich auch noch.
    Wie sich das mit Leistungsspitzen und Dauerlast verhält, muß man mutmaßen. Das Entzerrerglied/Saugkreis parallel dazu kann evtl. noch helfen.

    Beispiel zum Abschätzen von C1 (C2 ist da mit dem Widerstand und der Spule wohl nicht so kritisch):
    P=U*I
    U=R*I

    Nach Umstellen der Formeln ergibt sich daraus: P= U²/R
    mit 35Vac und z.B. 8 Ohm ergibt das ca. 150Watt, was der Elko theoretisch verträgt. Wie lange - keine Ahnung!

    Hier müssen die Profis ran.
    Gruß
    AR

    PS: By the Way: steht auf dem Elko auch die Gleichspannungsfestigkeit?
    PPS: Es gibt auch Tonfrequenz-Elkos mit 100V, aber Gleichspannungsfestigkeit
    Geändert von AR (11.06.2023 um 17:25 Uhr)

  3. #3
    Vorsicht Ironie ...
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Leistung ist nicht das Kriterium, ein Kondi "schlägt durch", wenn die Spannung (zwischen (den "Platten") zu hoch wird. Bei der HifiPA würde ich mindestens 70V- Typen nehmen, da zu sparen macht wenig Unterschied im Preis - aber viel bei der Lebensdauer !
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  4. #4
    gesperrt
    Registriert seit
    19.01.2020
    Beiträge
    786

    Standard

    L1 bildet mit C1 und L2 mit C2 Serienschwingkreise. In diesen ist bei der Resonanzfrequenz die Spannung an L und C deutlich höher als die anliegende Spannung.

    Ich wäre vorsichtig.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2020
    Ort
    Korschenbroich
    Beiträge
    57

    Standard

    Danke euch soweit für den Input. Das Problem ist das keine Spannungswerte in der Stückliste angegeben sind. Wie ist denn die Angabe im Angebot hier einzuordnen? Lässt sich das auf andere Typen übertragen? Dann wären meine 35Vac Elkos ja 100Vdc und damit brauchbar.
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20230611_202311.jpg
Hits:	53
Größe:	262,8 KB
ID:	70730  

  6. #6
    Vorsicht Ironie ...
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Geh mal beim Lautsprechershop auf den Bausatz - da sind die Kondis mit Spannungswerten versehen !
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    21.04.2020
    Ort
    Korschenbroich
    Beiträge
    57

    Standard

    Alles klar, danke. Das bringt Licht ins Dunkle. 👍🏻

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0