» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. #21
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.794

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    Moin, wie steht es denn mit Übertrager die nicht 1:1 sind ? Sind die brauchbarer ?

    Nöh Olaf,
    ich denke nicht. Eigentlich sind im NF Bereich für Übertrager kleine "Übersetzungen" die Regel, genau so wie vernünftige Röhrenvorverstärker auch durchaus ganz normale Ausgangsimpedanzen von 200Ohm oder so haben, also die Gefahr der Fehlanpassung nicht besteht.
    Bei vielen Mikrophonen sind sie notwendig.
    Ich bin eigentlich kein Freund von Übertragern. Auch im MC-Bereich schwören manche auf Systeme, die super sind, aber angeblich nur mit Übertragern laufen.....meines Erachtens stimmt dann was mit dem System oder dem Tonarm nicht, so dass sie den Übertrager zum Dämpfen von Störungen brauchen. Ich habe mein DENON DL 103R mit Übertrager an einer sehr guten Röhren RIAA gehört und bin spontan eingeschlafen.
    Dann habe ich mal die QUAD ESL 57 ohne Übertrager gehört, die 1000V und mehr für die Folie wurden durch Transen geliefert, für den Hausgebrauch lebensgefährlich, für den Klang wunderbar.
    Jrooß Kalle

  2. #22
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    1.096

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    Moin, wie steht es denn mit Übertrager die nicht 1:1 sind ? Sind die brauchbarer ?
    Olaf,

    "brauchbar" ist nicht absolut definierbar, sondern applikationsabhängig. Also auch an Dich die Fragen:

    Was ist die Applikation? (Leitung treiben, MC step up transformation, Strom- nach Spannungswandlung, De-/Symmetrierung, Signalverteilung, usw. usw.?)
    Wie groß ist die Quellimpedanz?
    Wie groß ist die Lastimpedanz?
    Ist Gleichspannungsfreiheit an Quelle und Last gegeben?
    .....?

    Übertrager sind applikationsspezifisch zu dimensionieren! Das ist nicht "einfach mal so Pi mal Daumen..."!
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  3. #23
    einfach mal abschalten... Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.919

    Standard

    Hi, danke für die ersten Infos
    Quelle VV oder CD Player Line Out , asymetrisc, ca 2V max
    Eingang IMP ist ca 100K bzw 150K und ich brauche Symetrisch ca 3-4V optimalerweise.
    Sorry für OT, passte gerade mit rein.
    Und wegen 10 Transen Amp muss es ein EÜ oder AÜ sein
    In Hamburg sagt man, Moin , LG Olaf_HH
    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Kondensatoren, gibt es klangliche Unterschiede ? - M-L-W-R -- ViBa130/70 --
    Magnat MA900 Röhrentuning


  4. #24
    gesperrt
    Registriert seit
    19.01.2020
    Beiträge
    786

    Standard

    Zu Übertragern verweise ich mal ganz schamlos auf diesen Beitrag: https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post303528

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    754

    Standard

    Vielen Dank für eure Vorschläge! Tut mir leid dass ich nicht früher geantwortet habe, ich war die letzten Tage mit einem Mess-Marathon beschäftigt, der Frequenzweichen-Abstimmung und dem Equalizing meiner Spiegelsäulen-(Sub-)Woofer und Wohnzimmer-Linearrays.

    Dabei kam (wieder einmal) der Wunsch nach einem hochwertigen (und auch im Tiefstbass noch ohne Pegelabfall arbeitenden) Aufholverstärker/Abschwächer, Desymmetrierer und Stereo-Mono-Wandler auf.

    Da ich die Messungen jetzt aber auch ohne geschafft habe ist der Bedarf aktuell nicht mehr so dringend.

    Ich habe allerdings noch eine weitere Anwendung in meinem Heimkino. Dort verwende ich eine 4-Kanal-PA-Endstufe zum Betrieb des Subwoofers und 3er Surround-Satelliten. Der Heimkino-Receiver hat dafür single ended Line-Ausgänge (wie im HiFi-Bereich üblich), der PA Amp aber symmetrische Eingänge. Also habe ich da einen t.racks TDI4 MkII 4-fach Symmetrierer zwischengeschaltet. Funktioniert, aber vor einiger Zeit habe ich mal den FG der dort eingebauten Übertrager gemessen und einen leichten Abfall im Tiefstbass festgestellt. Ich gehe zwar davon aus, dass die automatische Einmessung meines Monster-Subwoofers mit dem Heimkino-Receiver (Denon AVR-X4500) so einen leichten Tiefenabfall kompensiert, aber ideal ist das natürlich nicht.

    Zunächst wollte ich dafür die FPS-Platine verwenden, aber dafür bräuchte ich dann wieder ein extra Netzteil. Darum werde ich wohl doch eher den von Franky vorgeschlagenen Übertrager verwenden, dessen FG bis auf 6Hz runter reicht.

    @ Franky, gibt es zu dieser FG-Spezifikation auch eine Toleranzangabe? Wie hoch ist der Tiefenabfall bei diesen 6Hz?

    Für weitere Messungen suche ich aber weiterhin nach einer aktiven Universallösung mit einstellbarer Verstärkung und Abschwächung, am besten in festen Schritten, etwa -30 bis +30dB in 10dB-Schritten, oder so ähnlich. Und ein Mono-Schalter wäre auch noch ganz nett. Gibt's da wirklich nichts?
    Grüße,
    Wolfgang
    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

    leave nothing but footprints, take nothing but memories

  6. #26
    einfach mal abschalten... Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.919

    Standard

    @Franky , Danke für den Tipp mit dem Monacor Übertrager.

    Stageaid -> hier kleine Vorstellung des Teils.

    Schaut auch innen optisch gut aus. Werde ich mir zulegen und Testen.
    In Hamburg sagt man, Moin , LG Olaf_HH
    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Kondensatoren, gibt es klangliche Unterschiede ? - M-L-W-R -- ViBa130/70 --
    Magnat MA900 Röhrentuning


  7. #27
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.794

    Standard

    Hallo Olaf,
    ich würde den selbst bauen und noch durch female XLR-Buchsen ergänzen.
    Der Übertrager arbeitet in beide Richtungen, kann also auch von XLR nach RCA.
    Zwei Adapterkaben mit nur female XLR-Steckern tun es beim Gebrauch des Fertigteils natürlich für diese Option auch.
    Jrooß Kalle

  8. #28
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.470

    Standard

    @ Franky, gibt es zu dieser FG-Spezifikation auch eine Toleranzangabe? Wie hoch ist der Tiefenabfall bei diesen 6Hz?
    Hier ist eine Messung des Frequenzgangs.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Frequenzgang TCB-22.jpg
Hits:	237
Größe:	50,9 KB
ID:	69929
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  9. #29
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.470

    Standard

    Für weitere Messungen suche ich aber weiterhin nach einer aktiven Universallösung mit einstellbarer Verstärkung und Abschwächung, am besten in festen Schritten, etwa -30 bis +30dB in 10dB-Schritten, oder so ähnlich. Und ein Mono-Schalter wäre auch noch ganz nett. Gibt's da wirklich nichts?
    Vielleicht sowas wie den SLA-35

    https://www.monacor.de/produkte/besc...ierung/sla-35/
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    754

    Standard

    Nochmals vielen Dank euch allen, besonders @Franky!
    Grüße,
    Wolfgang
    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

    leave nothing but footprints, take nothing but memories

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0