» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 1 von 10 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 188
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard Gemeinschaftsprojekt? IKEA plus 3d Druck, ohne Holzbearbeitung = DRUCKDATERA

    Das letzte 3d Druckprojekt ist gerade erst vorbei und nach dem Projekt ist vor dem Projekt.

    Hier suche ich nun Mitstreiter für ein Mitmachprojekt: Eine kleine Box auf Basis einer IKEA Kiste, wo beim Bau 3d Druck verwendet wird und dafür keine Holzbearbeitung (Fräsen) notwendig ist. Ein Projekt was also quasi auf dem Küchentisch realisierbar ist und hoffentlich auch dir jüngere Kundschaft interessieren kann.
    Der Preis der einzelnen Komponenten sollte dabei so gering wie sinnvoll möglich sein. Die Verfügbarkeit der Teile sollte international möglichst gut sein.

    Als Basis denke ich an diese Kiste:
    https://www.ikea.com/de/de/p/uppdate...hell-40520720/
    Mit knapp über 5l Innenvolumen sollte da ein 4“ TMT möglich sein. Die Schallwand soll gedruckt werden.

    Eine untere Grenzfrequenz von 80Hz wäre schön. Bassreflex mit gedrucktem BR Rohr wäre neben GHP eine Option. gedruckte Verstärkungen für die 6mm Wände.

    Ohne viel gerechnet zu haben, käme mir die Kombination aus den folgenden Dayton Chassis in den Sinn:

    TMT:
    https://www.daytonaudio.com/product/...s-woofer-4-ohm

    HT:
    https://www.daytonaudio.com/product/...-tweeter-4-ohm

    Das ist aber nur eine erste Idee. Die Teile kämen zusammen auf unter 30€. Das ist natürlich attraktiv.

    Hätte den jemand Lust hier mitzuwirken und Ideen einzubringen? 3d Konstruktion kann ich machen, geht aber noch besser im Team. Messungen und Weichenentwicklung ist nicht meine Stärke, da kann ich auf jeden Fall Hilfe gebrauchen.

    Ziel wäre es das Projekt sowohl in einer maker Zeitschrift zu platzieren, als auch in englischsprachigen DIY Hifi Foren. Vielleicht kann man ein paar Leute für Nachbauten gewinnen.

    Ob man mit einer 6mm Bambuskiste etwas anfangen kann, muss sich aber erst einmal zeigen…

    Insofern: Freiwillige vor ;-)

    Viele Grüße
    Sebastian

  2. #2
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Moin Sebastian. Super Idee!! Was willst Du mit den Löchern in der Kiste anstellen?
    Gruß
    Arnim
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Nun, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann sie einfach mit einem passenden 3d gedruckten Teil verschließen oder ein Terminal für die Anschlüsse drucken oder sie als Öffnung für ein Bassreflexrohr nutzen .

  4. #4
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.794

    Standard

    Moin,
    man sollte auf Holz nicht verzichten und die üblichen Leistenverstärkungen nutzen. Dafür reicht auf dem Küchentisch eine PUKsäge. Und wenn man schon eine kleine Flasche Weißleim hat, kann man auch das Cuttermesser nehmen und Trittschalldämmung auf die Flächen kleben.
    Alternativ wäre die Gehäuseberuhigung auch mit festen Kartonstücken machbar.
    Jrooß Kalle
    Geändert von Kalle (11.02.2023 um 08:48 Uhr)

  5. #5
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Hm, und einen preiswerten Pollin Bass zur Passiv Membran umfrickeln. Könnte schon interessant werden. 3D Teile einsetzen wäre tatsächlich eine Idee.
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  6. #6
    HSG Berlin-Brandenburg Benutzerbild von miwa
    Registriert seit
    17.05.2013
    Ort
    Teltow
    Beiträge
    1.057

    Standard

    Hallo Sebastian ,

    schönes Projekt - gefällt mir!

    An einer IKEA/Dayton-Kombi war ich auch schon mal vor einiger Zeit dran - ich habe das damals so gelöst...
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...um-IKEA-Battle

    Aber für neue Ansätze bin ich immer offen, das finde ich durchaus spannend...
    Ich wäre gern dabei und würde Dein Projekt gern unterstützen. Bin aus dem Berliner Umland - das würde doch passen, oder?

    Gruß Micha

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Moin,
    man sollte auf Holz nicht verzichten
    Nun, das wäre hier allerdings genau das Ziel. Ich würde die Verstärkungen als Druckteile vorsehen. Nach den ersten Entwürfen wird man sehen was ich meine

    Schwere Teppichfliesen oder Alubutyl drumrum, könnte ich mir dann noch zusätzlich vorstellen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Zitat Zitat von ArLo62 Beitrag anzeigen
    Hm, und einen preiswerten Pollin Bass zur Passiv Membran umfrickeln. Könnte schon interessant werden. 3D Teile einsetzen wäre tatsächlich eine Idee.
    Ja, definitiv. Ich würde hier aber auf eine PM verzichten wollen, weil das dann definitiv Holzarbeit bedingt. Und ich möchte gerne mindestens eine Variante haben, die auf solche Arbeiten gänzlich verzichtet. In der naiven Hoffnung damit eine völlig neue Zielgruppe ansprechen zu können.

    Nächste spannende Frage wird es, wie man Lötarbeiten minimieren oder gänzlich vermeiden kann.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Zitat Zitat von miwa Beitrag anzeigen
    An einer IKEA/Dayton-Kombi war ich auch schon mal vor einiger Zeit dran - ich habe das damals so gelöst...
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...um-IKEA-Battle

    Aber für neue Ansätze bin ich immer offen, das finde ich durchaus spannend...
    Ich wäre gern dabei und würde Dein Projekt gern unterstützen. Bin aus dem Berliner Umland - das würde doch passen, oder?
    Nun Micha, da kommen wir bestimmt zusammen! Rein geografisch liegen wir nicht weit auseinander.
    Deine Box finde ich ebenfalls sehr spannend. Mit dem kleinen Dayton AMT wollte ich auch gerne mal was machen (Eigenbaukoax). Bislang kam es nicht dazu.

    Mal schauen wann ich zu IKEA komme, die genauen Maße nehmen und die ersten Zeichnungen erstellen kann,

    Bis dahin können wir über geeignete Chassis und die Form der Schallwand diskutieren

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    234

    Standard

    So was mit dem TCP115-4 und 3D-Druck steht bei mir auch noch in der Liste der begonnenen und aus Zeitgründen pausierenden Projekte.
    Das Gehäuse ist allerdings nicht IKEA und der Hochtöner ein Reckhorn. Aber die Möglichkeiten sind ja unbegrenzt...
    Allerdings bin ich mit dem Entwurf auch nicht so recht zufrieden. Sieht ein wenig zu martialisch aus Einmal grob gespachtelt und drüber geraspelt reicht als Messobjekt. Gemessen wurde allerdings noch nicht.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Front1.jpg
Hits:	138
Größe:	273,7 KB
ID:	69527 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Front2.jpg
Hits:	137
Größe:	288,5 KB
ID:	69528

    Grüße
    Olaf

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    234

    Standard

    Was sich als Hochtöner übrigens noch sehr gut von hinten einbauen lässt, ist der hier im Forum gut bekannte Aurasound, dem man nur das Gehäuse wegnehmen muss. Sehr preiswert und trotzdem gut.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Aurasound.jpg
Hits:	141
Größe:	106,8 KB
ID:	69529

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    515

    Standard

    Den TCP115-4 verbaue ich gerade in einem "komplett aus Holz"-Projekt.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirm­foto 2023-02-12 um 12.20.43.png
Hits:	75
Größe:	777,5 KB
ID:	69539

    Für BR braucht der kleine TCP grade einmal etwas mehr als 3 Liter, dafür müsste aber der Port sehr lang werden. Aus diesem Grund wird die Geschichte mit einer PM gebaut und zwar der DSA135-PR. f3 liegt dann bei ca. 53 Hz, was für so ein kleines Dingen recht ordentlich ist. Wie gesagt: ein Port wäre denkbar, aber der müsste eben sehr lang werden. Den Querschnitt sehr klein zu halten ist auch keine gute Idee, weil der kleine TCP ordentlich hubt und Stömungsgeräusche will schließlich keiner.

    Macht man die SW ca. 14 cm breit, dann fällt der nach oben hin fallende Mittelton durch den Baffle Step nicht mehr ins Gewicht.

    Beim Hochtöner bin ich mir noch nicht sicher - ich möchte hier (aus keinem bestimmten Grund) markenrein bleiben. Im Moment ist die ND28F-6 verbaut und auf einer geraden Schallwand komme ich zu dieser Simulation:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirm­foto 2022-10-30 um 16.47.32.png
Hits:	74
Größe:	328,7 KB
ID:	69538

    Der Einbruch auf Achse ist wohl der Schallwandgeometrie zuzuschreiben und genau deswegen überlege ich, ob man hier nicht eventuell auf eine 3D-gedruckte SW mit kleinem Waveguide zurückgreifen könnte. Aktuell ist das Projekt wegen anderen Dingen pausiert, aber ich verfolge das Projekt hier mal. Bin gespannt, was da an Ideen kommt


    EDIT:
    Zitat Zitat von ArLo62 Beitrag anzeigen
    Hm, und einen preiswerten Pollin Bass zur Passiv Membran umfrickeln. Könnte schon interessant werden.
    Genau. Denkbar wäre der Dynavox DY131-9A, dem man einfach seines Antriebs beraubt, wobei man davon 2 benötigen würde. Das führt zwar zu einer nicht ganz idealen Abstimmung, bei einem solch günstigen Projekt? Warum nicht?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2022-10-06 um 18.23.05.png
Hits:	83
Größe:	175,7 KB
ID:	69540

    Ist halt eher eine optische Frage, ob man das machen möchte. Dann vllt. doch lieber die paar Euro mehr ausgeben und die Dayton PM einsetzen.
    Geändert von Roul (12.02.2023 um 12:45 Uhr)
    Viele Grüße,

    Rouven

    Roul-DIY // Der Akustische Untergrund // Lautsprecherbau-Community

  13. #13
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    3.117

    Standard

    Zitat Zitat von Roul Beitrag anzeigen
    Das führt zwar zu einer nicht ganz idealen Abstimmung, bei einem solch günstigen Projekt? Warum nicht?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2022-10-06 um 18.23.05.png
Hits:	83
Größe:	175,7 KB
ID:	69540
    Naja, für den Fall, dass Subwooferunterstützung nicht fest vorgesehen ist, ist so ein "Spassbuckel" bei einem derart kleinen Lautsprecher doch sogar ohnehin eher erwünscht, oder?

    Viele Grüße,
    Michael

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    515

    Standard

    Ein minimaler Buckel bleibt auch bei einer größeren PM und ja: ist bei so nem kleinen Sprecherchen sicher nicht ungünstig. Ich meinte eher den kleinen Überschwinger. Das geht mit anderen PM besser. Stört aber am Ende sicher niemanden. Ich glaube, es ging auch ohne diesen Überschwinger, nur habe ich die Simu grad nicht mehr zur Hand. Geht halt dann weniger tief... vllt. 3-4 Hz oder so. Macht das Kraut auch nicht fett.

    EDIT
    Hier mal 3 PM im Vergleich:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2022-10-06 um 15.36.47.png
Hits:	71
Größe:	229,1 KB
ID:	69542

    Grün die DS135-PR im Doppelpack. Gelb sind 2 DS115-PR und pink eine einzelne DS135-PR.
    Geändert von Roul (12.02.2023 um 15:29 Uhr)
    Viele Grüße,

    Rouven

    Roul-DIY // Der Akustische Untergrund // Lautsprecherbau-Community

  15. #15
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.725

    Standard

    Moin

    für so ein Projekt werfe ich mal dire Tangband W4 er in den Raum.
    gibt es in vielen Variationen, von edel bis mitteö und wurden neben Fullrange auch in etlichen 2-wegern gesehen.

    Wenn das eine Beginnerkiste werden soll - muss es da alles höchtwissenschaftlich-perfekt zugehen ?

    Einfach schlicht und funktionell wären da wher die Stichpunkte...
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Zitat Zitat von olafk Beitrag anzeigen
    So was mit dem TCP115-4 und 3D-Druck steht bei mir auch noch in der Liste der begonnenen und aus Zeitgründen pausierenden Projekte.
    Das Gehäuse ist allerdings nicht IKEA und der Hochtöner ein Reckhorn. Aber die Möglichkeiten sind ja unbegrenzt...
    Allerdings bin ich mit dem Entwurf auch nicht so recht zufrieden. Sieht ein wenig zu martialisch aus Einmal grob gespachtelt und drüber geraspelt reicht als Messobjekt. Gemessen wurde allerdings noch nicht.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Front1.jpg
Hits:	138
Größe:	273,7 KB
ID:	69527 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Front2.jpg
Hits:	137
Größe:	288,5 KB
ID:	69528

    Grüße
    Olaf
    Spannender Entwurf! Nun, egal wie Du die Optik findest. Mich würden mehr Daten (Volumen z.B.) und Messungen brennend interessieren

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Zitat Zitat von Roul Beitrag anzeigen
    Den TCP115-4 verbaue ich gerade in einem "komplett aus Holz"-Projekt.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirm­foto 2023-02-12 um 12.20.43.png
Hits:	75
Größe:	777,5 KB
ID:	69539



    Ist halt eher eine optische Frage, ob man das machen möchte. Dann vllt. doch lieber die paar Euro mehr ausgeben und die Dayton PM einsetzen.

    Auch das ist für mich sehr hilfreich. Allerdings fällt eine PM für mich raus, da das dann den Bauaufwand deutlich erhöht. Das Ziel ist ja Drucken und zusammenbauen, kein Fräsen und (wenn möglich) nicht einmal bohren.
    Klingt etwas seltsam. Ich will aber eine Zielgruppe erreichen, die sich nicht dem DIY Lautsprecherbau verschrieben hat.

    Was mich irritiert: Reichen da wirklich 3l Volumen für BR?
    Hast Du selbst gemessene TSP zu dem Treiber? Das würde mir helfen mal damit zu simulieren.

    Danke&Gruß
    Sebastian

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Naja, für den Fall, dass Subwooferunterstützung nicht fest vorgesehen ist, ist so ein "Spassbuckel" bei einem derart kleinen Lautsprecher doch sogar ohnehin eher erwünscht, oder?

    Viele Grüße,
    Michael
    Definitiv, das wird wird ja bei den gängigen Boomboxen nicht anders gemacht. Um nicht zu sagen, die machen sogar noch etwas viel schlimmeres: Residualbass. Da wird einfach für Frequenzen, die die Box nicht mehr mit Pegel wiedergeben kann, K2 Klirr in rauen Mengen bewusst erzeugt...
    Monitorqualitäten sind hier jedenfalls nicht gefragt. Es darf "Spaß machen"

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Zitat Zitat von Roul Beitrag anzeigen
    Der Einbruch auf Achse ist wohl der Schallwandgeometrie zuzuschreiben und genau deswegen überlege ich, ob man hier nicht eventuell auf eine 3D-gedruckte SW mit kleinem Waveguide zurückgreifen könnte. Aktuell ist das Projekt wegen anderen Dingen pausiert, aber ich verfolge das Projekt hier mal. Bin gespannt, was da an Ideen kommt
    Ein Waveguide in die Schallwand zu integrieren, wäre sehr einfach machbar. Ich werde mal Vorschläge machen. Wäre aber gut, wenn man erst einen Treiber aussucht, das spart dann ggf. Doppelarbeit, da ich die gesamte Schallwand an den Treiber anpassen würde.

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    785

    Standard

    Zitat Zitat von Joern Beitrag anzeigen
    Moin

    für so ein Projekt werfe ich mal dire Tangband W4 er in den Raum.
    Ja, die sind wirklich gut. Ich habe zwei W4-657 hier laufen. Aber preislich tut sich da unter 50€ pro Stück nicht mehr allzuviel. Das passt leider nicht zu ganz zu meinem Vorhaben. Aber man kann ja Varianten bauen.

    Viele Grüße
    Sebastian

Stichworte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0