» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    503

    Standard Halogentrafo an exotischem Verstärker mit 12V AC Eingang ?

    Hallo,

    ich habe hier ein Mini-Verstärkerchen mit großem Namen "Audiophile Stereo Amplifier AA-941" und der benötigt eine 12V AC (Wechselstrom) Netzteilversorgung
    => https://www.radiomuseum.org/r/audiop...er_aa_941.html .
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Audiophile.jpg
Hits:	48
Größe:	30,5 KB
ID:	69240


    An einem simplen 12V Trafo funktioniert er ganz gut.

    Würde er auch an einem 12V-Halogennetzteil mit AC-Ausgang wie z.B. diesem hier funktionieren?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Halogen 12V AC.jpg
Hits:	57
Größe:	57,1 KB
ID:	69241


    Danke schonmal für Eure Einschätzung!
    Gruß
    AR

  2. #2
    ich drucke ‚auf Gehrung‘ Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    4.027

    Standard

    Klappt sehr wahrscheinlich nicht,

    1. Da die inm Verstärker verbauten Gleichrichter keine Hochfrequenz gleichrichten können
    2. Der eingebaute Sättigungspulsübertrager unterhalb einer bestimmten Minimallast die Schwingbedingung nicht mehr einhält und das Netzteil aufhört zu arbeiten.
    3. Da kommt 12V eff aus dem Netzteil raus, nach der Gleichrichtung wäre es dann ca 16V im Vertärker. Wenn der das noch passt.

    Es köööönte zwar funktionieren, aber ich würds gar ncicht mehr ausprobieren. Aufm Werkstoffhof und ein 12V Dc Tischnetzteil suchen wäre imho erfolgreicher.


    LG Sven
    Alle meine Beiträge bezüglich elektrischer Sicherheit haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

  3. #3
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    1.762

    Standard

    12 V DC - Netzteil? Der Verstärker wird daraus mindestens 16 V machen wollen, wenn nicht sogar 2x 16 V über doppelte Einweggleichrichtung.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    503

    Standard

    O.k., mach' ich wohl besser nicht.
    Danke für die Antworten!
    Gruß
    AR

  5. #5
    einfach mal abschalten... Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.833

    Standard

    HI AR, haste nen Schaltplan oder kannste sagen, welche IC dort verwendet wurden ?
    Vielleicht in Bild vom Innenaufbau ?
    Ich vermute TDA2030 in Brückenschaltung oder ähnlich.
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Kondensatoren, gibt es klangliche Unterschiede ?
    Dyna-Lith OB ; M-L-W-R ; ViBa130/70
    Magnat MA900 Röhrentuning

  6. #6
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.837

    Standard

    Zitat Zitat von capslock Beitrag anzeigen
    ...... über doppelte Einweggleichrichtung.
    Hast Du dazu einen Schaltplan? Ich wüsste gerne, wie man das macht.

    Ansonsten würde ich das Ding mal aufschrauben. Vermutlich findet sich da nicht viel mehr als ein Brückengleichrichter und ein Kondensator als Netzteil. Damit sollte es möglich sein zu bestimmen, wie man ein DC Netzteil (z.B. ein Schaltnetzteil) anschliessen muss und wieviel Spannung man dran legen kann. Aber vermutlich ist 16 Volt keine schlechte Schätzung. Deswegen da ein AC Netzteil zu besorgen finde ich seltsam, wenn man sowas nicht mehr in der Bastelkiste hat und das sollte man eh alles nicht tun, wenn man von Strom und Spannung keine Ahnung hat.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  7. #7
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    1.762

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    Hast Du dazu einen Schaltplan? Ich wüsste gerne, wie man das macht.

    Ansonsten würde ich das Ding mal aufschrauben. Vermutlich findet sich da nicht viel mehr als ein Brückengleichrichter und ein Kondensator als Netzteil. Damit sollte es möglich sein zu bestimmen, wie man ein DC Netzteil (z.B. ein Schaltnetzteil) anschliessen muss und wieviel Spannung man dran legen kann. Aber vermutlich ist 16 Volt keine schlechte Schätzung. Deswegen da ein AC Netzteil zu besorgen finde ich seltsam, wenn man sowas nicht mehr in der Bastelkiste hat und das sollte man eh alles nicht tun, wenn man von Strom und Spannung keine Ahnung hat.
    https://www.mikrocontroller.net/topic/51918

  8. #8
    Vorsicht Ironie ...
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    1.157
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    503

    Standard

    Hi allesamt,

    einen Schaltplan habe ich leider nicht, aber in der o.g. Website ist von 2x TDA2030 die Rede, einer pro Kanal.
    Wenn ich zuhause bin, schraube ich auf und mach' Fotos.
    @capslock, da ist wohl ein Mißverständnis entstanden: Ich habe kein 12 DC-Netzteil erwähnt - es ging immer nur um eine Versorgung mit AC/Wechselspannung.

    @Klaus (mechanic), danke für diesen Vorschlag, aber für mich sieht es so aus, dass dieses Netzteil ebenfalls ein Schaltnetzteil ist wie das von mir im ersten Post genannte.
    Danke & Gruß
    AR

  10. #10
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    1.762

    Standard

    Ja, Du nicht, aber Sven

  11. #11
    Vorsicht Ironie ...
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    1.157

    Standard

    Zitat Zitat von AR Beitrag anzeigen
    @Klaus (mechanic), danke für diesen Vorschlag, aber für mich sieht es so aus, dass dieses Netzteil ebenfalls ein Schaltnetzteil ist wie das von mir im ersten Post genannte.
    Ein "analoges" AC-Netzteil gibt es wahrscheinlich nicht (mehr). Mach es doch wie ich bei diversen Vorstufen: Handlichen RK in ein Gehäuse (ich nehme i.d. R. das da https://www.pollin.de/p/donau-elektr...schwarz-460281) und dann KG-Buchse mit Sicherung, Schalter und Buchse für das Verbindungskabel hinten rein, Kabel kaufen / herstellen - fertig.
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Höhreute
    Beiträge
    372

    Standard

    Hallo,
    die Dinger hat wohl mal der Große C in der Restekiste gehabt.
    Vebaut sind 2 TDA 2030As.

    Mit den Dioden D1 und D2 wird eine positive und negative Versorgungsspannung gemacht.
    Also einfach ein 12 V Trafo davor und gut ist.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Stereo Amplifier AA-941.jpg
Hits:	54
Größe:	165,2 KB
ID:	69245
    Gruß
    Rainer

  13. #13
    einfach mal abschalten... Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.833
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Kondensatoren, gibt es klangliche Unterschiede ?
    Dyna-Lith OB ; M-L-W-R ; ViBa130/70
    Magnat MA900 Röhrentuning

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    503

    Standard

    Hi,

    dass er mit einem analogen Trafo läuft, weiß ich ja (s. meinen ersten Post).
    Die Frage war, ob es auch ein Schaltnetzteil mit 12V-AC Ausgang auch tut,
    Das "Innenleben" ist ja dank Rainer jetzt etwas klarer. Hat sich damit an der Antwort "..geht mit Schaltnetzteil eher nicht" etwas geändert?

    Gruß
    AR

  15. #15
    ich drucke ‚auf Gehrung‘ Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    4.027

    Standard

    Hallo Jungx,

    das ist ein ungeregelter Serienresonanzwandler mit Sättigungsübertrager ( Angebermodus aus). Habe ich mal entwickelt für einen Auftraggeber. Die ist eigentlich eine alte, aber interessante und bewährte Technik, funktioniert aber meistens nur richtig an einem ohmschen Widerstand, andernfalls mögliche Anlaufprobleme etc.

    Vergiss es einfach, hol dir besser ein altes IT-Tischnetzteil.

    LG Sven
    Alle meine Beiträge bezüglich elektrischer Sicherheit haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

  16. #16
    幼师
    Registriert seit
    19.01.2020
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    606

    Standard

    'N Abend…

    Zitat Zitat von SNT Beitrag anzeigen
    Vergiss es einfach, hol dir besser ein altes IT-Tischnetzteil.
    Nö, keine gute Idee. Wenn das Bild in #12 tatsächlich ARs Verstärker von innen zeigt, dann macht er damit den Verstärker kaputt. Die beiden Dioden D1 und D2 bilden einen Delon-Brückenschaltung, die aus der einfachen AC-Versorgung eine +/- - Spannung erzeugt. Der Verstärker muß mit AC betrieben werden und Klaus' Vorschlag halte ich bislang für den besten.
    末日临近。

  17. #17
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    1.762

    Standard

    siehe Post #3

    Abgesehen davon, dass der elektronische Trafo diese Last nicht verträgt, können die normalen Gleichrichterdioden auch nicht seine hohe Frequenz ab.

  18. #18
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    503

    Standard

    Danke!
    Ich bleib beim Trafo! Das funxt ja auch schon; muß nur ein Gehäuse dafür kaufen oder bauen, was ich halt beim Halogen-Netzteil nicht hätte machen müssen.
    Gruß
    AR

  19. #19
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.376

    Standard

    Moin,
    zum Thema Halogentrafo kann ich etwas beitragen. Ich habe sehr günstig 2 sehr sauber gefertigte Halogentrafos für den Aufbau eines symmetrischen Netzteils gekauft. Das sauber gemacht bezieht sich auf die Optik. Tatsächlich brummen die Dinger mit und ohne Last laut vor sich hin.

    Wer billig kauft kauft zweimal😭
    Jrooß Kalle

  20. #20
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.837

    Standard

    Zitat Zitat von Cossart Beitrag anzeigen
    Nö, keine gute Idee.
    Da hat er recht. Ob er deswegen kaputt geht ..... ?

    Danke Capslock habe ich den hier gefunden:
    http://www.domnick-elektronik.de/elek/ntg_gepm1.gif

    Kannte ich noch nicht .... danke. Das ist ziemlich sicher die Schaltung, die da schon drin ist. Und mit Gleichspannung tut es das nicht.

    Was es alles an Netzteilen gibt .... schöne Seite:
    http://www.domnick-elektronik.de/elekntg.htm
    Herzliche Gruesse
    Michael

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0