» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    710

    Standard

    Zitat Zitat von JFA Beitrag anzeigen
    Audax AW025M3? Welcher ist das denn? Ich finde zu dem nichts.
    Der kugelt bei mir 1, 2 Jahrzehnte in einem Karton namens "Lautsprecher Komponenten" rum und wurde erst kürzlich "reaktiviert" und erstmalig vermessen. Hat damals so 20, 25€ gekostet glaub ich? Auf jeden Fall nichts neues oder bekanntes. Hier haben sich mal ein paar kurz dazu ausgelassen: Suche Pendant zum Audax TW 025, aber magn. geschirmt, Lautsprecher - HIFI-FORUM. Und hier in Posts #11 und #17 gibt's noch paar Details und Werte von mir.

  2. #22
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.719

    Standard

    Achso, ein OEM Teil.

    Von wegen Verzerrungen KT vs Kalotte:
    der verwendete KT hat eine 44 mm Schwingspule. Wenn der intern als Kalotte ausgeführt ist, dann hat der 1520 mm², eine normale 25 mm Kalotte hat 490 mm², also etwas weniger als Faktor 3. Dementsprechend muss die Kalotte für den gleichen Pegel auch mehr huben, von daher sind höhere Verzerrungen nicht ungewöhnlich. Der Unterschied ist, dass heutige Kalotten tüchtig einen auf den Deckel bekommen aka deutlich nicht-linear huben können bevor ein Defekt eintritt, bei KTs bin ich mir da nicht so ganz sicher. Zumindest früher war das nicht unüblich und es wurde nicht zu Unrecht davor gewarnt, die ohne Horn geschweige denn Hochpass zu betreiben oder zu messen.

  3. #23
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.875

    Standard

    Zitat Zitat von JFA Beitrag anzeigen
    bei KTs bin ich mir da nicht so ganz sicher. Zumindest früher war das nicht unüblich und es wurde nicht zu Unrecht davor gewarnt, die ohne Horn geschweige denn Hochpass zu betreiben oder zu messen.
    Uups, bisher habe ich meine KT-Horn-Kombies immer ohne Hochpass gemessen, auch schonmal mit den berüchtigten 2,83 Volt. Glücklicherweise ist nichts kaputt gegangen und ich habe gelernt, mich an die Blut-aus-den-Ohren-Prophylaxe zu halten und immer einen Gehörschutz zu tragen.....

    Viele Grüße,
    Michael

  4. #24
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.719

    Standard

    Ach, ich glaube, bei 2,83 V dürfte da nichts passieren, auch schon damals nicht. Aber solange kein Blut aus den Ohren läuft ist eh alles gut.

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    956

    Standard

    Soweit schon mal Danke für die Kritik und Tipps!

    Eure kritischen Anmerkungen haben Konsequenzen, es wird einen zweiten WG geben der stärker "lädt". Bei den Messungen werde ich nach den Warnungen etwas vorsichtiger sein, Versuche mit mehr als 100dB wird es ohne Frequenzweiche bei KT+WG nicht mehr geben.

    Beim bisherigen WG war theoretisch noch die Möglichkeit da, auch eine 19mm Kalotte zu verwenden. Das muss bei der zweiten WG-Version aufgegeben werden. Eine Simulation des WG im Gesamtlautsprecher wird noch erstellt, der Unterschied im Achsenfrequenzgang (2pi) sieht (bisher) wie folgt aus (Version a4 ist neu):
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WG a3-vs-a4.jpg
Hits:	41
Größe:	61,6 KB
ID:	69047
    Das WG lädt bei tiefen Frequenzen immer noch nicht viel, aber für mehr müsste ich die 120° (-6dB) Abstrahlung aufgeben (siehe erstes Post), was ich eigentlich vermeiden möchte.

  6. #26
    Eigener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2016
    Ort
    5429x
    Beiträge
    651

    Standard

    Huhu

    Weniger stark ladende Hörner waren früher sehr in Mode.
    Das Smith Horn, oder die JBL Arschbacken, oder sehr weit gespreizte Biradialhörner, sind allesamt gute Beispiele für Hörner die eigentlich eher Waveguides waren. Auch wenn man sie CD-Hörner nennt. Da fehlen manchen beinahe 10dB im Vergleich zum sphärischen Tractrix.

    Ein Trick der früher gerne verwendet wurde, ist verkleinertes Rückkammer-Volumen.
    Man nannte die auch rear-loading-caps. Es belastet die Membrane im Prinzip ähnlich eines stark ladenden Horns.
    Das schützt vor mechanischer Überlastung und linearisiert auch die Impedanz.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	902t-194x300.jpg
Hits:	68
Größe:	11,3 KB
ID:	69048 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	s-l1600.jpg
Hits:	58
Größe:	297,5 KB
ID:	69049

    Das Volumen muss ziemlich winzig sein, das Cap sehr nah an der Membrane. Weil die Aufhängung ja so hart ist, damit es überhaupt Effekt trägt.

    Man könnte jetzt dagegen argumentieren. Früher brauchte man das für Passiv Weichen, linearere Impedanz.
    Und man sparte sich Bauteile für noch steilere Filter.
    Und man verliert Wirkungsgrad in der unteren Oktave. Kompensiert macht dies wiederrum ca. 5-10dB mehr K3.

    Andererseits, habe ich das mal klanglich verglichen. Und mir fiel auf dass stark belastete Treiber mit kleiner Rückkammer besser klingen.
    Bei meinem Versuchskaninchen dem ACR D800 gab es unter dem großen Deckel eine solche Cap. Man konnte also direkt mit und ohne vergleichen.
    Obwohl durch DSP gleicher Frequenzgang (weglinearisiert). Und bei Zimmerlautstärke bis max 90dB spielte der Klirr beim Hörvergleich auch keine Rolle. Und die Impedanz durch aktiv-Betrieb auch nicht.

    So ganz kann ich mir das noch nicht erklären. Will kein Voodoo Fass aufmachen. Vielleicht hat man es noch nicht ausreichend studiert.
    Ich lasse das Kapitel vorerst offen und mag dort noch weiter forschen.
    Kann aber den Tipp mit auf den Weg geben, mal rear-loading-caps klanglich auszuprobieren.

    Gruß
    Josh

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    956

    Standard

    So, es gibt ein kleines Update.

    Es gibt ein paar Messungen mit dem neuen WG. Da das neue WG identischen Durchmesser hat, kann ich später im Lautsprecher bei Bedarf beide WG vermessen.

    Der Durchmesser der WG liegt, wie schon gesagt, bei etwa 170mm (das neue, etwas tiefer "ladende" WG, ist das unter dem Mic):
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WGa6_pic2.jpg
Hits:	82
Größe:	105,5 KB
ID:	69234

    Den Vergleich der Impedanzmessungen spare ich mir, da sich nichts gravierend geändert hat.

    Die HD (harmonic distortion) und MD (multitone distortion) Messungen sind mit dem neuen WG vielleicht minimal besser:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	nd1018bt_WGa6_HD-101dB@1kHz@1m.jpg
Hits:	45
Größe:	178,6 KB
ID:	69235 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	nd1018bt_WGa6_MD-101dB@1kHz@1m.jpg
Hits:	27
Größe:	238,7 KB
ID:	69236

    Um ein Gefühl für das Verhalten der Kombination ND1018BT + WGa6 im Lautsprecher zu erhalten, habe ich eine einfache passive Weiche (der LS hat ein aktives Konzept) aufgebaut mit BU5@1.2kHz. Die Messungen wurden mit etwa 100dB@1m durchgeführt.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	nd1018bt_WGa6_HD-100dB@1m_passiveXO.jpg
Hits:	45
Größe:	179,8 KB
ID:	69237 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	nd1018bt_WGa6_MD-100dB@1m_passiveXO.jpg
Hits:	24
Größe:	237,0 KB
ID:	69238
    HD Werte sind nicht überragend, aber für 100dB Schalldruckpegel geht das in Ordnung (könnte auch schon etwas HD vom Mic dabei sein). MD Werte, mit -40 bis -50dB Bedämpfung, sind für mich entscheidend und überzeugen mich das Projekt erst mal so weiter zu verfolgen.
    Geändert von ctrl (18.01.2023 um 23:35 Uhr)

  8. #28
    möchte doch bloß hören... Benutzerbild von kboe
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    1.603

    Standard

    Also das schaut doch tadellos aus!
    man umgebe mich mit Wohlklang!

  9. #29
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    790

    Standard

    Das finde ich auch! Würde auch gerne mal mit so einem Wg spielen/hören wollen.
    Grüße
    Simon

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0