» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 66
  1. #21
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    967

    Standard

    Zitat Zitat von NuSin Beitrag anzeigen
    Ob ich das wirklich noch spachtele und lackiere weiß ich noch nicht. Bis jetzt ist der Druck sehr sauber.
    Gefällt mir sehr !
    Ich kenne mich mit dem Kunststoff nicht aus - kann man das nicht einfach nass schleifen (ab 1000er Körnung aufwärts) und polieren?
    Ist doch alles kein Problem, Leben und Leben lassen. Ansonsten geht auch dieses Forum den Weg allen irdischen.... ( © spendormania )

    Gruß Karsten

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Schleifen kann man bei PLA komplett vergessen. Zum Anrauen und dann grundieren ja, um die Oberfläche zu verbessern geht das definitiv nicht.
    Finde ich bei dem aktuellen Versuch aber gar nicht so schlecht die Optik. Mal schauen wie das aussieht wenn es komplett fertig ist.

  3. #23
    ich drucke ‚auf Gehrung‘ Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    4.027

    Standard

    Zitat Zitat von NuSin Beitrag anzeigen
    Schleifen kann man bei PLA komplett vergessen.
    Probier doch mal GreenTEC Pro Weiss. Das ist zwar nicht 100% ig weiss, kostet das doppelte und lässt sich prima schleifen. Das Hochtemperaturmaterial (das ist sehr wahrscheinlich die Ursache dass es sich sehr gut schleifen lässt) macht sogar richtig Spass beim Schleifen, das glaubst du nicht! Kein Vergleich zu normalem PLA, was man wirklich nicht schleifen möchte. Erst 150er und dann 400er nass schleifen und du hast nen Babypopo…Damit drucke ich Waveguides und zwar am Ende so, dass du keine Riffel mehr siehst. Grundierspray drauf, kein Spachtel nötig.

    LG Sven
    Alle meine Beiträge bezüglich elektrischer Sicherheit haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

  4. #24

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Zitat Zitat von SNT Beitrag anzeigen
    Probier doch mal GreenTEC Pro Weiss.
    LG Sven
    Tatsächlich habe ich von dem Zeug noch irgendwo einen Rest rumliegen. Ist allerdings schon fast zwei Jahre alt und wurde für hitzebeständige Teile an einer Espressomaschine verwendet. Nachteil allerdings: Ich habe das als extrem spröde in Erinnerung mit wenig innerer Dämpfung. Das dürfte für ein Lautsprechergehäuse nicht das beste Material sein...

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Danke! Es gibt viele Wege 3d Drucke zu glätten. Für größere Körper kommt man aber um spachteln und Lackieren kaum sinnvoll drumrum.

    Angesichts der hier erreichten Qualität ist mir das im vorliegenden Fall aber tatsächlich mal egal

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Hier nun das Ergebnis (noch mit Supports):

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_07.jpg
Hits:	55
Größe:	208,6 KB
ID:	68709Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_08.jpg
Hits:	59
Größe:	181,4 KB
ID:	68710


    Und "nackig". Das Versteifungskreuz hätte ich mir eigentlich sparen können. Die Wände sind unglaublich steif geworden. Da zahlt sich die Form aus...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_09.jpg
Hits:	52
Größe:	102,3 KB
ID:	68711Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_10.jpg
Hits:	57
Größe:	55,2 KB
ID:	68712Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_11.jpg
Hits:	46
Größe:	67,4 KB
ID:	68713


    Erstes Probesitzen der Chassis:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_12.jpg
Hits:	117
Größe:	104,9 KB
ID:	68714Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_13.jpg
Hits:	83
Größe:	114,7 KB
ID:	68715

    Weihnachten ist mit vielen sozialen Verpflichtungen verbunden, insofern geht es hier erst in den nächsten Tagen irgendwann weiter...

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Ich führe mal meinen Monolog weiter


    Bei einem so kleinen Projekt kann man ja immer mal wieder ein wenig weiter machen. Ich habe zwischenzeitlich das Gehäuse mit Bitumendichtband "beruhigt" und Filz ein wenig bedämpft. Jetzt gibt es nur noch ein ganz stumpfes "Plop" beim Klopftest. Eigentlich hatte ich überlegt Alubutyl zu nehmen, das war mir in dem engen Gehäuse dann aber doch zu fummelig.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_14.jpg
Hits:	69
Größe:	102,9 KB
ID:	68742Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_15.jpg
Hits:	70
Größe:	171,9 KB
ID:	68743

    Das Verkleben der Chassis ist dann auch geschehen. Beim Hochtöner ist leider echt nicht viel Fläche zum Verkleben da. Ich habe auf den hier empfohlenen Silikonkleber zurück gegriffen, vielen Dank für den Tipp an der Stelle!

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_16.jpg
Hits:	76
Größe:	94,0 KB
ID:	68744

    Jetzt muss das erstmal mindestens 24h aushärten. Dann schauen wir weiter.

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Weiter geht's. Heute konnte ich die ersten Messungen machen. Es gibt (wie so oft) Licht und Schatten.

    Der Reihe nach.
    Zunächst brauchte ich eine Dichtung für den Deckel, da ich diesen noch nicht verkleben möchte. Das war mit TPU relativ schnell gedruckt:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_18.jpg
Hits:	47
Größe:	114,5 KB
ID:	68783


    Mangels Senkkopfschrauben musste ich mir hier dann noch mit O-Ringen behelfen, damit es auch dort dicht ist:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_19.jpg
Hits:	74
Größe:	171,8 KB
ID:	68784


    Die Impedanzmessung des TMT verhieß nichts gutes. Ich hatte auf interne Resonanzen gehofft und mit verschiedenen Bedämpfungsmaßnahmen experimentiert. Hat aber nicht viel gebracht. Es ist das Gehäuse was da um 350Hz resoniert. Legt man seine Hände auf selbiges, kann man den "Pickel" im Impedanzgang auch deutlich verringern. Da ist dann beim zweiten Exemplar wohl doch Alubutyl auf den Wänden angesagt...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_17.jpg
Hits:	44
Größe:	270,8 KB
ID:	68782

    Beim Hochtöner (der eigentlich auch ein Breitbänder ist), sieht es besser aus. Einzig das Volumen was ich ihm verpasst habe, will noch nicht so recht dicht werden gegenüber dem übrigen Gehäuse:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_20.jpg
Hits:	34
Größe:	183,4 KB
ID:	68785


    Jetzt die ersten Frequenzgangsmessungen. Praxisnah habe ich exakt meine Hörposition abgebildet. Also 70cm Distanz vom Lautsprecher und ~50cm oberhalb des Untergrunds. Auf diese Position hin will ich optimieren:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_21.jpg
Hits:	49
Größe:	296,4 KB
ID:	68786

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_22.jpg
Hits:	49
Größe:	280,3 KB
ID:	68787


    Was man sieht: Die Bündelung ist vergleichsweise gering. Der Pegelabfall beim TMT ist zu vernachlässigen, beim Hochtöner sieht man da schon mehr. Vor allem sieht man, dass es allgemein ab 5kHz deutlich bergab geht...

    Jetzt kommt das Thema passive Weiche. Davon habe ich allgemein schon sehr wenig Ahnung. Ich bin auch nicht sicher, ob das überhaupt sinnvoll geht und da würde ich mich über Unterstützung freuen. Denn selbst wenn man den Frequenzgang irgendwie im Griff hat, dann ist die Impedanz im Keller.

    Wer hier virtuell unterstützen kann und helfen möchte: ich habe die VituixCAD Daten hier abgelegt:
    https://1drv.ms/u/s!Ap1gltIrgycHvk1o...xvKOR?e=GOuLaJ

    Wer die REW Messungen einzeln haben möchte, die liegen hier:
    https://1drv.ms/u/s!Ap1gltIrgycHvk7p...KSJgP?e=4yilop



    Viele Grüße
    Sebastian

  10. #30
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    967

    Standard

    Moin Sebastian,

    Zitat Zitat von NuSin Beitrag anzeigen
    Die Impedanzmessung des TMT verhieß nichts gutes. Ich hatte auf interne Resonanzen gehofft und mit verschiedenen Bedämpfungsmaßnahmen experimentiert. Hat aber nicht viel gebracht. Es ist das Gehäuse was da um 350Hz resoniert. Legt man seine Hände auf selbiges, kann man den "Pickel" im Impedanzgang auch deutlich verringern. Da ist dann beim zweiten Exemplar wohl doch Alubutyl auf den Wänden angesagt...
    vermutlich werde ich da Widerspruch ernten.......
    Aber ich habe,bei Gehäusen die auch Bass machen müssen, die Erfahrung gemacht das Versteifung das bessere Mittel gegen Resonanzen / schwingende Wände ist.

    Habe vom drucken absolut Null Plan, aber eine gedruckte "Versteifungs-Matrix" auf den Innenwänden wäre eine Möglichkeit ?

    Sieht auf jeden Fall sehr chic aus Dein Böxlein.

    Edith lässt fragen wie Du das Volumen für den HT (BB) realisiert hast?
    Ist doch alles kein Problem, Leben und Leben lassen. Ansonsten geht auch dieses Forum den Weg allen irdischen.... ( © spendormania )

    Gruß Karsten

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    Moin Sebastian,
    vermutlich werde ich da Widerspruch ernten.......
    Aber ich habe,bei Gehäusen die auch Bass machen müssen, die Erfahrung gemacht das Versteifung das bessere Mittel gegen Resonanzen / schwingende Wände ist.
    Wenn das Material eine einigermaßen gute Eigendämpfung hat: definitiv.

    Das ist hier allerdings eher nicht der Fall, daher verschiebt man mit einem steiferen Gehäuse die Resonanzen von der Frequenz dann tendenziell nur nach oben. Das hilft dann eher nicht

    Zum Hochtöner: Der hat einfach nur eine runde Dose hinten angeflanscht bekommen, auch einfach gedruckt.


    Was man in den Messungen auch noch sieht (und ich schon vor der Bestellung befürchtet hatte): Die Passivmembranen sind eine Fehlabstimmung: Zu tief und die Nachgiebigkeit der Sicke ist viel zu gering. Da muss ich noch selber auf Basis geeigneter Sicken etwas basteln.

    Mehr beschäftigt mich das Thema Frequenzweiche. Ich fürchte die aktive Variante mit einem 4 Kanal DSP Modul wird wohl das Mittel der Wahl.

  12. #32
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    967

    Standard

    Zitat Zitat von NuSin Beitrag anzeigen
    Wenn das Material eine einigermaßen gute Eigendämpfung hat: definitiv.

    Das ist hier allerdings eher nicht der Fall, daher verschiebt man mit einem steiferen Gehäuse die Resonanzen von der Frequenz dann tendenziell nur nach oben. Das hilft dann eher nicht

    Was man in den Messungen auch noch sieht (und ich schon vor der Bestellung befürchtet hatte): Die Passivmembranen sind eine Fehlabstimmung: Zu tief und die Nachgiebigkeit der Sicke ist viel zu gering. Da muss ich noch selber auf Basis geeigneter Sicken etwas basteln.

    Mehr beschäftigt mich das Thema Frequenzweiche. Ich fürchte die aktive Variante mit einem 4 Kanal DSP Modul wird wohl das Mittel der Wahl.
    Im Prinzip sehe ich das auch so / hast Du Recht.....wenn man aber etwas ins Detail geht....würde das hier den Rahmen sprengen.
    Hier (untere Hälfte vom Beitrag) habe ich mich dazu etwas ausgelassen:
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post314709
    Bei einer OB hatte ich mal stark resonierende Seitenwände, die habe ich, ähnlich K&T Nada, gegeneinander verspannt.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	gzhhehtggugw.jpg
Hits:	26
Größe:	101,8 KB
ID:	68794
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	gesamt 0 und 30 Grad.jpg
Hits:	24
Größe:	98,8 KB
ID:	68795

    Schade das die PM nicht so funktioniert wie gewünscht.
    Ich meine auch noch ein Problemchen um / oberhalb 150Hz zu erkennen, dunkel erinnere ich mich diese Störung
    in den Freeair Messungen / Datenblatt gesehen zu haben?

    Bei der Weiche / Simu selbiger kann ich kaum unterstützen - habe das passive Entwickeln direkt am lebenden Objekt gelernt.....
    Ist doch alles kein Problem, Leben und Leben lassen. Ansonsten geht auch dieses Forum den Weg allen irdischen.... ( © spendormania )

    Gruß Karsten

  13. #33
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.875

    Standard

    Ich habe mir die REW-Messungen mal runtergeladen und gefenstert, wobei letzteres ein bisschen wie Stochern im Nebel war. Ich habe das dann in VituixCAD importiert und schonmal ein bisschen gespielt.Es sieht jedenfalls nicht einfach aus.

    Viele Grüße,
    Michael

  14. #34
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    967

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Es sieht jedenfalls nicht einfach aus.
    Die ungefensterten Messungen in #29 machen es schwierig das abzuschätzen.....

    ....daher durch die Glaskugel - mit kleinem Kondi ab 8-9Khz auf ca 71-72dB "linearisieren". dann passende Spule und größerer Kondi (insgesamt 18dB).
    Trennung um 2Khz rum.
    Die Störung um 13-15Khz würde ich mir so erstmal anhören....ggf. Saugkreis.

    TMT ist schwierig wegen nicht gefenstert....12dB Trennung um 2Khz dürfte aber auch gehen.....
    Ganz ketzerisch könnte man den auch einfach unbeschaltet laufen lassen.

    Wenn ich das Dingen hier auf der Messbank hätte wäre das in 15-20 Minuten klar....ob es klappt....
    Ist doch alles kein Problem, Leben und Leben lassen. Ansonsten geht auch dieses Forum den Weg allen irdischen.... ( © spendormania )

    Gruß Karsten

  15. #35
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Es sieht jedenfalls nicht einfach aus.
    Danke Michael! Wenn Du das schon sagst, dann macht mir das aber ehrlich gesagt Angst

    Eine brauchbare Trennung mit verträglicher Impedanz würde mir ja eigentlich schon reichen. Den Rest könnte ich (da das eh PC Lautsprecher werden) dann mit PEQs machen. Ich würde nur gerne mit einem normalen Stereo Verstärker auskommen.

    Zu den Messungen: Die waren Indoor in einem dafür zu kleinen Raum. Wann immer möglich messe ich draußen, knapp 2m über dem Boden und mit Hindernissen in >5m Entfernung. Da muss ich dann gar nicht mehr fenstern. Das klappt nur bei dem aktuellen Wetter nicht.
    Ich könnte aber am Wochenende mal Messungen mit maximal 50cm Abstand und mehr Pegel machen. Die sehen dann hoffentlich besser aus. Da der Lautsprecher extrem breit strahlt, interagiert der viel mehr mit dem Raum als alles, was ich bislang gemessen habe...

    Viele Grüße
    Sebastian

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    Die ungefensterten Messungen in #29 machen es schwierig das abzuschätzen.....

    ....daher durch die Glaskugel - mit kleinem Kondi ab 8-9Khz auf ca 71-72dB "linearisieren". dann passende Spule und größerer Kondi (insgesamt 18dB).
    Trennung um 2Khz rum.
    Die Störung um 13-15Khz würde ich mir so erstmal anhören....ggf. Saugkreis.
    Ich nehme das mal als Input für VituixCAD, Danke!

    Das zweite Gehäuse werde ich ein wenig modifizieren, mal schauen was das bringt.

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Noch zur Info, ein ausführlicher Test des TMT findet sich hier:
    https://audioxpress.com/article/test...aphragm-woofer

    Der Frequenzgang ist aber auch hier alles andere als linear:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210906100218_Figure-11-BDNC-Glass-Flat-Diaphragm-Woofer.jpg
Hits:	34
Größe:	230,1 KB
ID:	68796

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    Hier mal ein Versuch einer absoluten Minimalweiche. Das passt leider vom Bündelungsverhalten nicht wirklich perfekt. Aber minimalistischer geht es definitiv nicht und in einer Hifi Gazette würde man dann vermutlich schreiben: "Im Mittel ausgewogener Frequenzgang"


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_23.jpg
Hits:	174
Größe:	305,9 KB
ID:	68797

    Meinungen dazu?



  19. #39
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    967

    Standard

    Zitat Zitat von NuSin Beitrag anzeigen

    Der Frequenzgang ist aber auch hier alles andere als linear:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210906100218_Figure-11-BDNC-Glass-Flat-Diaphragm-Woofer.jpg
Hits:	34
Größe:	230,1 KB
ID:	68796
    Ich finde das relativ zahm, die Membranreso scheint bei kurz unter 2Khz zu liegen, sieht man nur im Wasserfall und BD.
    K3 kommt um 2Khz etwas hoch.
    Also wäre eine Trennung des TMT darunter zu überlegen....ist imho auch abhängig vom Anspruch. Duckundwech

    Die Messungen sind vom Amplitudengang mit Deinen nicht wirklich vergleichbar.
    Praxisnah habe ich exakt meine Hörposition abgebildet. Also 70cm Distanz vom Lautsprecher und ~50cm oberhalb des Untergrunds. Auf diese Position hin will ich optimieren
    Dazu kommen noch die Auswirkungen der Schreibtischplatte und näheren Umgebung.

    EDIT:
    Zitat Zitat von NuSin Beitrag anzeigen
    Meinungen dazu?
    Anhören !
    Geändert von 4711Catweasle (28.12.2022 um 21:36 Uhr)
    Ist doch alles kein Problem, Leben und Leben lassen. Ansonsten geht auch dieses Forum den Weg allen irdischen.... ( © spendormania )

    Gruß Karsten

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    596

    Standard

    So, ich habe heute neu gemessen. Abstand nur noch 40cm und von der Höhe her zwischen den beiden Treibern.

    Die Messungen liegen hier:
    https://1drv.ms/u/s!Ap1gltIrgycHvlEs...MTSBv?e=acd9ro

    Das VituixCAD Projekt (mit den Messungen drin) liegt hier:
    https://1drv.ms/u/s!Ap1gltIrgycHvlCs...WH5A4?e=YP3hRv

    Und dann habe ich mal ein wenig gespielt (ich bitte um Gnade, von passiven Frequenzweichen habe ich keine Ahnung )





    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FGS_24.jpg
Hits:	135
Größe:	256,0 KB
ID:	68831

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0