» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 60 von 73
  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    Zitat Zitat von Slaughthammer Beitrag anzeigen
    Auch wenn es nur am Rande mit dem Lautsprecher zu tun hat, magst du kurz erläutern warum du das Audiosignal aus dem PC zunächst in einen DAC schickst, um es dann gleich wieder in der DCX zu digitalisieren? Die DCX hat doch auch einen AES-Eingang, der wohl auch mit S/PDIF zurecht kommen soll.

    Gruß, Onno

    zunächst mal hast du vollkommen recht, dass dies funktionierent, voll digital ohne konvertierung, allerdings habe ich zwei Anwendungsfälle im Wohnzimmer, einmal Muisk über PC und TV-Ton analog über TV, ich besitze noch einen "alten" TV, wo ich keinen Digitalausgang nutzen kann, hunderte male schon in foren diskutiert, ... bei mir geht beim TV nur ANALOG, ... und meine Lautsprecher müssen halt beide Themen abdecken, ... ich nutze aktuell ab und zu dies hier:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	analog und digitaler VV.JPG
Hits:	80
Größe:	38,4 KB
ID:	68519

    der wird auch beim TV genutzt, ... und der hat auch den gleiche DAC wie der vorher vorgestellte. Zumindest höre ich keinen Unterschied.

    Aus dem Visatonforum waren schon Freunde hier die diese Schaltung direkt vom MAC digital in die Behringer gegangen sind, das geht, sogar richtig gut, ... nur in meinem Fall habe ich noch keine richtig gute Lösung, ... wenn ich hier eine bekomme nutze ich diese, ... Aber wie gesagt ich brauche halt was Analoges am TV

  2. #42
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    478

    Standard

    Mag sein dass ich mir das zu einfach vorstelle, aber der DCX hat doch nach meinem naiven Verständnis die passenden Eingänge dazu, oder?

    2x XLR Analog --> Fernseher in Stereo anschließen
    1x AES/EBU --> PC über SP/DIF out anschließen.
    Lautstärkeregelung dann individuell, digital im PC und per Fernbedienung beim TV.
    Quellenumschaltung über die DCX (Kenne das Teil nicht, sollte aber irgendwie gehen,zumindest über die Mute-Tasten links auf dem Frontpanel oder den Aufruf verschiedener Presets)

    Grüße
    Peter
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    Kann sein dass ich es zu kompliziert sehe.

    mein Laptop hat usb und Klinke.
    die Behringer aes digital oder alternativ am gleichen Eingang xlr analog.
    lautstärkeregelung umständlich am pc. Kein einfacher Drehregler.

    meine umgebaute Behringer ist so dass sie ohne frontpanel betrieben wird. Das liegt nach Einstellung im Schrank.
    die Behringer wird nur als Weiche missbraucht.

    aber wenn mir jemand eine Lösung nennt probiere ich das gerne aus.
    also usb auf aes digital. So bis 100 Euro? Aber analog sollten wir auch nicht vergessen.
    Gruß Timo

  4. #44
    möchte doch bloß hören... Benutzerbild von kboe
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    1.603

    Standard

    https://www.audiophonics.fr/en/searc...ery=Usb+to+aes

    Ich hab das um 179€. Tut, was es soll
    man umgebe mich mit Wohlklang!

  5. #45
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    ja, ich bin jetzt schon angefixt um digital und analog, beides gleichzeitig zu realisieren, und zwar ohne die fosi audio DAC-Lösung ... ich kenne jetzt den preislichen Rahmen der digitalen Lösung, sprich ich benötige nochmals rund 200 euro um digital reinzugehen, oder geht es günstiger? und dann muss ich nur noch eine Lösung finden wie ich analog das TV signal nutzen kann. Das geht an MEINER Behringer nicht, da nach der Einstellung das Frontpanel im Schrank verschwindet, ... sprich der Analoge-Eingang muss in einem Vorverstärker verfügbar sein, und die Umschaltung wäre dann auch im VV. Und idealerweise habe ich auch da eine Lautstärkeregelung des PC signals, denn ich gehe sicher nicht die Menues durch, um den Lautstärkeverstellung zu finden, das ist doch etwas umständlich.

    Ich bleibe erstmal dabei
    PC in DAC und Behringer und aufteilung in die drei Zweige. Aktuell sehe ich bei mir noch keine Umstellung auf Digitaleingang an der Behringer. Ich möchte ja nicht ständig umstöpseln müssen, an der Behringer

    ps, danke für das Mitdiskutieren, es bringt mich gedanklich weiter, ich habe nur noch keine allgemeingültige Lösung für mich

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    ​ na ja, immer wieder ein Thema, wie gestaltet man in besten Falle die Aktivelektronik, ... angefixt durch einen Post (danke hierzu) habe ich mich mal wieder mit der digitalen Ansteuerung der Behringer auseinandergesetzt, der AES EBU -Eingang der Behringer wurde bei unseren Karlsruher Treffen schon mehrmals genutzt, ... heute habe ich es erstmals alleine geschafft, ... und zwar mit einem extra Teilchen aus dem Versandhandel, (Chinateil). KEINE 200 EURO!

    Es wird automatisch als Schnitstelle bei Windows erkannt, benötigt also keine Treiber und leitet die digitalen Signale über USB und dann per Cinch und XLR über ein spezieles Digitalkabel an die Behringer an Eingang A. An der Behringer muss noch über das Setupmenue der digitale Eingang AES EBU eingestellt werden, und höre und staune, ... glasklares Klangbild ohne ziepen oder rauschen, vor Jahren musste ich diesen Test negativ wieder abbrechen ... man spart sich den DAC und Vorverstärker und man spart sich die Eingangs ADC in der Behringer (Bild unten), also zwei Umwandlungen die nicht gemacht werden müssen. Die Lautstärkeregelung erfolgt über den PC, ... Der DAC von Fosi Audio im direkten Vergleich ist im Klangbild gleich, also kein Unterschied im Klangbild, ... Aber ein deutlicher Unterschied wenn ich eine analoge Quelle wie beispielsweise den TV nutze. Und genau das muss ich noch hinbekommen: wie gehe ich vom TV in diese ganzen neue Digitaleingänge rein. Der TV im Wohnzimmer ist schon sehr alt, sodass die meisten Möglichkeiten die es gibt alle schon durchprobiert sind, ... da suche ich noch eine Lösung. Direkt in die Behringer hinein geht nicht, denn das Frontpanel der Behringer gibt es nach dem Einstellen NICHT mehr, und es müssten auch Kabel umgesteckt werden. das Digitale raus und das analoge des TVs rein.

    Musik geht schonmal sehr gut direkt über das kleine Schnittstellending mit zusätzlichem Digitalkabel im Bild:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2048 (Groß).jpg
Hits:	64
Größe:	345,5 KB
ID:	68637

    Das sieht dann in Vorbereitung für den nächsten Soliumbau so aus:
    PC, Chinaschnittstelle USB auf Cinch und dann in XLR AES EBU und in der Behringer aufgetrennt auf die drei Stereoendstufen, NAD in Bass und Cinateilchen in Mittel- und Hochton.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2049.jpg
Hits:	61
Größe:	492,6 KB
ID:	68638

    man umgeht quasi die Analog-Digitalwandlung der Behringer und geht gleich digital in die Behringer.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	digitale ansteuerung der DCX.JPG
Hits:	46
Größe:	51,5 KB
ID:	68639

    Gruß Timo
    ps danke nochmals für das Anfixen in dieser Richtung nochmals aktiv zu werden, ...

  7. #47
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.221

    Standard

    Hi Timo,
    Zitat Zitat von timo Beitrag anzeigen
    ​Und genau das muss ich noch hinbekommen: wie gehe ich vom TV in diese ganzen neue Digitaleingänge rein. Der TV im Wohnzimmer ist schon sehr alt, sodass die meisten Möglichkeiten die es gibt alle schon durchprobiert sind, ... da suche ich noch eine Lösung.
    Bei mir läuft mit der Anlage immer der PC mit - klar weil EqulizerAPO als Weiche fungiert. Ist aber auch nicht schlimm, weil es ein kleines Windows-Tablet ist, was dafür auch locker reicht (und nicht viel kosten und dabei wenig Strom frisst). Daher die Idee von mir: Gehe mittels des Analogausgangs des TV über den PC als ADC (für den TV kannst du sogar die interne oder wenn du was besseres willst, auch eine externe Soundkarte nutzen). Dann musst du nur noch am PC die aktuelle Quelle wählen und kannst wie gewohnt die Lautstärke regeln.

    Grüße
    Chlang



  8. #48
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    Hi Timo,

    Bei mir läuft mit der Anlage immer der PC mit - klar weil EqulizerAPO als Weiche fungiert. Ist aber auch nicht schlimm, weil es ein kleines Windows-Tablet ist, was dafür auch locker reicht (und nicht viel kosten und dabei wenig Strom frisst). Daher die Idee von mir: Gehe mittels des Analogausgangs des TV über den PC als ADC (für den TV kannst du sogar die interne oder wenn du was besseres willst, auch eine externe Soundkarte nutzen). Dann musst du nur noch am PC die aktuelle Quelle wählen und kannst wie gewohnt die Lautstärke regeln.

    Grüße
    Chlang
    auch mal wieder schön von dir zu hören, ...

    du meinst den Mic-Eingang am PC nutzen? das würde ich mal morgen gleich antesten ob das geht.
    Gruß Timo

  9. #49
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.221

    Standard

    Zitat Zitat von timo Beitrag anzeigen
    auch mal wieder schön von dir zu hören, ...


    Zitat Zitat von timo Beitrag anzeigen
    du meinst den Mic-Eingang am PC nutzen? das würde ich mal morgen gleich antesten ob das geht.
    Genau!
    Zum Ausprobieren sollte das auf alle Fälle erstmal reichen.

    Grüße
    Chlang



  10. #50
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    ..., weil es ein kleines Windows-Tablet ist, was dafür auch locker reicht (und nicht viel kosten und dabei wenig Strom frisst...
    Grüße
    Chlang
    welches hast du denn da? Ich suche schon seit längerem nach einem bezahlbaren Windowstablet. Jetzt ganz unabhängig von dem Thema hier.

    Gruß Timo

  11. #51
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen



    Genau!
    Zum Ausprobieren sollte das auf alle Fälle erstmal reichen.

    Grüße
    Chlang

    ja, technisch ist es heute gegangen, in den Mic-Eingang kann man was einschleußen, aber die Klangqualität war äußerst bescheiden.

    Ich hatte dann noch die Idee die Antimode 2.0 als Vorverstärker zu missbrauchen, die hat viele analoge und digitale eingänge und einen optischen Digital-Ausgang den ich über ein optisch-SPDIF-coax umwandler direkt in die Behringer gegangen bin, ... OMG, der Schreck war sehr groß nach dem ersten Einschalten, ... ich hatte Glück dass nichts kaput gegangen ist, Maximalpegel bis beide Verstärker in den Begrenzer gingen. Die zwei Sekunden waren sooooo laut, dass ich gerade mit Tinitus zu kämpfen habe. Also ist schief gegangen und weiß aber nicht warum, ... die Behringer gibt mit vollem Pegel durch, ... alle Lämpchen an der Behringer waren an, ... Ich bin dann gleich zum Hauptschalter und NOT-AUS.

    Ich hatte Glück, keine Beschädigungen soweit zu erkennen.

    Gruß Timo

  12. #52
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.117

    Standard

    Wenn die Ohren nicht aufhören zu klingeln asap zum Arzt.
    Gruß
    Arnim

    "...und jetzt sitzen wir schon in der ersten Reihe beim Weltuntergang und sind immer noch nicht zufrieden"

  13. #53
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    Zitat Zitat von ArLo62 Beitrag anzeigen
    Wenn die Ohren nicht aufhören zu klingeln asap zum Arzt.
    ich danke dir für die Fürsorge, es war wirklich nicht Ohne, aber so nach einer Stunde scheint wieder alles in Ordnung zu sein, ... ich lege heute einen ruhigen Akustiktag ein, ... und ich merke, dass dies ungemein hilft, ... RUHE, ...

    Gruß Timo

  14. #54
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.875

    Standard

    Zitat Zitat von timo Beitrag anzeigen
    du meinst den Mic-Eingang am PC nutzen?
    Was für ein PC ist das? Gibt es da keinen Stereo-Line-Eingang? Einen Mikrofoneingang halte ich für sowas eher für nicht sonderlich geeignet.

    Gute Besserung deinen Ohren jedenfalls.

    Viele Grüße,
    Michael

    *edit*:
    Wenn das ein Notebook ist mit einer Kombibuchse für Headsets (Stecker eines entsprechenden Headsets hat 4 Kontakte), dann ist der Mic-Eingang auf jeden Fall mono. Dann würde ich statt dessen ein externes USB-Audio-Interface verwenden, das eben Stereo-Lineeingänge hat. Sowas gibt es ja in allen Preisklassen.

  15. #55
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    Zitat Zitat von timo Beitrag anzeigen
    ja, technisch ist es heute gegangen, in den Mic-Eingang kann man was einschleußen, aber die Klangqualität war äußerst bescheiden.

    Ich hatte dann noch die Idee die Antimode 2.0 als Vorverstärker zu missbrauchen, die hat viele analoge und digitale eingänge und einen optischen Digital-Ausgang den ich über ein optisch-SPDIF-coax umwandler direkt in die Behringer gegangen bin, ... OMG, der Schreck war sehr groß nach dem ersten Einschalten, ... ich hatte Glück dass nichts kaput gegangen ist, Maximalpegel bis beide Verstärker in den Begrenzer gingen. Die zwei Sekunden waren sooooo laut, dass ich gerade mit Tinitus zu kämpfen habe. Also ist schief gegangen und weiß aber nicht warum, ... die Behringer gibt mit vollem Pegel durch, ... alle Lämpchen an der Behringer waren an, ... Ich bin dann gleich zum Hauptschalter und NOT-AUS.

    Ich hatte Glück, keine Beschädigungen soweit zu erkennen.

    Gruß Timo
    inzwischen weiß ich dass man den optischen digitalen Ausgang bei der antimode 2.0 nicht lautstärkeregeln kann, ... somit lief der volle Pegel über die komplette Kette, ... Das wäre echt super gewesen wenn dies funktioniert hätte. denn die Antimode ist zwar nicht das Werkzeug was ich mir drunter vorgestellt habe, bietet aber alle möglichen Vorverstärkereingänge, digital wie analog, ... wie auch digitale Ausgänge. Ich weiß jetzt dass hier Maximum-Power anliegt, und dass kann man weder am Computer noch an der Antimode runterregeln kann, ...

    da gab es mal einen langen Thread, den muss ich mal suchen, ... Lautstärkeregelung nach der aktiven Weiche, ...
    für drei Wege müsste dieser Lautstärkeregler sechs Ein- und sechs Ausgänge haben, ...

    Gruß Timo

  16. #56
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.875

    Standard

    SPL Volume 8 vielleicht? Wäre quasi eine Fertiglösung, ist aber nicht ganz billig.

    Viele Grüße,
    Michael

  17. #57
    möchte doch bloß hören... Benutzerbild von kboe
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    1.603

    Standard

    Analoge Lautstärkeregelung nach dem DSP würde ich mir nicht antun.
    Wenn du da halbwegs guten Gleichlauf willst, ufert das aus. IMHO
    man umgebe mich mit Wohlklang!

  18. #58
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    763

    Standard

    Zitat Zitat von kboe Beitrag anzeigen
    Analoge Lautstärkeregelung nach dem DSP würde ich mir nicht antun.
    Wenn du da halbwegs guten Gleichlauf willst, ufert das aus. IMHO
    Ja, das habe ich jetzt die letzte Stunde auch recherchieren können, danke dir/euch, ... Bei Thomann gibt es etwas günstigeres aber auch 200 euronen, das macht keinen Sinn, ... Ich habe so einen digitalen externen Lautstärkeregler per usb am Laptop, irgendwann mal angeschafft, aber nahezu nie in Gebrauch. Der funktioniert aber nur wenn ich analog aus der Antimode rausgehe. Und die Antimode war nur kurzzeitig in der Auswahl weil der auch analoge Eingänge hat. Aber so hat es natürlich keinen Sinn wenn man den optischen Ausgang nicht Lautstärkeregeln kann. Technisch verstehe ich das, da man Auflösung in der Behringer verliert. Aber auch meine letzten Versuche mit der Lautstärkeregelung vor der Behringer waren alle erfolgreich, sodass ich da nie die Sinnfrage gestellt habe.

    ein kurzes Resumee: mit dem Chinateil USB in Cinch und weiter in AES EBU funktioniert ohne Vorverstärker richtig gut, und ich kann die angesprochene externe Lautstärkeregelung am PC nutzen. Bleibt noch das Thema Analog aus dem TV. und später einspeißen in die angesprochene Kette, ... Vermutlich geht das nur mit einem Vorverstärker der Analog wie digitale Eingänge hat und einen Lautstärkefunktionierenden digitalen Ausgang der dann weiter in die Behringer geht.

    Hab schon über die neuen Flexgeräte von Minidsp nachgedacht, aber nur die kleinen Flex, der mit vier Ausgängen, haben analoge Eingänge und die "Achter" eben dann keinen mehr.

  19. #59
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.221

    Standard

    Zitat Zitat von timo Beitrag anzeigen
    welches hast du denn da?
    Ich nutze ein uraltes Acer Iconia 8W (ich habe gleich mehrere gebraucht geschossen)
    Aktuell würde ich mir wohl ein gebrauchtes Surface Go 2 holen...

    Noch viel Erfolg bei der Suche nach der passenden Lösung!

    Grüße
    Chlang



  20. #60
    Chef Benutzer Benutzerbild von Christoph Gebhard
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Duisburg-Wedau
    Beiträge
    2.446

    Standard

    Hi Timo,

    auch wenn es dir ggf. nicht hilft: Ich nutze meinen alten MD-Rekorder als Vorverstärker vor der DCX. Der hat drei digitale und einen analogen Eingang und auch eine Pegelreglung für die Digitaleingänge. Mit den 24 Bit (mit denen auch der MD arbeitet), hat man theoretisch 48dB Headroom bevor das Originalsignal an Auflösung verliert.

    Gruß, Christoph

    Edit: Die Preise für gebrauchte MD-Rekorder sind aber jenseits von gut und böse. Ich bin davon ausgegangen, dass Geräte eines ausgestorbenen Systems billiger gehandelt werden.
    Geändert von Christoph Gebhard (23.12.2022 um 12:02 Uhr)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0