» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.05.2019
    Beiträge
    148

    Standard Retro-Box und kardioide Abstrahlung

    Hi,

    ich hätte Lust auf den Bau einer charakteristischen Box im Retro-Stil wie z.B. die PSB Passiv 50, jedoch mit kardioider Abstrahlcharakteristik. Da ich leider derzeit kaum Zeit für das Hobby habe und daher auch keine Zeit für die Recherche, wollte ich mal in die Runde nach euren Erfahrungsschatz zum Thema kardioide Abstrahlung und deren Umsetzung in der Praxis fragen.

    Es wurde bereits in diesem Forum ein D&D 8C Klon angekündigt. Auch im diyaudio-Forum wurde bspw. das Patent der 8C ausführlich diskutiert. Leider habe ich diese und diverse andere Quellen zum Thema noch nicht durcharbeiten können, um erste Einschätzungen zu meinem Vorhaben zu bekommen. So frage ich mich bspw., ob eine relativ breite Schallwand (+/-30cm) in Kombination mit einem 6" TMT eine sinnvolle Kombination für ein passives Kardioid ist.

    Freue mich jedenfalls, wenn ihr eure Erfahrungen und Einschätzungen teilen würdet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mario

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.05.2019
    Beiträge
    148

    Standard

    Ich bin über einen Thread von ctrl im ASR Forum (https://www.audiosciencereview.com/f...-d-d-8c.37863/)
    auf diesen Entwicklungs-/Vorstellungsthread https://www.audiosciencereview.com/f...-thread.28255/ gestoßen. Das geht so schon sehr in die Richtung, die ich mir vorstelle. Vielleicht für den einen oder anderen ebenfalls interessant.

  3. #3
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    747

    Standard

    Hallo Mario,

    such doch hier im Forum mal nach "kardioid" und "cardioid" - dann findest Du einige Themen. Die von Dir verlinkten Seiten sind hier ebenfalls schon besprochen worden, auch ist crtl hier ebenfalls im Forum aktiv. Die vom mir zuletzt gezeigten Formeln usw. sind da auch besprochen worden. Bzw. Hier: https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...light=kardioid

    Einen Bauvorschlag oder konkrete Tipps wird es hier wohl kaum geben. Vielleicht kannst Du auch über meine Beiträge ein paar Infos mitnehmen.

    Eine solche Abstrahlung kostet Wirkungsgrad/Pegel - man braucht da eher gleich mal das doppelte (oder mehr) Verschiebevolumen im Vergleich zu einer geschlossenen Bauweise. Du kannst Dir also vielleicht denken das man da mit kleinen Chassis in kleinen Gehäusen nicht weit kommt und wenn der TMT größer wird hat das ja auf Alles Auswirkungen. Im Prinzip sind also (aktive) drei Wege Lösungen nötig. Es kommt aber sehr darauf an was man möchte, sprich bis wie weit runter die Abstrahlung erfolgen soll.
    Grüße
    Simon

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.05.2019
    Beiträge
    148

    Standard

    Danke Simon.

    Ich hatte nicht erwartet, dass man einen fertigen Vorschlag serviert bekommt. Mir ging es zunächst um den initialen Gedanken, ob Retro-Box-Optik und Kardioid-Abstrahlung technisch vereinbar sind. Offensichtlich ist es durch aus möglich (siehe Link oben). Das scheinbar sehr viel Trial and Error von Nöten ist, ist nach einem kurzen Überblick eher die Regel. Daher die Frage nach persönlichen Erfahrungen, die vielleicht hier im Forum nicht weiter kund gegeben wurden.

    Ein aktiver 3-Wege-Lautsprecher war auch meine erste Eingebung. Wenn ich mehr Freizeit habe, werde ich mich mehr in die Materie einarbeiten und für mich entscheiden, ob es einen Versuch wert ist. Mein LS1 Nachbau macht mir nach wie vor eine menge Spaß. Und das unidirektionale Abstrahlverhalten bis etwas 300hz verhilft definitiv zu einer tollen ungestörten Wiedergabe. Messtechnisch kann man auch nachvollziehen, dass Raumeinflüsse bis etwa 300Hz gering ausgeprägt sind. Daher das Interesse an eine Kardioide Abstrahlung.

  5. #5
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    747

    Standard

    Also wenn ich (als Laie!) mit den 8C Daten rechne komme ich auf folgende Werte:

    Schallwandbreite: ~27cm
    Strecke bis zum Schlitzanfang: ~9cm
    Virtuelle Schallwandbreite: (27/2)+9 = ~22,5cm

    F = ~950 Hz
    Fequal = 260 Hz

    Also ungefähr eine kontrollierte Abstrahlung bis fast 1 Khz.
    Nach unten sollte der FQ ab ca. 260 Hz stärker abfallen - in dem Bereich sollte man also trennen oder muss entsprechend anheben mit den bekannten Nachteilen.

    Schlitzöffnung wird wohl ca. 65% der Treiber SD sein.

    Weniger Schallwandbreite bedeutet jetzt natürlich eine Verschiebung von Fequal nach oben und, falls man immer noch den gleichen Schlitzanfang lässt (hier 9cm) wandert F auch nach oben.
    Mit der Verringerung der Strecke bis zum Schlitzanfang wird auch die Virtuelle Schallwandbreite verringert.

    Das ist alles natürlich sehr grob gerechnet - um Testgehäuse und Messungen kommt man nicht drum herum.

    Der oben genannte Bereich könnte man eventuell auch mit einem 6er TMT fahren aber dann wird es unten raus vermutlich schwierig wenn man da einen tiefen Bass möchte und eine kontrolliert Abstrahlung sowie auch noch kleine Abmessungen.

    Was ich persönlich bei meinen Teste auch spannend finde sind mögliche Kombination bei der Verwendung von zwei Tieftönerchassis: geschlossen und kardioid - so ein Mittelding.
    Grüße
    Simon

  6. #6
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.037

    Standard

    Ich hatte mal gerechnet und bin bei 50% SD bei den Kiemen gekommen.
    Gruß
    Arnim

    "...und jetzt sitzen wir schon in der ersten Reihe beim Weltuntergang und sind immer noch nicht zufrieden"

  7. #7
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    747

    Standard

    Interessant - ich hab halt über die verfügbaren Bilder versucht auf das Verhältnis zu kommen. Das Lochblech sollte ein 8-11 sein mit 48% Öffnungsfläche.
    Beim meinem TMT funktioniert das auch mit 75% recht gut (mit Lochblech). Werde da aber auch mal mit Schlitzen und weniger Fläche testen.

    Wenn ich wüßte welcher TMT das ist bzw. wieviel SD der wirklich hat (schwierig über Bilder zu erraten) könnte man eventuell genauer rechnen.
    Grüße
    Simon

  8. #8
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.037

    Standard

    Seas rw220?
    SD=220 cm^2
    Edit: ich bin ja am clonen auf 6,5". Der Seas u18rnx liegt dafür bereit. HT entweder der Noferro mit WG oder die DXT Kalotte.
    Mzss aber etwas Ruhevdafür haben, sonst wird das nix. Holz liegt auch hier. Es fehlen die Elektronikeinschübe.
    Geändert von ArLo62 (22.11.2022 um 14:37 Uhr)
    Gruß
    Arnim

    "...und jetzt sitzen wir schon in der ersten Reihe beim Weltuntergang und sind immer noch nicht zufrieden"

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.05.2019
    Beiträge
    148

    Standard

    Meint ihr den TMT aus dem D&D 8C Lautsprecher?

    Ist das nicht ein Custom Seas Treiber basierend auf der Prestige Reihe ?:

    http://www.seas.no/index.php?option=...ers&Itemid=238

    http://www.seas.no/index.php?option=...ers&Itemid=238

  10. #10
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.037

    Standard

    Als m.E. ist die Basis der RW220. Custom ist möglich. Zumindestens der Phaseplug ist schwarz. Ich hatte mal die Körbe verglichen.
    Gruß
    Arnim

    "...und jetzt sitzen wir schon in der ersten Reihe beim Weltuntergang und sind immer noch nicht zufrieden"

  11. #11
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    747

    Standard

    Na jetzt wird mir mein Fehler auch klar - ich hab mit einer planen Fläche gerechnet, die Membrane ragt aber nach hinten. Ok so gerechnet liegen wir bei ca. 50%.

    Ich denke aber mal man muss bei der Öffnungsfläche noch mehr Variablen bedenken, z.B. je weiter weg von der Front umso mehr Fläche wird benötigt.
    Die Strecke durch das Gehäuse bzw. durch die Dämpfung innen, vernichtet man ja wieder Energie welche für die Auslöschung gebraucht wird.

    Umgekehrt kann man damit natürlich auch ein bisschen steuern wie stark die Auslöschung sein soll. Die Öffnungsfläche hat ja auch wieder Auswirkungen auf den Bereich der verstärkt wird - je kleiner die Öffnung umso tiefer die Frequenz und umso tiefer liegt auch das "unkontrollierte" Huben.
    Grüße
    Simon

  12. #12
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.037

    Standard

    Das Thema hatte ich mit Fosti. Der TMT muss schon etwas Leistung und Hub abkönnen. Deswegen auch der U18RNX. Ich denke auch das die Krux in der Wegstrecke zwischen Schallentstehung, Öffnung und Rückwand liegt. Sowie der Dämpfung. Die Kiemen sind ja bei der D&D auch nicht eckig, sondern leicht geschwungen an der Seite nach vorne. Ich nehme an um den Filtereffekt leicht zu verschmieren.
    Und dann gibt es diesen interessanten Thread:
    https://zelfbouwaudio.nl/forum/viewt...9642&start=250
    Geändert von ArLo62 (22.11.2022 um 16:11 Uhr)
    Gruß
    Arnim

    "...und jetzt sitzen wir schon in der ersten Reihe beim Weltuntergang und sind immer noch nicht zufrieden"

  13. #13
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    747

    Standard

    Ich denke die geschwungene Ausführung ist nur Design - da hat man einfach den Schwung der Schallwand vorne mitgenommen.
    Die Fasen/Schräge vorn auf Höhe der TMT Schallwand sowie die versenkte Montage und Rundung vorne ist aber nicht nur Design.

    Edit: Ich glaube Du hast den falschen Link erwischt?
    Geändert von SimonSambuca (22.11.2022 um 15:31 Uhr)
    Grüße
    Simon

  14. #14
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.037

    Standard

    Japp! Danke und geändert.
    Gruß
    Arnim

    "...und jetzt sitzen wir schon in der ersten Reihe beim Weltuntergang und sind immer noch nicht zufrieden"

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0