» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Zeige Ergebnis 61 bis 80 von 80
  1. #61
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    Zitat Zitat von Joern Beitrag anzeigen
    Mal eine generelle Frage:
    Vor dem HT hast Du Sperrglieder - weshalb hast Du das nicht als Saugkreis ausgeführt ?
    Mit voller Absicht, siehe mein Eröffnungsbeitrag und das verlinkte Paper:

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    Um die Vorechos der Membranresonanz im Klirrverlauf zu bekämpfen haben sowohl Tiefmittel- als auch Hochtöner einen Sperrkreis verpasst bekommen, der dort auch die Quellimpedanz hochzieht und die Stromverzerrungen senken soll, siehe https://purifi-audio.com/wp-content/...otchfilter.pdf
    Bzgl. Bauteile im Signalweg: nahezu alles < 20kHz geht durch die winzig kleine 0,015mH Backlackspule im Duchlassbereich wo die Induktivität noch wenig wirkt, also n bisschen Kupferdraht. Das finde ich ziemlich unkritisch...



    Viele Grüße
    Peter
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  2. #62
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.732

    Standard

    Mir ging es nicht darum, DASS Du so was nutzt, sondern um die Ausführung als Sperrkreis.

    Eben die Alternative Saug-Kreis - der hat die gleiche Aufgabe / Ergebnis, nur außerhalb des direkten Signalweges.

    Ja, die Spule ist niederohmig - es bleibt eine Spule und ein C....
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  3. #63
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    Zitat Zitat von Joern Beitrag anzeigen

    Eben die Alternative Saug-Kreis - der hat die gleiche Aufgabe / Ergebnis, nur außerhalb des direkten Signalweges.
    Nein. Lies das verlinkte Paper. Hier wurde das schon diskutiert: https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...ve-Beschaltung
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  4. #64
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.039

    Standard

    Hallo Peter,

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    Hatte früher schon mal bei Kompakt-LS mit der Bafflestep-Kompensation experimentiert, mit dem Ergebnis dass man ggf. eher ~ 0,5-1dB stehen lassen sollte damit es nicht zu schnell "mumpfig" klingt...
    Kann ich gut nachvollziehen...

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    Den 3,9uF Kondensator im Hochtonzweig habe ich versuchsweise durch 4,7uF ersetzt, um zu schauen ob der LS ggf. etwas "spritziger" bzw. heller damit klingt...
    ...aber wäre nicht eine etwas kleinere Serienspule vor dem TT (2,2 - 2,5 mH) erfolgversprechender?

    Dann werden Stimmen "offener" ohne, daß es spitz wird.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  5. #65
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    Zitat Zitat von Jesse Beitrag anzeigen
    ...aber wäre nicht eine etwas kleinere Serienspule vor dem TT (2,2 - 2,5 mH) erfolgversprechender?
    Dann werden Stimmen "offener" ohne, daß es spitz wird.
    nee, das kleine Experiment hat mir eher gezeigt dass ich mit den LS "fertig" bin und sonst aus dem hin- und herprobieren nicht rauskomme.
    Kenne ich von Aktivboxen mit DSP, da kann dass noch viel schlimmer werden wenn's immer nur ein paar Mausklicks benötigt....
    Irgendwann muss man nen Knopf dran machen.

    Also: Fertig!

    Name:  a.jpg
Hits: 1591
Größe:  122,2 KB


    Die Maschinenbauelemente für die Ständer sind endlich angekommen. Einen durchgehenden Hohlraum im mitteren Doppelprofil-Stück habe ich noch mit Alubutyl vollgestopft, was sich zumindest im Klopftest (mit nem Löffel) deutlich positiv bemerkbar gemacht und das Gewicht zusätzlich erhöht hat. Unten sind einfache Spikes von Intertechnik drin: https://www.speakerbuddies.eu/de/lau...kes/sp835.html (Runder Kopf nach unten, sonst killt mich meine Frau...)
    Die Ständer sind schön schwer und steif, dadurch ist das Klangbild ist noch minimal aufgeräumter geworden, speziell die Bässe kicken etwas straffer.

    Hab noch ein nettes LS-Kabel gebastelt, 2x 3m Lapp Industriekabel 10x0,75mm² "niederinduktiv kreuzverschaltet" mit hübschem Gewebeschlauch und Hohlbananas, alles zusammen <50€.
    Hab keinen Unterschied zum vorher verwendeten 5m Sommer Cable Standard 2x2,5mm² gehört , aber sieht schick und angemessen aus.


    Bisheriges, nicht repräsentatives Feedback von anderen zu den LS:

    Meine Frau findet sie "superschön" (klanglich) und meint ich muss nächstes Jahr damit unbedingt zum Contest . Sie ist da durchaus kritisch und beschwert sich auch tlw. recht deutlich über meine Abstimmungen und Konstrukte.

    Am Freitag abend war ein Kumpel (Hat mit HiFi nix am Hut) zum regelmäßigen "Metal hören und Bier trinken" da; ich hab ihn zu späterer Stunde ins Stereodreieck verfrachtet, das Licht komplett ausgemacht und Tool "Pneuma" mit Pegel knapp vor xlim der TTs durchlaufen lassen. Nach Wiedereinschalten des Lichts hat er ca. 2 Minuten verdattert geschaut und kein Wort rausgebracht, am Bier genippt und meinte dann "okay, das war wirklich krass".

    Weiterhin war übers Wochenende ein guter Freund der Familie meiner Frau zu Besuch, welcher seit Jahrzehnten ein Reparaturgeschäft für Hifi-Geräte in Süddeutschland betreibt (viel Hi-End, Klassiker, offizieller Service für Denon & Marantz usw.). Er hat auch schon einige Verstärker selbst entwickelt & gebaut und somit entsprechende Hörerfahrung. Er hat ca. 20 Minuten gemütlich und fußwippend Suzanne Vega gelauscht und den LS dann eine "völlig einwandfreie" Wiedergabe bescheinigt.

    BTW: Er konnte mit auch bei meiner Suche nach einem passendem Amp weiter helfen; wir haben gemeinsam noch den Impedanzverlauf & EPDR der LS angeschaut (die LS brauchen Stromlieferfähigkeit und guten Dämpfungsfaktor) und dann verschiedene Schaltpläne auf Hifi Engine gestöbert (hab richtig viel gelernt) und letztlich entschieden dass ein Rotel RA-9xx ("unbedingt mit 2 Transistoren pro Halbbrücke") wahrscheinlich am besten zu meinen Anforderungen, LS und insbesondere Budget passt. Konnte gestern auf ebay Kleinanzeigen einen RA-970BX für 125€ erstehen, der ist jetzt auf dem Weg zu mir.

    Wer mag ist sehr herzlich zum Probehören eingeladen, mit Olaf habe ich mich - mit seinen M-L-W-R im Gepäck zum Vergleichen - schon verabredet.


    Zum Abschluss noch was zur Frequenzweiche; erstmal der finale Stand (keine funktionale Änderung zum Eingangsposting, aber vereinfacht dargestellt bzw. die Parallelschaltungen rausgenommen):

    Name:  harte.PNG
Hits: 1505
Größe:  16,2 KB




    Und dann meine aktuell verbaute "Hi-End-Schlangenöl-Variante":
    Name:  Unbenannt.png
Hits: 1517
Größe:  32,5 KB


    Ich oute mich mal als mittlerweile komplett überzeugter Kondensatorklang-Hörer. Hätte ich selber nicht gedacht, zähle mich eigenlich eher zur Techniker-Fraktion; bisher hatte ich immer zum "Abschluss" einer Weichenetwicklung dem Hochton-Vorkondensator(en) EVO Alu/Oils verpasst (daher hatte ich auch noch einige übrig), aber aus ählicher Motivation wie mit dem niederinduktiven LS-Kabeln: Aus "Materialfetisch", damit's schön und technisch gut ist und man sich keine weitere Gedanken dazu machen muss. Weniger aus dem Glaube daran dass es groß was bringt, und mich auch nicht weiter damit beschäftigt.

    Das Getausche zwischen Jantzen Supreme Z und Clarity Cap CSA war noch sehr subtil, da hätte mich nicht so sehr gewundert wenn ein Blindtest mir ggf. zeigen würde das ich mich selbst täusche.
    Auf Tip eines Forenkollegen habe ich dann (schwierig zu beschaffende) "KP"-Kondensatoren eingebaut (Leitende und isolierende Folie extradick und getrennt, keine bedampfte Folie wie bei MKP's), die eigentlich als Impulskondensatoren in Hochfrequenzschaltungen, z.B. für IGBT-Snubber um Peaks rauszufiltern eingesetzt werden, ähnlich den z.B. hier beschriebenen: https://www.thel-audioworld.de/bauteile/WPP/WPP.htm

    Das Kondensatorpaket wurde natürlich vermessen, mit LCR-Meter und per Impedanzmessung in ARTA im vgl. zum Jantzen Supreme Z; Funktional ist kein Unterschied feststellbar; Jantzen=2,70uF, CSA=2,72uF, "KP-Paket"=2,72uF
    Aber klanglich ist das kein "subtiler" Unterschied, da sind WELTEN dazwischen, man hört viel mehr, es klingt viel "echter" usw.! Nein, beim reinlöten ist auch nix schief gelaufen, ich habe anschließend (weil ich selbst so verblüfft war) zur Kontrolle kurz eine Frequenzgangmessung gemacht, ohne Auffälligkeiten.

    So, jetzt darf mich die Technikfraktion gerne zerreißen, ich bin sonst eigentlich auf "eurer" Seite.
    Ansonsten höre ich mit den LS jetzt einfach sehr happy Musik!


    Viele Grüße
    Peter
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  6. #66
    Hat Holzstaub geleckt...
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    918

    Standard

    Kannst du nochmal genau zeigen, wie das BR Rohr jetzt aussieht?

    Ich überlege, dass bei meine LS mal zu testen...

    Ansonsten - wie immer tolle Doku von dir!

  7. #67
    einfach mal abschalten... Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.924

    Standard

    Moin Peter,
    ich finde deine LSP Optisch auf dem Ständer echt toll und Ansehnlich---------------
    Freu mich schon aufs Treffen.

    Zu den KP Kondensatoren,
    sind das eventuell solche ?:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20221115_203539.jpg
Hits:	206
Größe:	649,0 KB
ID:	68095
    In Hamburg sagt man, Moin , LG Olaf_HH
    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Kondensatoren, gibt es klangliche Unterschiede ? - M-L-W-R -- ViBa130/70 --
    Magnat MA900 Röhrentuning


  8. #68
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.039

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    ...sind das eventuell solche ?
    Ist ja ein schlauer, der Olaf.
    Gruß

    Jesse Good Vibrations




    Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter.

  9. #69
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    Zitat Zitat von Sathim Beitrag anzeigen
    Kannst du nochmal genau zeigen, wie das BR Rohr jetzt aussieht?
    Dein Wunsch ist mir Befehl :
    Name:  Unbenannt.png
Hits: 1610
Größe:  17,1 KB

    P.P.S.: SanitÄR, nicht SanitÄTS-Zubehör natürlich...


    Name:  q.jpg
Hits: 1620
Größe:  37,4 KB


    Name:  w.jpg
Hits: 1493
Größe:  37,3 KB


    Name:  e.jpg
Hits: 1635
Größe:  54,0 KB


    Das Isobond in homöophathischer Dosis, ganz dünne Vliesschicht, locker gezupft...

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    Zu den KP Kondensatoren,
    sind das eventuell solche ?:
    Das geht stark in die richtige Richtung...
    P.S.: Vorsicht mit den Toleranzen beim Clustern, bei mir haben in Summe ~0,08uF "gefehlt", welche dann mit einem 0,1er aufgefüllt wurden um auf dann 2,72uF zu kommen...*)

    Von den 0,1uF Shunts gibt's hier gerade ein noch paar wenige: https://www.ebay.de/itm/284908245947
    (Die bereits verkauften sind bei mir, hab erstmal genug...)

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    Freu mich schon aufs Treffen.
    Ich mich auch!


    Viele Grüße
    Peter

    P.S.: Da Fragen aufkamen: das "Auffüllen" diente bei mir dem Zweck, Unterschiede beim "Kondensatoren-Hören" (die man durchaus anzweifeln darf, einen Blindtest fände ich sehr spannend) durch Abweichungen bei den Bauteilen auszuschließen, ansonsten hätte ich das wohl einfach so gelassen. Der Hinweis hier kommt, weil manche Schaltungen (höhere Ordnung, hohe Güte mit "gewolltem Überschwingen...) tlws. recht sensitiv auf Werteänderungen reagieren.

    Hier der Unterschied von 2,62uF (rot) zu 2,7 uF (blau gestrichelt) in der Simulation:
    Name:  Unbenannt.PNG
Hits: 1230
Größe:  54,8 KB


    Sind knapp 0,2dB unterschied im Gesamtfrequenzgang, beim HT-Frequenzgang alleine etwa 0,3 dB - nach meiner bescheidenen, subjektiven Hörerfahrung etwa an der Grenze dass man sowas in dem Bereich 2-4kHz (in welchem Gehör recht empfindlich ist) den Unterschied vorher/nachher hören kann. Und das wollte ich vermeiden.

    Vermessen wurden die Kondensatoren übrigens mit einem Peaktech 3715, Datenblatt siehe http://www.pewa.de/DATENBLATT/DBL_HG...TT_DEUTSCH.PDF
    Bei einem Jantzen Supreme, der mit max. 2%, typ. 1% toleriert ist zeigt das Gerät exakt 2,70uF an, beim Clarity Cap CSA halt 2,72 und beim KP-"Päckchen" ohne die weiteren 0,1uF dann 2,62 uF. innerhalb der Paare übrigens exakt der gleiche Wert, immer konsistent genau der Selbe auch bei Wiederholung der Messung mit an- und abklemmen zwischendurch. Der relative Unterschied war mir dabei wichtiger als der absolute Messwert.
    Geändert von kwesi (20.11.2022 um 11:08 Uhr)
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  10. #70
    einfach mal abschalten... Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.924

    Standard

    @Jesse, die habe ich vor Jahren mal in einer "Aldi" Tüte voller Kondensatoren und Wiederständen vom Tiefton bekommen, Schüttware halt.....
    In Hamburg sagt man, Moin , LG Olaf_HH
    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Kondensatoren, gibt es klangliche Unterschiede ? - M-L-W-R -- ViBa130/70 --
    Magnat MA900 Röhrentuning


  11. #71
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    @Jesse, die habe ich vor Jahren mal in einer "Aldi" Tüte voller Kondensatoren und Wiederständen vom Tiefton bekommen, Schüttware halt.....
    Dann bau sie mal fix ein und berichte...
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  12. #72
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    Mod-Edit: OT-Diskussion ausgelagert.

    So, der Rotel RA-970BX ist heute angekommen, in sehr gutem Zustand. Nur der Gleichlauf vom Lautstärkesteller ist richtig grottig.

    Da kommt dann jetzt sowas rein, gerade bestellt:
    https://www.audiophonics.fr/en/compo...g-p-11226.html

    Weiterhin werden noch alle bipolaren Elkos im Signalweg & der Gegenkopplung durch Nichicon Muse UES ersetzt, und alle "kleinen" Elkos in der Spannungsversorgung vom Preamp-OP und um die Kühlkörper durch Nichicon Muse Fine Gold.
    Kostet kaum was (insges. ~11€), und nach ca. 25 Jahren die der Amp schätzungsweise auf dem Buckel hat kann man ihm das mal gönnen. Die großen 10.000uF Caps im Netzteil messe ich zunächst durch bevor ich da was mache - wenn die Kapazität noch passt bleiben sie einfach drin. Ich hänge aber noch jeweils einen Wima 10uF/100V MKS parallel...

    Übrigens, hier habe ich einen super Shop gefunden der sehr viele Audiobauteile führt, u.a. das Jantzen-Weichenbauteil-Programm zu sehr guten Preisen!
    https://www.darisusgmbh.de/shop/index.php

    Der AD827JN in der Vorstufe hat zwar ganz gute Specs, aber hohes Eigenrauschen - man hört auch was mit dem Ohr 10cm vor dem HT. Gerade stört es mich nicht, aber nächstes Jahr ist geplant auch eine passiv beschaltete Faital 18FH500 + HF200 + PH Kombi anzuklemmen, bei dem Kennschalldruck wird das dann schnell relevant - daher fliegt der OP raus und ein LME49860NA kommt rein, der liegt schon hier und wartet.

    Grundsätzlich finde ich das Design der Endstufe schon sexy, insbersondere die beiden komplementären Differenzverstärker im Eingang á la Accuphase mit der folgenden push-pull VAS.

    Ein paar funktionale Mods kommen auch, da gibt es diverse Threads im diyaudio.com zu älteren Rotel-Verstärkern in die ich mich mal eingelesen habe:

    Name:  Unbenannt.PNG
Hits: 1289
Größe:  281,9 KB


    C607 in der Gegenkopplung wird auf 220uF erhöht, um das Phasenverhalten im Tieftonbereich zu verbessern. Weiterhin wird R603 im Eingang auf 22k verringert, das soll die Offsetspannung vom Ausgang deutlich verringern indem man die Basen der Eingangstransistoren im DC-Bereich etwas niederohmiger auf GND zieht.

    Tricky wird's dann mit ner weiteren Änderung, das mache ich wahrscheinlich um Weihnachten wenn ich frei und Ruhe habe:
    Rotel setzt den dominanten Pol der Gesamtübertragungsfunktion des Amps typischerweise nach der VAS, mithilfe von C609 mit recht großem Wert von 330pF den die Stufe dann "bepumpen" muss. Angeblich ergibt das den "pleasing Rotel sound". Den kann ich nachvollziehen - der Rotel hat die LS speziell bei höheren Pegeln deutlich souveräner "im Schraubstock" als der vorher genutzte Sony F210, letzterer ist aber etwas transparenter bei den Obertönen und zeichnet die Phantomschallquellen etwas präziser. Also Rotel = deutlich mehr "Kraft", aber leicht "warm-diffuser Eigenklang".

    Den kann man ihm wohl aberziehen, indem man klassische Millerkondensatoren einbaut und dann C609 auf <10% verringern kann und R629 ganz rauswirft. Die Änderung hat mir jemand mit viel Erfahrung aus dem diyaudio.com empfohlen und die Bauteilwerte abgesegnet (soll aber trotzdem vorsichtig beim Wiedereinschalten sein; Finger auf die Transistoren und Kühlkörper und die andere Hand am Netzschalter, Multimeter an den Ausgang, dann 500mA-Sicherung mit Lastwiderstand an die Klemmen bevor man nen LS nimmt...)

    C613/C615 könnte mal tendenziell wohl auch noch etwas verringern, aber ohne Oszilloskop traue ich mich da nicht ran...


    Jetzt wird's aber sehr Off Topic, hat mit den Edelstoff ja nix mehr zu tun...


    Viele Grüße
    Peter
    Geändert von MOD Slaughthammer (20.11.2022 um 02:21 Uhr)
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  13. #73
    einfach mal abschalten... Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.924

    Standard

    Moin Kwesi, noch etwas OT
    schau dir mal die Pläne vom RA870 , nicht BX, an.
    Da hat Rotel bei den Bauteilen z.B C609 , andere Werte, ähnlich deiner geplanten drin.
    vom 870 zum 970 scheinen in der Ansteuerung einige Änderungen sein, da gibt es z.B. den C613 in der Funktion gar nicht in der Schaltung.

    R603 scheint bei neueren Amps verkleinert worden zu sein, da sind beim 1066 zb nur noch 27K statt 47 K drin.

    Das schöne bei Rotel ist ja, das die meistens in Ihren Schaltungen nicht viel geändert haben, sondern nur die Gehäuse und die Laufende Bezeichnung.
    Meine RMB 1066 hat die gleiche Treiberschaltung wie dein 970BX :-) und ist Technisch Identisch mit der 966
    Verfolge daher gespannt was Du da so machen willst.
    Geändert von Olaf_HH (20.11.2022 um 07:47 Uhr)
    In Hamburg sagt man, Moin , LG Olaf_HH
    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Kondensatoren, gibt es klangliche Unterschiede ? - M-L-W-R -- ViBa130/70 --
    Magnat MA900 Röhrentuning


  14. #74
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.05.2019
    Beiträge
    158

    Standard Großes Lob und Bewunderung

    Hast ein wirklich tolles Resultat gezaubert. Die Liebe zum Detail ist definitiv die Krische auf der Sahne. Sind echt schön geworden die Lautsprecher. Weiter so!

  15. #75
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    So, die Boxen haben wir bei einer Session mit Olaf_HH und Jesse mal gegen andere "verhört", dabei kam raus dass es noch eine Überbetonung/Auffälligkeit bei ~4kHz gibt.
    Im Vergleich z.B. zu Olafs hervorragender M-L-W-R konnte ich das dann auch gut nachvollziehen.

    Messtechnisch war das schnell identifiziert:
    Name:  1.PNG
Hits: 1072
Größe:  93,9 KB

    (Power Response gestrichelt = nur hor. Winkelmessungen)


    Hab die HT-Weiche dann mal leicht modifiziert, um den Bereich gezielt abzusenken:
    Name:  2.PNG
Hits: 1062
Größe:  75,5 KB

    Name:  2a.PNG
Hits: 1055
Größe:  7,1 KB




    mmh, das klingt dann tatsächlich nochmal geschmeidiger... Allerdings finde ich die Box jetzt etwas zu "Fett" im Sound, das hat die Überbetonung wohl etwas kaschiert.

    Die ursprüngliche, eher lieblos hingestrickte Weiche vor meinen "MkIII"- Modifikationen war da Besser speziel im Mittelton, wenn auch etwas dumpf. So schaute die aus:
    Name:  3.PNG
Hits: 1063
Größe:  76,5 KB

    Name:  3a.PNG
Hits: 1058
Größe:  16,6 KB


    Naja fast, die wesenliche HT-Topologie ist hier aber übernommen (original siehe https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post312684). Und etwas weniger Bafflestepkompensation durch einen größeren Widerstand im TMT-Parallelsaugkreis.
    Das habe ich versucht jetzt zu optimieren, mit mehr Hochton:

    Name:  4.PNG
Hits: 1060
Größe:  79,8 KB

    Name:  4a.PNG
Hits: 1057
Größe:  17,0 KB



    Nachteil: 1 tendenziell teures Bauteil mehr (15uF).
    Hier im Vergleich mit der ursprünglichen MkIII-Weiche; etwas weniger Bafflestepkompensation, Bereich um 4kHz abgesenkt:
    Name:  5.PNG
Hits: 1057
Größe:  79,1 KB


    Das Phasenverhalten schaut auch tendenziell besser aus, alt (1) vs. neu (2):
    Name:  7b.PNG
Hits: 1055
Größe:  36,1 KB

    Name:  7a.PNG
Hits: 1005
Größe:  36,2 KB


    Verpolt:
    Name:  7c.PNG
Hits: 1057
Größe:  33,2 KB



    Power Response (gestrichelt = nur hor. Winkelfrequenzgänge) und FGang 0-60° horizontal:
    Name:  6.PNG
Hits: 1056
Größe:  93,2 KB



    Aufgebaut & gehört ist das ganze noch nicht. Bauteile sind alle vorhanden, aber den neuen 15uF Kondensator bekomme ich beim besten Willen nicht mehr auf die Platine, da musste ich jetzt ne neue größere Bestellen und in den nächsten Tagen den HT-Part neu aufbauen.

    Ich werde dann berichten!


    Viele Grüße
    Peter
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  16. #76
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    So, die HT-Weiche ist jetzt neu aufgebaut:
    Name:  1678987013156.png
Hits: 1707
Größe:  829,9 KB



    Aktuelle Abstimmung im Vergleich zur Ursprünglichen:
    Name:  edestoff_1.JPG
Hits: 1690
Größe:  281,7 KB



    1) Der Frequenzgang des HT wurde um 3-4kHz etwas abgesenkt, hier gab es vorher eine wahrnehmbare Überbetonung in der Power Response.
    2) Das Phasenverhalten der Treiber um die Trennfrequenz wurde maßgeblich verbessert und ist nun nahezu perfekt.
    3) Um ~1kHz gibt es minimal mehr Pegel über den Saugkreis. 5,6 Ohm sind mir zu zu "fett", 6,8 Ohm zu "schlank", 6,2 Ohm passt gut.


    Frequenzweiche:
    Name:  edestoff_11.JPG
Hits: 1698
Größe:  34,0 KB



    6,2 und 4,3 Ohm sind etwas "krumme" Werte, aber in der E24-Reihe z.B. als Jantzen Superes problemlos zu finden.


    Power Response und DI nur hor +/-60°, nur ver +/-40° (beide gestrichelt) und hor+ver zusammen:
    Name:  edestoff_2.JPG
Hits: 1677
Größe:  131,2 KB



    Power Response und Predicted In Room Response auf Basis nur hor +/-60°:
    Name:  edestoff_3.JPG
Hits: 1680
Größe:  119,3 KB



    Inverse-Null, Phasenverhalten:
    Name:  edestoff_5.JPG
Hits: 1672
Größe:  52,4 KB
    Name:  edestoff_6.JPG
Hits: 1661
Größe:  47,4 KB




    Wirkung der Sperrkreise auf die Membranresonanzen:
    Name:  edestoff_7.JPG
Hits: 1667
Größe:  125,6 KB




    Abstrahlverhalten, Basis hor +/-60° und ver +/-40°:
    Name:  edestoff_4.JPG
Hits: 1654
Größe:  80,7 KB




    Vertikale Winkelfrequenzgänge +/-40°:
    Name:  edestoff_8.JPG
Hits: 1653
Größe:  103,0 KB



    Klingt rund, darf nach ein paar Hörschleifen mit den "Trimmbauteilen" rauf/runter jetzt mal so bleiben.


    Interessant ist , dass das Abstrahlverhalten im Hochton - Breitbandige Einschnürung 5-10kHz, starke Aufweitung / Peak 11-12kHz - wohl Charakteristisch für den DXT in so einer Gehäuseform ist.
    Edelstoff Sonogramm hor, normiert auf 0°:
    Name:  edestoff_9.JPG
Hits: 835
Größe:  44,6 KB


    Kii Three Sonogram hor, normiert auf 0°
    Name:  edestoff_10.JPG
Hits: 836
Größe:  60,6 KB

    Quelle: https://www.spinorama.org/speakers/Kii%20Audio%20Three/ErinsAudioCorner/index_eac.html


    Viele Grüße
    Peter
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  17. #77
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.361

    Standard

    Moin Peter,

    schöne Kiste hast Du da gestrickt.

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen

    Interessant ist , dass das Abstrahlverhalten im Hochton - Breitbandige Einschnürung 5-10kHz, starke Aufweitung / Peak 11-12kHz - wohl Charakteristisch für den DXT in so einer Gehäuseform ist.
    Edelstoff Sonogramm hor, normiert auf 0°:
    Name:  edestoff_9.JPG
Hits: 835
Größe:  44,6 KB

    Ich hatte der DXT (mit TB W6-623) damals eine schräg angefaste Frontplatte verpasst, das sah dann so aus:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	007.jpg
Hits:	99
Größe:	559,4 KB
ID:	69953

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Directivity nicht normiert.jpg
Hits:	73
Größe:	318,4 KB
ID:	69954
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Directivity normiert.jpg
Hits:	60
Größe:	289,4 KB
ID:	69955
    Geändert von 4711Catweasle (17.03.2023 um 08:47 Uhr)
    Gruß Karsten

    Wer den Blick immer nur stramm auf den Horizont gerichtet hat, stürzt über die Ruinen der Vergangenheit.

  18. #78
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    3.600

    Standard

    Bei mir liegt auch noch ein Satz dxt. Ich äuge die ganze Zeit mal hier rüber. Das Ergebnis gefällt mir auch sehr gut und die Doku erst recht. Danke dafür. Vermutlich werde ich das ähnlich machen nur mit PM. Da bin ich flexibler und vermeide das Problem mit den Resos (teilweise).
    Irgendwie gehen grosse Lautsprecher viel einfacher als so kleine Böxchen finde ich.
    Gruß
    Arnim

    Das Universum schuldet einem nichts.

  19. #79
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    523

    Standard

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    schöne Kiste hast Du da gestrickt.
    Ich hatte der DXT (mit TB W6-623) damals eine schräg angefaste Frontplatte verpasst, das sah dann so aus:
    Danke!

    Ja solche konsequenten Schrägen wie bei dir oder Heißmann, oder so ein Gehäuse wie bei der ASR Directiva r2 sind bei der DXT noch am besten, möglichst kleine Schallwand neben dem HT. Oder ganz breit das geht das auch wieder mit der DXT.

    Zitat Zitat von ArLo62 Beitrag anzeigen
    Bei mir liegt auch noch ein Satz dxt. Ich äuge die ganze Zeit mal hier rüber. Das Ergebnis gefällt mir auch sehr gut und die Doku erst recht. Danke dafür. Vermutlich werde ich das ähnlich machen nur mit PM. Da bin ich flexibler und vermeide das Problem mit den Resos (teilweise).
    Irgendwie gehen grosse Lautsprecher viel einfacher als so kleine Böxchen finde ich.
    Ja mach das. Verbesserungsmöglichkeit wäre tatsächlich andere Fasen wie o.g., ich bin mir aber unsicher wie sich das auch die Abstimmung auswirkt.
    Bzgl. Passivmembran: Ich habe mal Simulationen mit SB15SFCR-00 und SB16PFCR-00 gemacht, das sah sehr brauchbar aus und die Teile sind nicht so teuer.
    Vlt. kommt das bei mir auch noch irgendwann.

    Die 4-Ohm Treiber an der Beschaltung verlangen einen nicht übermäßig leistungsstarken, aber stromlieferfähigen und kräftigen Verstärker, das Impedanzminimum ist bei 2,7 Ohm@300Hz.
    Die Kleinen spielen bei einigermaßen freier Aufstellung im WZ recht kräftig, das sind keine "Regallautsprecher". Vorderkante Lowboard mit sonst Platz drum sollte funktionieren, lt. Simulation ist mit der "Schallwanderweiterung" nach unten der Bafflestep im Achsfrequenzgang <600Hz dann genau linearisiert.
    Und: Die Boxen sounden recht "Monitorhaft" d.h. nicht "schön" sondern eher trocken und klar. Der Bass ist irgenwie etwas "punchy", die Eigenschaft legt der TMT trotzt Zusatzmagnet nicht ab. Hätte auch Lust noch mal den SB15CRC30 zu testen in der Box, der hat wohl neben der anderen Membran eine leicht andere Aufhängung und etwas mehr Maximalhub.

    Viele Grüße
    Peter
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  20. #80
    Hat Holzstaub geleckt...
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    918

    Standard

    Hallo Peter, ich bin gerade in der Vorauswahl für meinen Dreiweger und überlege ebenfalls die dxt Kalotte dort zu verbauen.

    Die läuft ja bereits in meinen kleinen Monitoren und macht immer wieder eine Menge Spass.

    Nun würde ich gerne deine Beschaltung der Membranresonanz übernehmen.
    Ist die Serienkonstanz der Hochtöner gut genug oder muss ich das selbst neu messen?

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0