» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 60 von 74
  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    1.057

    Standard

    Ich würde die 4mm Löcher auch als ein wenig zu klein ansehen.
    Ich habe das bei mehreren LS Konstrukten erfolgreich umgesetzt.
    Das war z.B. ein Visaton BR25.50 Rohr und da habe ich 8 Löcher a 8 mm mittig rein gebohrt.
    Die Portresonanz war deutlich reduziert, aber auch die Abstimmung verrutscht - wie zu erwarten.
    Das muss man halt berücksichtigen und das BR Rohr länger auslegen ..

    Grüße Dirk

  2. #42
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.814

    Standard

    Zitat Zitat von phase_accurate Beitrag anzeigen
    Ich kann mir vorstellen, dass es am besten funktioniert wenn die gesamte Querschnittsfläche der Löcher dem Querschnitt des Resonators entspricht.
    Ja, das könnte ich mir auch vorstellen. Muss man nur sehen, dass das innere Rohr noch genug "Fleisch" hat, dass es stabil bleibt.

    Zitat Zitat von Sepp Beitrag anzeigen
    Das war z.B. ein Visaton BR25.50 Rohr und da habe ich 8 Löcher a 8 mm mittig rein gebohrt.
    Die Portresonanz war deutlich reduziert, aber auch die Abstimmung verrutscht - wie zu erwarten.
    Das muss man halt berücksichtigen und das BR Rohr länger auslegen ..
    Hast du nur das BR-Rohr rundherum gelöchert oder hast du auch so wie hier einen IRR realisiert, indem du dann noch ein halb so langes Rohr größeren Durchmessers angewendet hast, wie im Bild hier?:



    Wenn ersteres der Fall ist: ja, dass fb dann ansteigt und man entsprechend das Rohr verlängern muss, habe ich auch schon gelesen.

    Dass sich fb aber auch ändert, wenn ein IRR angeflanscht ist, wäre mir neu, müsste ich dann ggf. mal prüfen, wenn's endlich mal mit dem Prototypenbau für mein nächstes Böxlein losgeht.

    Viele Grüße,
    Michael

    *edit*:
    .....oder Peter ist so nett und versucht, die Bohrungen zu verschließen - mit Klebeband o.ä. - um zu schauen, ob fb dann sinkt.
    Geändert von Azrael (20.10.2022 um 12:04 Uhr)

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    609

    Standard

    Ich würde sagen, dass sich weder die bewegte Masse noch die wirksame Länge ändern bei der Absorberlösung und deshalb auch die Abstimmung gleich bleibt.

    Gruss

    Charles

  4. #44
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    1.057

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    ...Hast du nur das BR-Rohr rundherum gelöchert oder hast du auch so wie hier einen IRR realisiert, indem du dann noch ein halb so langes Rohr größeren Durchmessers angewendet hast, wie im Bild hier?:....
    Hab's rundherum gelöchert

  5. #45
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.572

    Standard

    Moin

    schönes Projekt mit sehr konsequenter und durchdachter Ausführung !


    EIne Bitte: TSP vor und nach Magnet
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  6. #46
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    433

    Standard

    Zitat Zitat von Joern Beitrag anzeigen
    EIne Bitte: TSP vor und nach Magnet
    Hi, hier die von mir gemessenen TSPs:

    Name:  TSP_Magnet.PNG
Hits: 691
Größe:  7,3 KB


    Ich hatte einfach die Impedanzverläufe mit "Fixed Mass Method" ausgewertet, um möglichst viele andere Parameter festzuzurren (Mms aus dem Datenblatt übernommen, und die Masse ändert sich ja beim selben Treiber nicht...)

    Weiterhin habe ich auf euren Rat die 6 Löcher im BR-Rohr auf jew. ~8mm weiter aufgebohrt. Hab nochmal alles ausgemessen und geschaut, dass die Gesamtfläche der Bohrungen etwa der Querschnittsfläche an der Stelle entspricht. Hier die Nahfeldmessung am BR-Rohr beider LS:

    Name:  BR_NF.PNG
Hits: 703
Größe:  20,3 KB


    Alle Störungen sind jetzt <=20dB unter Nutzpegel, damit bin ich für den Minimalaufwand sehr happy und plane keine weiteren Optimierungen mehr an dieser Stelle!

    Gemessener Impedanzverlauf beider LS:
    Name:  Impedanz.PNG
Hits: 699
Größe:  23,3 KB


    Das Impedanzminimum liegt wie simuliert bei recht niedrigen 2,7 Ohm @300z, allerdings mit kaum Phasendrehung (rein Ohmsche Last). Trotzdem eher ne Box für modernere Class A/B oder Digitalamps, die lieber Strom als Spannung liefern - weniger was für Röhrenverstärker....
    Bisher wurden die LS an einem Yamaha R-N303D sowie an einem alten Sony F210 völlig problemlos betrieben, auch bei dauerhaft hoher Lautstärke. Meine Empfehlung wäre ein Amp mit 50W "Sinusleisung" und 100W "Musikleistung" an 4 Ohm.

    Hier noch eine gegatete FG-Messung (im Raum, ohne Raumeinfluss) in ca. 80cm Abstand, Mikro knapp unter HT-Achse:
    Name:  FG_gated.PNG
Hits: 702
Größe:  16,9 KB

    Man achte auf die Skalierung...

    Außerdem hatte ich durch "Handauflegen" festgestellt, dass die Kunststoff-Frontplatte des HT bei bestimmten Frequenzen und höherer Lautstärke mitschwingt. Dagegen habe ich Alubutyl hinten auf die Rückkammer und in die Hohlräume am Anschaubflansch (siehe z.B. hier https://www.speakerdesign.net/seas/t...motor_coil.jpg) aufgebracht; jetzt vibriert nix mehr, was die Wiedergabe noch hörbar etwas beruhigt und transparenter gemacht hat.

    Apropros Transparenz: Das DIng ist ne akustische Lupe bzw. ein "Holoprojektor", da bekommt man auch - etwas übertrieben - mit wenn der 3. Geiger rechts hinten beim Tutti etwas mit dem Stuhl knarzt... Auch dichter Deathmetal bei geht problemlos, alles ist separiert und transparent auch wenn naturgemäß der Druck fehlt - man schaut dann eher zu bzw. auf den Mix anstatt "dabei zu sein", die Physik ist leider nicht zu überlisten und Hubraum würde hier helfen, Doublebass-Gekicke in die Magengrube geht halt nicht. Pegelgrenze ist der Maximalhub vom Bass, bis dahin spielen sie völlig klar und man muss vorsichtig mit dem Lautsärkeregler sein damit der Bass nicht anschlägt, Vorwarnungen gibt's nicht.

    Eine ewige Test-CD von mir ist Sara K. "Tell me I'm not dreaming" von Chesky Records, in einer kleinen Kapelle in NY live und unkomprimiert direkt auf den Master gezogen. Die Stimme und die Gitarren sind sehr schwierig abzubilden ohne dass die Phantomschallquellen springen und sich vermischen oder an den LS kleben. Ich glaube ich habe noch nie eine so stabile, livehafte und beänstigend realistische Darstellung bei mir zu Hause erlebt, man schaut Sara direkt auf die Stimmbänder während man daneben jeden Saitenanriß der hochdynamisch schrammelden Gitarren, das bewegen der Musiker mit Nebengeräuschen wie Fußtappen usw. sowie Flatterechos in der Kapelle mitbekommt, die LS sind dabei nicht als Schallquellen ortbar.

    Schlechte Aufnahmen klingen leider auch richtig gülle. Beim Bass fehlt natürlich die allerunterste Oktave, aber weniger als man annehmen könnte. Bassläufe sind auch im dichten Programm, z.B. bei Dream Theater nachverfolgbar, allerdings noch leicht weich/schwammig, was ich auf den sehr wackeligen Boxenständer zurückführe. Ich habe jetzt Materialzuschnitt für neue Ständer aus Maschinenbau-Aluprofil sowie Spikes bestellt - Ziel möglichst steif und dabei möglichst wenig schallabstrahlende Außenfläche.

    Ich meine sogar Unterschiede zwischen den beiden bisher verwendeten Verstärkern (Sony vs. Yamaha) wahrnehmen zu können, beim alten Sony wirkt die Zweitraumabbildung minimal selbstverständlicher und bei Stimmen die lautbildenend S-F-CH-usw. Laute noch etwas realistischer.
    Bisher habe ich keinen großen Wert auf meine Amps gelegt, immer rgendwas Japanisches mittelklassiges halt. Und die Letzten jahre hatte ich eh nur Aktivboxen am Start. Jetzt hätte ich gerne langfristig noch einen netten Amp für die LS, zumal ich gerade ein weiteres Passiv-LS-Projekt angehen werde. Der Sony hat leider die besten Zeiten hinter sich (Wackelkontakt bei den Cinchbuchsen, alle Schalter/Potis knacksen usw.)

    Der hier macht mich stark an:
    https://www.audiosciencereview.com/f...lifier.28512/#

    Oder was schönes, gewartetes aus den 90ern bis Anfang 2000er von NAD, Rotel oder Pioneer für sagen wir um 200€ +/-. Habt ihr da nen "Geheimtip" für mich? Passend zu den sehr klar spielenden LS eher warm/relaxed/kraftvoll ohne Auflösung einzubüßen.
    (Erinnere mich dass ich früher lange Zeit einen schönen Roten RA935BX MkII besaß, den ich dann mit einem externen 1kVA-Rinkerntrafo und 2x68.000uF von BC Aerovox gepimpt hatte, was im nochmal ordentlich Kraft und Souveränität bei höheren Pegel/Leistungsabruf an großen Canton-Standlautsprechern gegeben hatte)

    Viele Grüße
    Peter
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  7. #47
    gesperrt
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    7.988

    Standard

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    ......Der Sony hat leider die besten Zeiten hinter sich (Wackelkontakt bei den Cinchbuchsen, alle Schalter/Potis knacksen usw.)
    .....
    Viele Grüße
    Peter
    Stimmt, als ich als Sony Fan nach einem neuen AVR gesucht habe, konnte ich auch nur noch mit dem Kopf schütteln. Erschreckend!! Das war mal ganz anders:
    Habe meinen alten 2000er STR-DB 840 wieder vom Boden geholt. Das einzige was der nicht hat sind HDMI Ein-/Ausgänge. Ansonsten bietet der alles 5.1 out (ja alle Kanäle als pre-out!!!) sowie 5.1 in. PEQs (pro Channel 3: Notch, Hi- und LoShelv). Toslink, SPDIF, Tape-Schleife, Phono-Eingang......
    Hatte schon mal vor, den zu verkaufen......nee, suche lieber einen 2. als Ersatzteillager
    Viele Grüße,
    Christoph

  8. #48
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.814

    Standard

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    Weiterhin habe ich auf euren Rat die 6 Löcher im BR-Rohr auf jew. ~8mm weiter aufgebohrt. Hab nochmal alles ausgemessen und geschaut, dass die Gesamtfläche der Bohrungen etwa der Querschnittsfläche an der Stelle entspricht. Hier die Nahfeldmessung am BR-Rohr beider LS:

    Name:  BR_NF.PNG
Hits: 703
Größe:  20,3 KB


    Alle Störungen sind jetzt <=20dB unter Nutzpegel, damit bin ich für den Minimalaufwand sehr happy und plane keine weiteren Optimierungen mehr an dieser Stelle!
    Das sollte auch dicke reichen. Vielen Dank vor allem für die Dokumentation dieser Maßnahme, überhaupt für die gesamte sehr ausführliche Dokumentation.

    Viele Grüße,
    Michael

  9. #49
    gesperrt
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    7.988

    Standard

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    ...
    Name:  BR_NF.PNG
Hits: 703
Größe:  20,3 KB


    Alle Störungen sind jetzt <=20dB unter Nutzpegel, damit bin ich für den Minimalaufwand sehr happy und plane keine weiteren Optimierungen mehr an dieser Stelle!

    Viele Grüße
    Peter
    Ja das sieht gut aus. Aber -20dB sind immer noch 10% (20*log10(0.1) = -20B) ......und wir regen uns hier zum Teil über 1% THD (20*log10(0.01) = -40db) auf. Ich denke das geht, aber die Position des BR Rohres ist wohl sehr entscheidend.
    Ja der Mitteltonanteil ist nicht mit THD vergleichbar, aber es bleibt eine vulnerable Stelle bei BR.

  10. #50
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.629

    Standard

    Dieser hier hervorragend gelöst ist.
    Prima, dass es so gut klappt.
    Viele Grüße, Thomas

  11. #51
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    433

    Standard

    Zitat Zitat von tiefton Beitrag anzeigen
    Dieser hier hervorragend gelöst ist.
    Die Macht sei mit Dir!

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    alles ist separiert und transparent auch wenn naturgemäß der Druck fehlt - man schaut dann eher zu bzw. auf den Mix anstatt "dabei zu sein", die Physik ist leider nicht zu überlisten und Hubraum würde hier helfen, Doublebass-Gekicke in die Magengrube geht halt nicht.
    Kleine Korrektur: Die Box war überdämpft (zwischen TT und BR-Rohr natürlich immer frei), jetzt kickt's auch überraschend ordentlich! Der TMT reagiert recht sensibel darauf, zu viel: dünner Sound, zu wenig: dröhnt...

    Die Seitenwände und Deckel/Boden sind mit 3,5mm Bitumenmatten + 8mm dichtem Naturwollfilz gedämmt (á la Troels Gravesen), zur Bedämpfung nehme ich Isobond WLG 040.

    So passt das jetzt gut:
    Name:  Bedämpfung.PNG
Hits: 546
Größe:  10,7 KB


    (Fragt nicht wieviel in welcher Dicke da vorher drin war - merke: viel ist nicht immer gut...)
    Die beiden Weichen für HT und TT sind aktuell hinten links und rechts an die Seitenwände an den Filz gelehnt und mit einem Stückchen Akustikschaumstoff dazwischen verklemmt.

    Offen sind jetzt noch:
    - Die neuen Ständer (warte auf den Materialzuschnitt, leider lange Lieferzeiten)
    - Homöopathisches Zukleben der Schauben in der Hochtöner-Fronplatte direkt neben dem Schutzgitter mit Pattex Kintsuglue schwarz Reparaturknete (ist bestellt)
    - vielleicht irgenwann mal ne gescheite Befestigung der Weiche (wahrscheinlich nie )

    Ich überlege gerade ob ich versuchsweise den 12-Ohm-Widerstand im HT-Zweig mit 68 Ohm auf dann ca. 10,2 Ohm shunte, um bei 3kHz ca. 0,2 dB rauszunehmen, im Energiefrequenzgang ist da noch ne minimale Betonung drin:
    Name:  HT_R_mod.PNG
Hits: 550
Größe:  11,8 KB



    Name:  HT_R_mod_el.PNG
Hits: 548
Größe:  15,2 KB



    Name:  HT_R_mod_power.PNG
Hits: 557
Größe:  20,3 KB

    (hor +/- 60°)

    Name:  HT_R_mod_power2.PNG
Hits: 553
Größe:  20,1 KB

    (hor +/- 60° & ver +/- 40°)

    Allerdings kippt die Phase dann ziemlich schnell weg, bzw. die Abstrahlkeule nach unten:
    Name:  HT_R_mod_phase.PNG
Hits: 554
Größe:  14,1 KB


    Mal schauen...

    Viele Grüße
    Peter


    P.S.: Ich suche nen gebrauchten NAD C 315 BEE Verstärker in schwarz, der alte Sony hier macht's nicht mehr lange... Falls jemand zufällig so einen für nen fairen Kurs übrig hat...
    Geändert von kwesi (03.11.2022 um 22:29 Uhr)
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  12. #52
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    747

    Standard

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    Die Macht sei mit Dir!


    Sehr lehrreicher und beeindruckender Bauthread (wieder einmal) vielen Dank!

    Da merk ich wieder mal verstärkt wie doof ich in diesem Hobby bin
    Geändert von SimonSambuca (04.11.2022 um 13:17 Uhr)
    Grüße
    Simon

  13. #53
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    433

    Standard

    @SimonSambuca: Danke! Grüße an den See, hab bis 2017 ca. 15 Jahre erst in Unteruhldingen und dann in Friedrichshafen gelebt!

    So, hab die Schraublöcher in der HT-Frontplatte verschlossen bzw. eingeebnet. (BTW: Pattex Kintsuglue "Knetmasse" zu nennen triffts nicht ganz, "schlecht zu verarbeitender, ekelhafter schwarzer Schlontz der alles hartnäckig versaut was auch nur in der Nähe ist" wäre eine treffendere Produktbezeichnung.... )

    Bringt gehörmäßig auf jeden Fall mehr als der HT-Haupt-Vorkondensatortausch von Clarity Cap CSA auf Jantzen Supreme Z*).
    Die Wiedergabe ist etwas neutraler/runder geworden, dafür "fehlt" etwas "glitzer" obenrum, was eigentlich auch ganz nett war. Waren wohl Reflektionen. Falsch klingt halt nicht immer schlecht...

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    Die Einzelchassis in der Box wurden im Garten auf einem Stativ mit Drehteller in 1m Abstand, Mikro 1-2 cm unterhalb der akustischen Achse vom Hochtöner gemessen.
    Also ziemlich genau auf Höhe der Schraublöcher bzw. Senkungen. Ich wette einfach mal dass das Effekt irgendwo im oberen HT-Bereich - da ist etwas Unruhe im Frequenzgang - auch messbar ist, wenn ich es schaffe werde ich das am Wochenende überprüfen und dann berichten....

    Name:  2.png
Hits: 458
Größe:  39,6 KB


    Viele Grüße
    Peter

    *) Ich nehme es - natürlich völlig subjektiv und wissenschaftlich unbelegt (ich erwarte wüste Beschimpfungen und Entgegenhaltungen mit wiss. Papern von Fosti ) - so wahr, dass mit dem Jantzen Superior der Zweitraum minimal selbstverständlicher projiziert wird und man die Phantomschallquellen darin weniger suchen muss, mit dem CSA aber dafür Stimmen ein klitzekleines bisschen realistischer und "Gänsehautiger" im Raum stehen. Also für mich persönlich zusammengefasst: Jantzen Supreme Z = richtiger (und somit eigentlich besser), dafür Clarity Cap CSA = schöner. Für einen Duelund oder sowas gebe ich jetzt kein großes Geld aus, fände es aber witzig mal beide Caps versuchshalber zu kombinieren; beide "Vorteile" zusammen wäre supi. Muss 2,7uF zusammen bekommen; vom Jantzen gibt's nur 1,5uF, vom Clarity Cap lt. Website auch 1,2uF aber nirgendwo gelistet. Werde mal versuche irgendwo welche auf diesem Planeten zu organisieren, in der geringen Kapazität ist der Spaß auch nicht teuer... P.S.: gerade 2 Stk. Clarity Cap CSA 630V 1,2uF bei hificollective.uk gefunden und bestellt, inkl. Versand per Airmail zusammen knappe 20 €... Hoffe das geht ohne Aufwand durch den Zoll...
    Geändert von kwesi (04.11.2022 um 21:16 Uhr)
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  14. #54
    einfach mal abschalten... Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.716

    Standard

    Beitrag Editiert.........

    @​Peter, schön das das mit den Löchern so eindeutig nachvollziehbar ist und das das verschließen einen Mess- und Hörbaren Effekt hat.
    Ich glaube ich muss dich mal besuchen kommen damit wir kleine 2 Weger vergleichen können.........
    Mich würde Interessieren, ob der HT mir mit deiner Modifikation endlich gefallen würde.
    2,7er C könnte ich dir welche geben.

    Geändert von Olaf_HH (05.11.2022 um 14:19 Uhr)
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Dyna-Lith OB ; M-L-W-R ; ViBa130/70
    Magnat MA900 Röhrentuning

  15. #55
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    433

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen

    ​Peter, schön das das mit den Löchern so eindeutig nachvollziehbar ist und das das verschließen einen Mess- und Hörbaren Effekt hat.


    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen

    Ich glaube ich muss dich mal besuchen kommen damit wir kleine 2 Weger vergleichen können.........
    Mich würde Interessieren, ob der HT mir mit deiner Modifikation endlich gefallen würde.
    Wir können gerne was organisieren, vielleicht hat ja noch jemand "hochwertige kleine Zweiwegeriche" und auch Lust auf ein Treffen?! Ich fürchte nur dieses Jahr wird das bei mir nix mehr....

    Ich weiß nicht was dir bisher an den DXT nicht gefallen hat, ich finde das sind sehr gute HTs!

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen

    ​2,7er C könnte ich dir welche geben.
    Mmh, was haste denn schönes da? Hab jetzt Jantzen Supreme Z 1,5uF || Clarity Cap CSA 630V 1,2uF im Zulauf - und noch nen günstigen "Tip" den ich bekommen habe... Ich schreib dich gleich mal an!


    Hab heute früh nochmal Messungen im Wohnzimmer gemacht:
    LS platziert 1.) auf Ständer + Stuhl drunter und 2.) auf dem anderen LS mit Ständer drunter, grob mitte Raumhöhe (~2,4m), Winkelmessungen ohne Drehteller "frei Schautze" eingestellt, Messabstand ca. 80cm

    LS 1 auf Ständer + Stuhl, gefenstert, Messachse ~2cm unterhalb akustische Achse HT:
    Name:  FG_Winkel_1_-2cm.PNG
Hits: 374
Größe:  18,3 KB


    LS 2 auf Ständer und Stuhl, gefenstert, Messachse ~2cm unterhalb akustische Achse HT
    Name:  FG_Winkel_andere_Box.PNG
Hits: 375
Größe:  18,0 KB


    Paargleichheit auf Achse:
    Name:  Paargleichheit.PNG
Hits: 379
Größe:  16,1 KB


    Simulation mit Ursprünglichen Messdaten (1m Abstand, im Garten gemessen in > 2m Höhe) zum Vergleich:
    Name:  Simu_Winkel_auf_Ständer.PNG
Hits: 377
Größe:  27,6 KB


    Was fällt (mir) auf?

    Es gibt leichte Abweichungen zu Simulation:
    - Die leichte Überhöhung unter Winkel bei 3-4 kHz ist in den neuen Messungen etwas ausgeprägter, der zugehörige Einbruch auf Achse an der Stelle ebenfalls --> ist ggf. durch den kürzeren Messabstand erklärbar?

    Es gibt leichte Abweichungen der Winkelmessungen beider LS untereinander:
    - Die leichte Überhöhung unter Winkel bei 3-4 kHz ist etwas unterschiedlich --> ist ggf. 1) durch das "frei nach Schnautze" verdrehen und 2) durch Unterschiede bei den händisch geschliffenen Radien an den Schallwandkanten erklärbar (ist wahrscheinlich der Haupteinfluss - fällt optisch nicht groß auf, aber wenn man beide LS mal übereinanderstellt und von oben schaut sind das schon Abweichungen bei den Radien im Millimeterbereich)

    Die in der alten Messung deutlich sichbare Längstresonanz des BR-Rohrs ist allenfalls noch erahnbar (Yeah!)

    Ein Unterschied beim "Gezappel" im HT >5kHz nach Verschließen der Schraublöcher ist allenfalls zu erahnen, aber nicht wirklich nachweisbar (Dazu müsste ich mit/ohne Spachtelmasse 1:1 im gleichen Aufbau messen, mal gucken ob ich das irgendwann nochmal mache).

    Dem kleinen Peak bei 1,2 kHz bin ich noch weiter nachgegangen.
    Nahfeldmessung am TT:
    Name:  TT_Nahfeld.PNG
Hits: 372
Größe:  15,8 KB

    Sieht sauber aus, das ist es wohl nicht...

    Vielleicht die untere Gehäusekante?
    LS 2 auf anderen LS gestellt (Verlängerung der Schallwand nach unten) + Ständer, gefenstert, Messachse ~2cm unterhalb akustische Achse HT:
    Name:  FG_Winkel_aufeinander.PNG
Hits: 376
Größe:  19,2 KB

    Jupp, das geht in die richtige Richtung...

    Simulation mit Ursprünglichen Messdaten (1m Abstand, im Garten gemessen in > 2m Höhe) zum Vergleich:
    Name:  Simu_Winkel_aufeinander.PNG
Hits: 372
Größe:  28,0 KB


    Vergleich der Achsfrequenzgänge auf Ständer vs. auf anderer Box:
    Name:  Untere_Kante.PNG
Hits: 365
Größe:  16,1 KB



    Was fällt (mir) auf?

    Auch hier: Die in der alten Messung deutlich sichbare Längstresonanz des BR-Rohrs ist allenfalls noch erahnbar.

    Der TT scheint mit "Schallwandverlängerung" um/oberhalb der Trennfrequenz etwas mehr Pegel abzugeben, was die Überhöhung des HTs unter Winkel bei 3-4kHz etwas entschärft.

    Der komische Peak bei ~2,1 kHz in den "alten" Messungen ist in den neuen Messungen glücklicherweise kaum erkennbar. Eine Erklärung dafür habe ich aber noch nicht....

    Zum kleine Peak bei ~1450 Hz: Bei den "alten" Messungen der Einzeltreiber hatte ich beide LS bündig aufeinander gestellt, diesmal war ein ca. 1,8cm breiter Spalt dazwischen, weil ich an den LS kleine Alufüße angebracht habe und diese nicht abschrauben wollte. Der Peak passt genau zum Abstand Membranmitte bist zum Spalt (ca. 12,5 cm) und ist dadurch erklärbar.


    Vorläufiges Fazit:
    - Einen signifikanten Einfluss des Verschließens der Schaublöcher konnte ich nicht nachweisen, eventuell vorhandene kleine Verbesserungen/Abweichungen sind geringer als die Wiederholgenauigkeit der Messung i.vgl. zum alten Aufbau bzw. zur Simulation.

    - Die Paargleichheit auf Achse ist Super, die Paargleichheit unter Winkel ist etwas schlechter und wird vmtl. durch geometrische Unterschiede bei den freihand geschliffenen Gehäuseradien verursacht.

    - Die Großen Radien wirken etwas schlechter als kräftige Schrägen wie z.B. beim Heissmann DXT-MON. Insgesamt ist das Verhalten aber deutlich gutmütiger als in einem "eckigen" Gehäuse + HT ohne WG, eine leichte Überhöhung unter Winkel bei 3-4kHz verbunden mit leichter Senke im Achsfrequenzgang bleibt aber.

    - Die BR-Längstreso ist sehr gut unterdrückt, man kann sie aber noch erahnen.

    - Der LS performt mit "Schallwandverlängerung" nach unten ganz leicht besser.



    Ach ja hier noch ne Klirrmessung bei ~94dB (Messabstand ~33-34 cm, Mikropreamp -10dB):
    Name:  Klirr_94dB.PNG
Hits: 369
Größe:  26,1 KB

    (Auch bei dieser Klirrmessung: k2 kommt aus der Messkette/vom Mikro, nicht vom LS)

    Die kleine Auffälligkeit bei ~400Hz hatte ich jetzt schon ein paar mal in den Messungen festgestellt. Passt zu keiner Gehäusedimension, Frequenz ist viel zu tief. Ich vermute eine Resonanz in der Zentrierspinne oder Membrantaumeln...


    Der LS ist sicherlich nicht 100% perfekt, bzgl. Frequenzweichenauslegung/Abstimmung sehe ich allerdings keinen Punkt den ich sinnvoll ändern sollte oder könnte. Vom Sound her passt's ja auch...

    Viele Grüße
    Peter


    P.S.: Weil mir das mit dem Einfluss des Messabstands noch im Kopf rumschwirrte, und ich den Messkrempel noch nicht wieder in den Keller verfrachtet hatte hier noch eine finale Messung zur Ergänzung:

    LS 2 auf Ständer und Stuhl, Messabstand 120cm(!), gefenstert, Messachse ~2cm unterhalb akustische Achse HT
    Name:  FG_final_120cm.PNG
Hits: 365
Größe:  20,7 KB


    So, das reicht aber auch; Der LS selbst ist jetzt fertig* (besser Ständer + schönerer Amp kommt noch)

    *außer ein bisschen Schlangenöl bzgl. HT-Kondensator zu meiner Unterhaltung...
    Geändert von kwesi (06.11.2022 um 15:05 Uhr)
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  16. #56
    Wenig Wissen viele Fragen Benutzerbild von SimonSambuca
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    747

    Standard

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    @SimonSambuca: Danke! Grüße an den See, hab bis 2017 ca. 15 Jahre erst in Unteruhldingen und dann in Friedrichshafen gelebt!
    Schöne Grüße zurück vom See (aktuell wieder oft Nebelsuppe...)
    Ich wohne in Billafingen, Arbeitsstelle ist in Überlingen. Mich freut das Du auch mal hier warst... find ich jetzt aber auch sehr schade das Du nicht mehr hier bist
    Falls Du mal wieder hier sein solltest, könnte man sich treffen (gilt für jeden Foren-Kollegen)
    Geändert von SimonSambuca (08.11.2022 um 11:38 Uhr)
    Grüße
    Simon

  17. #57
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.814

    Standard

    Die (wirklich kleinen) Unterschiede unter Winkel, da könnte ich mir als mögliche Ursache anstatt Ungenaugkeiten im Millimeterbereich bei den Abrundungen aber auch das hier vorstellen:
    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    Winkelmessungen ohne Drehteller "frei Schautze" eingestellt
    Ansonsten: wo sieht man schonmal einen so perfekt durchdachten kleinen Lautsprecher, der zudem derart gut dokumentiert ist? Einfach top.

    ....da überseh' ich auch gerne das bisschen Schlangenöl....

    Viele Grüße,
    Michael

  18. #58
    gesperrt
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    7.988

    Standard

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen

    *) Ich nehme es - natürlich völlig subjektiv und wissenschaftlich unbelegt (ich erwarte wüste Beschimpfungen und Entgegenhaltungen mit wiss. Papern von Fosti ) - so wahr,.....
    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    *@kwesi, es gibt keine Klangunterschiede bei Kondensatoren, unser unbelehrbarer Forentroll hats doch gesagt.....
    So, gehört das auch noch zu den Forenregeln?! Ich denke Du hast vor kurzem schon einmal eine Ansage bekommen! Und damit meine ich nicht Peter mit seinem super dokumentierten Bericht!

  19. #59
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    433

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    So, gehört das auch noch zu den Forenregeln?! Ich denke Du hast vor kurzem schon einmal eine Ansage bekommen! Und damit meine ich nicht Peter mit seinem super dokumentierten Bericht!
    Hi Fosti, sorry für meine "Vorlage", war nicht böse sondern mit einem Augenzwinkern gemeint...
    Ansonsten fände ich es super wenn ihr einfach vor die Tür gehen könntet wenn ihr euch noch weiter kloppen wollt...

    Zitat Zitat von SimonSambuca Beitrag anzeigen
    Schöne Grüße zurück vom See (aktuell wieder oft Nebelsuppe...)
    Ich wohne in Billafingen, Arbeitsstelle ist in Überlingen. Mich freut das Du auch mal hier warst... find ich jetzt aber auch sehr schade das Du nicht mehr hier bist
    Falls Du mal wieder hier sein solltest, könnte man sich treffen (gilt für jeden Foren-Kollegen)
    Danke! Bisher ist nix geplant, aber nächstes Jahr fahren wir bestimmt wieder runter. Kann mich gerne vorher mal unverbindlich melden!


    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    So, das reicht aber auch; Der LS selbst ist jetzt fertig
    ...hätte noch "für heute" ergänzen sollen...

    Folgendes hatte ich heute abend - ohne sinnvolles Ergebnis - noch probiert:

    1) Grundsätzlich sounded der LS recht neutral und eher auf der "warmen" Seite.
    Hatte früher schon mal bei Kompakt-LS mit der Bafflestep-Kompensation experimentiert, mit dem Ergebnis dass man ggf. eher ~ 0,5-1dB stehen lassen sollte damit es nicht zu schnell "mumpfig" klingt (hier frei aufgestellt ~0,5dB), aber wenn's mehr ist der Direktschall tonal nicht mehr passt. Zumindest für mich. Dadurch ergibt sich Konzeptbedingt - einfach durch die Abmaße + Entzerrung - ein tendenziell dunkleres Klangbild, zumindest im Vergeich zu LS mit wesentlich größerer Schallwand.

    Den 3,9uF Kondensator im Hochtonzweig habe ich versuchsweise durch 4,7uF ersetzt, um zu schauen ob der LS ggf. etwas "spritziger" bzw. heller damit klingt:

    Name:  ht.PNG
Hits: 232
Größe:  7,4 KB


    Name:  Unbenannt.PNG
Hits: 233
Größe:  59,4 KB


    Brr, das ging garnicht, viel zu "spitz", gleich wieder raus damit und die 3,9 wieder rein...
    Ich kann mir aber vorstellen dass man mit kleineren Kapazitätswerten 0,1...0,39uF parallel zu den 3,9uF je nach Geschmack und ggf. Raumakustik etwas obenrum "nachwürzen" kann. Einen anpassbaren Spannungsteiler für den Hochtonpegel gibt's in der Weiche ja nicht...

    2) Ich habe mich durch diesen Thread hier: https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...ered-waveguide inspirieren lassen, die vier HP50 (die kurze Version) welche noch im Keller rumflogen kurz abzulängen, wie von JFA vorgeschlagen mit Klebeband zu verbinden und in die LS zu stecken; a) habe ich die Längstreso sofort wieder als Verfärbung rausgehört und b) ist die Abstimmung wohl durch den virtuell größeren Querschnitt bei gleicher Länge (kein Platz mehr) ein paar Hz nach oben gewandert was ich als "wummerig" empfunden habe. Messungen und weitere Experimente habe ich mir dann gespart. BTW: Das scharfkantige innere Rohrende vom HP50/180 hatte ich schon nach Überstülpen des Absorberrohrs mithilfe einer heißen Bierflasche (leer natürlich, bei 150° in den Backofen gestellt...) und einem Fön vorsichtig aufgeweitet und gerundet. Allzu viel geht da nicht, so r=6..7 mm bevor das Material zu dünn wird.

    Ansonsten sind die Aluprofile für die neuen Ständer heute angekommen. Leider waren die Verbindungselemente und Abdeckkappen noch nicht dabei, werden in ein paar Tagen aber nachgeliefert.

    Viele Grüße
    Peter


    P.S.: Ich suche immer noch einen gebrauchten NAD C 315BEE in schwarz, auf den gängigen Anzeigeportalen ist leider komplett Ebbe...
    Geändert von kwesi (08.11.2022 um 23:30 Uhr)
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  20. #60
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.572

    Standard

    Moin

    danke für Deine Dokus

    Mal eine generelle Frage:
    Vor dem HT hast Du Sperrglieder - weshalb hast Du das nicht als Saugkreis ausgeführt ?
    Timmermann machts, die Tafal hats so - das sind dann weniger Bauteile im Signalweg... ( wenn Du schon an den C#s rumdoktors - dann lass doch einen weg )
    Viellleicht kannst Du den Tafal-sauger 1:1. übernehmen - der Dayton-sauger (Hobbyhifi) ist ähnlich ...

    Danke.
    Geändert von Joern (09.11.2022 um 11:12 Uhr)
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0