» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 40
  1. #1
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.847

    Standard BMR Pseudo-Coax 3D-Druck aktiv...

    Moin zusammen,

    eigentlich wollte ich mir noch Zeit damit lassen - aber motiviert von JFAs 'Flat White - Ein BMR am Limit' ein kleiner Teaser meiner Entwicklung mit dem Tectonic TEBM46C20N.

    Die Zutaten sind:
    - der Tectonic TEBM46C20N;
    - der Scan Speak 18W-8546-01;
    - Hypex AS2100-Plate Amps;
    - 3D-CAD und 3D-Druck;
    - AKABAK;
    - viel Spaßvergügen;
    - und viel Zeit...

    ...und am Schluss hoffentlich ein Pseudo-Coax Prototyp mit Simus und Messungen.

    Bitte bringt Geduld mit, ich halte mich aus chronischem Zeitmalngel an Chlangs Entwicklungsgeschwindigkeit (dessen Entwicklungen und Entwicklungsthreads ich im Übrigen außerordentlich schätze!).

    Demnächst mehr in diesem Theater.

    Grüße,
    Christoph





    Geändert von Gaga (03.08.2022 um 09:35 Uhr) Grund: Korrektur ScanSpeak Bezeichnung

  2. #2
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.018

    Standard

    Da bin ich ja mal gespannt da ich den BMR sehr gut kenne.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  3. #3
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    7.802

    Standard

    moin Christoph,
    coole Idee
    "Hinterher hätte man es vorher meist gewusst" - Horst Evers

  4. #4
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.530

    Standard

    Fein. Die Idee war auch einer meiner - gedanklichen - Iterationsschritte.

  5. #5
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zitat Zitat von Gaga Beitrag anzeigen
    - der Scan Speak 18W-8564;
    Da ist wohl ein Zahlendreher drin, einen 18W-8564 konnte ich nämlich nicht ergoogeln. Wenn man das Bild des Treibers stark vergrößert, kann man es erahnen (ist dann recht unscharf).

    Es ist wohl ein 18W/8546-01 und ich bin auch gespannt.

    Viele Grüße,
    Michael

  6. #6
    Benutzer Benutzerbild von vex
    Registriert seit
    15.08.2013
    Ort
    Laupen Schweiz
    Beiträge
    99

    Standard

    Ja da bin ich ja auch mal gespannt. Ich konnte die DayDream TLR hören und war echt angetan.

  7. #7
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.847

    Standard

    Moin,

    vielen Dank für eure Rückmeldungen!

    JFA
    Fein. Die Idee war auch einer meiner - gedanklichen - Iterationsschritte.
    Mal sehen, was dabei rauskommt - Deinen Thread werde ich natürlich weiter mit größtem Interesse verfolgen....

    Hallo Michael,
    Da ist wohl ein Zahlendreher drin, einen 18W-8564 konnte ich nämlich nicht ergoogeln. Wenn man das Bild des Treibers stark vergrößert, kann man es erahnen (ist dann recht unscharf).

    Es ist wohl ein 18W/8546-01 und ich bin auch gespannt.
    Ja, stimmt! Vielen Dank für den Hinweis. Es ist der 18W/8546-01. Ich habe es im ersten Beitrag korrigiert.

    Das Datenblatt soll identisch mit dem 18W/8546-00 sein (der halt eine gelbe Membran hat). Leider ist der 18W/8546-01 nicht mehr erhältlich.

    Warum habe ich den trotzdem genommen? Zwei Gründe:
    1. Ich habe nach einem Chassis mit inverser Dustcap gesucht, um hinter dem BMS möglichst viel Platz zu haben;
    2. Ich hatte den glücklicherweise noch im Regal.

    Ich hatte auch mal nachgeschaut, welche Tieftöner mit inverser Dustcap aktuell erhältlich sind, habe die Liste aber nicht mehr. Mit fallen noch die Visaton WS 17 E und WS 25 E ein. Der Gradient W 176. Oder mit einer komplett inversen Membran, aber kleiner, der oaudio LS Copper MW 6 G.

    Wie auch immer, für den Prototypen setze ich die ScanSpeak ein. Sind ja einfach gute Chassis.

    Grüße,
    Christoph

  8. #8
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.847

    Standard Wie im richtigen Leben - Kompromisse - Motivation

    Moin zusammen,

    es ist wie im richtigen Leben - Lautsprecherbau ist eine einzige Abwägung von Kompromissen. So auch hier. So richtig ideal geht's nicht. Es bleibt halt nur die Wahl der Kompromisse...

    Wieso also trotzdem ein Pseudo-Koax?
    - Hab ich noch nie gebaut.
    - Manchmal mag ich den Klang von Punktschallquellen/Breitbändern. Diese bündeln jedoch oft zu den Höhen hin
    - Der TEBM46C20N reizt mich schon länger. U.A wegen der recht gleichmäßgen Abstrahlung zu den Höhen hin.
    - Der TEBM46C20N ist auch nicht viel größer als viele Kalotten und könnte so vor einen TT passen.
    - Der TEBM46C20N kann tiefer angekoppelt werden als Kalotten, ein schöner Freiheutsgrad was die Übernahmefrequenz angeht.
    - Bei einer niedrigeren Übernahmefrequenz 'stört' der vorgesetzte MT/HT vielleicht nicht so sehr die Abstrahlung des TT.
    - Wie immer möchte ich dabei was über den Lautsprecherbau lernen.

    Ich werde rausfinden, ob die niedrigere Übernahmefrequenz, die Störungen durch das für den BMR notwendige, größere Gehäuse ausgleicht.

    Oder ob das ein fauler Kompromiss ist...

    Warum aktiv? Damit kann ich einfach den Tiefenversatz der Chassis ausgleichen und bin bei der Trennung sehr flexibel.

    Den 18W/8546-01 hatte ich gesetzt, weil er im Regal lag und eine inverse Dustcap besitzt. Er ist relativ klein, vielleicht wäre ein etwas größerer TT für diese Konstruktion vorteilhafter. Aber das werde ich sehen und kann das - sollte mir das Konstrukt prinzipiell zusagen - ja auch noch so bauen.

    Mal schauen. Zur Konstruktion des BMR-Gehäuses im nächsten Beitrag.

    Gruß,
    Christoph
    Geändert von Gaga (04.08.2022 um 22:36 Uhr)

  9. #9
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    2.117

    Standard

    Koaxe sind immer richtig. Daher: Hau rein!

  10. #10
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.847

    Standard Das BMR-Gehäuse

    Moin zusammen,

    das Gehäuse für den TEBM46C20N (BMR) muss vor den 18W passen, ausreichend Volumen für den BMR bieten um tief genug spielen zu können. Zudem darf das Gehäuse die Membran des 18W nicht zu sehr verdecken und ausrichend Platz für die Auslenkung dessen Membran lassen. Kurz und gut - schon wieder Kompromisse.

    Zur Konstruktion habe ich die Membran des 18W möglichst genau vermesen und diese Daten in Fusion 360 gebracht. Die Membranform war dann Vorgabe für die Konstruktion des BMR-Gehäuses.

    Letztlich ist diese Konstruktion (BMR-Gehäuse (blau) vor 18W-Membran) dabei herausgekommen:


    Die Kontur des Gehäuses ist in diesen Darstellungen (Viertelmodell für den Export nach AKABAK) besser zu erkennen:



    Vor dem TT-Gehäuse:

    Ich hoffe ihr bekommt eine Vorstellung von der Konstruktion.

    Da berechnete Volumen des BMR-Gehäuses ist 0,28 L. Davon muss ich noch die Wandstärke des Drucks und das Volumen des BR abziehen. Ein wenig Volumen gewinne ich vielleicht durch die Gehäusedämpfung.

    Um eine Vorstellung der unteren Grenzfrequenz des BMR in diesem Gehäuse zu bekommen, eine Simu des Frequenzgangs mit den TSP des TEBM46C20N und mit angenommenen o,28 L Gehäusevolumen:


    So viel für heute. Fragen? Anmerkungen? Kritik? (natürlich wie immer hier einfühlsam und konstruktiv....), Zuspruch?

    Grüße,
    Christoph
    Geändert von Gaga (04.08.2022 um 23:23 Uhr)

  11. #11
    möchte doch bloß hören... Benutzerbild von kboe
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    1.459

    Standard

    Bin gespannt!
    Klappstuhl steht!
    ... Raummoden aber bleiben bestehen...

  12. #12
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.847

    Standard

    Zitat Zitat von Koaxfan Beitrag anzeigen
    Koaxe sind immer richtig. Daher: Hau rein!
    Danke Dir für den Zuspruch! Ich hau rein!

    Grüße,
    Christoph

  13. #13
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.847

    Standard

    Zitat Zitat von kboe Beitrag anzeigen
    Bin gespannt!
    Klappstuhl steht!
    Freut mich - und motiviert!

  14. #14
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    2.117

    Standard

    Ist der Tieftöner fix? Ganz aus dem Bauch raus finde ich den hinter dem BMR-Gehäuse fast etwas klein. Diffraktionsspalt wider Willen? Akustisch vielleicht unproblematisch, ich will mit meinen Tieftönern dauerhaft gut befreundet sein und ihnen immer ausreichend Luft zum Atmen bieten.

    Vorschlag: Zieh das BMR-Gehäuse etwas in die Länge, das gibt Volumen und Du kannst es testweise auch mal vor einen größeren Tieftöner klemmen.
    Geändert von Koaxfan (04.08.2022 um 22:44 Uhr)

  15. #15
    ich drucke ‚auf Gehrung‘ Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    3.896

    Standard

    Für so einen Vorsatz ist 3D Druck wunderbar geeignet. Hab schon erwartet, dass da bald was kommt…. Interessant!

    Gruß von Sven
    Ich unterstütze Paul Ellis bei seiner Entwicklung 3D gedruckter Chassis
    www.polymate3d.com
    Infos zum neuen STIC werden http://www.stic.tech gebündelt.

  16. #16
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.530

    Standard

    Moin,

    der große Vorsatz ist gefährlich. Dadurch baust du dir vor den Tieftöner einen Helmholtzresonator, der dich ziemlich überraschen könnte. Den linearen Teil kannst du noch wegfiltern, aber weil das "Volumen" (der Teil zwischen Membran und Vorsatz) ziemlich klein ist modulierst du durch hohe Auslenkungen im Bass ständig den Resonator => IMD => nicht gut.

    Also erstmal durch Simulation mit Akabak schauen wo die Resonanzfrequenz liegt. Wenn du weit genug unterhalb trennen kannst - Limits vom BMR beachten! - ist alles gut, wenn nicht: Austrittsfläche vergrößern.

  17. #17
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    2.117

    Standard

    Wie weit würde der BMR denn runtergehen? Würde nicht auch vom Bündelungsverhalten eher ein 8er bis 10er TT passen?

  18. #18
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.530

    Standard

    So weit wie er belastbar ist. Siehe dazu meine Entwicklung. Der 18W dürfte in BR vergleichbar laut werden (BR macht ca 9 dB mehr, der 18W hat ca. 3 dB weniger Membranfläche und spielt alleine, lineare Auslenkung ist vergleichbar, also abgeschätzt 9 dB - 6 dB - 3 dB = 0 dB).

  19. #19
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Christian G
    Registriert seit
    08.06.2010
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    166

    Standard

    Hi! Interessantes Thema!

    Ich habe mich beim 3D-Druck (schon immer) gefragt, ob man so ein Gehäuse eventuell ohne innere Wände drucken kann, also nur Außenwände und Infill, letzteren aber nach innen offen. Den Infill könnte man in mehreren unterschiedlichen Schichten aufbauen (zum Chassis hin grob, zur Außenwand hin feiner werdend). Vielleicht ließe sich so auf Dämmmaterial komplett verzichten, da im Infill durch die komplexe und immer feiner werdende Struktur so viel absorbiert wird, dass kaum noch etwas zurückkommt.

  20. #20
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.530

    Standard

    Das wäre ungefähr das, was KEF mit seinen Meta-Dingens macht. Könnte man, statt ein extra Teil zu fertigen, auch durch 3D-Druck im Gehäuse integrieren.

    Wie ist das eigentlich mit der Dichtigkeit von 3D-gedruckten Materialien? Lasergesintertes Material ist ja eher porös, drückt da die Luft dann durch? Gibt es da Erfahrungen? Könnte man ja auch als KU verstehen, also mit berücksichtigen.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0