» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2019
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    8

    Standard Powerhifi Partybox 2.1 mit A&D Koax + Sub Akkubetrieb

    Hallo zusammen,
    Ich möchte mir eine Partybox mit Hifiqualitäten bauen die auch zuhause genutzt werden kann.
    Preislich sollte das Ganze ohne Gehäuse und Akkus wenn möglich die 400 € nicht übersteigen

    Die Br Abstimmung ist im Oberbass um 80hz mit Überhöung abgestimmt. So das die Br Rohre bei betrieb im Wohnraum verschlossen werden können und der Subwloofer einen harmonischen flachen Abfall hat.

    Stromversorgung üder 18 Volt Akku Makita oder Netzteil



    Konzept 2:

    AD 8025 koax in 13 Liter mit HTH Weiche wie auf der Seite beschrieben

    the box 15LB075-UW4 Speaker 15" als sub in 70 Liter br
    https://www.thomann....ker_15.htm#bewertung

    als Verstärker einen 2.1 von HS audio
    MB 2.1 Bluetooth Digital Verstärker Aktiv Subwoofer Bass Modul Class-D 200W 12V

    https://www.hs-sound.de/MB-21

    Was haltet ihr von meinem Vorhaben ?
    Konstruktive Kritik ist erwünscht



    Gruss Günther

  2. #2
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.590

    Standard

    Zitat Zitat von Guenther6 Beitrag anzeigen
    Konzept 2:
    Wie sieht denn Konzept 1 aus?

    Viele Grüße,
    Michael

  3. #3
    Master d´Heißklebepistole Benutzerbild von dy1026u
    Registriert seit
    19.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.276

    Standard

    Moin,

    erst mal; Thomas baut schon tolle Sachen und beschreibt das auch wunderbar. Wichtig ist genau, auch zwischen den Zeilen zu lesen, ob Du damit wirklich glücklich wirst. Bei 13Liter ist da schon sehr wenig Rums.

    Ich persönlich mag keine Digitalendstufen; Ok, meist haben diese eine gute Basskontrolle und auch wenig Leistungshunger, aber ich habe noch Keine hören dürfen, die dem Hochton nicht eine gewisse hässliche Schärfe andichtet. Wenn es ganz schlimm ist lässt sich das noch im gewissen Rahmen anpassen, wenn Du die Ausgangsfilter in der Endstufe anpasst. Dazu musst Du natürlich wissen, wie das geht oder Du nimmst das in Kauf, aber den Anspruch an "Hifi" sehe ich dort schwinden.

    Dann möchte Deine favorisierte Endstufe auch gerne die 24Volt, um die versprochene Leistung bereitzustellen. Das solltest Du nicht außer Acht lassen.

    Grüße, Hartmut

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2019
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    8

    Standard

    Das ging ja schnell.
    Konzept 1 waren 2 Stck 30er ad coaxe
    Ohne Sub.
    Da das ganze aber noch im Wonhnraum aufgestellt werden sollte, hab ich das verworfen.
    Alternativ hatte ich auch an den Visaton Bg20 als Sat gedacht.
    Wobei ich die Klangqualität eines BB nicht beurteilen kann.

    Wenn ich mir die nötige Verstärkerpower in Hornresponse bei den Simus anschaue bin ich bei recht kleinen Wattangaben bis x max.
    Somit denk ich das der Verstärker reichen könnte.

    Andere Vorschläge sind aber natürlich erwünscht.
    Gruß Günther

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2019
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    8

    Standard

    Bei HTH gerade noch entdeckt.
    mit dem Hornsubwoofer auch sehr interessant

    http://www.traumboxen.de/ad-audio/bausatz/bausatz.htm

    ist natürlich etwas günstiger aber vielleicht einen Versuch wert.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.02.2015
    Ort
    OWL
    Beiträge
    237

    Standard

    Hi,

    ich gebe Hartmut recht und hätte ebenfalls Bedenken bei dem Verstärkermodul in Verbindung mit den durchaus potenten Chassis.
    Richtig laut (für Party) und gleichzeitig sauber wird das vermutlich nicht werden.

    Zum einen bleiben die TPA3116 mit lediglich 18V versorgt weit unter ihren Möglichkeiten; wenn sie dann mit den A&D Koaxen 8 Ohm Impedanz treiben „rächt“ sich die niedrige Spannung noch einmal.
    Bei den 18V an 8 Ohm bleiben lediglich grob 17W (bei schon 1%THD) übrig.

    Gruß

    Nico

  7. #7
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    2.004

    Standard

    An einem gebrückten TPA3116 kann man bei 25 V Versorgungsspannung mit knapp 16 V RMS am Ausgang in eine 4 Ohm Last rechnen, das sind dann ~60 Watt. Da ist man dann aber auch direkt am clipping, ich glaube kaum dass man da an 8 Ohm mehr Spannung bekommt, also an 8 Ohm eher so 30 Watt. Dafür ist der Wirkungsgrad enorm. Wie man mit solchen Amps ganz ordentlich krach machen kann habe ich hier mal etwas näher ausprobiert. Das würde vom Material sogar einigermaßen in dein Budget passen. Da kommt dann bei Vollast auch ~100 dB/1m pro Seite raus, ist aber auch die doppelte Anzahl an TPA3116 drin verbaut wie in deinem Board. Kurze Zeit nach mir hat Christoph Gebhardt seinen Prolley gebaut, der wohl im Punkt erzielbare Lautstärke relativ ähnlich zu meiner Lösung ist, allerdings dieses ziel ganz anders erreicht. Am Ende muss man bei so einem Projekt immer Akkulaufzeit gegen Wikungsgrad, Packmaß, Gewicht, Tiefgang und Maximalpegel abwägen. Immer daran denken, 3 db mehr Wirkungsgrad am Lautsprecher heißt doppelte Akkulaufzeit... Mit anderen Worten, am Ende muss man sich irgendwann entscheiden ob man lieber große Lautsprecher oder dicke Akkus durch die Gegend trägt. Ich habe mich da eher für dicke Akkus entschieden, Christoph schleppt lieber große Kisten mit kleinen Akkus.

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2019
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    8

    Standard

    Hab diesen Verstärker gefunden.
    Könnte mit 36 volt betrieben werden und hat etwas mehr Power, wobei ich nicht weiß die Werte realistisch sind.

    https://m.de.aliexpress.com/item/400...trade_order:15

    Oder

    https://m.de.aliexpress.com/item/100...trade_order:43

  9. #9
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    2.004

    Standard

    Die haben beide auf jeden Fall deutlich mehr Wumms als der TPA3116. Höhere Spannung bringt eine menge, geht ja quadratisch in die Leistung ein: P=U²/R
    Ich würde Tippen das du da realistisch an 4 Ohm um die 130 Watt herausbekommst, eher etwas weniger. An 8 Ohm also die Hälfte davon. Das passt deutlich besser zu den Treibern die du einsetzen willst. Ich habe aber keine eigene Erfahrung mit diesen Boards oder den Chips darauf, alles nur nach Aktenlage abgeschätzt.

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2019
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    8

    Standard

    DAs hört sich doch gut an. Die 18 volt Akkus werden zu 36 Volt zusammengefasst.
    evtl müssen es dann 4 werden um die Akkulaufzeit zu verlängern.

    Was haltet ihr grundsätzlich von den D&A Koaxen mit dem 15 Zoll sub ?

    Oder wäre diese Kombi mit Sub dem vorzuziehen ?
    http://www.traumboxen.de/ad-audio/bausatz/bausatz.htm

    hätte den Vorteil das der Subwoofer schon fertig konstruiert ist.
    von den Kosten her schenkt sich das nicht viel.

    Gruss Günther

  11. #11
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    2.004

    Standard

    Ich hatte ja längere Zeit den A&D10"Coax als Hauptlautsprecher (siehe Avatar), das sind schon ganz gute Teile. Wie gut die Weichen vom Herget sind kann ich nicht sagen, habe ich bisher wenig drüber gelesen und noch weniger direkt mit zu tun gehabt.

    Die fertige Sub/Sat-Kombi ohne Coax wurde von Benjamin Jobst entwickelt, der versteht eigentlich etwas davon. Da sind die gleichen Hochtöner wie in meiner Minibeschallung drin.

    Für Indoor würde ich immer mehrere Subs einplanen, so bekommt man die Raummoden deutlich besser in den Griff. Für Outdoor ist auch ein kräftiger Sub ausreichend. Outdoor brauchen die Subs aber tendenziell 5-8 db mehr Pegel als die Tops, Indoor eher umgekehrt. Man sieht wieder: ein einziges System für Wohnzimmer drinnen UND Party draußen wird immer Kompromisse erfordern. Wenn du dich für das Bandpasshorn von Jobst entscheidest würde ich gleich zwei davon einplanen. Die sind ja 8-ohmig, kannst du also beide parallel an den den Amp hängen. Draußen zusammenstellen fürs Stacking, drinnen verteilen für gleichmäßige Raummodenanregung. Ich hab im Keller auch noch einen großen BR-Sub mit dem the box 15LB100-8W... Für unterwegs zu sperrig, und im Wohnzimmer war mir der Bass vom einzelnen Subwoofer auch zu ungleichmäßig. Hab dann drei kleine geschlossene Kisten mit dem 15LB075-UW4 gebaut und elektrisch auf 20 Hz entzerrt, in drei Raumecken verteilt gestellt, Raummoden sind nahezu komplett weg. Man sollte auch mal gucken wie man das für Partyeinsatz noch bewegt bekommt, da sind möglicherweise zwei 12" Kisten einfacher als ein 15"er.

    Je nach dem was da bei dir im Vordergrund steht musst du das also abwägen, welchen Weg du gehen willst, wir können nur die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten aufzeigen.

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  12. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2019
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    8

    Standard

    Vielen Dank für die Hilfe.
    gruss Günther

  13. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    59

    Standard

    Hallo,

    noch ein Hinweis zur "Zweckentfremdung" von Werkzeugakkus: man muss höllisch aufpassen, dass man die Akkus nicht zu tief entlädt, das mögen die gar nicht. Wenn am Ende 90...95% der Kapazität entnommen sind, ist die Spannung sehr schnell von 18V auf unter 15V gesunken ohne das man es merkt und der schöne 80€ Makita-Akku hat seine besten Zeiten hinter sich. Die originalen Werkzeugmaschinen bekommen vom Akku die Information, wann abzuschalten ist und werten diese auch aus. Daher rate ich auch davon ab (und habe mich selbst schon mehrfach dagegen entschieden, auch wenn es verlockend ist) , irgendwelche billigen kompatiblen China Akkuschrauber zu verwenden, man weiß nie, ob die das ordentlich machen. Man kann natürlich eine Spannungsanzeige oder einen Unterspannungsalarm mit anschließen, aber ob man das auf der Party gebacken kriegt, rechtzeitig abzuschalten ? Die richtige Lösung wäre halt, entweder auch den Statusausgang vom Akku auszuwerten (man findet aber wenig Infos dazu) und wirklich automatisch abzuschalten oder mindestens über eine Unterspannungsüberwachung abzuschalten. Wichtig wäre dann, dass das System nach dem Abschalten wirklich stromlos ist, sonnst ist das Problem nur vertagt. Mögliches Konzept wäre: Einschalten über Selbsthaltung und diese dann am Ende abwerfen.

    Gruß

    Achim
    Geändert von linux1972 (12.01.2022 um 07:27 Uhr)

  14. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2019
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    8

    Standard

    Danke für den Hinweis.
    Kannst du das Konzeot näher erklären.
    Gibt es da ein Elektronikmodul.
    Ich bin mehr der Handwerker.bauen kann ich fast alles, aber Elektronikverständnis is nicht so doll.
    Wenn s da ein Modul gibt das ich einfach einbauen könnte wäre das schon ne feine Sache.
    Gruß Günther

  15. #15
    Tinnitohr Benutzerbild von ax3
    Registriert seit
    20.10.2010
    Ort
    Stadt der Mühlen
    Beiträge
    470

    Standard

    Hallo Günther,
    die A&D sind für Deinen Anwendungszweck vollkommen ausreichend.
    Ich selbst hatte die A&D 12" im Arbeitszimmer.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HiFi-50-2.jpg
Hits:	24
Größe:	700,6 KB
ID:	64108

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AD 12 Coax-02582.jpg
Hits:	26
Größe:	558,5 KB
ID:	64109



    Bei den ganzen Platinen Verstärkern, würde ich für Dein Ziel zu diesem hier greifen >
    https://www.ti.com/product/TPA3255

    Gibt es in unzähligen Variationen von den üblichen China-Märkten und auf Amazon
    Die haben bei der richtigen Spannungsversorgung genügend Power, um Dein Vorhaben anzutreiben.
    Gutes Gelingen

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    947

    Standard

    Zitat Zitat von ax3 Beitrag anzeigen
    ...
    Bei den ganzen Platinen Verstärkern, würde ich für Dein Ziel zu diesem hier greifen >
    https://www.ti.com/product/TPA3255 ....
    Gibt es z.B hier in ferig :
    https://de.aliexpress.com/item/10050...ou_102987241.3

  17. #17
    Tinnitohr Benutzerbild von ax3
    Registriert seit
    20.10.2010
    Ort
    Stadt der Mühlen
    Beiträge
    470

    Standard

    Zitat Zitat von Sepp Beitrag anzeigen
    Das meinte ich mit
    Gibt es in unzähligen Variationen von den üblichen China-Märkten und auf Amazon

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0