» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. #1
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    1.685

    Standard Leistungsverstärker für Messungen gesucht

    Moin,

    ich bräuchte mal einen Tipp bez. einem einkanaligen Leistungsverstärker für Messungen der folgende Anforderungen erfüllt:

    Fertiggerät
    Pegelregler
    Ca. 30 Watt stabile, klirrarme Leistung an 8 Ohm
    Robust (wird viel transportiert und bei Temperaturen von -10 bis +38 C eingesetzt)
    Linear von 80 Hz - 10 kHz (wird immer in Kombination mit dem selben Lautsprecher eingesetzt)
    Je leichter desto besser, daher gerne auch Schaltverstärker und Schaltnetzteil.
    Preis ist (weitgehend) wurscht.

    Der t.amp PM40C ist nicht uninteressant ist mir aber bez. der Leistung zu knapp dimensioniert.
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."


  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    945

    Standard

    Da fällt mir außer dem angesprochenen T-Amp auch nichts ein.
    Ich nutze das : https://audiocreativ.de/index.php?ro...product_id=180
    Muss man aber doch noch in ein Gehäuse packen ...

    Grüße Dirk

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Grossraum Hamburg
    Beiträge
    1.161

    Standard

    Ich würde nach einem Marantz MA500 Monoblock Ausschau halten:

    https://www.hifi-wiki.de/index.php/Marantz_MA_500

    Grusß Hauke

  4. #4
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.686

    Standard

    Ich werfe mal den Monacor AKB-60 ins Rennen. Den serienmäßigen leichten Tieftonabfall kann man durch Austausch eines Kondensators eleminieren.
    Diese Modifikation hat der Entwickler der Endstufe im Labor neben mir letzte Woche noch für genau diesen Anwendungsfall gemacht.

    Hier noch der Mod an C35

    AKB-60_PCB_C35.pdf

    Damit fällt der Freguenzgang auf -0,5 dB bei 5 Hz. Vorher waren das so - 1 dB bei 20 Hz.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	frequenzgang-monacor-akb-60_144823.jpg
Hits:	71
Größe:	41,6 KB
ID:	61763
    Geändert von Franky (29.07.2021 um 18:35 Uhr)
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  5. #5
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    7.268

    Standard

    Ich habe eine Marantz MA-700 Mono....das ist ne Hausnummer.....http://www.vintagesilversmith.com/Ma...A700/MA700.pdf
    Auf der Arbeit habe ich zum Mehrkanal ausprobieren mit DSPs eine: https://www.monacor.de/produkte/besc...rker/sta-850d/
    die ist toll!
    Geändert von fosti (29.07.2021 um 18:52 Uhr)
    Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

  6. #6
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.686

    Standard

    Da ist der gleiche Philips TDA Chipamp drin wie im AKB-60. Die laufen alle nur auf halber möglicher Leistung wegen Stabilität. Entwickelt wird das alles in Bremen und dann zum Teil in Fernost oder sogar auch in Deutschland gefertigt.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  7. #7
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    7.268

    Standard

    Zitat Zitat von Franky Beitrag anzeigen
    Da ist der gleiche Philips TDA Chipamp drin wie im AKB-60. Die laufen alle nur auf halber möglicher Leistung wegen Stabilität.
    Die ist zum Messen wirklich gut! ...und man kann sie auch bridgen!
    ...perfekt für den 4 x10 HD miniDSP....was ja in echt ein 2x8 ist und damit perfekt zum 8-Kanal Monacor STA-850D passt!
    Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Ort
    Görlitz - Niederschlesien
    Beiträge
    1.311
    Gruß
    Thomas

    "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche... " frei nach Hannes Jaenicke

  9. #9
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.703

    Standard

    Schaltverstärker sind weniger geeignet, wenn es auch um Impedanzmessungen geht. Die Messbox von Arta setzt gemeinsame Masse an den Ein- und Ausgängen voraus. Bei vielen Schaltverstärkern ist das nicht der Fall (Brückenschaltung). Ausserdem ist bei mobilen Anwendungen eine einfach Stromversorgung wichtig. Da wäre mir eine nicht symetrische Stromversorgung lieber. Da beisst sich die Katze aber in den Schwanz.

    uppssss .... : Fertiggerät .... dann sind meine Aussagen wohl nicht so relevant ...
    Geändert von newmir (30.07.2021 um 08:15 Uhr)
    Herzliche Gruesse
    Michael

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Ort
    Görlitz - Niederschlesien
    Beiträge
    1.311

    Standard

    Hallo Michael,

    das es um Arta und Impedanzmessungen geht ist nicht sicher.
    Der TE hat in #1 einige Punkte genannt, voraus ich vermute es geht um Akustikmessungen in Räumen.
    Mobil bedeutet doch nicht gleich Akkustrom.




    Du warst schneller!
    Gruß
    Thomas

    "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche... " frei nach Hannes Jaenicke

  11. #11
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    1.685

    Standard

    Danke schon mal für die Vorschläge.

    Bislang käme am ehesten der AKB-60 in Betracht, alternativ vielleicht noch der Marantz MA500.


    Zitat Zitat von naumi Beitrag anzeigen
    das es um Arta und Impedanzmessungen geht ist nicht sicher.
    ...Mobil bedeutet doch nicht gleich Akkustrom.
    Es geht tatsächlich nicht um Arta und Impedanzmessungen, auch nicht um irgendwelche sonstigen Messungen im Hifi-Bereich.

    Der Verstärker muss nicht mehr als einen Lautsprecher (8 Ohm) mit einem bandbegrenzten Rauschen versorgen.

    Akkuversorgung wird ggf. auch eingesetzt aber dafür haben wir einen Wechselrichter.

    Daher wäre ein Schaltverstärker ganz nett, saugt halt den Akku nicht so schnell leer.
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."


  12. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.02.2015
    Beiträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Franky Beitrag anzeigen
    Ich werfe mal den Monacor AKB-60 ins Rennen. Den serienmäßigen leichten Tieftonabfall kann man durch Austausch eines Kondensators eleminieren.
    Diese Modifikation hat der Entwickler der Endstufe im Labor neben mir letzte Woche noch für genau diesen Anwendungsfall gemacht.

    Hier noch der Mod an C35

    AKB-60_PCB_C35.pdf

    ...
    Hallo Franky,

    dazu hätte ich noch eine Frage: In einem älteren Beitrag von dir hieß es, dass mehrere Kondensatoren ausgetauscht werden müssen, um den Frequenzgang nach unten zu erweitern. Im verlinkten Mod-PDF geht es aber nur um C35. Hat sich etwas geändert?

    Gruß
    Christian

  13. #13
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.686

    Standard

    Nein, bleibt bei der Änderung nur des C35

    Gruß Frank
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  14. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.02.2015
    Beiträge
    3

    Standard

    Fein - danke dir!

  15. #15
    Dilletant
    Registriert seit
    06.12.2015
    Ort
    Lindau (Bodensee)
    Beiträge
    247

    Standard

    Ich habe hier noch einen Teac A-H 300 MkIII mit Fernbedienung und in Originalverpackung aus 2006.
    Schnucklig, handlich und schafft gerade 2x35W.

    https://www.hifi-wiki.de/index.php/Teac_A-H_300_MK_II
    bzw.
    https://www.hifiengine.com/manual_li...c/a-h300.shtml
    Auf Hifi-Wiki ist nur die MkII Version zu finden.

    Ups - die Anfrage ist schon etwas älter, sehe ich gerade
    Geändert von sverre73 (06.12.2021 um 19:56 Uhr)
    It's only Rock'n'Roll but I like it

  16. #16
    komplett verspult
    Registriert seit
    22.01.2012
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    908

    Standard

    ich erlaube mir mal, diesen thread weiterzuführen, statt einen neuen zu eröffnen.

    ich habe für messungen bisher immer den verstärker der anlage umgestöpselt, was mir so langsam aber sicher auf den zeiger geht.

    ist für LS-messungen ein verstärker wie z.b. dieser oder jener ebenfalls geeignet? vorteil wäre, daß man durch die 12v-eignung auch auf der grünen wiese messungen machen könnte.
    der gerät vom franzosen habe isch noch gefunden, sähe aus meiner sicht ebenfalls akzeptabel aus.

    btw. erinnere ich mich auch daran, daß sven für seinen stic so nen kleinen chipamp verbaut hatte. wäre solch ein board für messungen ebenfalls eine option? es gäbe die dinger ja nochmals kleiner, aber meine wurstfinger setzen mir hier gewisse grenzen

    falls nicht empfehlenswert: weshalb?
    Geändert von herr_der_ringe (10.12.2021 um 22:02 Uhr)
    "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd" (chinesisches Sprichwort)

    grüße,
    martin

  17. #17
    für ein paar dB mehr... Benutzerbild von kboe
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    1.175

    Standard

    Ich würde bei allen diesen günstigen Dingern davon ausgehen, dass das negative Feedback vor dem Ausgangsfilter sitzt und daher der Frequenzgang besonders im Hochton sehr impedanzabhängig wird.
    Für MESSUNGEN mglw. nicht besonders erstrebenswert.

    Eventuell fom Vranzosen das hier:
    https://www.audiophonics.fr/en/ampli...m-p-12659.html
    Trafo dran mit 2*24 V und natürlich Kühlkörper...

    oder das da:
    https://www.audiophonics.fr/en/ampli...m-p-13801.html
    Könnte man mit einem Laptopnetzteil versorgen.

    Oder gleich was fertiges..
    https://www.thomann.de/at/the_tamp_p...tufenmodul.htm
    Ich meine wo aufgeschnappt zu haben, dass da auch ein LM38886 drin ist.

    Hab jezz den Tread nicht genau gelesen. Mglw. wurde davon schon welche genannt...

    Gruß
    Bernhard
    ... Raummoden aber bleiben bestehen...

  18. #18
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.527

    Standard

    Hi Jesse
    was wäre denn mit dem Dayton Amp APA 150 , der ist doch auch super Kompakt, obwohl 2 Kanal ?

    https://www.soundimports.eu/de/dayton-audio-apa150.html
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Dyna-Lith OB ; M-L-W-R


  19. #19
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    7.268

    Standard

    Nur 2x15W und noch keine Messungen wegen Klirr und Frequenzgang gemacht. Ist aber gerade in einer studentischen Arbeit mir drin: https://www.parts-express.com/Dayton...15-WPC-300-380

    Auch 12V fähig: https://www.parts-express.com/Lepai-...upply-310-3000
    Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

  20. #20
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    1.053

    Standard

    Der Dynavox DA-30 hat den gleichen Chip TA2024 wie der Dayton : https://www.kab24.de/audio-video/dyn...-geeignet.html


    Als Meßverstärker würde ich einen LM3886 vorziehen... Der FG oberhalb 15kHz ist bei DGI Amps zu stark von der Lastimpedanz abhängig..

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0