» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 89
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kagu_shokunin
    Registriert seit
    12.05.2021
    Ort
    Ortenaukreis
    Beiträge
    109

    Standard "W_Bobbo" der Werkstattlautsprecher

    Na dann will ich mein aktuelles Projekt auch mal vorstellen.

    Nachdem ich im Laufe der letzten Monate 2 Bausätze fertig gestellt habe, hatte ich Feuer gefangen und bin nun dabei meinen ersten eigenen Lautsprecher zu entwickeln.
    Messtechnik in Form von Arta-Messbox und einem Messmikrofon samt Kalibrierung ist mittlerweile vorhanden und den Umgang mit mit WinISD kenne ich noch aus alten Tagen.

    Momentan ist alles learning by doing ; daher bitte ich darum --> wenn ich hier den totalen Unfug treibe dies bitte in Form von konstruktiver Kritik mitzuteilen und ggf. Wege aufzeigen wie man es richtig, oder zumindest besser macht.

    Da die letzten Bausätze allesamt mit Breitbandchassis waren, war der Gedanke ein FAST für die Werkstatt zu bauen.
    Preislich soll es nicht zu teuer werden und klanglich bin ich glücklich über alles was nicht so dumpf klingt wie die vorhandenen Uralt-Lautsprecher.

    Die Chassis sind von Dayton Audio - als Tieftöner ein DSA135-8 und als Breitbänder ein RS100-8.

    Wie gesagt learning by doing; die Gedanken ob die 2 Chassis überhaupt harmonieren kamen mir dann erst als die Teile dann da waren .


    Also mal in WinISD das Gehäuse berechnet; der Breitbänder bekommt ein geschlossenes Volumen im Gehäsue - der Tieftöner bekommt ein Bassreflexvolumen im Gehäuse.

    Im Testgehäuse schaut das Ganze bisher so aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1.jpg
Hits:	216
Größe:	499,3 KB
ID:	60705



    Per VituixCAD habe ich dann mal eine Frequenzweiche erstellt und schon einmal probehalber mit ein paar vorhandenen Bauteilen zusammengeschustert und den Lautsprecher mit REW gemessen.
    Klanglich hört sich das Ganze gut an, nicht überragend aber gut. Der Messung nach ist der Frequenzgang wellig im Bereich von 3-4dB (ich schau mal wie ich den hier zeigen kann).

    So das ist der aktuelle Stand.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    510

    Standard

    Zitat Zitat von kagu_shokunin Beitrag anzeigen
    Der Messung nach ist der Frequenzgang wellig im Bereich von 3-4dB (ich schau mal wie ich den hier zeigen kann).
    REW hat einen "Capture"-Button links über dem Diagramm, damit kannst du JPEG´s erzeugen.

    P.S. Mit so einer aufgeräumten Werkstatt kann das doch nur gut werden !
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.08.2014
    Beiträge
    335

    Standard

    Hi Achim,

    interessantes Projekt :-). Willkommen

    Gruß nach Oberkirch, Heimat meines Dienstgebers ;-).

    Gruß Frank

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kagu_shokunin
    Registriert seit
    12.05.2021
    Ort
    Ortenaukreis
    Beiträge
    109

    Standard

    Zitat Zitat von mechanic Beitrag anzeigen
    REW hat einen "Capture"-Button links über dem Diagramm, damit kannst du JPEG´s erzeugen.

    P.S. Mit so einer aufgeräumten Werkstatt kann das doch nur gut werden !
    Dankeschön, ja ein wenig Ordnung muss sein.

    Capture habe ich doch glatt übersehen.

    Also so sieht die Messung mit Frequenzweiche aktuell aus.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	W_Bobbo_Endmessung.jpg
Hits:	83
Größe:	56,8 KB
ID:	60714


    Momentan versuche ich noch die Senke in der Mitte (sind gar ~5-6 dB) raus zu bekommen; aber egal wie ich in Vituix CAD drehe und mache - der Frequenzgang wird nur schlimmer aber nicht besser -- somit ist das nach Stunden des rumprobierens wohl das stimmigste Ergebnis.

    Klanglich wie gesagt okay, für die Werkstatt auch in Ordnung aber vom Hocker reißt es mich nicht.

    Bin mir da nicht so sicher an was das liegen kann, schätze der "Schnellkauf" der Chassis rächt sich nun.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kagu_shokunin
    Registriert seit
    12.05.2021
    Ort
    Ortenaukreis
    Beiträge
    109

    Standard

    Zitat Zitat von Franky1 Beitrag anzeigen
    Hi Achim,

    interessantes Projekt :-). Willkommen

    Gruß nach Oberkirch, Heimat meines Dienstgebers ;-).

    Gruß Frank
    Dankeschön , schaun wir mal was drauß wird.

  6. #6
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.656

    Standard

    Zitat Zitat von kagu_shokunin Beitrag anzeigen
    Also so sieht die Messung mit Frequenzweiche aktuell aus.




    Momentan versuche ich noch die Senke in der Mitte (sind gar ~5-6 dB) raus zu bekommen; aber egal wie ich in Vituix CAD drehe und mache - der Frequenzgang wird nur schlimmer aber nicht besser -- somit ist das nach Stunden des rumprobierens wohl das stimmigste Ergebnis.

    Klanglich wie gesagt okay, für die Werkstatt auch in Ordnung aber vom Hocker reißt es mich nicht.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	W_Bobbo_Endmessung.jpg
Hits:	83
Größe:	56,8 KB
ID:	60714
    Bin mir da nicht so sicher an was das liegen kann, schätze der "Schnellkauf" der Chassis rächt sich nun.
    Was da hilft ist manchmal auch einfach die Vituix CAD Datei hier einzustellen. Manchmal findet sich einer, der Spass hat eine eigene Weiche mit den Messungen zu entwickeln und manchmal sehen andere da auch einfach einen Ansatz, auf den man selbst nicht gekommen ist. Aber so schlecht finde ich den Verlauf auch garnicht. Bei einem Breitbänder ist es nicht so verkehrt, wenn es noch oben hin etwas mehr wird, weil durch starke Bündelung der Energiefrequenzgang in den höheren Lagen sonst zu stark nachlässt. Was ich eher nicht so überzeugend finde ist der Bass. Aber da Du wenig dazu sagst, wie Du gemessen hast, kann man da auch nicht viel zu sagen.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kagu_shokunin
    Registriert seit
    12.05.2021
    Ort
    Ortenaukreis
    Beiträge
    109

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    Was da hilft ist manchmal auch einfach die Vituix CAD Datei hier einzustellen. Manchmal findet sich einer, der Spass hat eine eigene Weiche mit den Messungen zu entwickeln und manchmal sehen andere da auch einfach einen Ansatz, auf den man selbst nicht gekommen ist. Aber so schlecht finde ich den Verlauf auch garnicht. Bei einem Breitbänder ist es nicht so verkehrt, wenn es noch oben hin etwas mehr wird, weil durch starke Bündelung der Energiefrequenzgang in den höheren Lagen sonst zu stark nachlässt. Was ich eher nicht so überzeugend finde ist der Bass. Aber da Du wenig dazu sagst, wie Du gemessen hast, kann man da auch nicht viel zu sagen.
    Dann bin ich schon etwas beruhigter; dachte das wäre vom Verlauf her schon nah an "totaler Grütze" .


    Gemessen habe Ich lediglich mal frontal mit 1M Abstand zum Messmikrofon.
    Höhe des Mikrofon genau mittig zwischen den beiden Chassis ausgerichtet.
    Gehäuse mitten im Raum auf dem Tisch stehend.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.10.2017
    Beiträge
    197

    Standard

    Mach doch auch mal ein Screenshot von der Weiche
    So kann man nur im Dunkeln stochern. Wenn man nicht mal weiß, wo die Trennfrequenz liegt.
    Auch spannend wäre, wo und wie du gemessen hast. Für eine Raummessung sieht es relativ gut aus, finde ich.

    Hast mal probiert eine Spule in Reihe mit Parallelwiderstand von der BB zu hängen? Die könnte ggf. den Anstieg zum Hochton hin kompensieren. 0,08mH mit 5 6 Ohm oder so was in der Richtung).

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    510

    Standard

    Was nicht ganz optimal ist: Lt. Dayton hat der Bass 87dB und der BB 84,6dB Empfindlichkeit. Wenn man das ganze als FAST tief trennt, und dem Bass per großem Volumen etwas "Wirkungsgrad" nimmt ? Der Anstieg oben ist bei einem bündelnden BB durchaus ok, nur das Ausgangsniveau ist zu mager ...
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  10. #10
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.656

    Standard

    Zitat Zitat von mechanic Beitrag anzeigen
    Was nicht ganz optimal ist: Lt. Dayton hat der Bass 87dB und der BB 84,6dB Empfindlichkeit. Wenn man das ganze als FAST tief trennt, und dem Bass per großem Volumen etwas "Wirkungsgrad" nimmt ? Der Anstieg oben ist bei einem bündelnden BB durchaus ok, nur das Ausgangsniveau ist zu mager ...
    Also durch den Bafflestep sollte der BB laut genug sein ... aber ohne genau Angaben zur Weiche/Trennfrequenz bleibt das natürlich stochern im Nebel. Die Messungen sind mir auch zu schön für Raummessungen. Da wurde vermutlich kräftig geglättet. Und Bass misst man so auch nicht sinnvoll . Ausserdem sollte man ein Gate benutzen um Raumreflektionen auszublenden. ......sprich ... schau Dir mal an, wie andere ihre Kreationen dokumentieren und messen. Dann kann man auch sinnvoll helfen. Deswegen kann die Weiche und der Lautsprecher aber trotzdem völlig in Ordnung sein.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    331

    Standard

    Moin Schreiner.

    So könnte es ggf auch bei Deiner Chassis Kombi gut funktionieren:
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...Seventies-FAST

    Gruß

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kagu_shokunin
    Registriert seit
    12.05.2021
    Ort
    Ortenaukreis
    Beiträge
    109

    Standard

    @all Danke schonmal für den ganzen Input.

    Ich denke es ist wohl am besten wenn ich das ganze Schritt für Schritt hier aufzeige um evtl. Fehlerquellen gleich von Beginn an sehen zu können.

    Also zuerst habe ich das Gehäuse bzw. das Volumen mit WinISD berechnet was mir folgende Werte ausgab:

    Tieftöner: 6,80 Liter Bassreflex | Tuning Frequenz 53,66 Hz | Vent 10*122 mm * 158 mm Länge

    Breitbänder: 3,00 Liter geschlossenes Gehäuse


    Und so sieht das dann zeichnerisch aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	W_Bobbo_Ansicht.jpg
Hits:	28
Größe:	131,3 KB
ID:	60722

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.10.2017
    Beiträge
    197

    Standard

    Für den Breibänder brauchst du eigentlich keine 3 Liter, er ist vom Tiefton befreit und deswegen kann man hier noch einiges einsparen. Im Prinzip würde ich es so klein wie möglich bauen, aber zumindest so groß, dass man noch etwas Dämmung unterbringt.

    Du hast den Bassreflexkanal als Port mit Holzbrett gewählt. Durch die Bodennähe verschiebt sich die Tuningfrequenz nach unten. WinISD bezieht das nicht (automatisch) mit ein. Letztlich besteht die einzige sichere Möglichkeit das Tuning zu bestimmen darin, eine Impedanzmessung im Gehäuse zu machen. Faustformel: Bei Bodenport Länge um 1/3 reduzieren.
    Ansonsten ist die Portfläche eher klein und die Portzulänge eher lang. Kostet halt Wirkungsgrad im Bass. Bei Bassreflexrohren stimmt die Simulation meistens recht genau und man kann leichter die Länge variieren.

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kagu_shokunin
    Registriert seit
    12.05.2021
    Ort
    Ortenaukreis
    Beiträge
    109

    Standard

    Das hieße im Umkehrschluss ich könnte das obere Teil etwa halbieren, und die ~ 1,5 Liter dem unteren Teil zugeben.

    Den Port habe ich in der Testbox so gebaut um mal probieren zu können wie sich sowas verhält; da bin ich aber nicht gebunden. Dann ist es wohl sinnvoll als Einsteiger eher mal ein Bassreflexrohr zu verbauen.

    Könnte es auch als geschlossenes Gehäuse auszuführen; wobei das ja dann den Gedanken des BLUB (Basslautsprecher und Breitbänder; hier im Forum aufgeschnappt - gefällt mir besser als FAST) wohl ad absurdum führen würde - dann könnte ich wohl eine normale Breitbandbox bauen.

    Ist ja nicht umsonst eine Test- und Messgehäuse.

  15. #15
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kagu_shokunin
    Registriert seit
    12.05.2021
    Ort
    Ortenaukreis
    Beiträge
    109

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    Also durch den Bafflestep sollte der BB laut genug sein ... aber ohne genau Angaben zur Weiche/Trennfrequenz bleibt das natürlich stochern im Nebel. Die Messungen sind mir auch zu schön für Raummessungen. Da wurde vermutlich kräftig geglättet. Und Bass misst man so auch nicht sinnvoll . Ausserdem sollte man ein Gate benutzen um Raumreflektionen auszublenden. ......sprich ... schau Dir mal an, wie andere ihre Kreationen dokumentieren und messen. Dann kann man auch sinnvoll helfen. Deswegen kann die Weiche und der Lautsprecher aber trotzdem völlig in Ordnung sein.
    Ja da muss ich mal überall rein schauen. Bei der Glättung habe ich mal in einer Video-Anleitung gesehen selbige in REW auf "Psychoakustik" zu stellen. Werde heute Abend mal die Messkurve mal mit verschiedenen Glättungsgraden einstellen.

  16. #16
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.656

    Standard

    Bleib ruhig erstmal beim Thema Bassreflex .... wholefish hat da schon das wesentliche gesagt. Ich würde mal eine Nahfeldmessung vom TT und von der Bassreflexöffnung machen. Direkt dranhalten und nix glätten. (Glätten ist eh nur für schön). Und der Impedanzverlauf nur vomTT wäre noch interessant.

    Hast Du Dämpfung im BR Gehäuse? Das Breitbändervolumen kannst Du vermutlich noch kleiner machen. Das hängt an der Frag, wo Du die Trennfrequenz hin machen willst. Die Reso des BB sollte noch deutlich unterhalb liegen ..... ich schlag mal mindestens die Hälfte vor. Und das BB Volumen satt dämpfen.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kagu_shokunin
    Registriert seit
    12.05.2021
    Ort
    Ortenaukreis
    Beiträge
    109

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    Bleib ruhig erstmal beim Thema Bassreflex .... wholefish hat da schon das wesentliche gesagt. Ich würde mal eine Nahfeldmessung vom TT und von der Bassreflexöffnung machen. Direkt dranhalten und nix glätten. (Glätten ist eh nur für schön). Und der Impedanzverlauf nur vomTT wäre noch interessant.

    Hast Du Dämpfung im BR Gehäuse? Das Breitbändervolumen kannst Du vermutlich noch kleiner machen. Das hängt an der Frag, wo Du die Trennfrequenz hin machen willst. Die Reso des BB sollte noch deutlich unterhalb liegen ..... ich schlag mal mindestens die Hälfte vor. Und das BB Volumen satt dämpfen.
    Die Trennfrequenz ist eine gute Frage. Die weiß ich aktuell nicht einmal ; ursprünglich wollte ich Sie irgendwo um 500 Hz setzen. Durchs ummodeln und probieren mit VituixCAD,
    um einen möglichst linearen Frequenzganz zu erreichen hat sich da einiges verschoben

  18. #18
    komplett verspult
    Registriert seit
    22.01.2012
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    863

    Standard

    Zitat Zitat von wholefish Beitrag anzeigen
    ...Du hast den Bassreflexkanal als Port mit Holzbrett gewählt. Durch die Bodennähe verschiebt sich die Tuningfrequenz nach unten. WinISD bezieht das nicht (automatisch) mit ein. Letztlich besteht die einzige sichere Möglichkeit das Tuning zu bestimmen darin, eine Impedanzmessung im Gehäuse zu machen. Faustformel: Bei Bodenport Länge um 1/3 reduzieren...
    man könnte jedoch auch mittels "BBox" erst ein gehäuse mit identischem "rohrkanal" simulieren; abstimmung dabei zweitrangig => dann im zweiten schritt davon die portlänge bei identischer abstimmung und dreiseitig anliegendem kanal herausziehen...



    bitte ebenfalls berücksichtigen: wenn der kanal zu nahe an die rückwand kommt, wirkt diese ebenfalls virtuell verlängernd in die abstimmung mit ein.
    grüße,
    martin

  19. #19
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.656

    Standard

    Zitat Zitat von kagu_shokunin Beitrag anzeigen
    Die Trennfrequenz ist eine gute Frage. Die weiß ich aktuell nicht einmal ; ursprünglich wollte ich Sie irgendwo um 500 Hz setzen. Durchs ummodeln und probieren mit VituixCAD,
    um einen möglichst linearen Frequenzganz zu erreichen hat sich da einiges verschoben
    Na dann..... also eigentlich müsstest Du ja von TT und BB Impedanzmessungen schon haben ....zeig doch mal. 500Hz ist sicherlich grundsätzlich ein vernünftiger Wert, aber passiv garnicht so einfach/preiswert zu machen, weil die Resonanzfrequenzen von TT und BB vergleichsweise nahe dran sind und es deswegen ein paar unschöne Effekte gibt. Anfängern sollten man davon eigentlich abraten, aber meine erste eigene Weiche war für.....rate mal .... auch ein TT mit einem BB .
    Herzliche Gruesse
    Michael

  20. #20
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.341

    Standard

    Um zu prüfen, ob die gewünschte Abstimmfrequenz erreicht worden ist, gibt's verschiedene Möglichkeiten. Weil ein Messmikrofon ja gerade da zu sein scheint, würden sich, wir ja schon vorgeschlagen, Nahfeldmessungen (also wirklich: so nah wie möglich) von Tieftöner und Port anbieten. Tatsächlich spuckt WinISD bei der Simulation nicht selten eigentlich zu lange Ports aus.

    Was den Rest angeht, wirkt das alles irgendwie ein bisschen durcheinander. Um etwa mit VituixCAD virtuell eine passive Frequenzweiche basteln zu können, braucht es mindestens die Impedanzgänge der einzelnen Treiber im Gehäuse sowie auch deren akustische, möglichst von Raumeinflüssen befreite Fernfeldvermessung, was(semi)zweikanalig durchgeführt werden sollte.

    Ich kann aber gerade gar nicht so recht abschätzen, was davon umgesetzt wurde.

    Viele Grüße,
    Michael

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0