» über uns

» Registrierung

Hallo neue User

Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen. Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.
Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen. Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    823

    Standard Abfall im Fg über Gehäusefunktion anheben?

    Moin,

    mal eine ganz blöde Frage:

    Lässt sich ein früh abfallender Frequenzgang eines Lautsprecherchassis über die Gehäusefunktion ausgleichen/anheben?

    Beispiel
    Visaton FR 31 fällt ab 150 Hz mit 4 - 6 dB/ Oktave im Schalldruck ab.

    Simulation im (eigentlich zu kleinen) BR Gehäuse mit ca. 110 Liter Volumen ergibt (aufgrund des hohen Qts von 0,64) eine Überhöhung ab 150 Hz von knapp 6 dB
    Es wird ja bei Simulation ein linearer Fg eines Chassis vorausgesetzt.

    Ich lasse jetzt mal die BR Abstimmung außen vor, weil sie nur marginal das Ergebnis der Simulation beeinflusst.
    Es geht mir nur um die grundsätzliche Möglichkeit .....

    Gruß
    Arvid
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FR31_1.jpg
Hits:	37
Größe:	313,9 KB
ID:	60111   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	FR31_2.jpg
Hits:	23
Größe:	186,5 KB
ID:	60112  
    Geändert von chinakohl (05.04.2021 um 08:48 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    1.005

    Standard

    kurz:
    ja, lässt sich.
    (meiner Meinung nach)

    länger:
    aber: durch Erhöhung der Einbauresonanz fällt der FG dafür unterhalb der Einbauresonanz stärker ab; du nimmst dem Lautsprecher also Tiefgang.
    Das Luftvolumen in einer geschlossenen Box wirkt wie eine Feder auf das Chassis
    Wenn du jetzt das Luftvolumen verkleinerst, erhöhst du die 'Federkraft' die das Chassis in Ausgangslage zurück bringt.
    Das hat natürlich Auswirkungen auf den gesamten Sound.
    Mein Gefühl sagt mir, dass der FR31 nicht gerade für kleine Volumen geeignet ist.

    Wie willst du denn den FR31 nutze? als Breitband oder als FAST ?
    Als FAST könnte es vielleicht funktionieren.

  3. #3
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    6.056

    Standard

    Darakon hat das gut erklärt! Was mich immer wieder stutzig macht ist, dass man Pegel und Frequenzgang passiv so dermaßen auf Kosten der Klangqualität opfert. Hey wir machen DIY......die profitbezogenen Hersteller müssen wir doch nicht nachmachen, oder?
    Wenn Dir einer dumm kommt, dann lass' ihn auch wieder so gehen!
    Zitat Heinz Becker

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    823

    Standard

    Moin

    Wenn, dann als F.a.s.t.
    Unterhalb von 80 - 100 Hz wäre eine Unterstützung durch einen Sub möglich.

    Vielleicht könnte man nach oben (so ab 10Khz oder höher) auch noch einen Superhochtöner über einen Hochpasskondensator einblenden?
    So ähnlich wie bei Saba Greencones?
    ......... falls das akustisch überhaupt notwendig ist.

    Mich reizt der relativ hohe SPL (lt. Simulation 97 dB/1W/1m) mit dem Hochtonanstieg - das würde wahrscheinlich gut mit meiner kleinen EL 84 single ended funktionieren.

    Unterhalb von 80 - 100 Hz könnte ich den FR 31 mit einem AW 3000 Compound BR aktiv unterstützen. Dieser ist auf 27 Hz. abgestimmt und kann einiges an Ausgangsleistung vertragen, um die geringere Empfindlichkeit auszugleichen.

    Gruß
    Arvid

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    1.005

    Standard

    Morgen Christoph,

    also rätst du von einer 'Unterdimensionierung' geschlossener Gehäuse definitiv ab?

    Ich habe den von Arvid beschrieben Effekt bereits für (geschlossene) Mitteltöner-Gehäuse nutzen wollen, um den Baffle Step etwas auszugleichen.
    Messtechnisch war das auch gelungen. Ob es besser klang, als eine andere Korrektur, darüber war ich mir nicht sicher.

  6. #6
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    6.056

    Standard

    Moin Matthias,
    ich halte kleine Volumina im Bass für zielführend......fc ca. 2x fs.....Klippel hat das mal elaboriert warum das vorteilhaft ist......natürlich geht das gegen MaxPegel. Im Mittelton halte ich inzwischen "offene" Konus-Mitteltöner sehr ansprechend MEG, D&D8C aber auch die ExMotion von Intertechnik.......Ferekides hat dazu mal einen Grundlagenartikel verfasst. Im Hochton bin ich recht entspannt, sofern es nicht größentechnisch ausartet (lambda/2) .
    Wenn Dir einer dumm kommt, dann lass' ihn auch wieder so gehen!
    Zitat Heinz Becker

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    823

    Standard

    Nur zur Erklärung:

    Es handelt sich um mein Projekt "Wechselschallwand"

    Da ist ja bekannt, das ich das Gehäuse eigentlich für die University Sound 312 - 200 Series gebaut habe.
    Durch die Möglichkeit, die Schallwand zu wechseln, suche ich aber nach Kombinationsmöglichkeiten anderer Chassis aus meinem Bestand.

    Ich könnte mir da mehrere F.a.s.t. Systeme vorstellen:
    Wigo PMH 195/25/115 mit Coral 12"
    Philips AD 9710 MC mit Coral 12"
    Saba Greencones mit 15" Kenford PA 380
    Ich möchte gerne im empfindlichsten Bereich des menschl. Gehörs möglichst "bruchlos" übertragen - was die "Verstärkung" mit einschließt (also Eintakter).


    ....... dabei etwas, was so richtig "knallt" ........... und mit meinen Röhreneintaktern harmoniert.
    Sub- Unterstützung ist ja klar - die Röhrenkisten haben zwar sehr gute Übertrager (die auch eine ziemlich tiefe Fu zulassen), aber richtig Tiefbass braucht ja auch richtig Ausgangsleistung bzw. "Strom".
    ............ und "Strom" ist ja was, was Röhrenbuden so gar nicht wirklich können Das überlässt man besser "Sandkästen" .......
    Gruß
    Arvid
    Geändert von chinakohl (05.04.2021 um 09:39 Uhr)

  8. #8
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.314

    Standard

    Moin Arvid,
    was wäre, wenn du eine kontrollierte Undichtigkeit nutzt?
    Also ein großes "Variovent" in die Frontplatte setzt.
    Jrooß Kalle

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    823

    Standard

    keine Ahnung, Kalle ............ die Funktion einer k.u. ist mir so einigermaßen klar. Aber wie man so etwas "dimensioniert" nicht (berechnen lässt sich sowas wahrscheinlich nur sehr schwer).

    Gruß
    Arvid
    Geändert von chinakohl (05.04.2021 um 09:50 Uhr)

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2014
    Beiträge
    283

    Standard

    Hi Arvid,
    bei einer offenen schallwand spielt das chassis tiefer runter wenn die wand höher ist.
    "Timo Bau" hat bei seiner schmalen offenen schallwand sowas beschrieben. Ich nutze den Effekt auch.

    LG Daniel
    Geändert von slow777 (05.04.2021 um 10:01 Uhr)

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    823

    Standard

    Hallo Daniel,

    offene Schallwand erfordert aber m.W.n. eine freie Aufstellung ........... also Wandabstand.
    Leider ist das bei mir nicht möglich - dann würden die LSP mitten im Raum stehen.

    Hörabstand ist max. 2 bis 3m (bei 3m bereits angewinkelt).....bei wandnaher Aufstellung. Dann beträgt der max. Wandabstand eines 45cm tiefen LSP Gehäuses bereits weniger als 15cm.

    Gruß
    Arvid
    Geändert von chinakohl (05.04.2021 um 10:02 Uhr)

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2014
    Beiträge
    283

    Standard

    Zitat Zitat von chinakohl Beitrag anzeigen
    Hallo Daniel,

    offene Schallwand erfordert aber m.W.n. eine freie Aufstellung ........... also Wandabstand.
    Leider ist das bei mir nicht möglich - dann würden die LSP mitten im Raum stehen.

    Hörabstand ist max. 2 bis 3m (bei 3m bereits angewinkelt).....bei wandnaher Aufstellung. Dann beträgt der max. Wandabstand bereits weniger als 20cm.

    Gruß
    Arvid
    Dann kannst du es so bauen wie die solovox mit verteilern. so ist auch eine wandnahe aufstellung möglich.
    http://www.6moons.com/audioreviews/a...m232/wings.jpg

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    823

    Standard

    Okay ....... danke für den Hinweis.
    Ich versuch` das aber zunächst trotzdem mal mit dem (bereits fast fertigen) Gehäuse ........... mehr kann ich einfach platzmäßig nicht stellen.
    Wenn der Visaton einigermaßen gut zwischen 80 Hz und 10 Khz funktioniert, ist das erst mal okay für mich. Was ich dann oberhalb von 10 Khz mache, bleibt erst mal offen ......
    Gruß
    Arvid

  14. #14
    Chef Benutzer Benutzerbild von Christoph Gebhard
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Duisburg-Wedau
    Beiträge
    2.332

    Standard

    Moin Arvid,

    falls ich dein "Problem" richtig verstanden habe: Den Effekt von Baffle Step und Schwingspuleninduktivität auf den Gesamtfrequenzgang lässt sich sehr leicht mit VituixCad simulieren, indem man die Ergebnisse vom Enclosure-Tool ins Diffraction-Tool lädt. Wichtig ist Le beim Enclosure-Tool zu berücksichtigen. Da kann man dann Effekte beobachten, dass z.B. "falsche" Abstimmungen (wie CB mit Q=1) trotzdem zu linearen Frequenzgängen führen können. Auch den Einfluß der passiven Bauteile kann man im weiteren Verlauf berücksichtigen bzw. einplanen, so dass man die Gehäuseabstimmung ggf. nochmal ändert...



    Wobei im Video die Berücksichtigung von Le noch fehlt. Das wurde wohl erst später implementiert und ist bei Chassis mit hoher Induktivität natürlich wichtiger als beim Beispiel-17er von Audax.

    Gruß, Christoph

    P.S. Offene Schallwand müsst auch gehen, habe ich aber noch nicht probiert.

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    823

    Standard

    Moin Christoph,

    Du wirst vermutlich nur noch verständnislos mit dem Kopf schütteln, aber ich bin nicht so der "Simulant"
    Programme wie Vituix sagen mir nix ....... da kann ich nicht mit umgehen. Darüber hinaus bin ich auch kein Computer-Spezi ......
    TSP messen kriege ich so gerade eben noch hin ......... ebenso der Umgang mit den Gehäuserechnern, die im Net frei zugänglich sind.
    Ich komme eher aus der Elektronik-Ecke (hinsichtlich meines vor Jahrzehnten erlernten Berufs als Radio- und Fernsehtechniker).
    Daher auch kaum Entwickler-Fähigkeiten im LSP Bau.

    Da frage ich doch mal ganz unverschämt, ob Du mir helfend unter die Arme greifen kannst, wenn ich die Chassis bei Dir vorbeibringe? Zusammensitzen und basteln ist ja aufgrund Corona zur Zeit nicht.
    Ich sehe, Du wohnst in Duisburg - Wedau ....... das ist ja nur ein Katzensprung von Mülheim/ Ruhr entfernt (und außerdem bin ich auch beruflich viel in Duisburg unterwegs)

    Gruß
    Arvid

    P.s: Sägen und kleben kann ich dann schon alleine
    Geändert von chinakohl (05.04.2021 um 11:46 Uhr)

  16. #16
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    6.056

    Standard

    Im Bass gibt es wenig zu simulieren.....aber macht mal seit Linkwitz ist das Thema TSP eigentlich durch.....vor allem weil es Kleinsignalparameter sind ......aber man kann dran glauben.....Happy Easter!
    Wenn Dir einer dumm kommt, dann lass' ihn auch wieder so gehen!
    Zitat Heinz Becker

  17. #17
    Chef Benutzer Benutzerbild von Christoph Gebhard
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Duisburg-Wedau
    Beiträge
    2.332

    Standard

    Hallo Arvid,

    Zitat Zitat von chinakohl Beitrag anzeigen
    Da frage ich doch mal ganz unverschämt, ob Du mir helfend unter die Arme greifen kannst, wenn ich die Chassis bei Dir vorbeibringe? Zusammensitzen und basteln ist ja aufgrund Corona zur Zeit nicht.
    Ich sehe, Du wohnst in Duisburg - Wedau ....... das ist ja nur ein Katzensprung von Mülheim/ Ruhr entfernt (und außerdem bin ich auch beruflich viel in Duisburg unterwegs)
    Ich helfe gerne, wenn ich weiß in welcher Form.
    TSP und/oder Frequenzgang messen ist kein Problem. Eine (darauf folgende) Simulation mit VituixCad auch nicht.

    Gruß, Christoph

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    883

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Im Bass gibt es wenig zu simulieren.....aber macht mal seit Linkwitz ist das Thema TSP eigentlich durch.....vor allem weil es Kleinsignalparameter sind ......aber man kann dran glauben.....Happy Easter!

    Dummerweise funktionieren aber genau solche, auf den TSP beruhenden Simulation äussert gut und bewähren sich auch in der Realität.....
    Liebe Grüße Willi

  19. #19
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    6.056

    Standard

    ich simuliere ja gerne....aber praktisch funktioniert ein elektrisch entzerrtes Chassis welches das mechanisch und von der elektrischen Belastbarkeit mitmacht besser in der Realität als nach Bilderbuch TSP abgestimmt....aber jeder kann ja so machen wie er will....Happy Easter ...über ein Bekehren bin ich weit drüber weg...geb nur manchmal meine Meinung kund ......wenn Leute mal schauen würden, wie die Abstimmung noch bei thermischer, elektrischer und mechanischer Belastbarkeitsgrenze aussieht......hehe.....aber weitermachen ist ja nur Hobby
    Wenn Dir einer dumm kommt, dann lass' ihn auch wieder so gehen!
    Zitat Heinz Becker

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    883

    Standard

    Ja Fosti,

    Wenn es jedes Chassis vertragen würde, mal eben um 10 dB angehoben zu werden, um eine Oktave tiefer zu kommen, könntest Du recht haben....
    Aber ich gebe Dir einfach recht, weil diskutieren mit Dir hat keinen Zweck.....
    Liebe Grüße Willi

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0