» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 53
  1. #1
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard Aurora rev2 (Hardware redesign)

    Hallo,

    nach den schlechten Nachrichten von AKM im letzten Jahr und da es so aussieht, dass AKM sich davon nicht so schnell erholen wird, habe ich mich nun zu einen Redesign des Aurora-Boards entschlossen. Dies betrifft im wesentlichen die AD/DA-Wandlersektion. Es gab hierzu ja auch schon Vorschläge. Aber dies ist auch die Gelegenheit an der einen oder anderen Stelle kleinere Änderungen einzubringen. Grundsätzlich soll aber die bisherige Konfiguration beibehalten werden, damit die bisherigen Plugins kompatibel bleiben und somit die Baustelle nicht allzu gross wird. Die AD/DA-Geschichte ist schon genug Arbeit...
    Im wesentlichen sind folgende Punkte für mich diskutabel:
    1) Umstellung von WiFi auf Ethernet. Dies droht sowieso, falls die neu RED-Richtlinie der EU entsprechend gefasst werden sollte. Könnte ich also direkt jetzt schon machen, auf die Gefahr hin, dass es dann in zwei Jahren oder so doch nicht notwendig gewesen wäre.
    2) AnalogIO unsymmetrisch (= Cinch) direkt auf dem Board, XLR dann optional per AddOn
    3) Spannungsversorgung: Weiterhin eine einzige, z.B. 7,5V oder lieber analog und digital getrennt und dafür die analoge Versorgung dann symmetrisch. Dies schränkt die Auswahl an Netzteilen natürlich ziemlich ein, man braucht dann immer eines mit +/- 12V und +5V. Einfaches Steckernetzteil ist dann nicht mehr.

    Wie sind Eure Meinungen dazu? Ich sehe jetzt gerade nicht, wie man eine Umfrage erstellen kann, sobald ich das aber weiss, kann ich auch gerne zu den Punkte Umfragen erstellen.

    Raphael

  2. #2
    Nachwuchs Benutzerbild von Spatz
    Registriert seit
    16.12.2008
    Ort
    Hamburg/Erlangen
    Beiträge
    620

    Standard

    Bzgl. Wifi/Ethernet: Der ESP32 unterstützt ja auch Ethernet, und Wifi kann er ja auch mit Ethernet unterstützen... Es wäre also beides möglich.

  3. #3
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard

    Nicht wirklich. Man muss sich schon entscheiden, was man will, weil die Beschaltung unterschiedlich ist.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2019
    Beiträge
    139

    Standard

    Wenn Ethernet .. an was hast du gedacht?

    Versorgung würde ich ggf 24v machen

    Dann als Ausgangspuffer vlt die jfet Variante von nelsen Pass
    Der mögliche Spannungshub ist ja dann gegeben.
    Geändert von saddevil (27.03.2021 um 21:05 Uhr)

  5. #5
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard

    Zitat Zitat von saddevil Beitrag anzeigen
    Wenn Ethernet .. an was hast du gedacht?
    Verstehe die Frage nicht, ich kenne da nur eines.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.01.2020
    Beiträge
    283

    Standard

    Hi,

    wie wäre es mit einer ganz anderen Lösung?:
    - Auf nen Raspberry Pi als CPU/Interfaceboard wechseln (genauer auf die 40pol GPIO Buchse)

    Würde das Konzept natürlich massiv ändern, hätte jedoch viele Vorteile und würde - denke ich - die Kunden-/Nutzerbasis erheblich erweitern.

    Zu den anderen Fragen:
    - Gegen externe +/-12V plus 5V Stromversorgung hätte ich nichts. ( Könnte man natürlich auch intern erzeugen.)

  7. #7
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard

    Wo genau siehst Du die Vorteile des RasPi?

    Im Grunde wäre das eine fast komplette Neuentwicklung, große Teile der Software müssen um/neugeschrieben werden. Das widerspricht ein wenig dem Gedanken, möglichst schnell einen Ersatz für AKM-basierte Auroras zu schaffen, denn, um ehrlich zu sein, die Anfragen stapeln sich...

    Raphael

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.01.2020
    Beiträge
    283

    Standard

    Hi,

    als Vorteile sehe ich:

    - Verfügbarkeit
    - Preis
    - vollwertiges Betriebssystem
    - keine Vernetzungsprobleme
    - Programmierung per Scripting möglich (Python, etc)
    - I2S Netzwerk Streaming möglich
    - keine Ressourcenprobleme hinsichtlich Speicher (Gui, etc)
    - wesentlich breitere Nutzerbasis

    Meine Wunschkonfig wäre eh die direkte Konfigurierbarkeit per Sigma Studio. Siehe:
    https://wiki.analog.com/resources/to...tware/sigmatcp
    https://github.com/aventuri/sigma_tcp

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    1.057

    Standard

    Den Hype um den Rasberry hab ich noch nie verstanden
    und schon gar nicht im HiFi-Bereich.

    Ich denke ein dedizierter Audio-DSP arbeitet da stabiler und zuverlässiger.

  10. #10
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard

    Zitat Zitat von Micha_HK Beitrag anzeigen
    - I2S Netzwerk Streaming möglich

    Meine Wunschkonfig wäre eh die direkte Konfigurierbarkeit per Sigma Studio. Siehe:
    https://wiki.analog.com/resources/to...tware/sigmatcp
    https://github.com/aventuri/sigma_tcp
    Beides übrigens schon jetzt möglich mit dem ESP32, es müssen sich nur diejenigen, die das gemacht haben outen.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.01.2020
    Beiträge
    283

    Standard

    Ich denke ein dedizierter Audio-DSP arbeitet da stabiler und zuverlässiger.
    Der soll ja nicht durch einen Rpi ersetzt werden. Es geht um das Interfacing und aus meiner Sicht um die Nutzung bereits vorhandener SW/Tools. Raphael muss ja das Rad nicht immer neu erfinden und fast alles selber entwickeln.

  12. #12
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard

    Zitat Zitat von Micha_HK Beitrag anzeigen
    Raphael muss ja das Rad nicht immer neu erfinden und fast alles selber entwickeln.
    hahaha, Umstellung auf RasPi würde aber mindestens 1 wenn nicht 2 Jahre bedeuten, ich mache das ja nicht hauptberuflich...

  13. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.03.2019
    Beiträge
    9

    Standard

    Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ist es nicht so, dass eine DATA OUT Leitung des DSP nicht herausgeführt war? Kann gerade nicht nachschauen, aber damit wären 2 I2S oder FreeDSP Schnittstellen möglich?
    Ich fand den in einem anderen Thread geäußerten Vorschlag, den oder die DAC(s) als Addonboard zu gestalten einen guten Weg, um zukünftig einem Redesign des kompletten Boards aus dem Weg zu gehen.
    Getrennte Spannungsversorgung für digital und analog fände ich super. Vielleicht wäre ja ein Aufsteckboard möglich falls jemand nur eine Spannungsversorgung will auf dem dann die weiteren Spannungen erzeugt werden. Aus irgendeinem Grund habe ich sehr viele 12V Netzteile, daher fände ich eine Erweiterung des Spannungsbereichs auch nicht schlecht.
    Geändert von autoschrauberix (28.03.2021 um 13:26 Uhr)

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.01.2020
    Beiträge
    283

    Standard

    hahaha, Umstellung auf RasPi würde aber mindestens 1 wenn nicht 2 Jahre bedeuten, ich mache das ja nicht hauptberuflich...
    Verstehe ich jetzt nicht. Wenn man direkt Sigma Studio nutzen könnte, bliebe doch "fast" nur die HW Änderung und ein paar Startscripte, oder?

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2019
    Beiträge
    139

    Standard

    Zitat Zitat von rkv Beitrag anzeigen
    Verstehe die Frage nicht, ich kenne da nur eines.

    achso .. den ESP dann nur mit externem PHY?

  16. #16
    Nachwuchs Benutzerbild von Spatz
    Registriert seit
    16.12.2008
    Ort
    Hamburg/Erlangen
    Beiträge
    620

    Standard

    Zitat Zitat von rkv Beitrag anzeigen
    Nicht wirklich. Man muss sich schon entscheiden, was man will, weil die Beschaltung unterschiedlich ist.
    Funktioniert Wifi/BT nicht unabhängig von der Beschaltung?
    Klar, für Ethernet braucht man nen zusätzlichen PHY und etwas zusätzliche Beschaltung, aber dann kann man ja immer noch beides nutzen...
    Genügend freie Pins sollte der ESP32 ja noch haben, oder?

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    1.049

    Standard

    Zitat Zitat von rkv Beitrag anzeigen
    Hallo,

    nach den schlechten Nachrichten von AKM im letzten Jahr und da es so aussieht, dass AKM sich davon nicht so schnell erholen wird, habe ich mich nun zu einen Redesign des Aurora-Boards entschlossen. Dies betrifft im wesentlichen die AD/DA-Wandlersektion. Es gab hierzu ja auch schon Vorschläge. Aber dies ist auch die Gelegenheit an der einen oder anderen Stelle kleinere Änderungen einzubringen. Grundsätzlich soll aber die bisherige Konfiguration beibehalten werden, damit die bisherigen Plugins kompatibel bleiben und somit die Baustelle nicht allzu gross wird. Die AD/DA-Geschichte ist schon genug Arbeit...
    Im wesentlichen sind folgende Punkte für mich diskutabel:
    1) Umstellung von WiFi auf Ethernet. Dies droht sowieso, falls die neu RED-Richtlinie der EU entsprechend gefasst werden sollte. Könnte ich also direkt jetzt schon machen, auf die Gefahr hin, dass es dann in zwei Jahren oder so doch nicht notwendig gewesen wäre.
    2) AnalogIO unsymmetrisch (= Cinch) direkt auf dem Board, XLR dann optional per AddOn
    3) Spannungsversorgung: Weiterhin eine einzige, z.B. 7,5V oder lieber analog und digital getrennt und dafür die analoge Versorgung dann symmetrisch. Dies schränkt die Auswahl an Netzteilen natürlich ziemlich ein, man braucht dann immer eines mit +/- 12V und +5V. Einfaches Steckernetzteil ist dann nicht mehr.

    Wie sind Eure Meinungen dazu? Ich sehe jetzt gerade nicht, wie man eine Umfrage erstellen kann, sobald ich das aber weiss, kann ich auch gerne zu den Punkte Umfragen erstellen.

    Raphael
    Zu 1) WiFi ist bequem, hinterlässt aber immer die Frage, was da einstreuen kann. Wenn das LAN eine gemeinsame Masse hat, also keine galvanisch getrennte Ausführung ist, dann kann das aber fast mehr als Antenne wirken. Insbesondere Cinch-Ausgänge sind dann eher fragwürdig.

    2) Die meisten DACs haben symmetrische Ausgänge. Das heutige Aurora verwendet einen Op-Amp, der Filter und Differenzverstärker zugleich ist. Der zweite Op-Amp im Gehäuse ist dann ein einfacher Inverter, der das Signal wieder symmetriert. Bei Cinch-Out auf der Platine spart man nur, wenn sich dann zwei Ausgänge einen Doppel-OP teilen. Das Signal dann outboard wieder zu symmetrieren, kommt mir etwas durch die Brust ins Auge vor. Lieber die heutige Beschaltung lassen und einen Header vorsehen, der das Signal vom ersten Op-Amp abgreift.

    3) Ich weiß gar nicht, ob es heute noch so vorteilhaft ist, die digitale und analoge Spannung zu trennen, zumal die am DAC doch wieder eine gemeinsame Masse brauchen bzw. bei ADC und DAC dann schnell die Frage kommt, wie man beide sauber an den Massepunkt anschließt. Eine digitale Versorgung für alles außer ADC und DAC und Taktgenerator* ist vielleicht sinnvoll, und dann wird die kritische Digitalspannung aus der analogen gewonnen. Höhere Spannung ist generell gut, weil die Op-Amps dann noch weniger verzerren, aber die sind verdammt gut geworden. Symmetrisch wäre gut, weil man dann auf die Koppelelkos verzichten könnte, wobei man das bei symmetrischen Ausgängen auch so schon könnte. Vorschlag: sowas wie simple switcher von Jan Didden integrieren? Die ICs dafür sind sehr günstig und gut.

    * Apropos, wie wird heute eigentlich der Takt gewonnen und verteilt?

    Warum ausgerechnet Pass-Ausgangsstufen? Das ist eine Spezialität, die die wenigsten interessieren dürfte. Und wer das will, der kann heute schon zum Lötkolben greifen und das Signal vor den Op-Amps anzapfen.

    Ich würde mir, wie schon anderswo gesagt, ein 4x I2S out oder einen ESS-DAC wünschen, wobei die wohl etwas Probieren mit dem Filter brauchen wegen des ESS-Humps (Anstieg der Verzerrungen bei -40 bis -20 dBFS). Auch ja, wenn es einen DSP gäbe mit mehr Taps für FIR, das wäre auch gut.

  18. #18
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard

    Zitat Zitat von Micha_HK Beitrag anzeigen
    Verstehe ich jetzt nicht. Wenn man direkt Sigma Studio nutzen könnte, bliebe doch "fast" nur die HW Änderung und ein paar Startscripte, oder?
    Eben, falls man nur SigmaStudio nutzen möchte. Aber ich glaube kaum, dass der Mehrheit das schnarchlangsame SigmaStudio bemühen möchte, nur um die Lautstärke zu ändern oder ein Preset umzuschalten. Steuerung von macOS, iOS oder Android ist dann auch passé.

  19. #19
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard

    Zitat Zitat von saddevil Beitrag anzeigen
    achso .. den ESP dann nur mit externem PHY?
    Yep, genauso.

  20. #20
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.406

    Standard

    Zitat Zitat von Spatz Beitrag anzeigen
    Genügend freie Pins sollte der ESP32 ja noch haben, oder?
    Nein, weil im WiFi-Betrieb einige Pins unbeschaltet bleiben müssen. Guck mal in den Schaltplan, ich habe alles ausgenutzt, was im WiFI-Betrieb noch frei war. Was jetzt noch frei ist, muss für WiFi frei bleiben. Da ist schlicht nichts mehr frei für zusätzliche Ethernet.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0