» über uns

» Registrierung

Hallo neue User

Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen. Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.
Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen. Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 34

Thema: Alpha PAT 20

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    430

    Standard Alpha PAT 20

    Hallo in die Runde, habe gerade zum ersten Mal von Alpha PAT 20 gelesen. Kennt die jemand hier und weiß mehr drüber als hier steht? Wer ist oder war überhaupt der Hersteller? Wie würdet ihr das Funktionsprinzip im Bass einordnen?
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    883

    Standard

    Auf die Schnelle gegooglet und - neben etlichen anderen Links - das hier gefunden

    https://www.hifi-studio.de/ratgeber/alpha-pat-20/

    Scheint eine Mischung aus Compound, und BR mit PM zu sein, und im Bass wohl auch Dipol.
    Liebe Grüße Willi

  3. #3
    Karton Verwerter
    Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    433

    Standard

    Mit einem geklauten Bild aus dem oben gennaten Link dürfte das so ziemlich die ausgefallendste Konstruktion sein die ich je gesehen habe.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	seitenansicht-pat20.jpg
Hits:	137
Größe:	38,6 KB
ID:	59762
    Da sieht sogar der verrückte Aufbau in den meisten Bose-Bassmodulen einfach dagegen aus.

  4. #4
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Ort
    SH / Hamburg
    Beiträge
    2.923

    Standard

    Interessant. Allerdings mutet die hor. Treiberanordnung des Topteils etwas "merkwürdig" an.
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Audioviele Grüße,
    Matthias

  5. #5
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.715

    Standard

    Spannendes Teil, nie zuvor gesehen. Vermutung über die Funktionsweise, soweit ich es mir aus dem Diagramm ableiten kann:
    Der (aktive) TT arbeitet auf ein Gehäuse mit Passivmembran, allerdings mit Übersetzung: die Koppelmembran übersetzt den großen Innendruck auf den kleinen Außendruck bzw. natürlich auch zurück. Oder anders: der große Strahlungswiderstand der riesigen Tiefbassmembran wird auf die kleine Koppelmembran transformiert.

    Man könnte auch sagen: das ist die mechanische Variante eines Backloaded-Horns.

    Mir fällt noch ein: irgendwo habe ich sowas ähnliches doch schon mal gesehen. Geddes? KEF?
    Edit: Bingo: https://www.freepatentsonline.com/6782112.pdf

  6. #6
    Karton Verwerter
    Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    433

    Standard

    Zitat Zitat von JFA Beitrag anzeigen
    Man könnte auch sagen: das ist die mechanische Variante eines Backloaded-Horns.
    Geniale Umschreibung

  7. #7
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.625

    Standard

    Ich fand das Ding in seiner Zeit und heute auch eigentlich noch sehr spannend. Die horizontale Anordnung der Treiber für die mittleren und höheren Töne würde man heute wohl kaum noch so machen... ist aber schwierig anders zu machen, wenn man die große Membran so lassen will. Den Bass würde ich als Dipol sehen, der einfach durch die gigantische Fläche wirkt und angetrieben wird er von dem "kleineren" TT in der Mitte, der nicht starr verbunden ist, sondern "elastisch". Die Kopplung über Luft dürfte als Tiefpass wirken und damit vielleicht sogar den prinzipbedingten Abfall zu den tiefen Frequenzen kompensieren. Ausserdem dürfte die große passive Membran durch die Kopplung die Auslenkung des kleineren TT bei tiefen Frequenzen wirkungsvoll minimieren (ähnlich wie bei Bassreflex). Zudem waren in der Zeit Dipolkonstruktionen noch viel unüblicher als heute. Ganz schön innovativ also. Ich habe leider nie Messungen gesehen, wie gut das passt.

    Irgendwann habe ich mal was über den Hersteller gelesen, aber das war eher so der Typ Tüftler und vorher und hinterher hat der wohl keine Lautsprecher mehr hergestellt.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  8. #8
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    6.054

    Standard

    Ganz ehrlich muss ich sagen, dass ich inzwischen eher auf "no brainer" oder K.I.S.S. (keep it stupid simple) stehe.....klar eine kardioide MEG oder auch die D&D 8C sind nicht ohne .....aber eine KiiThree oder ein Genelec W371 Subwoofer erfordern mir dann doch etwas zu viel an Aufwand....ich habe ja drüber nachgedacht......nicht falsch verstehen, die Variabilität der KiiThree oder des W371 sind klasse!
    Wenn Dir einer dumm kommt, dann lass' ihn auch wieder so gehen!
    Zitat Heinz Becker

  9. #9
    Karton Verwerter
    Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    433

    Standard

    Letzeren bauen wir gerne für dich
    Auch eine Nummer oder zwei kleiner - zumindest wenns gut funktioniert.

  10. #10
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    6.054

    Standard

    Die D&D 8C oder den W371?
    Wenn Dir einer dumm kommt, dann lass' ihn auch wieder so gehen!
    Zitat Heinz Becker

  11. #11
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.715

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    ist aber schwierig anders zu machen, wenn man die große Membran so lassen will.
    Wieso? Vor dem dicken Brummer ist doch genug Platz? Einfach ala Geithain eine Dipolwand davor, fertig.

    Die Kopplung über Luft dürfte als Tiefpass wirken
    Exakt. Wie bei Bassreflex oder Passivmembran, nur halt mit der Impedanztransformation.

    Ausserdem dürfte die große passive Membran durch die Kopplung die Auslenkung des kleineren TT bei tiefen Frequenzen wirkungsvoll minimieren (ähnlich wie bei Bassreflex).[/
    Auch richtig, aber ich vermute, ohne groß zu rechnen, dass die Resonatorgüte deutlich kleiner als bei BR ist, daher die Auslenkung nicht ganz so gewaltig reduziert wird, dafür aber deutlich breitbandiger wirkt.

  12. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    28.09.2020
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    44

    Standard

    Mal eine blöde Frage, "verschenkt" man nicht eine Menge Energie dadurch, dass man die PM erst durch eine Koppelmembran anspricht, als direkt über die Luftfeder des aktiven Treibers?
    In meinem Kopf sieht das so aus, das der aktive ja schon eine PM antreibt, nämlich die Koppelmembran...wo man es ja hätte gut sein lassen können...?!

    Wobei hierdurch es eher schon wirkt als wäre die "große" PM praktisch die Abstimmhilfe für die Koppelmembran, statt diese mit Gewichten abzustimmen .

    Sieht aber auf jeden Fall spannend aus und macht optisch schon was her! Weiß einer zufällig wer die Treiber mal hergestellt hat? Wäre spannend die PM...also nur den 60 cm Treiber mal so als PM irgendwo zu verbauen....

    Gruß Swany

  13. #13
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.715

    Standard

    Zitat Zitat von Swany Beitrag anzeigen
    Mal eine blöde Frage, "verschenkt" man nicht eine Menge Energie dadurch, dass man die PM erst durch eine Koppelmembran anspricht, als direkt über die Luftfeder des aktiven Treibers?
    Man muss natürlich beachten, dass die Verbindung von Koppelmembran zu "PM" etwas elastisch ist, und eine so große Membran natürlich auch nicht als Ganzes schwingt. Das wird aber durch die bessere Impedanzanpassung mehr als aufgewogen.

    In meinem Kopf sieht das so aus, das der aktive ja schon eine PM antreibt, nämlich die Koppelmembran...wo man es ja hätte gut sein lassen können...?!
    Dann würde die Koppelmembran, weil kleiner, Auslenkung wie blöde machen.

    Wobei hierdurch es eher schon wirkt als wäre die "große" PM praktisch die Abstimmhilfe für die Koppelmembran, statt diese mit Gewichten abzustimmen .
    Man muss natürlich die Gesamtmasse annehmen, klar.

  14. #14

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    430

    Standard

    Vielen Dank!

    Nachdem die Box nach hinten offen ist und somit zumindest im untersten Tiefbass wie ein Dipol arbeitet sollte man sie wohl besser nicht an eine Wand stellen.

    Seht ihr das genau so?
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  16. #16
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.715

    Standard

    Genauso wie man Bassreflex und Passivmembran nicht direkt vor die Wand stellt, wenn sie nach hinten gerichtet sind...

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    430

    Standard

    Ich würde ja zu gerne wissen ob die Box tatsächlich wie von hifi-studio.de beschrieben richtig lauten Tieftst-Tiefbass (re-)produzieren kann.

    Und weil es ein Dipol ist, welche Aufstellung und Hörposition dazu nötig sind / wären.

    Ich hab's jetzt nur kurz überflogen, aber auf diesen ersten Blick sieht das für mich mehr nach Bandpassgehäuse aus.
    Geändert von wus (16.03.2021 um 21:15 Uhr)
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  18. #18
    Karton Verwerter
    Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    433

    Standard

    Richtig laut, Tiefbass und 20 cm Treiber - nö, geht nicht.
    Zur Aufstellung von Dipolen kann man zumindest was SBIR angeht gut mit VituixCAD arbeiten.

  19. #19
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.715

    Standard

    Zitat Zitat von wus Beitrag anzeigen
    Ich hab's jetzt nur kurz überflogen, aber auf diesen ersten Blick sieht das für mehr mehr nach Bandpassgehäuse aus.
    Ist es auch, aber das Prinzip ist an sich das gleiche. Eine mittelgroße Membran treibt über eine kleine Membran eine große an.

    Hier ist das, was ich von KEF im Kopf hatte: https://www.allegrosound.com/KEF_R-107_lt-2.jpg
    Ist aber was anderes, und so richtig verstanden habe ich die Beschreibungen nicht

  20. #20
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.625

    Standard

    Zitat Zitat von JFA Beitrag anzeigen
    Wieso? Vor dem dicken Brummer ist doch genug Platz? Einfach ala Geithain eine Dipolwand davor, fertig. <br>
    Ja, das ginge, dann sind es aber keine 20 cm Gesamttiefe für den Lautsprecher mehr...... Das wäre technisch wahrscheinlich besser, würde mir aber optisch nicht gefallen.

    Oder meinst Du man trennt den aktiven TT einfach höher, so das man dann direkt bis zur Übernahme durch die Mitteltonkalotte kommt. Vielleicht .....

    Zitat Zitat von MarsianC# Beitrag anzeigen
    Richtig laut, Tiefbass und 20 cm Treiber - nö, geht nicht.
    Doch ..... naja ... es bleibt ein Dipol, allerdings mit riesiger Membran. Der 20 cm Treiber muss sich nicht gross bewegen. Über die elastische Kopplung und das Gewicht der passiven Membran wird für die tiefen Frequenzen vor allem die passive Membran angeregt und zwar gegenphasig zum 20cm TT. Und der wird dadurch gut ausgebremst,..... wenn man es richtig macht . Im Prinzip ähnlich wie bei einem Bassreflex. Also schon laut, nicht in PA-Einheiten, aber fürs Wohnzimmer wird es genug sein.

    Ich würde die gerne mal hören und messen.
    Herzliche Gruesse
    Michael

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0