» über uns

» Registrierung

Hallo neue User

Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen. Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.
Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen. Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.2021
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    23

    Standard Erster Testlauf - Denon Schutzschalter springt an

    Ahoi,

    Ich hoffe es ist die richtige Kategorie hier, ansonsten bitte den Fred gerne verschieben.
    Ich baue ja gerade die BPA Ceral 4.6 und bin in den letzten Zügen.

    Nun dachte ich mir, bevor ich die Kabeldurchführung zur MHT-Kammer abdichte und das ganze bedämpfe, mache ich einen kurzen Testlauf. Also kurz den Lautsprecher ohne Rückwand mit der Rückseite auf den Boden gelegt, und mit Krokodilklemmen angesteckt. Den linken Lautsprecher ausgesteckt und in meinem Denon X2700H den Sub deaktiviert und die Fronten auf Large gestellt.

    Fetzige 90ies Musik an, und siehe da die Lautsprecher spielen. Nun habe ich das Volume hochgedreht, und Zack bumm schon bei 30% sprang die Schutzschaltung an... Nach dem ersten Schock und Reset des Receivers, gleiches Problem wieder.

    Ich habe dann den Sub wieder angeschaltet, und die Fronten wieder auf Small gestellt mit Trennfrequenz 60 und testweise auch 40HZ. Hier waren 50% Volume 10 Minuten lang kein Problem. Lauter wollte ich jetzt erstmal nicht antesten, zumal ja die Rückwand nicht dran war.

    Jetzt frage ich mich, woran das liegt. Laut BPA haben die Lautsprecher 4Ohm, wobei vor einigen Jahren die Impedanz noch mit 3Ohm angegeben war. Einen Verkabelungsfehler kann ich nicht finden, und im Testlauf der Weiche mit den Chassis (ohne Gehäuse) konnte ich damals mit identischen Receiversettings auf 50% drehen, ohne dass der Schutzschalter griff.
    Jetzt mache ich mir doch etwas Sorgen, was hier schief läuft...
    Geändert von Sebastian81, (20.02.2021 um 19:57 Uhr)

  2. #2
    幼师
    Registriert seit
    19.01.2020
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    60

    Standard

    Hallo,

    mit oder ohne Weiche? Hast Du mal den Widerstand gemessen, den der Denon sieht?
    结束很近。

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.2021
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    23

    Standard

    Zitat Zitat von Cossart Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mit oder ohne Weiche? Hast Du mal den Widerstand gemessen, den der Denon sieht?
    Mit Weiche. Also Lautsprecherkabel mit Krokoklemmen an den Weicheneingang.

    Wie kriege ich den Widerstand gemessen? Ich hab nur ein billiges Baumarkt Multimeter.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    188

    Standard

    Hallo,

    mehr sachdienliche Informationen wären schön - Du möchtest doch geholfen werden....?

    Dann rate ich mal....der Denon ist mit min. 6 Ohm (Leistung) in den technischen Daten angegeben:
    https://www.denon.com/de-ch/shop/avreceiver/avrx2600h
    Ggf. ist das Handbuch da aussagefreudiger?

    Es kann nun sein (fehlende Infos - Impedanzgang) das die Ceral 4.6 im Grundton knapp die 4 Ohm Spezifikation schafft (3,2 Ohm)....oder auch nicht...
    Sollte der Amp nicht 4 Ohm fest sein, springt irgendwann halt die Schutzschaltung an.....

    EDIT: Überlesen
    Laut BPA haben die Lautsprecher 4Ohm, wobei vor einigen Jahren die Impedanz noch mit 3Ohm angegeben war.
    Sollte der Amp tatsächlich nur 6 Ohm fest sein dann.....

    Grüße
    Geändert von 4711Catweasle (20.02.2021 um 19:47 Uhr)

  5. #5
    幼师
    Registriert seit
    19.01.2020
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    60

    Standard

    Zitat Zitat von Sebastian81, Beitrag anzeigen
    Wie kriege ich den Widerstand gemessen? Ich hab nur ein billiges Baumarkt Multimeter.
    Auch wenn es nur ein billiges Multimeter ist, besitzt es sicherlich auch einen Widerstandsmeßbereich. Das sieht ungefähr so aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210220_183458997_iOS.jpg
Hits:	14
Größe:	176,3 KB
ID:	59283

    Welchen Widerstand misst Du, wenn Du anstelle des Denon das Multimeter anschließt und sonst nichts änderst?
    结束很近。

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.2021
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    23

    Standard

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mehr sachdienliche Informationen wären schön - Du möchtest doch geholfen werden....?

    Dann rate ich mal....der Denon ist mit min. 6 Ohm (Leistung) in den technischen Daten angegeben:
    https://www.denon.com/de-ch/shop/avreceiver/avrx2600h
    Ggf. ist das Handbuch da aussagefreudiger?

    Grüße
    Sorry, ich hatte mich auch vertippt, es ist der 2700H
    Laut "Handbuch" steht hier bei "Ausgänge" 4-16 Ohm
    http://manuals.denon.com/AVRX2700H/E...SYbsjxinov.php

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.2021
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    23

    Standard

    Zitat Zitat von Cossart Beitrag anzeigen
    Auch wenn es nur ein billiges Multimeter ist, besitzt es sicherlich auch einen Widerstandsmeßbereich. Das sieht ungefähr so aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210220_183458997_iOS.jpg
Hits:	14
Größe:	176,3 KB
ID:	59283

    Welchen Widerstand misst Du, wenn Du anstelle des Denon das Multimeter anschließt und sonst nichts änderst?
    Dass ich damit Widerstände messen kann, ist mir klar Nur wusste ich jetzt nicht, wie du meinst. Ich dachte eher an sowas hoch technisches, wie "Im laufenden Betrieb die Schwankungen messen", etc
    Mir werden hier 6.5 Ohm angezeigt

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    188

    Standard

    Zitat Zitat von Cossart Beitrag anzeigen

    Welchen Widerstand misst Du, wenn Du anstelle des Denon das Multimeter anschließt und sonst nichts änderst?
    Meßstrippen Widerstand abziehen!
    Manche "billigen" MM / deren Messkabel haben manchmal recht hohe eigen/übergangs Widerstände.

    Gerät einschalten, Messbereich wählen, Messpitzen aneinander halten, Display ablesen.
    Den abgelesenen Wert vom Messergebnis abziehen.

    Grüße

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.2021
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    23

    Standard

    Wenn ich die beiden Messpins aneinanderhalte zeigt er hier exakt 0.0 Ohm an

  10. #10
    幼师
    Registriert seit
    19.01.2020
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    60

    Standard

    Zitat Zitat von Sebastian81, Beitrag anzeigen
    Mir werden hier 6.5 Ohm angezeigt
    Ok dann ist es das nicht, woran ich dachte: Verdrahtungsfehler oder Kurzschluß in der Weiche. Ich bin jetzt auch ratlos, warum bei 6,5 Ohm Gleichstromwiderstand die Schutzschaltung anspricht.
    结束很近。

  11. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.2021
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    23

    Standard

    Ich probiere morgen Mal den zweiten Lautspecher aus und halte Euch auf dem laufenden!

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    188

    Standard

    Manche AVR haben eine 4 / 8 Ohm Umschaltung (Handbuch) - mein alter Yamaha hat das.....

  13. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.2021
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    23

    Standard

    Zitat Zitat von 4711Catweasle Beitrag anzeigen
    Manche AVR haben eine 4 / 8 Ohm Umschaltung (Handbuch) - mein alter Yamaha hat das.....
    Tatsache!!! Ich hab in der GUI und App danach gesucht, da ich von so einem Feature schon öfters gehört habe und nichts gefunden. Aber laut Handbuch gibt's den Modus, mit einer versteckten Tastenkombination.
    Klasse, gleich Mal morgen testen!

  14. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.01.2021
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    23

    Standard

    So, nachdem die Frau genötigt wurde auch den zweiten Lautspecher mit mir ins Wohnzimmer zu schleppen, habe ich die 2te Box mit identischem Setup wie gestern betrieben, und sie spielte ohne Probleme auch mit 50% ohne dass der Schutzschalter griff.

    Hab dann umgekabelt und die Box von gestern nochmals angeklemmt. Tja, und auch die spielt nun seit knapp einer Stunde mit 40%.
    Echt seltsam, was hier nur los ist/war.

    Ein Kurzschluss im Lautspecher selbst wage ich fast auszuschließen. Die Weichenteile sind alle an den stromführenden Stellen zusätzlich mit Heißkleber fixiert und eingegossen... Super strange.

    Bzgl des Impedanz-Schalters habe ich bisher noch nichts unternommen, wie ich sämtliche Foreneinträge deute, ist dieser eher zur rechtlichen Absicherung eingebaut und es fließt weniger Strom, viele Leute lassen diesen auf 8Ohm und bespielen dennoch ihre 4Oehmer damit.

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    703

    Standard

    Moin,

    die Angabe des Nennscheinwiderstands
    seitens des Herstellers bezieht sich auf den reinen ohmschen Widerstand eines Lautsprechers/ einer Lautsprecherkombination.
    Dieser Gleichstromwiderstand ist nicht zu unterschreiten, da im Betrieb und bei höheren Lautstärken
    möglicherweise zu viel Strom durch die Endtransistoren fließen kann (welcher diese dann zerstören könnte).
    Zur Absicherung sehen die Hersteller dann eben Schmelzsicherungseinsätze oder "Stromfühler-Schaltungen" vor.
    Zudem sitzen zumeist auf den Kühlkörpern der Endtransen Temperaturfühler (PTC/ Thermistoren) welche bei höheren Temperaturen des KK den Strom durch die Endtransen begrenzen.

    Wenn man LSP mit 4 Ohm Gleichstromwiderstand an Verstärkerausgängen mit nom. 8 Ohm betreibt, kann das bei geringen bis mittleren Lautstärken durchaus funktionieren - bei höheren Lautstärken jedoch zum Einsatz der Schutzschaltung (ob Schmelzsicherung oder elektronisch) führen.

    Bei manchen Amps (mit gemeinsamen Netzteil für beide/alle Kanäle) führt eine ungleiche Last ebenfalls zu diesem Effekt (ein Verstärkerausgang mit LSP belastet, der andere jedoch nicht)...

    Gruß
    Arvid

    P.s: Der ohmsche Gleichstromwiderstand hat nix mit dem realen (Wechselstrom-) Widerstand einer Schwingspule zu tun - bei letzterem spielen unter anderem frequenzabhängige Eigeninduktion der Schwingspule ebenfalls eine Rolle
    .....

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0