» über uns

» Registrierung

Hallo neue User

Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen. Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.
Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen. Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 121
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    409

    Standard

    Hi,

    darf ich ein paar Fragen zum Modell stellen?
    Wenn ich mir das Modell anzeigen lasse und mit der Lineal Funktion die Abmessungen anschaue dann hat das Horn eine Breite von 28cm bei einer Höhe von 32cm. Das andere verlinkte Modell hat aber in beide Richtungen ca. 32cm. Wär das schon eine Art "2343"?

    Könnte man eventuell die geraden Flächen oben und unten weg lassen? Also Montagelöcher nur hinter den Backen?

    Gibts eigentlich Jemanden der so ein Horn (bzw. Paar) gegen Cash drucken würde? Wobei ich null Ahnung habe wieviel das Material und die Maschinenzeit an Kosten frisst? Gerne auch per pm.
    Grüße
    Simon

  2. #22
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2013
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    15

    Standard

    Onno, das ist der Slaughthammer!

    Erstmal Respekt! Sieht als Grafik schon mal super aus, auch wenn es in der Realisierung und im Finish noch ein paar Stolpersteine gibt.

    Finde die Versteifung der Backen sehr gut, vielleicht wäre sogar eine Zweite noch besser, jedenfalls aber hat die von Olli gepostete Version diese Versteifung nicht - was nicht heißt, dass man aus dieser Version nicht auch weitere Infos ziehen kann...

    Die Idee der Skalierung z. B. für den BMS Koax ist grandios, wenn auch naheliegend. Tolle Möglichkeiten!

    Gibt es, nebenbei gefragt, Tipps, wo man als Anfänger sich mal in diese 3D-Drucksache einlesen kann bzw. welche Programme den Einstieg leicht machen? (fremdele weder mit Geometrie noch Programmierung, habe aber nie eine sinnhafte Anwendung gefunden.... bisher!)

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    225

    Standard

    Moin Onno!

    Tolle Arbeit! hast du den Schraubflansch schon testen können?

    Es juckt ziemlich in den Fingern...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PXL_20210202_115040963_small.jpg
Hits:	300
Größe:	231,5 KB
ID:	58857

    Weiter so!

    Beste Grüße,
    Köter

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    1.181

    Standard

    Da bin ich aber auch mächtig gespannt - vor allem lassen sich bei 3D-Druck einfach Sachen machen, die regulär nicht gehen. Man könnte es doppelwandig drucken, die vier Hälften zusammenkleben und dann mit Beton ausgießen.

    Wenn jemand das druckt und mit einem "Original" verglichen haben möchte, gerne. Ich könnte aktuell mit einem CDX1-1747 und wenn Bedarf ist (wollte die Teile eh kaufen) mit BMS 4550 vergleichen.

  5. #25
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.362

    Standard

    Zitat Zitat von SimonSambuca Beitrag anzeigen

    Gibts eigentlich Jemanden der so ein Horn (bzw. Paar) gegen Cash drucken würde? Wobei ich null Ahnung habe wieviel das Material und die Maschinenzeit an Kosten frisst? Gerne auch per pm.
    Ich füttere damit heute abend mal schnell den PrusaSlicer, dann weiss ich was an Material und Druckzeit zusammen kommt. Falls das nicht exorbitant wird, würde ich Dir das drucken, mein Drucker hat derzeit eh zuviel Standzeit.

    Grundsätzlich würde ich so etwas eher aus PETG statt PLA drucken. PETG ist mechanisch und thermisch höher belastbar als PLA. Um da einen Treiber hinten dran zu hängen sollte das allemal stabil genug sein.

    Raphael

  6. #26
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.218

    Standard

    Zitat Zitat von Koaxfan Beitrag anzeigen
    Wenn jemand das druckt und mit einem "Original" verglichen haben möchte, gerne. Ich könnte aktuell mit einem CDX1-1747 und wenn Bedarf ist (wollte die Teile eh kaufen) mit BMS 4550 vergleichen.
    Moin,
    ich könnte exakt soetwas im Raum Köln anbieten, will aber keine Konkurrenz sein.
    Jrooß Kalle

  7. #27
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.362

    Standard

    So, schauen wir mal, was Onno da gebaut hat. Druckzeit ca. 24h pro Viertel, bei 0.2mm Schichthöhe im Quality-Modus. Beim nächsten Viertel probiere ich den Speed-Modus, ob das was ausmacht. Pro Horn geht ca. eine Rolle PETG drauf.
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2752.jpg
Hits:	71
Größe:	599,9 KB
ID:	58867  

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.04.2015
    Ort
    Spreewald
    Beiträge
    283

    Standard

    Hallo zusammen,

    PETG kann nicht schaden, aber ob es notwendig ist? Auf mich macht PLA einen ausrechend stabilen Eindruck.
    Ich würde mit meinem Profil aus einer Rolle 3 Viertel bekommen. Mit deutlich erhöhtem Infill und zwei Rollen würde das auch locker passen.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210202 Cura JBL2344.JPG
Hits:	40
Größe:	148,5 KB
ID:	58868

    Wenn jemand Interesse am Cura Profil für das AddNorth Textura Matte Black (von Filamentworld) hat einfach eine PM senden. Ich habe nach einigen Tests und Anpassungen damit die WGs für den AIRMT130 gedruckt und bin zufrieden.

    Christian

  9. #29
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.362

    Standard

    Das Problem bei PLA ist m.E. nicht unbedingt die mechanische Stabilität sondern die thermische. Ab 60° Celsius wird das Zeug weich. Lass das Horn mal in direkter Sonneneinstrahlung stehen.

  10. #30
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.853

    Standard

    Zitat Zitat von SimonSambuca Beitrag anzeigen
    darf ich ein paar Fragen zum Modell stellen?
    Ausnahmsweise genehmigt!
    Zitat Zitat von SimonSambuca Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir das Modell anzeigen lasse und mit der Lineal Funktion die Abmessungen anschaue dann hat das Horn eine Breite von 28cm bei einer Höhe von 32cm. Das andere verlinkte Modell hat aber in beide Richtungen ca. 32cm. Wär das schon eine Art "2343"?
    Ja, da gibt es leider unterschiedliche Angaben. Ich habe mich nach der Skizze die im ersten Beitrag verlinkt ist orientiert, und danach kommt die Kontur bei 280*280 raus. Montageohren dran und dann ist man bei den 320 aus dem Datenblatt, zumindest in einer Richtung. Die Backen noch entsprechend länger zu ziehen ist auch kein Problem... glaube aber nicht dass das großartig was an der Performance verändert. Mit einem 2343 (ovale Expotröte aus z.B. Paragon) hat das auf jeden Fall nichts zu tun.
    Zitat Zitat von SimonSambuca Beitrag anzeigen
    Könnte man eventuell die geraden Flächen oben und unten weg lassen? Also Montagelöcher nur hinter den Backen?
    klar kann man das machen. Dann muss man in Fusion nur ein bisschen Zaubern, weil die Fläche der Ohren als Basis für eine Skizze dient, die müsste man sich dann anders definieren. Oder einfach erst zum Schluss wieder wegextrudieren. Oben/unten hat man dann auch erstmal keine saubere Auflagefläche mehr, die könnte man aber auch von hinten an die Kontur dranfräsen. Zuletzt würde ich die Schraubenlöcher hinter den Backen dann noch umsetzen. So ungefähr? https://a360.co/36B73II
    Zitat Zitat von SimonSambuca Beitrag anzeigen
    Gibts eigentlich Jemanden der so ein Horn (bzw. Paar) gegen Cash drucken würde? Wobei ich null Ahnung habe wieviel das Material und die Maschinenzeit an Kosten frisst? Gerne auch per pm.
    Pro Horn würde ich ~45 Stunden Maschinenzeit und ein gute kg Filament veranschlagen. Materialkosten also ~35€, Maschinenkosten? kA, ist für mich Hobby.

    Zitat Zitat von Ka-Bass Beitrag anzeigen
    Gibt es, nebenbei gefragt, Tipps, wo man als Anfänger sich mal in diese 3D-Drucksache einlesen kann bzw. welche Programme den Einstieg leicht machen? (fremdele weder mit Geometrie noch Programmierung, habe aber nie eine sinnhafte Anwendung gefunden.... bisher!)
    Es gibt da ein paar gute youtubekanäle zum Thema, ich bin da nur im englischen Bereich unterwegs. Thomas Sanlanderer und TeachingTech finde ich sehr informativ, CNC Kitchen finde ich anstrengen zuzuhören, inhaltlich aber auch nicht schlecht. Als CAD-Software bietet sich eigentlich Fusio360 an, da bekommt man als Privatanwender eine freie Lizenz mit gewissen Einschränkungen (die einen als Hobbyisten aber kaum treffen).

    Zitat Zitat von Köter Beitrag anzeigen
    Moin Onno!

    Tolle Arbeit! hast du den Schraubflansch schon testen können?
    Ja, Schraubflansch funktioniert. Hab dazu auf thingiverse noch ein bisschen geschrieben. Obenrum gibts halt ein wenig drooping vom Gewinde runter, das stört dann natürlich beim zusammenbau. Muss man halt wegschnitzen, ist aber schnell gemacht. Warte mit der Sshraubversion noch ein bisschen, ich bin mir da noch nicht 100% sicher, dass es nicht noch besser geht. Das Testgewinde schien mir noch etwas stramm auf den Treiber zu gehen. Vielleicht sollte ich dafür noch Testdrucke hinzufügen, damit man das auf seiner eigenen Hardware/Slicersettings testen kann. Hatte auch schon überlegt das Gewinde in dem Bereich wo es sich eh nicht sinnvoll drucken lässt zu entfernen.


    Zitat Zitat von rkv Beitrag anzeigen
    So, schauen wir mal, was Onno da gebaut hat. Druckzeit ca. 24h pro Viertel, bei 0.2mm Schichthöhe im Quality-Modus. Beim nächsten Viertel probiere ich den Speed-Modus, ob das was ausmacht. Pro Horn geht ca. eine Rolle PETG drauf.
    Da bist du ja schon weiter als ich! Wie sind deine genauen Sliceparameter? Wall thikness, infill, speed? Ich komme mit meinem eher auf Geschwindigkeit und mechanische Funktionalität als optische Qualität getrimmten Profil auf 1060g Pro Horn, bei 10,5 Stunden Druckzeit für ein Viertel. (0,24 layerhöhe, 0,55 linienbreite, 5 bottom/top layer, 3 perimeter, 15% infill, 80 mm/s)


    Gruß, Onno
    Geändert von Slaughthammer (03.02.2021 um 01:26 Uhr)
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.04.2015
    Ort
    Spreewald
    Beiträge
    283

    Standard

    Zitat Zitat von rkv Beitrag anzeigen
    Das Problem bei PLA ist m.E. nicht unbedingt die mechanische Stabilität sondern die thermische. Ab 60° Celsius wird das Zeug weich. Lass das Horn mal in direkter Sonneneinstrahlung stehen.
    Zustimmung, das habe ich nicht beachtet da bei mir höchstens die letzte Abendsonne mal Einfluss nehmen könnte.

  12. #32
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.04.2015
    Ort
    Spreewald
    Beiträge
    283

    Standard

    Zitat Zitat von Slaughthammer Beitrag anzeigen

    Da bist du ja schon weiter als ich! Wie sind deine genauen Sliceparameter? Wall thikness, infill, speed? Ich komme mit meinem eher auf Geschwindigkeit und mechanische Funktionalität als optische Qualität getrimmten Profil auf 1060g Pro Horn, bei 10,5 Stunden Druckzeit für ein Viertel. (0,24 layerhöhe, 0,55 linienbreite, 5 bottom/top layer, 3 perimeter, 15% infill, 80 mm/s)

    Gruß, Onno
    Hallo Onno,

    bei mir wären es auch ca. 1000g pro Horn, 22h pro Viertel - das ist immer weniger als Cura anzeugt, 0,197 Layerhöhe, 0,5er Düse, 0,5er Liinienbreite, 5 Bottom / Top Layer, 25% Infill, 38% Supportdichte on Top, 60 InfillSpeed, Rest reduziert auf 30, Travel 150, Beschleunigung 500. Das Profil ist auf Oberflächenqualität optimiert mit Combing, geringem Retract nur in der Außenschicht und zHop. 10 Stunden sind sportlich und ich finds klasse was du da gebastelt hast. Ich werde mir mal die Importmöglichkeiten von Konturen ansehen müssen... und PETG. Ich bin für Herstellerempfehlungen offen.

    Christian

  13. #33
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.853

    Standard

    Moin Christian,

    Zitat Zitat von Wolf.Im.Schafspelz Beitrag anzeigen
    PETG kann nicht schaden, aber ob es notwendig ist? Auf mich macht PLA einen ausrechend stabilen Eindruck.
    Stabilität ist als Begriff nicht sonderlich genau. PLA ist steifer als PETG dafür hat PEGT besser Schlagfestigkeit. Auf reine Zugfestigkeit haben die beiden sich nicht viel, PETG hat aber tendenziell etwas bessere Layerhaftung.

    Was für mich PLA für diese Anwendung jedoch disqualifiziert ist das Kriechverhalten. Wenn da so ein ordentlicher Ferritbrocken auf Dauer hinten dran hängt wird das PLA über längere Zeit sich dem Zug der Schwerkraft beugen.

    Zitat Zitat von Wolf.Im.Schafspelz Beitrag anzeigen
    Ich würde mit meinem Profil aus einer Rolle 3 Viertel bekommen. Mit deutlich erhöhtem Infill und zwei Rollen würde das auch locker passen.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210202 Cura JBL2344.JPG
Hits:	40
Größe:	148,5 KB
ID:	58868
    Leg das Viertel mal die Seite, so dass die flächige versteifung zwischen Flansch und Backe auf dem Bett liegt, dann braucht du nur noch minimal Support im Hals und kannst das Filament sinnvoller einsetzen (mehr Perimeter). Grundsätzlich lieber mehr Material in die Außenwände stecken, da bringt es mehr als im Infill, zudem wird es da auch zeitlich effizienter verdruckt. Man könnte das ganze Ding auch komplett ohne Infill Drucken, dann vielleicht noch ein zwei Top Layer zusätzlich, da die ersten beiden wohl teilweise wegsacken werden. Je nach dem wie gut der Drucker Brücken druckt. Dann noch mit einem geeigneten Material verfüllen... Wobei da bei den 7 mm Wänden bei 3*0,55 mm pro Seite keine 4 mm mehr zum Auffüllen bleiben... gerade nochmal als Massivdruck durch den slicer gejagt, 14,5 Stunden, 472g für ein Viertel. Das wäre auch noch zu bewerkstelligen.

    Und ja, das sind schon sportliche Profile, da geht es in erster Linie um funktionieren und schnell fertig werden, weniger um schön aussehen. Prototyping halt. Je nach Zielsetzung mache ich das aber auch anders...

    Ich beziehe mein PETG und PLA von http://www.dasfilament.de/. Gibt bestimmt noch billigeres Material, aber bei denen hatte ich bisher immer Top Qualität. Hatte mich am Anfang ein paar mal mit billigem Kram rumgeärgert, das hat mir wenig Spaß bereitet.

    Ich hab mir jetzt auch fürs PETG noch einen billigen Food Dehydrator zum trocknen besorgt. Wenn man das Zeug schnell verbraucht nicht notwendig, aber wenns länger liegt und/oder man richtig heiß und schnell drucken will macht sich das noch sehr positiv bemerkbar. Frisch getrocknetes PETG gibt im Prinzip genau so schöne Druckergebnisse wie PLA, nur dass das Material einfach anders aussieht, glänzt etwas mehr.

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    409

    Standard

    Zitat Zitat von Slaughthammer Beitrag anzeigen
    Mit einem 2343 (ovale Expotröte aus z.B. Paragon) hat das auf jeden Fall nichts zu tun.
    Ups sorry - ich wußte nicht das es ein 2343 gibt. Ich dachte bei der Namensgebung an ein Zwisschending 2342 <> 2344 von der Größe her. Bisher hatte ich aber das 2344 mit 32x32cm im Kopf im Vergleich zu den 23x23 vom Kleinen.


    Zitat Zitat von Slaughthammer Beitrag anzeigen
    klar kann man das machen. Dann muss man in Fusion nur ein bisschen Zaubern, weil die Fläche der Ohren als Basis für eine Skizze dient, die müsste man sich dann anders definieren. Oder einfach erst zum Schluss wieder wegextrudieren. Oben/unten hat man dann auch erstmal keine saubere Auflagefläche mehr, die könnte man aber auch von hinten an die Kontur dranfräsen. Zuletzt würde ich die Schraubenlöcher hinter den Backen dann noch umsetzen. So ungefähr? https://a360.co/36B73II

    Wow super - ja genaus so meinte ich das. Optisch hübscher und von der Größe halt auf ein Minimum reduziert. Befestigung geht natürlich nur sehr fummelig bzw. bei einem aufgesetzten Horn noch machbar aber bei einem Einbau natürlich schwierig... Man könnte die Ohren natürlich auch mit drucken und später bei Bedarf entfernen - da weiß ich aber nicht wie das Material sich dabei verhält, wie gut das geht. Kann man das gut bohren, sägen und schleifen?

    Epoxydharz klebt also auch gut an dem PETG Material? Braucht es da keinen Primer oder ähnliches? Bei Lacken ebenso?

    Die Materialkosten halten sich ja anscheinend in Grenzen - ist die Frage was sonst noch dazu kommt. Farben (weiß?) gibts auch

    Unglaublich spannend diese Druckgeschichte. Transparent wäre auch lustig aber den den Videos nach wird das nur bei dünen Sachen etwas.
    Grüße
    Simon

  15. #35
    Karton Verwerter
    Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    371

    Standard

    Eine Befestung ohne Ohren könnte mit Stehbolzen oder "Eindruck"-Muttern umgesetzt werden. Mit einem 15" drunter kann man den Kopf samt Hand ins Gehäuse reinstecken
    Alternativ eine Wartungsöffung hinten vorsehen.

  16. #36
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.362

    Standard

    Ich verwende am liebsten Filament von Prusament, aber aus ganz banalen Gründen: Ich habe einen i3 MKS3+, da bietet Prusa im PrusaSlicer direkt optimale Profile für Filament und Drucker an. Und nicht zuletzt bekommen Besitzer eines fertig montierten Druckers einen guten Rabatt auf das Prusa-Filament.
    Aus dem Kopf sind die Einstellungen 15% Infill, 1,5mm Wandstärke (<-- das habe ich auf diesen Wert geändert), 0,2mm Schichthöhe, 0,4mm Düse, 0,4mm Linienbreite. Vorschub müsste ich nachher mal nachschauen. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei zu hohem Vorschub die Layerhaftung schlechter wird und es bei sehr großen Drucken dann zu Rissen kommt, daher habe ich jetzt erstmal den langsameren Quality-Modus gemacht. Mir ist das in der Regel egal, der Drucker kann ja arbeiten, während ich was anderes mache...

    @Simon: Es gibt bei PETG eine riesige Auswahl an Farben. Im Gegensatz zu PLA lässt sich PETG auch schleifen. Das macht man um die Schichtstruktur der Drucke zu verbergen. Die Epoxydbeschichtung ist dazu nur eine Alternative, um glatte Oberflächen zu erhalten. Man kann das Zeug auch direkt mit Farbpigmenten versetzten, dann hat man alles in einem Arbeitsgang.
    Beim Lackieren von epoxydbeschichteten Drucken kommen dann wieder die üblichen Lackierregeln ins Spiel, Anschleifen, Grundieren, Lackieren etc. pp. PETG direkt habe ich noch nicht lackiert, weil ich damit bisher nur Mechanik gedruckt habe, bei PLA geht das mit Acryllacken, wenn man vorher mit einem PU-basiertem Grundierer arbeitet.

    Raphael

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.04.2015
    Ort
    Spreewald
    Beiträge
    283

    Standard

    Hallo Onno und Raphael,

    das stimmt mich nachdenklich, weswegen ich noch einmal nachgelesen habe. Daher entschuldigigt bitte meine Rückfragen, ich würds gern verstehen.
    Onno, kennst du Fälle in denen das so passiert ist oder wie kommst du darauf? Ich habe beim googlen leider nicht viel dazu gefunden. Im Wohnzimmer sollten im Ernstfall maximal 45 Grad entstehen, selbst das wäre ja noch kein Problem. Im Auto dagegen kann ich Bedenken nachvollziehen. Ein gewisses Kriechverhalten haben ja viele Stoffe - sicher ist sicher? Da habt ihr wohl Recht, es soll ja wenigstens 30Jahre halten.

    Da ich neugierig bin, möchte ich mal probieren die anderen WGs aus anderem Material zu drucken. Spannend finde ich auch ASA. Das soll aber bzgl. Warping nicht so einfach sein, da haben sich schon manche die Zähne ausgebissen. Habt ihr das schon einmal probiert? Wegen des Warping wird für große Bauteile wahrscheinlich auch eher PETG empfohlen. Das scheint sich erheblich besser drucken zu lassen. Wäre jetzt also auch erstmal mein Favorit, ich kläre auch noch mit meinem Bruder, welches Material er für seinen Kram lieber hätte. Er verwendet momentan hauptsächlich ABS. Für das neue Material teste ich dann wieder Einstellungen.

    Ich habe das Filament zuletzt immer 6h im Ofen getrocknet. Da muss man nur aufpassen dass man es nicht zu früh rein legt, da die Öfen wohl erstmal etwas höher heizen. Da dabei ein gewisses Risiko besteht habe ich mir auch schon die Trockner angesehen. Das wäre ein nettes Dankeschön für meinen Bruder, da ich mir ja seinen Drucker ausgeliehen habe.

    Frohes drucken!
    Christian

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    225

    Standard

    Tach Zusammen,

    jepp - 3d Druck ist schon ein sehr interessantes Thema, allerdings auch ein sehr umfangreiches.
    Ich finde man kann bezüglich des Materials keine Pauschalaussagen treffen.
    Für ein Drohnen Projekt habe ich mir Arm-Gelenke gedruckt, dann eine Vorrichtung gebaut um diese einzuspannen, ein 1m langes CFK Rohr als Hebel genutzt und mit der Zugwaage daran gezogen. Als Filamente habe ich verschiedene Ausprobiert: PLA, PETG, ABS, ASA, PP, Perlon etc... Am besten geeignet - für eben genau diesen Einsatzzweck - ist das Polymax PLA Filament von Polymaker. Es ist mechanisch sehr lange stabil, gibt dann irgendwann nach, aber bricht nicht abrupt, sondern reißt dann ein. Eigentlich perfekt, wenn da nicht der von Raphael angesprochene niedrige Schmelzpunkt wäre. Ich nutze die Gelenke nun schon seit Jahren - ABER ich achte auch darauf, dass die Drohne im Hochsommer nicht im Bulli stehen bleibt...
    Ich persönlich bin auch kein riesen Fan von PETG. Bei großen Objekten habe ich fast immer mit warping zu kämpfen, habe aber zugegebenermaßen auch noch wenig Erfahrungen damit sammeln können. Mit Einhausung kommt man jedenfalls zu guten Ergebnissen.
    Positiv überrascht bin ich von ASA. Tolles Material. Natürlich nur mit Einhausung vernünftig zu drucken. Im übrigen nutze ich Hauptsächlich auch den i3 Mk3s von Prusa. Habe aber auch schon Drucke aus dem Ender3 verarbeitet, ABS aus einem Ultimaker 2, und das angesprochene Gelenk in einem BCN3D Epsilon...

    Ich denke mal, Onno weiß schon was er da tut...

    Grüße,
    Köter


    Ps: Hier mal Bilder von meinen TonuIno Weihnachtsgeschenken:

    Einmal in PLA Silk

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PXL_20201202_150802341.jpg
Hits:	144
Größe:	864,8 KB
ID:	58873

    Da sieht man schön das Infill ("gyroid") mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PXL_20201204_055611348.jpg
Hits:	143
Größe:	755,1 KB
ID:	58874

    10 mm Wandstärke

    Und das fertige Produkt in PETG / der Trageriemen ist aus Polyflex TPU95

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PXL_20201215_120702825.jpg
Hits:	146
Größe:	462,4 KB
ID:	58875

    an den Gehäuseecken der Front sieht man ganz leichtes warping... Das Hatte der PLA Druck nicht... Ist aber sicher Einstellungssache.
    Geändert von Köter (03.02.2021 um 13:11 Uhr)

  19. #39
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    409

    Standard

    Wahnsinn was Ihr da Alles macht
    Bisher hab ich die 3D Druck Geschichte nur so am Rande, im Augenwinkel mitbekommen.

    Also auf den Bildern sieht man schon die leichte Oberflächenstruktur - ist das jetzt nur ein optisches Ding oder stört so eine Struktur bei einem Horn auch die Abstrahlung?
    Grüße
    Simon

  20. #40
    Inhaber auverdion Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    1.362

    Standard

    Zitat Zitat von SimonSambuca Beitrag anzeigen
    Wahnsinn was Ihr da Alles macht
    Ja so ein Drucker ist ein tolles Spielzeug, selbst mein 3jähriger Sohn hat inzwischen rausbekommen, dass man damit Spielzeuge herstellen kann und fragt regelmäßig, ob ich ihm dieses oder jenes drucken kann. Wenn die KITA wieder losgeht, werden die da ein gehöriges Problem haben, wenn die ihm dann mit Papier und Knete kommen...



    Zitat Zitat von SimonSambuca Beitrag anzeigen
    Also auf den Bildern sieht man schon die leichte Oberflächenstruktur - ist das jetzt nur ein optisches Ding oder stört so eine Struktur bei einem Horn auch die Abstrahlung?
    Ich behaupte nein. Von der Größenordnung bewegen wir uns hier im Bereich ~0,2mm. Das sollte keinen Einfluss haben, selbst bei 20kHz ist die Wellenlänge deutlich größer.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0