» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 60 von 80
  1. #41
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.657

    Standard

    Simulieren mit ABEC klappt auch.

    Wobei das reale Ergebnis hier im ersten Beitrag schon fast besser aussieht.

  2. #42
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2020
    Ort
    Nähe HH
    Beiträge
    329

    Standard

    Zitat Zitat von Koaxfan Beitrag anzeigen
    Einfacher BR-Kanal, in der Mitte ein Loch, oben aufgesetzt einen Kanal der gleichzeitig als Verstärkung dient.
    Kommt mir schwer suboptimal vor, das in ne ganze Box zu integrieren.

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    1.316

    Standard

    Zitat Zitat von Dale Beitrag anzeigen
    Kommt mir schwer suboptimal vor, das in ne ganze Box zu integrieren.
    Angesichts des Einflusses von Portpositionierung, -verrundung, Resonatorplatzierung, -dimensionierung und -dämung ist es wohl nicht das angeratene Modell für ein Experimentiergehäuse aber ein selbiges kann man evtl gleich so gestalten, dass man es nachher problemlos "fix" bauen kann. Das ich auch ein Grund warum ich die Schacht-BR-Kanäle so mag: Man könnte erstmal die Portresonenz messen und dann einfach von unten anbohren und nen Plastikrohr aufsetzen. Wenn die IRR-Dimensionierung erstmal fix ist, dann das gleiche Teil von innen einsetzen, dann kann man die Kiste auch wieder auf den Boden stellen.

  4. #44
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.688

    Standard

    Zitat Zitat von phase_accurate Beitrag anzeigen
    Die Reso hat in der Mitte des Rohres einen Druckknoten und muss dort bekämpft werden.
    Sehe ich auch so! Das war auch mein Ergebnis von Simulationen mit TransmissionLine von Leonard Audio und eigene Messungen.

    Aber beim Kef-Pimp von Rainer scheint mir die IRR-Öffnung vorne an der BR Rohrmündung zu sein. Sehe ich das falsch oder .....? Und wie es Bizarre gemacht hat, habe ich hier nicht gefunden.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  5. #45
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    545

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    Sehe ich das falsch oder .....? Und wie es Bizarre gemacht hat, habe ich hier nicht gefunden.
    Schau Dir Rainers Foto noch man ganz genau an:
    http://bilder.hifi-forum.de/max/1868...irr_317318.jpg
    Ich vermute das er die Röhrchen vorne mit Schmelzkleber verschlossen hat.

    Bei Manfred siehst Du das hier:
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post297745
    Ich vermute das er einen transparenten Stopfen verwendet hat.

    Grüße

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    1.316

    Standard

    Nur "ob sich die Öffnung im Zentrum befindet oder an der Wand des BR Rohrs" bedeutet für mich ein Loch mittig im eingeschobenen Rohr und somit einen mittigen "Eingang" in den IRR der aber weiterhin die komplette Rohrlänge hat. Vielleicht garnicht doof und eher eine "Einbahnstraße" als ein senkrecht aufgesetztes IRR-Rohr.

  7. #47
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    477

    Standard

    Man könnte auch ein Röhrchen hineingeben, welches gleich lang ist wie der Reflexkanal, beidseitig verschlossen und in der Mitte angebohrt. So wäre der Querschnitt relativ konstant.

    Gruss

    Charles

  8. #48
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.688

    Standard

    Ah .... danke. Also vorne zu und auch in der Mitte innen offen.

    Aus optischen Gründen verstehe ich allerdings nicht, warum die IRRs dann nicht von hinten in die BR Rohre eingeklebt wurden (quasi unsichtbar). Insbesondere bei der Kef erinnert mich die Optik nicht an Kanninchen, sondern an Borstenvieh ....

    Ich habe damals für ein IRR ein doppelt so langes Rohr genommen (also solang, wie das BR Rohr (dafür weniger Durchmesser) und in der Mitte die Öffnung mittels eines Kranzes aus Bohrungen hergestellt. Sind dann quasi zwei IRRs. Hat prima funktioniert und den Vorteil, dass sich der Querschnitt des BR Rohrs nicht im Verlauf ändert.

    Nachtrag:
    Zitat Zitat von phase_accurate Beitrag anzeigen
    Man könnte auch ein Röhrchen hineingeben, welches gleich lang ist wie der Reflexkanal, beidseitig verschlossen und in der Mitte angebohrt. So wäre der Querschnitt relativ konstant.
    Genau das habe ich gemacht .... Postings haben sich überschnitten.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  9. #49
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    1.034

    Standard

    So einen "impulskompensierten" IRR muß ich doch wohl mal testen,,,

  10. #50
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    1.316

    Standard

    Zitat Zitat von phase_accurate Beitrag anzeigen
    Man könnte auch ein Röhrchen hineingeben, welches gleich lang ist wie der Reflexkanal, beidseitig verschlossen und in der Mitte angebohrt. So wäre der Querschnitt relativ konstant.
    Genau so habe ich das Setup von Bizarre verstanden.

    Man könnte natürlich den ganzen BR-Kanal mit Rohren füllen, so á la Raduno-Revolver

  11. #51
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    1.316

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    Aus optischen Gründen verstehe ich allerdings nicht, warum die IRRs dann nicht von hinten in die BR Rohre eingeklebt wurden (quasi unsichtbar). Insbesondere bei der Kef erinnert mich die Optik nicht an Kanninchen, sondern an Borstenvieh ....
    Jup, ich bin ja designtechnisch recht schmerzbefreit (wenn ich so nahe an den Boxen bin, dass ich solche Details erkennen kann, dann ist der Verstärker nicht weit genug aufgedreht...) aber für endgültig würde ich es für mich dann irgendwie anders lösen, daher ja auch meine ganzen Überlegunen den IRR im Inneren anzuflanschen. Im Extremfall einfach Bohrungen in das BR-Kanal-Trennbrett á la HSB Marko aber die Bohrungen wären dann nicht Verbindungen vom BR-Kanal und dem regulären Boxenvolumen sondern Verbindungen von BR-Kanal und einem IRR mit der effektiven (!) Länge des BR-Kanals. Welche wohl empirisch zu bestimmen würde da viele Korrekturfaktoren zusammenkommen.

  12. #52
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    477

    Standard

    Das wäre dann einfach der Resonator in meiner Grafik mal zwei (nach vorne und hinten). Der Vorteil wäre eventuell ein einfacherer Aufbau, der Nachteil wäre, dass der interne Resonator in der Praxis nicht ganz so lang wie das Reflexrohr gebaut werden kann.

    Gruss

    Charles

  13. #53
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    1.067

    Standard

    Schöne Messungen, danke!

    Zitat Zitat von Bizarre Beitrag anzeigen
    Den L/4 Resonator seitlich anbringen hat den Vorteil, daß die Strömung im BR Rohr nicht gestört wird...
    Das kann aber je nachdem ein immenser Vorteil sein! Stell Dir mal einen 3-Weger mit hoch getrennten TT oder oder einen 2-Weger mit großem Treiber und Gehäuse vor... also Settings wo viel Luft verschoben wird.
    Allgemein sollte man Portnoise nicht unterschätzen und immer gegenprüfen... am besten mal um das Tuning herum einen Sinus mit ordentlich Leistung laufen lassen und sich das mal anhören...

    @Fosti
    Wegen pro CB: Den Luxus kann man oder will man sich nicht immer erlauben. Um die Pegel eines BR mit gut funktionierendem Tuning mit CB erreichen zu können, braucht man teilweise die dreifache (!) Menge an Treibern. Und falls der Zwischenruf kommt... ja, Quantität ist im Bass Qualität!!

  14. #54
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    1.034

    Standard

    Die Idee vom Charles scheint wohl zu funktionieren... Also mal am nächsten Patient ausprobiert.. Verbaut ist ein 120mm langes BR Rohr, 50 ...42mm Bohrung... Zum Test einmal ein PG20 Rohr, 58mm Innenlänge. alternativ ein PG20 Rohr, Innenlänge 100mm, mittig eine 16mm Bohrung ... (120mm war deutlich zu tief abgestimmt)..

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Nick_BR.PNG
Hits:	306
Größe:	107,8 KB
ID:	58851

  15. #55
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.572

    Standard

    Wieviel dB max kann eigentlich dein Messmikro? Muss ja eines sein was für Sprengstoffmessungen verwendet werden kann. Das kostet aber mindestens 2000 Euro.

    Bei Nahfeldmessungen also mal mindestens 20dB eher mehr beim Anregungspegel senken.

    Günstige Messmikrofone können Pegel so bis 125 dB !

    Und einfach mal ein Mikrofon was auf 1 Meter eingepegelt ist dann mal direkt vor eine Membran oder eine Bassreflexöffnung zu halten ohne was an den Einstellungen beim Messpegel zu ändern geht einfach nicht.
    Geändert von Franky (02.02.2021 um 00:06 Uhr)
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  16. #56
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    1.034

    Standard

    Sorry Franky, das Mikro ist zwar FG kalibriert, aber da war noch die Empfindlichkeit von meinem anderen Mikro eingestellt... Auf jeden Fall ein guter Tipp , das Mikro nicht zu übersteuern.. Ist mir früher auch schon passiert ...

  17. #57
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    1.034

    Standard

    Hier mal ein Port von meinem FAST.. , da wirds wohl nicht nötig sein... Tja, wieviel "tiefer" sollte eigentlich der "Mitteltonmüll" liegen, um nicht zu stören???

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Angie_Port_nah_PG20.PNG
Hits:	234
Größe:	92,4 KB
ID:	58910

  18. #58
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von 4711Catweasle
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    545

    Standard

    Zitat Zitat von Bizarre Beitrag anzeigen
    Tja, wieviel "tiefer" sollte eigentlich der "Mitteltonmüll" liegen, um nicht zu stören???
    Aus der Erfahrung heraus würde ich sagen - alles was mehr als -25dB "unter" liegt dürfte
    zumindest "klanglich" nicht mehr wirklich relevant sein.

    Grüße

  19. #59
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    1.034

    Standard

    Hier noch ein richtig krasser Fall : Nubox 360.. Erste Idee : Meßfehler,, Nö.. Hat ne Weile gedauert, bis der Groschen gefallen ist.... Eine Ursache scheint mir die extrem breitbandige Wirkung des BR Resonators. weil die Box eigentlich viel zu klein ist ( 50% vom "Standard" ) ... Dadurch ist der Nutzpegel deutlich niedriger, die Portreso entsprechend höher...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NUBOX-PORT.JPG
Hits:	110
Größe:	89,8 KB
ID:	62956

    Der Port sitzt auf der Rückseite der Box... "Tuning" scheint mir trotzdem angebracht....

  20. #60
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.997

    Standard

    Zitat Zitat von Bizarre Beitrag anzeigen
    Tja, wieviel "tiefer" sollte eigentlich der "Mitteltonmüll" liegen, um nicht zu stören???
    Eine gute Frage. Da dürften die Hörschwellen sehr ähnlich denen von Wandresonanzen gelten... Und natürlich die gleichen Probleme: wie misst man das? Wenn ich direkt am Rohr messe, dann ist der Pegel der Resonanz natürlich sehr hoch. Klar, den kann man ins Fernfeld umrechnen, steht dann aber vor dem Problem, dass dann die Richtwirkung des Gehäuses nicht berücksichtigt wird. Denn wenn wie hier die Resonanz bei 1 kHz liegt und das Rohr nach unten/hinten raus geht, dann kommt als Direktschall nicht mehr gar so viel an. Mit ABEC/Akabak müsste sich das aber bestimmen lassen: LS simulieren (ganz besonders bei Rohren nach unten: Boden nicht vergessen!), und in der Observation Stage äußeren und inneren Treiber getrennt anzeigen lassen (über den Parameter Driving). Oh, und BTW, ein wenig zum Nachdenken: die Schallleistung, die vom Rohr abgestrahlt wird, muss irgendwo weggenommen werden. Da bleibt nur das Chassis selber, also ist die Summe aus beiden wieder die gesamte abgegeben Leistung (ohne Berücksichtigung der obigen Effekte). Welchen Einfluss hat das auf den Frequenzgang? Edit: irgendwie verhaut es mir bei diesem Beitrag die Formatierung. Eigentlich sind da 1 oder 2 Absätze drin..
    Geändert von JFA (24.11.2021 um 13:40 Uhr)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0