» über uns

» Registrierung

Hallo neue User

Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen. Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.
Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen. Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 21 bis 28 von 28
  1. #21
    Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    32

    Standard

    Vielen Dank für die Messung. Wenn man sich die alten Parameter im Vergleich zu den aktuell gemessenen anschaut, könnte man meinen, es handelt sich um ein ganz anderes Chassis. Ich habe es aber im Vergleich durchsimuliert, bei gleichem Gehäuse und gleicher BR-Abstimmung ist der Unterschied im Ergebnis gering.

    Ich habe den Eindruck, dass bei dem neueren Chassis einfach nur die Sicke etwas weicher ist. Durch den niedrigen Qts ist aber Vb relativ zum Vas eher gering. Daher macht sich die Erhöhung von Vas rel. wenig bemerkbar.

    Wie auch immer, sowohl mit den alten als auch mit den neuen Parametern erscheint mir das Chassis für meine Anwendung gut geeignet.

    Noch eine Frage in die Runde: mir sind zwei SPH390TC für einen fairen Tarif angeboten worden. Diese liegen aber schon ca. 8 Jahre im Regal. Gibt es Erfahrungen, ob das lange Liegen "auf dem Rücken" die Sicke dauerhaft verformt, also die Membran im laufe der Zeit einen Offset bekommen hat ?


    Gruß

    A.

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.269

    Standard

    Gut das Du es gesagt hast. Du glaubst garnicht wie ich mich mit Messwertfetischisten auseinandersetzen muß die groß am Rad drehen wenn TSP mal um 10% abweichen. Wenn es nach denen ginge müsste ich pro Lieferung die Daten in der Datenbank ändern - und auch im Frühling, Sommer, Herbst und Winter und auch dann wenn Hoch Herbert oder Tief Susi gerade über Deutschland liegt.

    Zu der Frage mit dem Lagern. Ja, es kann da zu einer Verschiebung kommen. Ich würde die einfach nochmal bei ca. 25 Hz mit großem Hub nachwobbeln.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    32

    Standard

    Du meinst, mit "Nachwobbeln" kriegt man das dann so wieder hin, dass im Ergebnis keine negative Auswirkung mehr vorhanden ist ?

    A.

  4. #24
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    1.188

    Standard

    Zitat Zitat von Franky Beitrag anzeigen
    Wie versprochen hier Messungen die ich vor einem halben Jahr gemacht habe. Die TSP haben sich geändert...

    Vielleicht doch ein Schwan...
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.269

    Standard

    Dazu mal eine kleine Anekdote. Vor einigen Jahren kam mal eine Lieferung von DT-300 Kalotten bei uns an bei der alle Membranen eingedrückt waren.
    Ursache war, das die wohl bei einem extremen Tiefdruckwetter in Fernost hergestellt und verpackt wurden. Die kamen dann zu uns und hier herrschte wohl Hochdruckwetter. Die DT-300 ist wohl zu luftdicht das sich kein Druckausgleich einstellen konnte und somit beulten die Membranen ein. Man konnte die durch einen kleinen Nadelstich wieder ausbeulen.

    Merke: Hochtöner dürfen nie ganz dicht sein und deshalb sollte man sie am besten immer in ein eigenes Gehäuse einbauen.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.269

    Standard

    @Linux

    kannst sie aber auch ein paar Jahre dann umgedreht lagern damit sich das wieder ausgleicht.

    Spaß beiseite - ganz pragmatisch vorgehen und sich die Zentrierspinne anschauen - man sieht eigentlich schon wenn sie sich in eine Richtung eingesenkt oder ausgebeult hat. Dann einfach mit den Händen zupacken und in die Gegenrichtung ziehen oder drücken und zwar recht kräftig.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  7. #27
    Neuer User
    Registriert seit
    12.09.2018
    Beiträge
    4

    Standard

    @Linux

    ich würde mir wegen der Lagerung eines neuen Chassis in dieser Weise keine Sorgen machen (besser wahrscheinlich als eine sehr lange senkrechte "Lagerung" (bspw. durch Einbau;-)) eines Chassis mit schwerer Membran, sodass es wohl schon mal zu einer Neigung der gesamten Schwingungseinheit kommen kann).

    Den SPH-390TC habe ich jedenfalls ebenfalls im Einsatz (als Subwoofer fürs Heimkino, manchmal auch als Sub bei kleineren Feiern (als das noch möglich war) in einem 130 Liter BR Gehäuse) und bin auch aufgrund des sehr breiten Einsatzspektrums sehr zufrieden damit.

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    04.03.2019
    Beiträge
    32

    Standard

    So, um das Thema vorerst mal aus meiner Sicht zum Abschluss zu bringen, noch ein paar Infos, die ich auch zwischenzeitlich schon in einem anderen Thread geposted habe:


    Ich habe mittlerweile die gebrauchten Chassis bekommen.


    Zuerst war ich schon ein wenig skeptisch, habe dann u.A. die TSP mal selbst nachgemessen, mit dem Ergebnis, passt soweit.


    Für das Geld sind das definitiv amtliche Chassis.


    Bei mir laufen die in 160l BR, abgestimmt auf 28Hz. Ist eigentlich etwas zu groß für das Chassis, da ich aber existierende Gehäuse habe, die in die Wandkonstruktion integriert sind, wollte ich bei den 160l bleiben.
    Ich habe lange mit WinISD rumsimuliert, auch im Vergleich mit anderen 15-Zöllern und kam zum Ergebnis, dass es einen Versuch wert ist.


    Ich höre erst seit einer Woche und bin auch noch an der Feinabstimmung der EQ's (Raummoden), bin aber jetzt schon restlos begeistert.


    Mit den zwei Schwingspulen parallel handelt es sich ja um ein 4Ohm-Chassis, was bei laststabiler Endstufe ja auch eher ein Vorteil ist.


    Ich habe jetzt erstmalig getestet, bei den Raummoden nicht nur die Spitzen wegzugfiltern sondern auch die Löcher etwas (max. +8db) aufzufüllen (@70Hz,110Hz). Dank der üppigen Pegelreserven der Chassis i.V mit einer kräftigen Endstufe (2x700W@4Ohm) scheint das hinzuhauen. Ich höre jetzt Bassanteile, die vorher nicht da waren, es klingt auch knackiger und kickt mehr als vorher. Die Basswiedergabe erscheint mir sehr gleichmäßig und präzise, von ganz tief (30Hz) bis in Oberbassbereich (150Hz) wird nichts betont, es fehlt aber auch nichts.

    Im Vergleich zu den 2x SPH300KE ist diese Lösung definitiv ein Upgrade.

    Gruß aus Mannheim

    A.
    Geändert von linux1972 (17.02.2021 um 19:35 Uhr)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0