» über uns

» Registrierung

Hallo neue User

Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen. Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.
Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen. Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 46
  1. #1
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard Kleine Hornbastelei ...

    Moin,
    wie bereits angekündigt fange ich hier 'mal eine Resteverwertung an.
    Die gesetzten Zutaten sind folgende Chassis: je 2 * 4"er von Nokia, 8 Ohmis (gab's einst 'mal bei Pollin), und ein FRS8M.
    Hintergrund ist neben der Verwertung von Resten ein Spielen mit dem Hornkehlen-Prinzip, welches mich seit dem Konstrukt meines Sohnes bei Maxi-Battle auf Basis der CT193 ziemlich angefixt hat. Das ganze wird 'ne schmale aber gleichsam rel. tiefe Standbox für meinen Keller, mit 'nem Nettovolumen von ca. 26 Ltr. + Port, der einmal gefaltet wird. Der Nokia ist nicht wirklich HT-fähig, da er bei ca. 1,5 kHz 'nen 10dB-Sprung in die Tiefe macht, daher wird es ein F.A.S.T - 2 Weger. 2,5 Wege hatte ich auch erst überlegt, nur arbeiten a) beide Töner auf ein gemeinsames Gehäuse und wird b) dann der Weichenaufwand diesem 4€ - Chassis" nicht wirklich gerecht. 2 von selbigen im BR-Gehäuse gab's schon 'mal beim, zum Koax-Battle parallel laufendem Sharp-Breiti-Battle mit Holly und mir. Als meine Breitis mit eben dem Subwoofer aus 2 der Nokias liefen, kam Olli in den Raum und meinte "die klingen ja richtig erwachsen". Recht hatte er (imho), wobei es erstaunlich für mich war, wie wenig die auch bei größeren Pegeln hubten. Die Nokias habe eine Güte von etwas unter 0,6, was sie mit ein bischen gutem Willen und beide Augen zu so gerade eben noch in größere BR-Gehäuse verpflanzbar macht. Die Hornkehle habe ich nach B. Timmermanns Formel berechnet und passt offenbar auch gut zu der Theorie (von HiFi-Selbstbau), dass näherungsweise ein BR-Port mit mittlerem Querschnitt der Hornkehle vergleichbar ist. Sie soll einen 1/8 - Verlauf von 0,25*SD - 2*Sd bekommen und ca. 42 cm lang werden. Der FRS8M kriegt 'ne eigene Kammer mit ca. 1 Ltr.
    Soweit zur Theorie, jetzt gibt's kein Zurück mehr und es wird Holz besorgt.
    Geändert von Don Key (28.12.2020 um 14:42 Uhr)
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  2. #2
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.177

    Standard

    Moin,

    das ist ja mal ein cooles Projekt !
    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    Sie soll einen 1/8 - Verlauf von 0,25*SD - 2*Sd bekommen und ca. 42 cm lang werden.
    Meine Idee zu 0,25xSD: das kann man so machen - nur bei so kleinen Chassis bleibt dann kaum was nach - das wird ein sehr dünner Schlitz zum atmen (ja - hat ct193 auch ..)
    Der "Schlitz" - also der Hals steuert auch die Lautstärke des "Hornes". Ich würd den Hals etwas größer machen und das Horn daran anpassen. Andere nehmen bei so kleinen Treibern 0,7 bis 1x SD.
    Schieb das mal durch ajhorn oder ähnliches - der Grundansatz scheint mir stimmig. Fein tuning dann über Simulationsmodell.
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  3. #3
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard

    Hei Jörn, danke für Dein Mitdenken.
    Ich habe dieses hier gefunden:

    http://www.hifi-forum.de/index.php?a...812&postID=3#3

    Bei ca. 15cm Nettobreite ergegen sich 2,2 cm Schlitzhöhe (Sd = 2 x 68cm^2)
    Mir scheint das erstmal so ok zu sein, behalte mir aber vor, Dir im Nachhinein noch Recht zu geben.
    Und wer Recht hat, gibt einen aus.
    Ich werde auch erstmal nur eine Box aufbauen, weil ich mich hornreflexmäßig noch im ziemlichen Dunkel befinde.

    Edit: wenn ich "nur" 0,7 Sd nehme, lande ich bei unverändertem 1:8 immerhin bei 'ner Mund-Öffnungshöhe von ca. 50 cm, was dann widerum die Gehäusegröße explodieren lässt, weil ja der Port vom Nettovolumen abzuziehen ist.
    Mache ich dass 1:8 Verhältnis größer, wird's wieder unhorniger.

    Edit - die CT193 hat übrigens ein Verhältnis von 1:10.
    Geändert von Don Key (28.12.2020 um 14:39 Uhr)
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  4. #4
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.177

    Standard

    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen

    Bei ca. 15cm Nettobreite ergegen sich 2,2 cm Schlitzhöhe (Sd = 2 x 68cm^2)

    Edit: wenn ich "nur" 0,7 Sd nehme, lande ich bei unverändertem 1:8 immerhin bei 'ner Mund-Öffnungshöhe von ca. 50 cm, was dann widerum die Gehäusegröße explodieren lässt, weil ja der Port vom Nettovolumen abzuziehen ist.
    Mache ich dass 1:8 Verhältnis größer, wird's wieder unhorniger.

    Edit - die CT193 hat übrigens ein Verhältnis von 1:10.
    na - so im Prinzip wird das schon passen !

    Bei 4" war ich im ersten Moment von kleinerer SD ausgegangen - es ging mir um die Anfangsfläche.
    Wenn der Schlitz zu "dünn" wird, macht sich jeder kleine Klebe-Fehler größer bemerkbar ... Unter 1cm ist für mich bißchen eng (wenns mal laut wird).
    Du mußt auch nicht sklavisch an 1:8 festhalten. Hast es schon selbst gefunden: "der Udo" nimmt 1:10 auch bei anderen größeren Konstrukten.
    So was kann man eben gut durch mal durch eine Simu jagen, um zu optimieren - meist das Gehäuse(gesamt)volumen Richtung "klein" als Optimierungsparameter ...

    Mist, dass die Baumärkte zu haben - hab hier noch 2x 3,5" liegen und damit so was ähnliches vor

    So was sind schöne Spaßprojekte !
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  5. #5
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard

    Um ein erfahrungsbereicherndes Spaßprojekt geht's mir hier auch,
    was macht man denn sonst mit solchen "Chassis"?
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Grossraum Hamburg
    Beiträge
    842

    Standard

    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    was macht man denn sonst mit solchen "Chassis"?
    gar nicht erst kaufen. Spart Geld und Zeit! :-)

  7. #7
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard

    Pöser Pursche Parossi !
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  8. #8
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.177

    Standard

    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    Pöser Pursche Parossi !


    Woanders ( FB-Gruppe) hat jemand den TB w8-2145 in eine 6ol Hornkehle gesetzt - quasi eine CT193 in XXL
    Da ist durchaus Bewegung bei solchen Projekten ...
    Geändert von Joern (28.12.2020 um 16:07 Uhr)
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.074

    Standard

    Hallo ihr Tüftler,

    ich habe da mal viel im Simu-Programm LA-Transmissionline mit Hornkehlen gespielt...
    ... meine Quintessenz war, dass das nicht viel bringt bzw. dass das umgedreht viel besser ging, wo wir dann wieder bei meinen geliebten TMLs wären

    Langer Rede kurzer Sinn: Ich bin dann immer bei einer TML gelandet und habe dabei versucht, die Mündungsfläche möglichst auf SD zu ziehen oder zumindest maximal groß bei gegebenem Gesamtvolumen zu machen. Aber ich schau mit auch gerne an, was bei euch bzw. erst mal bei dir, Matthias, dabei heraus kommt...

    Grüße und viel Spaß
    Chlang



  10. #10
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard

    Hei Christian,
    das höre ich nicht zum ersten Mal und habe partout nix greifbares in der Hand, um dem zu widersprechen, außer eben, dass (nicht nur) für mich, allerdings in völliger Unwissenheit des Klanges einer adäquaten BR-Variante, der Maxi-Battle-Beitrag meines Sohnes (hast Du den eigentlich auch noch gehört, oder kamst Du erst später ?) im Bass ziemlich beeindruckend war.
    Schlimmstenfalls baue ich auf Sand, aber irgendwelche Töne werden schon 'rausfallen.
    Ich hätte auch mit wohl höherer "Erfolgsgarantie" normales BR bauen können, wollte ich aber gerade nicht.
    Ich weiß auch nicht, ob mir eine Simu den gefühlten Punch zeigen kann.
    Aber egal, "er" will doch nur spielen ...

    P.S.: Habe ich nicht durch den großen Hornausgang eine quasi größere schallabstrahlende Fläche ?

    P.P.S.: "Membranfläche" ist auch so ein Thema, von dem ich behaupte, dass keine Simu, keine Messung den Druck, die Wucht, das Brett und die Lässigkeit so einer großen Membran gegenüber einer kleinen darstellen kann. Geht da jemand mit, oder alles Quark?
    Geändert von Don Key (28.12.2020 um 18:59 Uhr)
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  11. #11
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.074

    Standard

    Hallo Matthias,

    das Konstrukt deines Sohnes habe ich gehört - zu wenig Bass war nicht sein Problem (wenn ich meiner Erinnerung noch trauen kann).
    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    P.S.: Habe ich nicht durch den großen Hornausgang eine quasi größere schallabstrahlende Fläche ?
    P.P.S.: "Membranfläche" ist auch so ein Thema, von dem ich behaupte, dass keine Simu, keine Messung den Druck, die Wucht, das Brett und die Lässigkeit so einer großen Membran gegenüber einer kleinen darstellen kann. Geht da jemand mit, oder alles Quark?
    Zu P.S.: Wenn du die Transformation über das Horn vernünftig hin bekommst, sollte das so sein...
    ... zu P.P.S.: Aber (soweit man sich trauen kann, hier noch theoretisch zu argumentiern ) im Bassbereich sollten sich die Schallwellen noch kugelförmig ausbreiten (also groß gegen die Schall abstrahlende Fläche oder z.B. auch die Schallwand sein) und da sollte es in Hörentfernung wurst sein, ob ich z.B. mit einer Punktschallquelle starte oder mit einer (etwas) größeren Fläche mit geringerer Amplitute. Beim Hörer kommt immer nur die Kugelfläche an.
    Im Gegenteil sehe ich hier das Problem am Beginn der Hornkehle. Deren Querschnitt muss klein sein, zumindest kleiner als bei einem konstanten BR-Kanal gleicher Länge und Abstimmfrequenz. Und in diesem Bereich steigen die Verluste dann schnell mal an. (Für mich waren TMLs bisher immer die besseren Hörner (auch in memoriam Peter Krips))
    Soviel zur Theorie, wie ich sie verstehe (ohne auf die unterschiedlichen Chassis-Kontruktionen einzugehen).

    Jetzt frage ich mich natürlich, warum mein aktuelles Konstrukt 8 Reckhorn D-165 und damit eine Schall abstrahlende Fläche von gut 1.000 cm^2 pro Seite enthält

    Und auf keinen Fall will ich dich von einer Hornkehle abhalten, sondern freue mich mit dir, wenn sie dir gelingt und gefällt!

    Grüße
    Chlang



  12. #12
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    ... (soweit man sich trauen kann, hier noch theoretisch zu argumentiern )...
    Bitte trau Dich, ich möchte Eure Meinungen / Einwände / Kritik / Zustimmungen, whatever, deswegen poste ich hier.

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    .. (Für mich waren TMLs bisher immer die besseren Hörner (auch in memoriam Peter Krips))
    ...
    Ich verbinde mit TMLs immer noch Tiefstbass und mit Hörnern "Punch", wobei die Übergänge der einzelnen Gehäusearten ja absolut fließend sind.

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    ...
    Jetzt frage ich mich natürlich, warum mein aktuelles Konstrukt 8 Reckhorn D-165 und damit eine Schall abstrahlende Fläche von gut 1.000 cm^2 pro Seite enthält
    ...
    ... genau, schäm Dich und dann noch 'ne Turnhalle zur Verfügung haben. ...
    'N Schlüssel für'n Baumarkt Nähe Hamburg haste nicht zufällig, oder?

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    ... Und auf keinen Fall will ich dich von einer Hornkehle abhalten, sondern freue mich mit dir, wenn sie dir gelingt und gefällt! ...
    Das verstehe ich auch alles andere als so, Du gibst mir Deine Erfahrungen, sicherlich entstanden aus zahlreichen Simus und wohl auch Testgehäuseaufbauten "frei Haus". Wie gesagt, um solche Erfahrungen aufsaugen zu können, schreibe ich hier und dafür meinen großen Dank.

    Ich bleibe vorest bei der Hornkehle, werde aber erstmal nur eine Box probehalber aufbauen und behalte mir, wie im Falle Jörn, vor, Dir im Nachherein Recht d/n och zu geben.
    Aber viellecht kennst Du das auch - es gibt Erfahrungen, die man einfach selber machen muss und möchte und wenn die dann auch noch im Rahmen einer fröhlichen Bastelei erlangt werden können ...
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  13. #13
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.177

    Standard

    Moin !
    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    ... verbinde mit TMLs immer noch Tiefstbass und mit Hörnern "Punch", wobei die Übergänge der einzelnen Gehäusearten ja absolut fließend sind.
    cih glaube, diese Verbindung darfst Du heutzutage getrost mal lösen. "Früher" wurden in die TML grosse Treiber eingebaut, mit eher schwachen Motoren - die waren anderes kaum zu gebrauchen.
    In die Hörner kamen die "übermotorisierten" - weil aus anderen Gehäusen konnten die halt keinen Bass....
    Ja, grobe Vereinfachung, ich weiss ....

    Mit den Chassis "irgendwo dazwischen" kann man fast alles machen. Wenn Du kannst, schieb Dein Projekt doch mal durch eine Simu. Und sei es nur, um den "gar nicht erst kaufen. Spart Geld und Zeit! :-)"-Chassis die Kehle gut anzupassen.

    Dass TML gar nicht so verkehrt sind, hat auch Timmermanns erkannt und baut die von ihm entwickelten/veränderten Seas-Chassis z.b. in eine TML (Audimax TML 18.2).

    Die Hornkehlen-Spezies haben auch eine TML im Programm: http://www.hornlautsprecher.de/projekt_fe163tml.htm
    Von vorne sieht das schon/noch aus wie eine Kehle ...
    Und läuft gut ...

    Ich mag Kehle immer noch, kann man auch gut was mit bauen. Besonders für Spass-Projekte.
    Ja, es geht auch anders ...
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  14. #14
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard Ich und mein Holz ...

    So, endlich angefangen.
    Anbei ein paar Baubilder und erste Impedanzmessungen.Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	offenes_Rohgehäuse.jpg
Hits:	57
Größe:	32,6 KB
ID:	59089Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bedämpfung.jpg
Hits:	42
Größe:	41,3 KB
ID:	59090Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	verleimtes_Rohgehäuse.jpg
Hits:	51
Größe:	24,4 KB
ID:	59091Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Impedanz.jpg
Hits:	40
Größe:	56,7 KB
ID:	59092

    Ziemlich tief abgestimmt, funktioniert aber nach ersten Mono-Höreindrücken ziemlich gut, außerdem erhoff(t)e ich mir durch den bodennahen Port ein bisschen "needle"-Effekt, scheint aufzugehen.
    Weiter geht's jetzt mit dem 2. Gehäuse, Furnier (Front, Deckel, Rücken) und Farbe. Dann Chassis-Einbau und messen / "weichen".
    Der FRS8M ist jew. so außermittig angebracht, dass sich 3 verschiedene Abstände zu beiden Seiten und dem Deckel ergeben.
    Aprospos FRS8M - warum bitte entwickelt man Chassis, bei denen der Magnetdurchmesser quasi genauso groß ist, wie das Einbauloch ?
    Ein bisschen Probleme habe ich noch bei kurz unter 200Hz mit der Längswelle, entweder mehr Dämpfung, IRR oder nix . Schau'n mer 'mal ...
    Geändert von Don Key (12.02.2021 um 16:13 Uhr)
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  15. #15
    Benutzer Benutzerbild von Dazydee
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    87

    Standard

    Ist der FRS8M nicht dafür gebaut, von hinten geben eine dünne Schallwand geschraubt zu werden?
    Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie. (Kurt Lewin)

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.01.2021
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    199

    Standard

    Hallo Matthias,

    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    Aprospos FRS8M - warum bitte entwickelt man Chassis, bei denen der Magnetdurchmesser quasi genauso groß ist, wie das Einbauloch ?
    Ein bisschen Probleme habe ich noch bei kurz unter 200Hz mit der Längswelle, entweder mehr Dämpfung, IRR oder nix . Schau'n mer 'mal ...
    dem FRS8M habe ich, als MT in einem 3 Wege Projekt, einen Ring aus Hartfaser Platte für mehr Auflagefläche / bessere Befestigung verpasst:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Gehäuse013.jpg
Hits:	46
Größe:	486,7 KB
ID:	59119
    Die Dicke der Hartfaser (3mm) schließt genau mit dem schwarzen Pappring des FRS8M ab.

    Wegen der ca.200Hz Längsreso würde ich Nahfeld Messungen an Membran und Port machen.

    Grüße

  17. #17
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.215

    Standard

    Moin,
    ein Hornkehlchen ist kein Horn. Millionen Instrumentenkoffer und einfache Gesangsanlagen wurden in einer Mischung von open Baffle und Hornkehle gebaut .... und haben für ihren Zweck zur Zufriedenheit getan. Mich stört wie hier so oft die zwanghafte Berechnungs- und Simulationssucht.
    Die genannten Formeln sind für mich ziemlich sinnfrei, weil die "Hornlänge" in keinem Zusammenhang mehr zur abzustrahlenden Frequenz steht .... es erfüllt ja noch nicht einmal die Anforderungen eines Tapped Horns. Bei der Hornkehle handelt sich doch eher, wie oben schon beschrieben, um eine Bassreflex-TML-Konstruktion, wobei zwischen beiden der Übergang ja wie schon oft beschreiebn fließend ist.
    Die Querschnittserweiterung ist der Versuch, den Wirkungsgrad zu verbessern und eventuelle Längenresonanzen zu verringern. Gerade bei der Konstruktion von Matthias geht es doch um Spaß.
    Hier muss man sich auch dann überlegen, wo man das Ganze hinstellen will, Saalbeschallung fällt schon aus..... es sei denn man nimmt so 20 bis 30 von den Boxen. Der geplante Standort bestimmt doch auch ganz wesentlich die Gehäuseabstimmung. Raumresonanzen sollte man doch bestimmt nicht anregen.
    Ich würde das "Horn" ziemlich hoch abstimmen, den Öffnungsfaktot optisch harmonisch zum Gehäuse wählen und durch Einlegen passender Sperrholzbrettchen .... von 2mm an.... das System tiefer abstimmen, so dass es mit Raum, Aufstellungsort und Musikgeschmack harmoniert.
    Matthias, viel Spaß dabei!
    Jrooß Kalle

  18. #18
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard

    Dank Euch allen!
    Der Einbau von hinten ist wohl wahr, hätte aber meine Minibehausung für den kleinen Racker gesprengt.
    @Catweasle - datt sieht aber schön aus und ist 'ne gute Idee!
    Zum Messen komme ich noch, wenn Farbe d'rauf ist, heute wird das Furnieren erstmal abgeschlossen.
    Wie Kalle völlig richtig resümiert - das Ganze verfolgt 2 Zwecke, nämlich einmal, Schrott wieder flott zu machen und zum Zweiten eine fröhliche Bastelei mit Ergebnis.
    Die erste Imp.-Messung samt (Bass-)Hörtest stimmt mich zuversichtlich bezügl. der Abstimmung.
    Der Bodennahe Port nimmt den Raum ganz gut mit (Prinzip "needle") und da passiert untenrum schon 'was.
    Wie gesagt, die TMTs sind eigentlich Müll, aber ich schmeiße soetwas erst weg, wenn ich partout keine halbwegs sinnvolle Anwendung sehe.
    Mir ein Lager anzulegen und dann hier große Verkaufsthreads zu starten, halte ich für sinnfrei.
    Und zum von mir gewollten Hornreflex-Basteln und Probieren scheint's zu taugen.
    Wenn das Gehäuse soweit fertig ist, geht's mit dem Messen los.

    Und @Kalle - irgendeine Berechnungsgrundlage zum Hornkehlchen musste ich ja haben.
    Der Port ist ja fest verleimt und damit "digital" - funktioniert - oder eben nicht.
    Geändert von Don Key (14.02.2021 um 11:02 Uhr)
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  19. #19
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.215

    Standard

    Matthias,
    natürlich, ich rechne auch .... ....aber....
    Wenn du dünne Brettchen hinten senkrecht an die Wand stellst, kannst du auch tiefer abstimmen.
    Jrooß Kalle

  20. #20
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.769

    Standard

    Da komme ich beim verleimten Gehäuse aber nicht mehr 'ran.
    Mir hat es aber schon etwas gebracht nunmehr zu wissen, dass die Formel von BT, als auch die Näherung mit mittlerem Querschnitt ziemlich gut funktioniert.
    Wie gesagt - ist 'ne Spielerei ohne großen Anspruch.
    Erwähnte ich eigentlich schon, dass die Nokias Plastikkörbe haben ?
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0