» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. #1
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    1.327

    Standard Modifikation des Monacor DT-300

    Hallo,
    die nachfolgend dargestellte Modifikation des Hochtöners DT-300 von Monacor
    wurde nahezu identisch auch schon auf der Homepage der Klang+Ton veröffentlicht.
    Da diese nicht mehr ohne Weiteres öffentlich zugänglich ist, erfolgt nun eine Anleitung hier.


    Anleitung

    Auf dem nachfolgenden Foto sieht man was für die Modifikationen bereitliegen sollte.
    Unter anderem ist dort "graue" und "weiße" Schafwolle zu erkennen.
    Aus optischen Gründen habe ich mich für die graue entschieden.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1.JPG
Hits:	752
Größe:	70,5 KB
ID:	57860

    Zunächst lösen wir die Schrauben...
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2.JPG
Hits:	720
Größe:	66,2 KB
ID:	57861

    ...und nehmen dann die Frontplatte ab und legen sie beiseite.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3.JPG
Hits:	723
Größe:	73,2 KB
ID:	57862

    Sodann heben wir vorsichtig die zwangszentrierte Trägerplatte mit der Kalotte/Schwingspule ab.
    Am besten merken / markieren wir uns hier schon die Einbauposition der Trägerplatte auf dem Magneten.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4.JPG
Hits:	705
Größe:	66,4 KB
ID:	57863

    Da die vorhandene Filzplatte nicht die gesamte Polplatte abdeckt...
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	5.JPG
Hits:	709
Größe:	86,4 KB
ID:	57864

    ...wird sie einschl. der Klebereste mit den Fingernägeln o. einem Kunststoffschaber entfernt.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	6.JPG
Hits:	702
Größe:	88,6 KB
ID:	57865

    Der Blick in die Polkernbohrung lässt Polyesterwatte in der rückwärtigen Kammer erkennen.
    Innerhalb dieser Kammer sind keine weiteren Modifikationen notwendig.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	7.JPG
Hits:	693
Größe:	55,2 KB
ID:	57866

    Wir schneiden nun einige Papierstreifen (ca. 50 x 12 mm)...
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	8.JPG
Hits:	699
Größe:	51,9 KB
ID:	57867

    ...und entfernen damit das im Luftspalt befindliche...
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	9.JPG
Hits:	699
Größe:	59,3 KB
ID:	57868

    Altöl... ach nee... Ferrofluid.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	10.JPG
Hits:	699
Größe:	73,1 KB
ID:	57869

    Aus einem passenden Filzgleiter (z.B. Tesa Protect 26 mm schwarz) schneiden wir nun mit einer Schere...
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	11.JPG
Hits:	725
Größe:	86,7 KB
ID:	57870

    ...ein Loch mit dem Durchmesser der Polkernbohrung aus und kleben ihn zentrisch auf die Polplatte.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	12.JPG
Hits:	717
Größe:	103,5 KB
ID:	57871

    Die Polkernbohrung wird nun bis ganz unten recht fest mit einen Streifen Schafwolle (ca. 14 x 3 cm) gedämpft.
    Es empfiehlt sich den Streifen so zu falten und in den Luftspalt einzusetzen, dass das geknickte Ende herausschaut.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	13.JPG
Hits:	705
Größe:	76,3 KB
ID:	57872

    Denn nur so lässt sich auf der Oberseite diese wunderschöne Halbkugel formen.
    Sie sollte nur soweit herausragen, dass sie keine Berührung mit der Kalotte hat.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	14.JPG
Hits:	712
Größe:	59,7 KB
ID:	57873

    Diese Halbkugel aus Schafwolle "eliminiert" die Hohlraumresonanz der Kalotte bei ca. 15 kHz.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	15.JPG
Hits:	699
Größe:	81,1 KB
ID:	57874

    Nun ist eine gute Gelegenheit mit der Taschenlampe (und ggf. einer Lupe) einen Blick in den Luftspalt
    zu werfen. Sollten sich dort Haare, Fusseln, etc. befinden, so müssen diese sorgfältig entfernt werden.
    Dafür kein Werkzeug aus Metall verwenden!!!
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	16.JPG
Hits:	695
Größe:	85,6 KB
ID:	57875

    Mit einem Papiertaschentuch wird das Ferrofluid von der Schwingspule...
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	17.JPG
Hits:	692
Größe:	45,6 KB
ID:	57856

    ...und dem Schwingspulenträger entfernt.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	18.JPG
Hits:	699
Größe:	56,4 KB
ID:	57857


    Danach kann der Hochtöner wieder zusammengesetzt werden.
    Da die Zwangszentrierung zwei Einbaupositionen erlaubt und ggf. etwas Spiel aufweisen kann, ist bei der Montage der Schwingspulenträgerplatte auf eine gute Zentrierung zu achten.
    Dies gelingt sehr gut mit einer Impedanzmessung aber auch eine Kontrolle per Gehör mit einem Gleitsinus oder Musik ist möglich.
    Da Ferrofluid auch kleine Zentrierungsfehler der Schwingspule kompensieren kann, wäre es denkbar, dass die Schwingspule nach Entfernung des Ferrofluids im Luftspalt schleift.
    Bei der von mir durchgeführten Modifikation hat aber alles sofort und ohne Probleme funktioniert.
    Der Umbau erfolgt aber natürlich auf eigenes Risiko.


    Aus dieser Seitenperspektive kann man recht gut die Schafwollkuppel erkennen.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	19.JPG
Hits:	702
Größe:	54,3 KB
ID:	57858

    Hier nun noch der optische Vergleich vorher / nachher.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20.JPG
Hits:	713
Größe:	82,4 KB
ID:	57859


    Eines möchte ich noch erwähnen:
    Der DT-300 wurde auch schon von Troels Gravesen sehr ähnlich und erfolgreich modifiziert. Ich bin vielleicht nur noch ein bisschen pingeliger...

    Ich wünsche nun viel Erfolg beim Umbau und viel Spaß mit dem neuen Hochtöner!
    Geändert von Jesse (27.12.2020 um 00:11 Uhr)
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."


  2. #2
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.476

    Standard

    Moin Ronald,
    ich kann sehr viele Bilder nicht sehen, eventuell Rechte Probleme oder keine Freigabe erteilt, also stehen auf privat ?


    Edit: Danke, jetzt geht es
    Geändert von Olaf_HH (27.12.2020 um 00:08 Uhr)
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Dyna-Lith OB ; M-L-W-R


  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    1.182

    Standard

    Vielen Dank! Für welche Hochtöner ist diese Kur empfehlenswert? Ich verbaue aktuell einen DT-28 und überlege, ob ich ihn vorher gleich behandeln sollte.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    03.09.2013
    Beiträge
    66

    Standard

    Für den DT-300

  5. #5
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Ort
    SH / Hamburg
    Beiträge
    3.038

    Standard

    Moin Jesse, hast Du auch vorher-nachher Messungen für uns ?
    Und danke für's Teilen !
    Es ist einfacher die Leute zu täuschen,
    als sie davon zu überzeugen,
    dass sie getäuscht wurden. (Mark Twain)

    Audioviele Grüße,
    Matthias

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.01.2020
    Beiträge
    296

    Standard

    Hallo,

    wie schaut es mit der Belastbarkeit aus? Sinkt die nicht erheblich mit der Modifikation? Im PA- und Heimkino-Betrieb ja nicht unwichtig. Kann man das berechnen oder gibt es Faustformeln?

    Grüße
    Michael

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.01.2020
    Beiträge
    296

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    03.09.2013
    Beiträge
    66

    Standard

    Durch das Waveguide musst du dafür um 2khz rum, Wirkung abfallend zu beiden Seiten, nur 1/4 der Leistung zuführen um auf denselben Achsfrequenzgang zu kommen.

    Alex Heissmann schreibt ja selbst: "…und Sie tun es nicht. Keine erhöhten harmonischen Verzerrungen. K2 zwischen 800Hz und 2kHz sogar etwas geringer. Trennungen um 1,5kHz, ggf. sogar noch tiefer sollten nun machbar sein!"

    edit: Falls du gar kein Waveguide willst, hab ich Quatsch geschrieben. Dann ist die Belastbarkeit vllt ein Thema.
    Geändert von xyz25 (27.12.2020 um 08:58 Uhr)

  9. #9
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    1.821

    Standard

    Mann Jesse! Es wäre schade wenn das für die Allgemeinheit nicht mehr zur Verfügung steht.
    Finde ich klasse Franky war bei mir die Tage so freundlich mir das per E-Mail rüber zu schicken. Die DT-300 sind schon bestellt ...
    Gruß
    Arnim
    Edit: Blöder Schreibfehler, sorry
    Geändert von ArLo62 (27.12.2020 um 12:21 Uhr)
    Mach einen roten Knopf "Nicht drücken, Lebensgefahr!", irgendeiner drückt schon drauf!

  10. #10
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    1.327

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von Koaxfan Beitrag anzeigen
    Vielen Dank! Für welche Hochtöner ist diese Kur empfehlenswert? Ich verbaue aktuell einen DT-28 und überlege, ob ich ihn vorher gleich behandeln sollte.
    Zitat Zitat von xyz25 Beitrag anzeigen
    Für den DT-300
    So ist das.

    Natürlich ist es eine gute Idee zu schauen "was macht derjenige da und warum?" und "kann ich das auf andere HT übertragen?".

    Ich weiss allerdings nicht wie der DT-28 von innen aussieht und ob er sich überhaupt zerstörungsfrei öffnen lässt.

    Ansonsten wären natürlich Fotos vom Innenaufbau interessant.

    Zitat Zitat von Micha_HK Beitrag anzeigen
    wie schaut es mit der Belastbarkeit aus?
    In Kombination mit dem WG-300 ist die Belastbarkeit exorbitant. Eingesetzt hatte ich diesen Hochtöner ja u.a. in der MonaLisa und auf diese habe ich in Hörsessions schon über 600 Watt geschickt die sie klaglos, ja geradezu lässig und unerbittlich über uns hereinbrechen ließ. Was für ein Spaß.
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."


  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.12.2008
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    894

    Standard

    ist so die sache die sie bei .acapella die hochtner einmessen.
    da sitzt jemand beobachtet die impedanz und holt nach dem mess ergebnissen ferofluid raus ,,, sieht sehr einfach aus ,aber benötigt viel erfahrung
    seien wir realistsch
    versuchen wir das unmögliche

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.370

    Standard

    Ich würde erst gar keins reinmachen und eher feinzentrieren. Ich mache auch schon mal Fixierbohrungen größer damit ich da mehr Freiraum bekomme wenn ich was privat bastele. Das Feinzentrieren mache ich dann mit meinem alten Tongenerator den ich wunderbar da hindrehen kann wo ich ihn brauche. Ich wundere mich immer noch oft darüber wie krumm und schräg sich Kalotten anhören obwohl Klirr noch im angenommenen unhörbaren Bereich liegt.
    Ich zieh die Schrauben langsam immer etwas fester an und dann habe ich ein kleines Kunststoffhämmerchen mit dem ich dann feinzentriere indem ich mit gezielten Schlägen auf den Schwingspulenträger klopfe. Das klappt meistens sehr gut denn man bekommt es sehr schnell raus wie es am besten geht und es ist eine Wohltat einen verzerrungsfreien Hochtöner zu hören.
    Geändert von Franky (27.12.2020 um 19:11 Uhr)
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  13. #13
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.501

    Standard

    Zitat Zitat von Franky Beitrag anzeigen
    Das klappt meistens sehr gut denn man bekommt es sehr schnell raus wie es am besten geht und es ist eine Wohltat einen verzerrungsfreien Hochtöner zu hören.

    Moin,
    am Band kostet das viel Arbeit und damit viel Geld, wir machen das als Hobby, also sollten wir uns die Zeit gönnen, selbst wenn schon alles vorher perfekt war ... es gibt ein gutes Gefühl.
    Jrooß Kalle

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.370

    Standard

    Vielen Dank! Für welche Hochtöner ist diese Kur empfehlenswert? Ich verbaue aktuell einen DT-28 und überlege, ob ich ihn vorher gleich behandeln sollte.
    Versuche es erst garnicht denn dann ist der Hochtöner kaputt.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Grossraum Hamburg
    Beiträge
    978

    Standard

    Moin Jesse,

    weltklasse und danke für das Bereitstellen der Anleitung.
    Gibt es den Umbauplan/Modifikation zu dem MRD34PA aus der Aurum auch irgendwo?

    LG Hauke

  16. #16
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.501

    Standard

    Hallo Hauke,
    irgendwo müßte da noch was zu finden sein, im Prinzip wie beim Comp50B.
    Es empfiehlt auch die Anschlußklemmen durch was zarteres zu ersetzen, z.B. Lötösen.
    Jrooß Kalle

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Grossraum Hamburg
    Beiträge
    978

    Standard

    Ich denke, dass diese wertvolle Fotodoku auch noch im Klang&Ton Forum schlummert.

  18. #18
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.501

    Standard

    Zitat Zitat von Barossi Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass diese wertvolle Fotodoku auch noch im Klang&Ton Forum schlummert.
    Doch hoffentlich auch beim Autor und Entwickler.
    Ich habe das letztens noch mal Flux gemacht. Mit passendem Schnapsglas einen Kreis Bonum ausgeschnitten.
    Mit der harten Stelle über eine Eispitze gespannt und mit der Schere flach abgeschnitten, Das Konkave verschafft der Kalotte die notwendige Bewegungsfreiheit. Du kannst auch andere Dämmstoffe nehmen und passend zuschneiden, Basotect, Filz, Noppenschaumstoff, Wolle ...... watte so da hass, Watte auch. Die Klemmen habe ich rausgeschraubt und mit Kupferschräubchen versilberte zarte Lötösen festgeschraubt, man kann auch die Leitungen direkt einlöten, war mir zu heiß. Leider nicht fotodokumentiert.
    Notfalls schickste se rüber, iech mack di das ..... oder wie heißt das bei euch.
    Jrooß Kalle
    Geändert von Kalle (01.01.2021 um 16:17 Uhr)

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    940

    Standard

    Hallo Barossi,

    Ich befürchte, dass Klang und Ton Forum ist für immer tot, es ist ja nicht mal mehr zum nur-lesen freigegeben....
    Sehr schade!
    Liebe Grüße Willi

  20. #20
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    1.327

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von Barossi Beitrag anzeigen
    Gibt es den Umbauplan/Modifikation zu dem MRD34PA aus der Aurum auch irgendwo?
    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Doch hoffentlich auch beim Autor und Entwickler.
    tja, leider nicht. Die Fotos dazu hatte damals Holger geschossen, während ich umgebaut habe.

    Sollte sich die Anleitung nicht mehr aus dem Klang+Ton-Forum extrahieren lassen, so bestünde noch eine gute Chance, das Holger die Fotos dazu noch irgendwo hat.

    Frag doch im Frickelfestforum einfach mal danach.

    Sollten die Fotos beschaffbar sein, so wäre ich bereit den Text nochmal dazu zu verfassen.
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."


Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0