» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3 4 5 6 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 81 bis 100 von 103
  1. #81
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin,

    die Spannrahmen sind zugeschnitten, an den Überblattungen ausgeklinkt und mit 10mm Holzdübeln versehen.
    Heute habe ich dann jeweils eine seitliche und eine obere/untere Latte miteinander verbunden.
    Da ich beim ausklinken etwas "großzügig" gesägt habe, ergibt sich ein Spalt zwischen der/den Überblattungen.
    Diesen Spalt habe ich mit einer pastös angerührten Mischung aus Weissleim (Ponal) und Sägemehl aufgefüllt, bzw. mit dieser pastösen Mischung verleimt.
    Zwar sind da noch die 10mm Holzdübel quer durch die Überblattung gesetzt, aber ich habe leichte Zweifel ob der Haltbarkeit dieser Verbindung.
    Vielleicht sollte ich noch zusätzlich eine 5 x 22mm Tapetenleiste rundum über die Überblattungen leimen? ............ die nimmt ja auch noch eine Teil der Zugkräfte/Scherkräfte auf.

    Was meint der Fachmann ?

    Gruß
    Arvid

    P.s: Interessant wären auch noch Bezugsquellen für "Vintage"-Lautsprecherbespannstoffe ...............
    Vorschläge? ............. sollte aber (Stuben-)Tiger sicher sein
    Geändert von chinakohl (10.02.2021 um 17:39 Uhr)

  2. #82
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    446
    Grüße
    Simon

  3. #83
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin,

    mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

    Geht weiter ........
    Soeben die 22mm OSB Schallwände zugeschnitten.
    Hab` mir dazu extra eine handliche Akkukreissäge zugelegt ......... funzt echt prima ........ wenn ich das gewußt hätte, hätte ich mir schon längst so`n Teil zugelegt.
    Und weil das so gut klappte, hab`ich beim ersten Schnitt direkt ein Stück am Kopfende von der Workmate mit abgesägt
    Ging durch wie durch Butter - hab` ich gar nicht bemerkt.

    Egal - Schallwände sind zugeschnitten ......... jetzt leime ich an die Schnittkanten noch 22 x 5mm Tapetenleisten auf - quasi massive Anleimer
    Die Spannrahmen aus 20 x 30mm Buchenholzleisten mit Ecküberblattung, durch die Überblattung gesetzte sowie verleimte 10mm Holzdübel (zur zusätzlichen Stabilisierung der Überblattung) und aufgeleimten 30 x 6mm Tapetenleisten ( decken die Holzdübel ab, an den Ecken auf Gehrung gesägt) sind bereits fertig - müssen nur noch feingeschliffen werden.

    Next: Zuschneiden der 3mm dicken Moosgummimatten (die Dichtungen).

    ........... ich mach` bei Gelegenheit mal Fotos.

    Gruß
    Arvid
    Geändert von chinakohl (27.02.2021 um 11:58 Uhr)

  4. #84
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin,

    mittlerweile sind die Schallwände zugeschnitten und an den Schnittkanten rundum eine 5 mm dicke und 22mm breite Tapetenleiste aufgeklebt (damit`s OSB nicht ausbröselt).
    Leider ist einer der beiden Spannrahmen um 5mm zu kurz geraten - also nochmal neumachen.
    Kein Problem ....... verarbeite ich den "kurzen" eben als Standsockel für die beiden Gehäuse - ich kann sie ja aufgrund der unteren Knieverschlüsse sowieso nicht platt auf den Boden stellen.
    Löcher/Ausschnitte in der Rückwand für die Terminals sind drin und der 6mm Aufdoppel ist auch schon aufgeklebt - Wandstärke somit 25mm.
    Als Anschlussterminals bekommt jedes Gehäuse Hirschmann BIL 30 (rot & Schwarz) Einbaubuchsen - je für TT und HT getrennt - auf einer gebürsteten 2,5mm Aluplatte, welche ich noch mit einer 19mm Spanplatte hinterlege (Aluplatte in den Ausschnitt eingesetzt - Spannplatte von innen hinter den Ausschnitt geleimt).

    Mittlerweile geht`s so langsam an die Aussenschale ......
    Die Frage, die sich mir stellt, ist folgende:
    Seitenteile flächenbündig aufleimen und die Alubutyl-Platten innen aufkleben?
    Oder doch lieber auf die Aussenflächen der Innenschale und die Aussenverkleidung mit entsprechendem Abstand ............ den Resthohlraum dann mit ofengetrocknetem Quarzsand auffüllen.
    Ursprünglich wollte ich (bei vollflächiger Verklebung) ja 6mm Sperrholz aufdoppeln ............ sollte ich aber die Alubutyl-Platten aussen anbringen und den Quarzsand-gefüllten Hohlraum bauen, werden die 6mm Sperrholzplatten wahrscheinlich zu dünn sein (statt dessen 10mm Multiplex?)

    Sachtmawatt .....

    Gruß
    Arvid

    P.s: Boden und Deckel werden ja sowieso aus 18/19mm MDF und vollflächig aufgeleimt.
    Geändert von chinakohl (07.03.2021 um 08:22 Uhr)

  5. #85
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    ....... keine Antwort?

    Okay - interessiert wohl keinen mehr (und Ratschläge möchte scheinbar auch niemand mehr geben :-( )
    Dann mach` ich eben nach meinem Gusto und bestelle mal ein paar qm 10mm MPX ...............soll mich dann aber anschließend auch keiner kritisieren - so nach dem Motto. Nöööö - das hatte ich aber so und so gemacht

    Gruß:
    Arvid

  6. #86
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.342

    Standard

    Zitat Zitat von chinakohl Beitrag anzeigen
    ....... keine Antwort?......
    Dann mach` ich eben nach meinem Gusto und bestelle mal ein paar qm 10mm MPX ............
    Moin Arvid,
    dein Projekt ist zum Scheitern verurteilt.
    Du musst dich zwischen 9mm oder 12mm entscheiden, 10mm jibbet nitt.
    Hau rein.
    Jrooß Kalle

  7. #87
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Hallo Kalle,

    okay ............ dann Sperrholz

    https://www.ebay.de/itm/10mm-Sperrho...r=581771650156

    Gruß
    Arvid

    P.s: Alubutyl https://www.ebay.de/itm/STP-Black-Si...m/164305372208

  8. #88
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    4.342

    Standard

    Hat dem AltLandy meines Brüderchens unter dem Gummi der Ladefläche gut getan.

  9. #89
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Haallooooo - tut sich ja doch noch was

    Soo - wie jetzt .......... vollflächig verleimt und Alubutyl auf die Innenwände, oder Alubutyl zwischen Aussenschale (10mm Sperrholz) und Innenschale (19mm Span)?

    Gruß
    Arvid

  10. #90
    Pixelschubser Benutzerbild von dy1026u
    Registriert seit
    19.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.008

    Standard

    Moin, ich würde ja auch was zu sagen, aber ich würde grundsätzlich nicht so ein schweres schusssicheres Gehäuse bauen. Daher lese ich nur heimlich mit.

  11. #91
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Ja Hartmut, der Sinn der ganzen Bemühungen ist ganz einfach erklärt:

    Ich möchte zukünftig einfach keine Gehäuse mehr entsorgen und neubauen, wenn sich die Chassisbestückung ändert.
    Hab` ich schon zu oft getan.
    Daher - one size fits all ........... 120L netto sollte für heimgebrauch (Hifi) eine ausreichende Größe sein ............ und da die Schallwände austauschbar sind, könnten da auch mal 12er Langhubchassis a la Mivoc AW3000 oder ähnliches in einer 3Wege Kombi reingewurstet werden. Innenvolumen verkleinern geht ja immer irgendwie ........
    Ich hab` ja so einiges hier liegen ...........

    Gruß
    Arvid

    P.s: Selbst für die Kenford 15"er wird von Jobst Audio zwischen 100 - 150L geschlossen empfohlen.

  12. #92
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin,

    mittlerweile bin ich soweit, das ich die Knieverschlüsse anbringen kann.
    Nun stellt sich mir die Frage: Zusätzlich zum verschrauben noch verkleben?

    Die Verschlüsse sitzen relativ nah an der Gehäusekante und ich habe die Befürchtung, das sie ausreißen bzw. die Spanplatte aufbricht.
    Also Metall auf Holz/Spanplatte kleben ............ womit? 2 Komponenten Klebstoff auf Epoxydharz-Basis?
    Die Spanplatte ist unbehandelt ....... die Verschraubung sitzt etwa 10 - 15mm hinter der Kante (die Zuganker der Verschlüsse sind um 10mm einstellbar - eigentlich eher 15mm, aber die restlichen 5mm möchte ich zum anpassen/ einstellen in Reserve halten) ............... die Verschlüsse sind vernickelt.


    Gruß
    Arvid

  13. #93
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin,

    die Kniehebelverschlüsse sind montiert - leider sind mir die Holzschrauben für den 2ten Spannrahmen ausgegangen.
    Naja - einer ist immerhin fertig .......... den 2ten dann, wenn ich mir die passenden Holzschrauben besorgt habe.
    Zusätzlich zur Verschraubung habe ich die Kniehebelverschlüsse nun mit Montagekleber (Soudal fix-all high tack) verklebt - ich hoffe, das hält (zumindest klebt das Zeug wie die Pest an den Fingern ).
    Die Zuganker an den Spannrahmen werde ich aber auch noch verkleben ...........

    Ich würd` sagen: Löppt !!!

    Gruß
    Arvid

  14. #94
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin,

    Frage zur Dämmung innen:

    Was nehme ich ? Ist zwar nicht so, das ich da überhaupt keine Ahnung habe, aber gute Tipps von Experten sind mir immer willkommen.

    UCP (University Sound) schlägt vor die Seitenwände einlagig mit Steinwolle/Glaswolle, die Rückwand doppellagig (so zumindest habe ich`s verstanden)

    Glaswolle/Steinwolle ist ja bei BR nicht so prickelnd ........ Alternative?

    Ich dachte an sowas:
    https://www.ebay.de/itm/24-99-m-TYRO...0AAOSw3mpXOOzZ
    Rundum an die Gehäusewände

    Und sowas
    https://www.ebay.de/itm/Visaton-Damm....c101196.m2219
    hinten locker einlegen (Gehäuse zu 1/3 gefüllt)

    ....... ausserdem war da doch mal was mit "Ikea-Kissen" .............

    Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen?

    Gruß
    Arvid

  15. #95
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin,

    der aktuelle Fortschritt:

    Seitenwände der Aussenschale sind montiert/aufgeleimt.
    Auf die Seitenwände der Innenschale habe ich Alubutyl Platten in 1,8mm Stärke aufgeklebt - nach hinten zur Rückwand doppellagig (also 3,6mm stark)
    Nun ergibt sich dort ein ca. 2 -3mm breiter Rest-Hohlraum zwischen Innenschale (19mm Span) und Aussenverkleidung (10mm MPX), welchen ich mit ofengetrocknetem Quarzsand verfüllen möchte ......... wenn`s aufgrund des geringen Maßes funktioniert.
    Boden und Deckel der Aussenverkleidung/ -schale (ebenfalls 10mm MPX) werden vollflächig aufgeleimt und bilden den Abschluss ............ muss ich aber noch auf das erforderliche Maß schneiden und hinten die Gehrung anbringen, da ja der hintere Schallsumpf oben und unten etwas abgewinkelt ist.

    Ich mach` bei Gelegenheit mal Fotos .......

    Gruß
    Arvid
    Geändert von chinakohl (10.04.2021 um 19:34 Uhr)

  16. #96
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    ...... heute habe ich die Deckel und die Böden für die Aussenverkleidung zugeschnitten.
    Alles soweit okay ............... Gehrung von 2 x 10° passt ebenfalls.
    Mittlerweile sind die Dinger aber sackschwer geworden - ich nehme mal an, wenn die Schallwände mit Spannrahmen und Lautsprecherchassis drauf sind, kann man die Teile als Einzelperson kaum noch tragen ........... geschätzte 50 Kg werden das mit Sicherheit sein.
    Vorteil ist, da bewegt sich außer der Lautsprechermembran nix mehr ......... weder die Boxen bei gehobener Lautstärke von ihrem Standplatz, noch die Gehäusewände (wohl kaum bei min. 3cm Wandstärke mit Innenversteifungen ).

    Erstes Fazit:
    Die Einhell Power X-change Akkukreissäge ist eine gute Investition gewesen. Das Teil ist sehr handlich - und mit einem Akku größerer Kapazität lässt sich damit als Heimwerker gut arbeiten (ich habe leider nur den kleinsten - war bei dem Akku- Bohrschrauber dabei) ....... mit dem kleinen Akku ist dann die Nutzungsdauer doch etwas eingeschränkt (reicht aber zum Boxenbau durchaus - evtl. noch einen 2ten Akku zum Wechseln ist aber empfehlenswert).

    Nächster Halt: Aufleimen ............... und dann schleifen.

    Gruß
    Arvid.
    Geändert von chinakohl (10.04.2021 um 19:33 Uhr)

  17. #97
    Pixelschubser Benutzerbild von dy1026u
    Registriert seit
    19.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.008

    Standard

    Moin Arvid,

    das Volk lechzt nach Bildern von dem Ungetüm

    Schönen Sonntag, Hartmut

  18. #98
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    Moin Hartmut,

    okay - hier mal ein paar Bilders ........
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Gehäuse Wechselschallwand vorne.jpg
Hits:	28
Größe:	276,6 KB
ID:	60248   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Gehäuse Wechselschallwand hinten.jpg
Hits:	20
Größe:	280,9 KB
ID:	60249   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Gehäuse Wechselschallwand seitlich.jpg
Hits:	16
Größe:	255,5 KB
ID:	60250   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Gehäuse Wechselschallwand unten Gehäusespalt.jpg
Hits:	19
Größe:	272,7 KB
ID:	60251   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Deckel aufleimen vorne.jpg
Hits:	20
Größe:	248,0 KB
ID:	60252  

    Geändert von chinakohl (11.04.2021 um 11:41 Uhr)

  19. #99
    Pixelschubser Benutzerbild von dy1026u
    Registriert seit
    19.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.008

    Standard

    danke

    imposant

  20. #100
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    Mühlheim a.d.R
    Beiträge
    830

    Standard

    imposant
    ....... joo - die Steigerung wäre: Im Ars.h Kies

    ..... naja ....... geht so. Ich will hoffen, das sich die Spalte zwischen Deckel und Seitenwänden mit der trocknung des Leims noch dichtziehen.
    Sonst habe ich da eine "Schattenfuge" - und das sollte nicht so sein.

    Aber ich bin ja auch kein Schreiner

    Gruß
    Arvid

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0