» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 27
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    360

    Standard Suche Nahfeldmonitor ...

    ... zur Vertonung meiner Videos.

    Sie sollten relativ schlank sein, da neben dem TV, den ich als Monitor verwende, wenig Platz ist. Der Arbeitsplatz sieht so aus,

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00068-c1-k.jpg
Hits:	110
Größe:	427,3 KB
ID:	57291

    nur dass da statt dem abgebildeten 65-Zoll-TV jetzt einer mit 55 Zoll steht.

    Als Abhören sollen sie möglichst neutral arbeiten. Sehr tief müssen sie nicht reichen, da ich einen Subwoofer habe, der integriert werden könnte. Bis auf ca. 80Hz sollte der Frequenzgang aber schon linear runter reichen. Abhörabstand wäre etwa 1m.

    Schön wäre wenn sie einigermaßen laut spielen könnten, da ich auch ab und zu Musik drüber hören möchte. Bei einem Abhörabstand von ca. 1m sollte das ja kein Problem sein - denke ich mir mal, bin mir aber nicht ganz sicher, drum schreibe ich es sicherheitshalber doch mal dazu.

    Selbstbau kommt auf absehbare Zeit aus Zeitmangel nicht in Frage. Ich bin schon seit Monaten bei meinem anderen Selbstbauprojekt nicht weiter gekommen, und wie es die nächsten Monate aussieht steht in den Sternen.

    Ich hab mir mal angeschaut was Thomann so anzubieten hat - die Auswahl ist schlichtweg gigantisch: 361 aktive(!) Nahfeldmonitore, ab 70 Euro.

    Kennt sich einer hier aus mit Nahfeldmonitoren? Welche preisgünstigen sind empfehlenswert? Mein Budget ist leider sehr begrenzt.
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  2. #2

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Ort
    Görlitz - Niederschlesien
    Beiträge
    1.257

    Standard

    Moin,


    Kennt sich einer hier aus mit Nahfeldmonitoren? Welche preisgünstigen sind empfehlenswert? Mein Budget ist leider sehr begrenzt.
    Das ist nicht leicht, die schon genannten M-Audio´s gefallen mir z.B. überhaupt nicht. Die haben eine Bassüberhöhung ( finde ich). Aber das ist ja auch von der Aufstellung abhängig und von den EQ- Möglichkeiten der Monitore.


    https://www.amazon.de/IK-Multimedia-iLoud-Micro-Monitors/dp/B01C5RZWCQ


    http://www.avantonepro.com/mixcubes-active-black.php


    Sollten die Avantone in die engere Auswahl kommen, lohnt sich ein Blick auf diese DIY- Seite:

    http://www.uibel.net/bauvor/bv_box/t...chreibung.html


    Falls die Ansprüche aber gar nicht so hoch sind, reicht vielleicht auch so etwas.
    https://de.creative.com/p/speakers/g...-t40-series-ii
    Die Teile sind nicht schlecht, für mich ein super Preis für die gebotene Qualität. Natürlich ist da nur eine Endstufe drin, die passive Trennung erfolgt über eine serielle Weiche. Und da gab es auch mal eine neue Diy- Weiche dafür, die sie noch besser machten.
    Das würde ich dann bei Interesse noch suchen, habe ich bestimmt noch auf der Festplatte.
    Gruß
    Thomas

    "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche... " frei nach Hannes Jaenicke

  4. #4
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.497

    Standard

    Wenn es auch passiv sein darf: https://www.hifi-wiki.de/index.php/KEF_Q_100
    Mal die aktuellen Preise oder den Gebrauchtmarkt beobachten.....

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    728

    Standard

    Den JBL LSR 305 würde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Ist der Preis-Leistungs Sieger schechthin und seit Jahren die Empfehlung für günstige Monitore.
    JBL weiß, was sie tun und in dem kleinen Monitor kommt viel Technik von teureren Modellen zum Einsatz (z.B der Waveguide).
    Neutralität ist gut. Tiefgang ist ausreichend (für Desktop). Abstrahlverhalten und räumliche Darstellung sind gut.

    @Naumi:
    der IK-Multimedie sieht nicht schlecht aus.
    Aber ist wohl eher was für Podcaster. So eine DSP kann schon eine menge glatt ziehen (auch im Bass), aber ich empfinde solchen Sound häufig als nicht authetisch und meist klingen besonders die tiefen Mitten bei solchen Konzepten nicht überzeugend.

    Avantone würde ich nicht als Hauptmonitor empfehlen.
    Auch wenn ich Breitband normalerweise mag, ist er zum Abmischen nicht gut geeignet. Neutralität und Bass sind eher begrenzt.
    In der recording Szene sind Avatones (und ähnliche kleine BB-Monitore) beliebt zum Gegenhören des Mixes als zweit und dritt-Monitor, weil sie Konzept bedingt andere Vorteile (aber halt auch Nachteile) gegenüber klassischen Monitoren bieten.
    ..und für das Geld, dass Avantone aufruft, würde ich dann doch lieber einen guten Breitbänder DIY in ein Gehäuse packen.

    Bei Creative bin ich dann ganz raus.
    Mit Creative verbinde ich nur schlecht klingende billig Plastikboxen, die mit ordentlicher Marge an Computer-kiddies verkauft werden.
    Vielleicht verurteile ich den T40 auch zu unrecht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass aus zwei 2,5 " Woofern im Plastikgehäuse etwas tollen rauskommt.

  6. #6
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    1.968

    Standard

    Die ILouds habe ich auch inkl. einer Tasche, mit der man sie auch schön auf Reisen mitnehmen kann. Ich kann nicht erkennen, inwiefern die speziell für Podcaster sein sollen. Einen von außen konfigurierbaren DSP haben die auch nicht an Bord. Ich kann die Woche ja mal schauen, ob ich sie mal akustisch vermesse. Sie können ziemlich laut, ein Subwoofer würde ihnen aber sicher auch gut tun.

    Zu DSP fällt mir aber noch ein: so aufgestellt zwischen solchen Monitoren hat man ja schon fast Wandeinbaubedingungen. Weil auch ansonsten Schreibtischaufstellungen schonmal was problembehaftet sind, wäre einen DSP zu nutzen schon eine gute Idee. Da würde sich Equalizer APO ja quasi schon aufdrängen.

    Viele Grüße,
    Michael

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    728

    Standard

    Morgen Michael,

    auf jedem zweiten Bild sind die iload zusammen mit einem Podcaster-Micro zu sehen.
    Podcaster sind halt inzwischen eine große Marktgruppe.
    War aber auch nicht abwertend gemeint. Für kleine Studios sind sie sicherlich auch gut.

    Der DSP steckt innen, nicht außen:
    https://www.ikmultimedia.com/products/iloudmm/

    Ohne DSP würde so kleine Boxen nicht so tief kommen und dabei so linear spielen.
    DSPs finden sich inzwischen fast in allen Klein-Lautsprechern (Bluetooth-Boxen, Soundbars,..).

    Wo wir DIY-ler noch 40 € bis 200 € für eine DSP ausgeben müssen, kaufen die OEMs die Chips für wenige Cent ein.

  8. #8
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    1.968

    Standard

    Ja klar, das die iLouds ganz ohne DSP sind, habe ich nicht angenommen und ja auch nicht geschrieben, sondern:

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Einen von außen konfigurierbaren DSP haben die auch nicht an Bord.
    Die vielen Aufnahmen neben Podcaster-Mikros sind mir gar nicht aufgefallen.....

    Viele Grüße,
    Michael

    *edit*: weiß jemand zufällig, wie man die Dinger aufbekommt? Dann könnte ich auch mal die Einzelzweige messen und vielleicht auch die Impedanz des TMT.
    Geändert von Azrael (Gestern um 10:22 Uhr)

  9. #9
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    838

    Standard

    Ich werfe mal die C-Boxen von Abacus ins Rennen: Solide deutsche Wertarbeit mit hervorragendem Service vor und nach dem Kauf, inkl. 14 Tage Probehörpaket ohne Kaufverpflichtung!
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2020
    Ort
    Nähe HH
    Beiträge
    61

    Standard

    Ein Klassiker in neuer Auflage fehlt ja noch: Yamaha HS7 oder 8 oder, wenn kleiner und mit Subwoofer angedacht ist, vielleicht auch die HS5.

    Bei mir werkeln die HS8 auf dem Schreibtisch. Muss man aber wollen wegen der Größe und die Yamahas sind leider etwas sensibel auf Handy-Funkgeräusche, was ich als einzigen Kritikpunkt sehe, aber etwas unschön finde. Kann aber auch sonst auf dem Weg irgendwo einstreuen, müsste ich wohl mal untersuchen.

    Soundmäßig waren das meiner bescheidenen und sehr subjektiven Meinung nach die überzeugendsten Monitore. Hab mal in nem Musikhaus in HH die üblichen Verdächtigen dagegen probeghört.

    Beste Grüße,
    Dale.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    360

    Standard

    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

    Die iLouds sind mir doch etwas zu mikro. Die mögen gemessen an ihrer Größe ziemlich laut können, aber ich kann mir nicht vorstellen dass sie auch absolut gesehen wirklich laut können, ohne gräßlich dabei zu verzerren. Auch nicht mit Subwoofer-Unterstützung.

    Die größerem iLoud MTMs hatte ich mir auch angeschaut, die könnte ich mir eher vorstellen, sie sind mir aber leider schon zu teuer. Letzteres gilt auch für die Abacus. High End ist eh nicht mein Ding, ich bin kein Esotheriker und höre auch das Gras nicht wachsen. Bei High End denke ich außerdem reflexartig sofort immer an High Price. Die von Winfried verlinkte Website verstärkt auch leider dieses Vorurteil mal wieder. Der abgebildete Ringradiator muss sicher eine Abacus Eigenentwicklung sein - sonst würde doch da gewiss nicht fett Abacus draufstehen - ODER ? Und Dolifet-Endstufen sind, wie der Name schon nahe legt, bestimmt ganz doll ... SCNR

    Breitbänder - Coral Beta 8 - hatte ich ja jahrzehntelang. Mit der richtigen Musik, etwas Equalizing und Subwoofer-Unterstützung haben die mir viel Spaß gemacht. Neutral waren die aber gewiss nicht.

    Wenn ich jetzt viel Zeit hätte würde ich vielleicht versuchen, ganz schlanke Säulen mit 3 oder 5 Stück 3- oder 3,5-Zoll Breitbändern in d'Appolito-Anordnung und entsprechender Frequenzweiche zu bauen, die genau so hoch sind wie der TV. Alles was ich bisher an Breitbändern gehört habe, und auch so ziemlich alles was ich darüber gelesen habe, läuft aber darauf hinaus, dass man besser keine größeren als 3,5 Zoll nehmen sollte wenn man eine saubere und neutrale Wiedergabe will, wie man sie von einer Abhöre errwartet. Und das setzt schon DSP oder zumindest Equalizing voraus. Und ein einzelner 3,5-Zöller kann auch sicher nicht sehr laut.

    Deswegen kommen die Avantones für mich auch nicht in Frage.

    Die von Thomas vorgeschlagenen von Creative hatte ich mir vor Jahren schon mal bestellt, nach kurzem Anhören aber entsetzt zurück geschickt. Die klangen einfach schrecklich. Ich bin mir nicht ganz sicher ob es das genau gleiche Modell war, ausgesehen haben sie jedenfalls genau so.

    Damals hörte ich mir auch die kleinen JBL Control 1 an (welche Variante genau weiß ich jetzt nicht mehr, nur noch dass es passive waren), die waren schon besser als die Creatives, klangen aber doch deutlich topfig. Control 1 findet man ja vielerorts, ich fand die aber noch nirgends gut.

    Ich habe hier zwar noch ein paar ganz ordentliche, aktuell arbeitslose Endstufen rumstehen, hätte aber lieber aktive Monitore, weil ich die Endstufen etwas abseits aufstellen und dafür mühsam relativ lange Strippen einziehen müsste.

    Aussichtsreichste Kandidaten sind bisher tatsächlich die 4 von Darakon vorgeschlagenen, typischen Kompakt-Abhören. Dazu noch ein paar Fragen:

    Was sind die Unterschiede zwischen Presonus Eris E5 und E5 XT? Mir erschließt sich bisher nicht warum das eine Modell glatte 50% teurer sein soll als das andere?

    Für die beiden spricht immerhin die einigermaßen glaubwürdige max SPL Angabe.

    Dass man mit 41 Watt 108 dB (JBL 305P MkII), oder mit 45 Watt gar 110 dB (M-Audio BX5 D3) aus 5-Zöllern rausholen kann halte ich für reichlich unwahrscheinlich - wie soll das gehen? Dafür müssten die 92 dB (JBL) oder sogar 93,5 dB (M-Audio) bei 1 Watt Input raustun. Kennt jemand 5-Zöller - die auch noch bis ca. 50 Hz runter können - mit solchen Wirkungsgraden? Also ich nicht ... und wenn schon diese wichtige Angabe nicht stimmen kann, wie glaubwürdig sind dann die anderen? Oder messen die den SPL bei 50cm Abstand???

    Noch ein ketzerischer Einwurf zu JBL: die wussten sicher lange Zeit was zu tun ist, aber ob sie das auch noch tun dürfen seitdem Harman zu Samsung "wanderte", die nur $$$ in den Augen und von Audio wenig Ahnung haben? Vor Jahren habe ich mir auch mal ein - damals noch nicht ganz billiges - Samsung Internetradio bestellt, bei dem Stereo-Boxen dabei waren. Die sahen toll aus, ganz ähnlich wie die schon erwähnten von Creative, im "d'Appolito" Design, klangen aber noch besch***ener. Das war mir selbst als Küchenradio zu schlecht.

    Anderswo wurden mir noch Adam T5V und KRK Rokit 5 vorgeschlagen. Kennt die jemand hier und kann was dazu sagen?
    Geändert von wus (Gestern um 19:03 Uhr)
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    360

    Standard

    Hallo Dale, betreibst Du die HS8 symmetrisch oder line?
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  13. #13
    für ein paar dB mehr...
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    671

    Standard

    Da was dabei?
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-behringer-truth/k0

    Da gabs doch vor Jahren einen pimp von tonfeile.
    Hab mir die daraufhin ins Wohnzimmer gehängt zum Fernsehen. Sind schwer OK. Statt des pimps hab ich am Receiver Bass und Höhen abgesenkt. Spielen jetzt sehr linear. Um den Preis sind die sicher zu empfehlen.

    Gruß
    Bernhard

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    360

    Standard

    Hallo Bernhard, die sind leider alle zu groß. Trotzdem danke für den Tipp. Welches Modell genau meinst Du?
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  15. #15
    für ein paar dB mehr...
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    671

    Standard

    Die 2031 (?) Jedenfalls die mit dem 20er TT. Die kleinere hatte einen 16er.

    Gruß
    Bernhard

  16. #16
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    728

    Standard

    Die Yamaha HS5 und HS8 habe ich auch im Vergleich mit vielen anderen Gehört (bei Thomann):
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	probehoeren.jpg
Hits:	44
Größe:	97,0 KB
ID:	57297

    Bin genau zu einem anderen Entschluss gekommen: viel zu hart in den Höhen, zu wenig Grundton.
    Transparent ja, aber irgendwie insgesamt dünn.

    Die Behringer 2030 klingen schon sehr nett.
    Allerdings sind sie für das extreme Nahfeld (Desktop) schon fast etwas groß.
    Wenn man wirklich nah dran sitzt, sollten die Treiber nicht zu weit auseinander liegen.

    Die Rockit (Vorgänger) kenne ich noch von vor 15 Jahren.
    Da hatte die ein WG-Mitbewohner. Sehr impulsstark. Sehr direkt und 'punchig'. Aber nicht schlecht.

    Die Adam-Monitore (damals die A7 und A7x) waren nicht schlecht, aber (für mich) irgendwie langweilig/ analytisch.
    Meins war es nicht. Haben aber durchaus ihre Fans. Ich kenne aber die neueren Modelle auch nicht.
    Geändert von Darakon (Gestern um 20:04 Uhr)

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    728

    Standard

    Zitat Zitat von wus Beitrag anzeigen

    Was sind die Unterschiede zwischen Presonus Eris E5 und E5 XT? Mir erschließt sich bisher nicht warum das eine Modell glatte 50% teurer sein soll als das andere?
    Das Auffälligste ist der Waveguide und ich glaub das Gehäusevolumen der XT ist auch etwas größer.

    Aber ich denke, am Ende war es eine Marketing-Entscheidung:
    Die Eris E5 hatten sich wohl damals gut verkauft, weil sie im günstigen Segment schon echt gut waren, als sie auf den Markt kamen. Und das Segment war auch damals noch nicht so sehr überfüllt.
    Also hat das Marketing wohl entschieden mit den selben Zutaten noch eine XT-Version zu machen, um auch noch das nächst höhere Segment zu bedienen.
    Geändert von Darakon (Gestern um 20:09 Uhr)

  18. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2020
    Ort
    Nähe HH
    Beiträge
    61

    Standard

    Zitat Zitat von wus Beitrag anzeigen
    Hallo Dale, betreibst Du die HS8 symmetrisch oder line?
    Ich betreibe sie symmetrisch (anders gehts auch glaube ich nicht), allerdings wandelt mein MoCo von line auf symmetrisch..

    Zitat Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
    Die Yamaha HS5 und HS8 habe ich auch im Vergleich mit vielen anderen Gehört (bei Thomann):
    Bin genau zu einem anderen Entschluss gekommen: viel zu hart in den Höhen, zu wenig Grundton.
    Transparent ja, aber irgendwie insgesamt dünn.
    Die haben hinten mit Absicht einen Schalter, der die Höhen um 2dB absenkt. Damit klingen sie wie ich finde erheblich besser.
    Dünn finde ich sie - gerade im Vergleich mit der Konkurrenz - absolut nicht..

    Zitat Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
    Die Adam-Monitore (damals die A7 und A7x) waren nicht schlecht, aber (für mich) irgendwie langweilig/ analytisch.
    Meins war es nicht. Haben aber durchaus ihre Fans. Ich kenne aber die neueren Modelle auch nicht.
    Die hab ich auch gehört, im Vergleich zu den Yamahas fand ich sie aber nicht so angenehm, auch nicht den A7X (ok, ich erinnere mich nicht mehr, ob es den damals schon gab, hatte aber auch im Vergleich mit deutlich teureren Adam Hall verglichen..)

    Es bleibt wohl einfach subjektiv..

    Im Bunker in HH bei justmusic haben sie auch ne gar nicht mal kleine Auswahl, das Setup sieht grob ähnlich aus, vielleicht minimal kleiner..

    Viel Spaß beim Auswählen,
    Dale.
    Geändert von Dale (Gestern um 20:26 Uhr)

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    360

    Standard

    Zitat Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	probehoeren.jpg
Hits:	44
Größe:	97,0 KB
ID:	57297
    Ich glaub ich muss doch auch mal nach Treppendorf

    Zitat Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
    Die Behringer 2030 klingen schon sehr nett.
    Allerdings sind sie für das extreme Nahfeld (Desktop) schon fast etwas groß.
    Wenn man wirklich nah dran sitzt, sollten die Treiber nicht zu weit auseinander liegen.
    Für mich / meine Situation sind sie jedenfalls zu groß.

    Zitat Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
    Die Rockit (Vorgänger) kenne ich noch von vor 15 Jahren.
    Da hatte die ein WG-Mitbewohner. Sehr impulsstark. Sehr direkt und 'punchig'. Aber nicht schlecht.
    Punchig wie oberbassbetont? Wie analytisch?

    Zitat Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
    Die Adam-Monitore (damals die A7 und A7x) waren nicht schlecht, aber irgendwie langweilig/ analytisch.
    Naja, Monitoren wird ja oft nachgesagt, sie klängen langweilig. Sie sollen ja auch nicht "klingen" (im Sinne von Eigenklang), sondern möglichst jegliches Material neutral und präzise wiedergeben, so dass man anylsieren kann ob es so taugt. Daher fände ich "analytisch" bei einem Monitor gut / begrüßenswert.
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  20. #20
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Beiträge
    728

    Standard

    Ein Besuch in Treppendorf lohnt sich für Musikbegeisterte allemal (nicht nur wegen der Lautsprecherwand)!
    Am Besten außerhalb der Rush-hour hin (zB Mittwoch-Vormittag).

    Auch wenn die Bedingungen in dem Monitor-Raum nicht ideal sind, ist es doch toll, dass man alle Lautsprecher direkt umschalten kann (eigen CDs mitbringen).
    Hab ich Stunden mit verbracht.

    Dafür das alle Monitorlautsprecher auf dem Papier sehr linear, klingen sie doch recht unterschiedlich.

    Am besten nicht zu viel auf subjektive Erfahrungen geben.. sie sind halt subjektiv.
    Am besten selber hören.

    Ansonsten gibt es das Thema günstige Monitor-Lausprecher jede Woche bei recording.de
    Vielleicht dort noch mal stöbern:
    https://recording.de/forum/kaufberatung.59/

    zB:
    https://recording.de/threads/guensti...esucht.217537/
    https://recording.de/threads/nahfeld...-hilfe.170758/
    ...
    Geändert von Darakon (Gestern um 21:44 Uhr)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0