» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: MDF lackieren

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    896

    Standard MDF lackieren

    Hallo

    wenn man bei MDF nicht die Kanten lackieren muss, was bietet sich da an wenn es günstig und einfach sein soll?
    Farbe schwarz matt

    a) Beizen (mit Abstand am günstigsten)
    b) Acryllack (am teuersten)
    c) Spraydose

    An Material habe ich absolut gar nichts da und muss alles neu anschaffen.

    Und was würdet ihr nehmen wenn es um MDF Kanten geht?
    Gruß
    Thomas

  2. #2
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.741

    Standard

    Moin Thomas,

    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    Hallo

    wenn man bei MDF nicht die Kanten lackieren muss, was bietet sich da an wenn es günstig und einfach sein soll?
    Farbe schwarz matt
    Matt schwarz lackieren günstig und einfach? Geht nicht. Günstig=selber machen, einfach=vom Profi machen lassen. Beides geht nur mit Abstrichen beim Ergebnis. Das weitere Vorgehen ist somit massiv von den Ansprüchen ans Ergebnis abhängig. Wenn man eine saubere Optik in Mattlack schwarz haben will, keine Ahnung vom lackieren hat und das möglichst günstig und einfach erledigt haben will ist wahrscheinlich der Gang zum Lackierer das kleinste Übel. Wenn man Bock aufs frickeln hat und bereit ist da das eine oder andere Wochenende reinzustecken, sowie Werkzeug und Material anzuschaffen gibt es ein paar Optionen das selber zu machen. Ob das am Ende billiger wird? Fraglich. Obs besser wird? Unwahrscheinlich. Man lernt aber ne Menge dabei und hat auch noch Bastelspaß. Schönes Beispiel für einen typischen Leidensweg mit einigermaßen erfolgreichem Verlauf: http://www.zabex.de/frames/ehebett.html


    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    a) Beizen (mit Abstand am günstigsten)
    Dann ist es erstmal schwarz, aber nicht lackiert. Das MDF ist dann immer noch Roh und super Empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und stößen. Man sieht auch immer noch die Faserstruktur des MDF. Wenn man die Optik mag, ist das durchaus eine Option. Ist aber nach dem Beizen noch nicht fertig. Wenn man viel Energie aber wenig Geld einsetzen mag, kann man darauf eine Schellackoberfläche aufbauen. Wenn man etwas weniger Elan mitbringt eine Schicht Leinölfirnis o.Ä. (halt ein Öl was richtig gut tief einzieht) und dann ne Woche später mit Hartwachsöl nochmal drüber gehen. Über die Kanten kann man dabei einfach mit drüber gehen. die sehen dann zwar anders aus, aber das sieht dann zumindest gewollt aus. If you can't hide it, make it a feature!

    Ach ja, wenn da irgendwo spalten im Gehäuse sind und gespachtelt werden muss, sollte man vorher mal testen wie der Spachtel nachm Beizen aussieht.

    Und Grundsätzlich bei Oberflächenbehandlungen immer Probestücke machen!
    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    b) Acryllack (am teuersten)
    c) Spraydose
    Ich sehe da jetzt nicht den großen Unterschied. Gibt auch Acryllack in Spraydosen. Wie immer gilt, bei jeder Oberflächenbehandlung, das wichtigste ist die Oberflächenvorbereitung. Schleifen(120), schleifen (180), füllern, schleifen (240), füllern, schleifen (320), primern, schleifen (400), lackieren, schleifen (400 nass), lackieren. Je nach Geschick bei der Vorarbeit kann man da noch beliebig viele Iterationen der einzelnen Schritte zwischen ergänzen. Man beachte bei der Kostenkalkulation auch die Schleifmaterialien.

    Mann kann auch einfach die Kisten einmal mit der Spraydose mattschwarz überjauchen. Sieht dann halt immer gebastelt aus.

    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    Und was würdet ihr nehmen wenn es um MDF Kanten geht?
    Gleich auf Gehrung bauen oder beplanken/furnieren. Oder siehe oben. Was man nicht verstecken kann muss man halt zum Designelement erheben. Ggf. die Kanten noch per Schattenfuge vom den Flächen absetzen? Alles möglich. Aber ein möglichst glatter und steriler mattschwarzer Klotz ist nicht unbedingt das einfachste. Wird glaub ich nur noch von weiß und schwarz in Hochglanz getoppt.

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Uibel
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    781

    Standard

    Hallo Thomas.

    ich hatte zu dem Thema eine Anleitung geschrieben: http://www.uibel.net/bauvor/bv_tutor...erflaeche.html

    Am günstigsten ist es aber, wenn du nicht beizt und klarlackst, sondern die alljährlich zweimal auftretenden Angebote von ALDI/LIDL für günstigen Acryllack (ca. 5 Euro pro KG) wahrnimmst. Meist gibts da auch schwarz matt.

    Beispiel:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	bild_600l.jpg
Hits:	66
Größe:	75,5 KB
ID:	57276
    Grüße
    Michael

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.07.2018
    Beiträge
    187

    Standard

    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    Und was würdet ihr nehmen wenn es um MDF Kanten geht?
    Schöner Wohnen DurAcryl Fenster- & Türengrund.
    Das Zeug ist so dickflüssig (muss man der Anwendung entsprechend verdünnen), damit bekommt man eigentlich alles abgesperrt.
    Beste Grüße,
    Markus

  5. #5
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    1.985

    Standard

    Hi....

    Meine Lösung...Erste Behandlung mit Clou Schnellschleifgrund. Spachteln wenn nötig mit Presto Feinspachtel.
    Mit 240 er Schmirgel schleifen.
    Grundieren mit Presto Spritzspachtel. Mit 600er und 1000er Schmirgel nass schleifen. Wenn eine Stelle aufgeschliffen wird, Fön dran.
    Spritzspachtel drauf...schleifen...

    Falls eine kleine Delle irgendwo zu sehen sein sollte, spachteln..danach Spritzspachtel. Licht hilft da viel, wenn die Oberfläche nass ist.

    Lackieren...geht gar nicht bei mir. Die Vorarbeiten sind stets perfekt...gib mir ne Sprühdose in die Hand mit Lack..neee...wird nix.

    Daher hab ich große Teile zum Lacker gegeben.

    Der hat die Möglichkeit zu wärmen um die alten Lösungsmittel verschwiden zu lassen.

    Sonst sollte man so 14 Tage warten um auf der sicheren Seite zu sein...
    Wie schnell ist nix gemacht....

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    896

    Standard

    Also so ganz unbedarft bin ich nicht, nur ist das ewig her und habe durch einen Brand mein ganzes Material verloren.
    Im Hornbach habe ich letztens eine große Dose schwarz matt für 7€ gesehen, dass wäre schon ok.

    Früher hatte ich irgendeine graue Grundierung aus der Dose.
    Wenn ich mich recht entsinne hatte ich es damals mit der Rolle gemacht mit ganz gutem Ergebnis. Kann aber auch sein das ich es mit dem Kompressor gemacht hatte.
    Das war noch Nitrolack den ich verdünnt hatte. Bei Acryl nimmt man einfach Wasser?

    Wenn man das mehrmals streicht und zwischendrin schleift, geht das nicht auch ohne Grundierung?

    Was mir vor allem Sorgen macht sind die aktuellen Temperaturen. Drinnen mag ich das nicht machen.

    Da ich ja MDF und MPX mische, muss ich die Schallwand schon vor dem zusammenleimen lackieren. Das MPX soll ja nicht gefärbt werden.
    Gruß
    Thomas

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Uibel
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    781

    Standard

    Acryllack kannst du auch im Haus verarbeiten, weil dieser nicht stinkt. Das ist auch der Grund, weshalb ich diesen verwende. Verdünnen tut man den Lack gar nicht. Man kann (und sollte) aber seine Walzutensilien (Rolle und Abstreifwanne) mit Wasser und etwas Seife reinigen. Dann kann man diese mehrmals verwenden, was einiges an Geld spart.

    Für Acryllack nimmt man am besten beidseitig abgerundete "Superflock-Walzen".

    Mit etwas Fleiß brauchst du keine Absperrfarbe. Einige (ca. 6) Schichten Acryllack auf die MDF-Kanten tun es auch. Ich benötige für zwei Kleinboxen (6 Liter) ca. 20 Minuten pro Durchgang inkl. Werkzeugreinigung. Lese dir eventuell doch mal mein Tutorial durch.

    Du brauchst auch nicht nach jedem Durchgang schleifen. Dann bekommst du die Kanten niemals gesperrt. Ich walze so viele Durchgänge, bis die MDF-Kanten "dicht" sind, schleife dann einmal und dann kommt der Endauftrag - 2 - 3 dünne Schichten.
    Grüße
    Michael

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    896

    Standard

    Die Anleitung kenne ich schon, hatte letztens nur nach diesen Flockrollen im Baumarkt gesucht aber woanders gibts die wohl.
    Ich habe gelesen, wenn man die Rolle in Folie einpackt muss man die nicht jedesmal reinigen.
    MDF die glatten Flächen vorher schleifen oder nicht? Dann haftet es zwar besser aber zieht noch mehr rein.
    Das Acryllack nicht riecht glaube ich erstmal nicht, weil ich rieche alles und habe Asthma.
    Geändert von xrated (22.11.2020 um 10:55 Uhr)
    Gruß
    Thomas

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.207

    Standard

    reinigen halt ich schon für besser.
    da man bloß wasser braucht, bedeutet das kaum aufwand und geht recht flott.
    gruß reinhard

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    896

    Standard

    Kann ich das trocknen mit einer Heissluftpistole beschleunigen?
    Gruß
    Thomas

  11. #11
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    1.985

    Standard

    Wärme hilft immer...es reicht aber auch ein normaler Fön. Das MDF vorher wärmen ist auch hilfreich.
    Die Gefahr dabei ist halt, dass Staub aufgewirbelt wird...sollte klar sein. Daher würde ich mit dem dem Gebläse warten, bis die Farbe schon leicht angezogen hat. Dann bekommt man irgendwelche Fluhumis auch wieder weg....nicht, wenn man die in den frischen Lack bläst.
    Wie schnell ist nix gemacht....

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    365

    Standard

    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    Ich habe gelesen, wenn man die Rolle in Folie einpackt muss man die nicht jedesmal reinigen.
    Roller in eine Plastiktüte, diese um den Schaft wickeln und mit Krepp fixieren geht hervorragend. Wenn man jeden Tag eine Schicht aufbringt, ist das der richtige Weg. Die Farbwanne auszuputzen und unter Wasser zu reinigen ist genug "Sauerei" (aber ein Muss!)
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  13. #13
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Uibel
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    781

    Standard

    Zitat Zitat von xrated Beitrag anzeigen
    Das Acryllack nicht riecht glaube ich erstmal nicht, weil ich rieche alles und habe Asthma.
    Natürlich riecht man jeden Lack, aber Acryllack ist kein Vergleich zu lösemittelbasierten Lacken. Das stört wirklich nicht und riecht vor allem nicht im ganzen Haus.

    Ich hatte schonmal meinen Schreibtisch im gleichen Zimmer klargelackt in dem ich arbeite und bin ebenfalls Asthmatiker.

    Die Trocknung von Acryllack muß man nicht beschleunigen, eher im Gegenteil. Wenn man große Flächen (z.B. Schreibtischplatte) walzt enstehen eher durch die zu schnelle Trocknung Probleme. Man darf z.B. nicht mit der Walze zurück auf die zuvor gewalzte Bahn, weil sonst der Lack nicht mehr ordentlich verfließt. Nach zwei Stunden kann man (ohne Zwischenschliff) die nächste Schicht aufbringen. Wenn dann die Kanten gesperrt sind sollte man aber 24 Stunden durchtrocknen lassen, sonst entstehen beim Schleifen "Würmchen".

    Die Superflock-Walzen gibts z.B. hier: https://www.amazon.de/Colorus-Superf...s%2C187&sr=8-3

    Diese ergeben ein deutlich besseres Ergebnis als ordinäre Schaumstoffwalzen.

    Die Walze ist in 1-2 Minuten ausgewaschen. Die Abstreifschale säubern dauert etwas länger.
    Grüße
    Michael

  14. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2020
    Ort
    Nähe HH
    Beiträge
    77

    Standard

    Danke für den Tipp!

    Zitat Zitat von Uibel Beitrag anzeigen
    ... Diese ergeben ein deutlich besseres Ergebnis als ordinäre Schaumstoffwalzen.

  15. #15
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Uibel
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    781

    Standard

    Noch ein Tipp: Die Superflockwalzen "haaren" bei der ersten Nutzung. Wenn man sowieso nochmals schleifen muß ist das egal. Wenn man die Walzen nur für den Endanstrich verwendet sollte man diese erst einmal kräftig auswaschen. Walzen tut man mit befeuchteter Walze - nass machen und kräftig ausdrücken, ggf. in Küchenrolle. Das spart Lack, weil sich die Walze nicht erst mit Farbe tränken muß und gibt auch eine bessere Oberfläche.
    Grüße
    Michael

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    896

    Standard

    Was ist das für eine Walze?
    https://www.hornbach.de/shop/Lackier...5/artikel.html

    Ich habe jetzt eine Flockwalze von Toom, Stückpreis 2€
    Gruß
    Thomas

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0