» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Zermatt
    Registriert seit
    15.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    497

    Standard Azimuth bei schiefer Nadel?

    Hallo,

    ab wann sollte sich der Azimuth an einem ggf. schräg montierten Diamanten orientieren, und nicht am TA-Gehäuse?

    Eigentlich sollte der Diamant doch wohl mit beiden Rillenflanken Kontakt haben. Und falls die Nadel so schräg steht, dass vmtl. nur eine Seite guten Kontakt bekommt, müßte dann per Antiskating der Druck in diese Richtung eher erhöht werden?

    LG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    740

    Standard

    Hallo,

    wenn der Diamant so schief steht das man es schon sehen kann würde ich sagen das System ist Schrott oder ein Umtausch Kandidat
    Ich benutze Feickerts adjust http://www.feickert.org/index.php?id=4 .
    Damit braucht man sich nicht am Gehäuse zu orientieren.

    Grüße
    Dirk

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.2016
    Beiträge
    96

    Standard

    Dirk,
    kannst Du mehr über Deine Erfahrungen mit dem Feickert-tool berichten? Kosten und Ergebnisse und Handhabung?
    Gruß Alex

  4. #4
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.409

    Standard

    Alternative wäre einen Monotrack / Testplatte zu organisieren und die ausgangsspannung zu messen.
    Viele Grüße, Thomas

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    740

    Standard

    Zitat Zitat von von dutch Beitrag anzeigen
    Dirk,
    kannst Du mehr über Deine Erfahrungen mit dem Feickert-tool berichten? Kosten und Ergebnisse und Handhabung?
    Gruß Alex
    Hallo,

    da gibt es nicht viel zu berichten :
    Kosten: weiss ich nicht mehr, habe das vor ca. 10 Jahren gekauft.
    Geliefert wird : eine Testplatte, Software, Mini Wasserwaage. Man braucht eine Soundkarte mir 2 * Line In
    Ergebnisse : funktioniert
    Handhabung: einfach, Soundkarte mit Line Out des Verstärkers / Vorverstärkers verbinden,
    dann wird das Teststück mehrfach abgespielt wobei die Headshell jeweils 1/2 Grad gedreht wird.
    Am Ende bekommt man eine Auswertung wo die optimale Einstellung abzulesen ist.
    Dauer ca. 1/2 Stunde, man arbeitet da ja sorgfältig / vorsichtig.

    Grüße Dirk

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Zermatt
    Registriert seit
    15.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    497

    Standard

    Danke für die Beiträge und Vorschläge.
    Zitat Zitat von Sepp Beitrag anzeigen
    wenn der Diamant so schief steht das man es schon sehen kann würde ich sagen das System ist Schrott oder ein Umtausch Kandidat
    Das wird stressig, m.E. sind die "bezahlbaren" Systeme heute nicht so gut verarbeitet, oder ich bin zu kritisch.

    Ich hab mal zum Vergleich ein altes Shure M95 GLM rausgesucht, das schaut sehr gerade ausgerichtet aus, und der Klang scheint auch noch erträglich.
    Zitat Zitat von Sepp Beitrag anzeigen
    Ich benutze Feickerts adjust http://www.feickert.org/index.php?id=4 .
    Damit braucht man sich nicht am Gehäuse zu orientieren.
    Das hatte ich mir vor längerer Zeit schonmal angesehen. Bei einem endlichen Budget hatte ich erstmal drauf verzichtet. Ausserdem müßte ich evtl. auch noch Hardware anschaffen.


    Zitat Zitat von tiefton Beitrag anzeigen
    Alternative wäre einen Monotrack / Testplatte zu organisieren und die ausgangsspannung zu messen.
    Ich hab noch Testplatten mit Mono-Signalen drauf.

    Da müßte ich die Maxima von jeweils beiden Kanälen finden, und dann die Position mitteln? Bei einigen Systemen sind wohl die Kanäle schon ohne Fertigungsstreuung recht unterschiedlich.

    Zitat Zitat von von dutch Beitrag anzeigen
    // dem Feickert-tool berichten? Kosten //
    Vor einiger Zeit hab ich wohl, wenn ich es recht erinnere, etwas von 399,- gelesen.

    LG
    Geändert von Zermatt (20.08.2020 um 12:38 Uhr)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    740

    Standard

    Zitat Zitat von Zermatt Beitrag anzeigen
    ...Vor einiger Zeit hab ich wohl, wenn ich es recht erinnere, etwas von 399,- gelesen...
    Nö, max.die Hälfte. Es gibt noch eine Pro Version mit ein paar mehr Features, braucht man aber für die korrekte Einstellung nicht.

    VG Dirk

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Zermatt
    Registriert seit
    15.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    497

    Standard

    Zitat Zitat von Sepp Beitrag anzeigen
    Nö, max.die Hälfte.
    Vielleicht machbar, ich werde aber wohl erstmal einen Vergleich einer Mono-Spur ausprobieren.

    Und womöglich wichtiger: Die ganze Tonabnehmerfrage muß ich ggf. nochmal neu stellen. Ich hab hier von namhaften Herstellern Teile, die zwar nicht extremer Luxus sind, aber m.E. auch nicht mehr ganz in die Low-Budget Kategorie fallen, die m.E. womöglich von fragwürdiger Qualität sind. Welcher Hersteller liefert verläßliche Qualität, bzw. wieviel Geräte muß ich kaufen, dass eins wirklich ok ist? Wie dokumentiere ich Schrott für eine Retoure ohne den Kauf eines Luxus-Makro für den Fotoapparat?

    vgl. auch, hier mit günstigeren Systemen, ähnliche Probleme, Zitat: http://www.schiller-phono.de/de/tonabnehmer-wissen
    So etwas nennt man Serientoleranz in der Budget-Klasse. Bei diesen beiden Audio Technica AT 95-Systemen ist schon mit bloßem Auge zu erkennen, dass der Tracking-Winkel nicht stimmt. Beim linken System steht der Diamant bereits im entlasteten Zustand negativ, beim rechten System scheint die Achse des Diamanten ziemlich genau im rechten Winkel angeordnet.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0