» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.05.2014
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    412

    Standard Hilfe Terassenbeleuchtung LED

    Moin liebe Community,
    hier tummelt sich sich doch der ein oder andere Elektriker rum =)
    Ich bin sehr günstig an 20m WS2812B LED Streifen gekommen und möchte damit die Terrasse ausleuchten. Ich habe bereits häufiger Projekte mit LED Beleuchtung gebaut, aber noch nicht in dieser Größenordnung! Darum möchte ich mich einmal vergewissern, ob das alles klappt, wie ich mir das vorgestellt habe.
    Die Terrasse ist überdacht und die LED Streifen werden unter dem Dach befestigt, insgesamt ist das eine Länge von 20m.

    Ein LED Streifen ist 5m lang und hat 60 LED pro Meter verbaut, jeder Meter benötigt 18W Leistung, die benötigte Spannung beträgt 5V. Somit benötigt jeder 5m LED Streifen: 18W x 5m= 90W für 5 Meter; 90W : 5V= 18A -> Jeder 5m LED Streifen benötigt, bei maximaler Ausleuchtung aller LEDs 5V und 18A.


    Insgesamt wären das dann: 5V und 72A


    Das klingt nach sehr viel, was es auch ist, aber die 72A werden nur bei 100% Leuchtstärke und bei weißem Licht benötigt und da ich bei Dr. Bibber ziemlich schlecht war, wird auf der Terrasse nicht operiert


    Für die Stromversorgung habe ich mir bereits 2 Netzteile gekauft:
    - 5V 40A
    - 5V 60A


    Um die Stromstärke besser zu verteilen und um den Kabelquerschnitt zu verringern, würde ich mit jedem Netzteil 10m abdecken wollen, am besten wäre es, 4x5m zu beschalten, aber das geht leider nicht.


    Leider sind die LED Streifen sehr empfindlich bei der Einspeisung und es wird empfohlen alle 0,7m-1m neu einzuspeisen.






    - Ich habe noch knappe 30m 2x4mm Lautsprecherkabel, welche ich gerne dafür verwenden würde, ist das ein Problem?
    - worauf sollte ich noch achten?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    671

    Standard

    Bei dem 12er sollte man wirklich oft zwischenspeisen, das stimmt schon. Deshalb gehe ich bei meinem Terrassenbeleuchtungs-Projekt auf die 15er die mit 12V läuft.

    Wie steuerst Du das an? Ich nehme ein SP107e

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.05.2014
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    412

    Standard

    Einen 2812B LED Controller von Ali, eigentlich sollte der das schaffen, ansonsten wird improvisiert... Die Steuerleitung sollte über die 20m durchgehen und eig wird das Signal immer weitergegeben.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    21.05.2020
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    31

    Standard

    Korrekt, laut Hersteller machen die 2812B "Signal Reshaping". Im Prinzip kannst du das Steuersignal endlos lang aneinander reihen, da jede LED die weitergereichten Datenpakete neu generiert.

    OT: Da die LEDs bei 5V Versorgungsspannung eine Schaltspannung von 3.5V brauchen, ist es etwas Glückssache, ob man die mit 3.3V (z.B. ESP32) sauber ansteuern kann. Meistens geht es wohl. Aber wenn man mal Pech hat und ein LED Strip mit 3.3V Steuerdaten nicht zurecht kommt, nimmt man einfach eine andere LED (anderen Strip als ersten Strip) bis man eine "erste LED" hat, die mit 3.3V angesteuert werden kann. Die macht nämlich dann das korrekte Signal mit 5V Pegel, und man spart sich den Level Shifter.

    BTT: Was die Versorgungsspannung betrifft: Je höher der Strom, destro größer der Spannungsabfall in der Leitung. D.h. zum Beispiel: Bei einer niedrigen Helligkeit kann es sein, dass noch alle gleich hell sind und alles in Butter ist. Wenn du aber dann etwas mehr aufdrehst, dann fließt ein höherer Strom, und die Leitungsverluste nehmen zu -> die hinteren LEDs könnten dunkler werden, und der Strip selbst heizt sich auf (übertreibt man es, könnte er theoretisch auch Schaden nehmen). Bei meinem 5m Streifen war die Abdunklung schon gut sichtbar. Auf der Terasse würde ich intuitiv alle 2.5m die 5V erneut einspeisen.

    Kannst du aber auch einfach ausprobieren: 5V vorne auf einen der 5m Strips (den Rest nicht anschließen), und den Strip (falls biegsam) so biegen, dass die letzten LEDs neben den ersten liegen. Dann die Helligkeit langsam hoch drehen, bis du bei der Wunschhelligkeit angekommen bist. Wenn die hinteren dunkler sind als die vorderen, dann weißt du, dass du nochmal extra einspeisen musst. Kann natürlich sein, dass du besser bei 1.6m (also pro drittel) erneut einspeist als bei 2.5m, aber das siehst du dann ja.
    Achso, wie gesagt, der "verlorene Strom" wird in den Leiterbahnen in Wärme umgewandelt - die sollten zwar ein wenig was ab können, aber bevor ich dran Schuld bin, dass du deinen Strip mit der Methode brätst, probier es nur kurz aus

    Disclaimer: Ich bin auck kein Elektriker

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    671

    Standard

    Kann man eigentlich die Signale parallel auf zwei LED-Strips schicken oder braucht man dafür einen Signalverstärker? Hintergrund: Ich möchte an meinen SP107E am liebsten zwei 5m-Strips mit je 60 LEDs/m anschließen. Da die Musik-Modi des SP107E anscheinend nur 150 Stück steuern können, werde ich wohl leider auf die 30 LEDs/m gehen müssen. Aber: Ich möchte davon zwei Stück absolut parallel schalten. Brauche ich dafür Extra-Equipment oder reicht der Controller und die Strips?

    Am liebsten wären mir eigentlich zwei mal 60 LEDs/m hintereinander aber das wären dann 600LEDs und das packt der Controller angeblich nicht. Zumindest habe ich die Angabe "nur 150 LEDs pro Segment im Musik-Modus" auf der BFT-Seite so verstanden.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Essen
    Beiträge
    42

    Standard

    Um das led stripe zu steuern, könntest du dir mal die arduino Geschichten anschauen. Die stripes haben einen Datenpin, den schließt du an den arduino an, zum Beispiel den esp8266, der hat direkt Wifi an Board. Der Strom kommt dann von extern, nicht vom esp8266.

    Auf den esp8266 lädst du dann die Programmierung drauf, selbst das Standard Beispiel reicht schon dicke aus, und dann kannst du, oder jeder andere im selben Netz, die Lichteffekte per handy oder sonstwie steuern.

    Gibt da ein paar Videos zu, und ist echt kein Hexenwerk. Kann man mit etwas mehr Aufwand auch durch Sprache, mit Timer, Bewegungen oder sonstigem steuern.


    https://youtu.be/qh4rmtiug2I
    https://youtu.be/d-uNkFHoMHc
    https://youtu.be/3bGQNtGmk98

    Gartenparties werden dann noch hiermit gepimped:
    https://youtu.be/eP3siKBEIw0

    Gruß

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0