» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 80 von 82
  1. #61
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    Da es irgendwie gerade nicht aufhören will zu regnen, hier mal am Hörplatz im Vergleich zur DXT-Mon. Gleiche Verstärkereinstellung.
    Das ganze mit 1/2-/1-Oktave Glättung (rot/blau=NiNa, schwarz/grün=DXT-Mon). Das ganze dann (rechts) nochmal mit separierten Tracks, weil doch übersichtlicher aber halt ohne Lautstärkebezug.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NiNa C REW3.png
Hits:	179
Größe:	48,1 KB
ID:	56117Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NiNa C REW2.png
Hits:	175
Größe:	48,4 KB
ID:	56118
    ...immer mal wieder Überraschungen.
    Das Leben ist kein Blindtest

  2. #62
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.243

    Standard

    Bei zuviel Oberbass und bezügl. Deiner impedanzmessung -
    hast Du 'mal versucht, per längerem Port etwas tiefer abzustimmen?
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  3. #63
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.354

    Standard

    Moin,

    Zitat Zitat von Dirk_H
    So richtig tief geht der Lautsprecher nicht, da schadet vermutlich etas Pseudobass nicht.
    Vielleicht ist jetzt auch klarer, warum ich meinte: Mach mal die Messung!

    Ist eine Sache, die man erst auf die harte Tour lernen muss. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Der Lautsprecher macht untenherum zu viel, und es mangelt ihm eher an Oberbass/Grundton. Kurz: Bass.
    Was dir passiert ist: um den zu kräftigen Bass bei 40Hz auszugleiche, musstest du die Bafflestep-Kompensation verringern. Was die Probleme im Zwischenbereich nur verschärft. Das ist nichts was stört, im Gegenteil: die Raummoden in dem Bereich nerven weniger, aber es fehlt eben auch etwas.

    Wie ist der Bass z.Zt. abgestimmt?

    VG, Matthias

    @Don Key: zuviel Oberbass?

  4. #64
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.243

    Standard

    "Zuviel Oberbass" kam nicht von mir (siehe #58), ich schrieb "BEI zuviel Oberbass..." und wenn ich mir die Raummessung zusammen mit der Impedanzmessung anschaue, verfalle ich in die Idee, es evtl. 'mal mit einem længeren Port zu versuchen, der den momentanen Bassbuckel im Raum nach unten erweiternd etwas einebnen könnte.
    Zumindest wäre es imho einen Versuch wert.

    Hinzu kommt noch die von Dir selber zitierte Aussage (#63) von Dirk.

    @Dirk - mach' doch 'mal 'ne reine Nahfeld-Portmessung.
    Geändert von Don Key (02.08.2020 um 13:19 Uhr)
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  5. #65
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    Zitat Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
    Moin,Vielleicht ist jetzt auch klarer, warum ich meinte: Mach mal die Messung!
    Wenn ichs jetzt nicht übersehen/verdrängt habe, dann hast du das vorgestern vorgeschlagen und ich habs ja heute auch gemacht.

    Zitat Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
    Der Lautsprecher macht untenherum zu viel, und es mangelt ihm eher an Oberbass/Grundton. Kurz: Bass.
    Also der Hopser ganz unten ist meine Raummode. Die kenn ich schon.
    Für meinen Geschmack könnte es zwar etwas mehr Bass sein, aber die DXT-Mon ist mir zu viel. Wenn ich die an dem Hörplatz stehen lassen würde, dann würde ich da sicher noch Gewicht auf die PM packen.

    Zitat Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
    Was dir passiert ist: um den zu kräftigen Bass bei 40Hz auszugleiche, musstest du die Bafflestep-Kompensation verringern.
    Um ehrlich zu sein, habe ich das alles eher Pi*Daumen gemacht und mich dann nach diesen gefügten Nahfeldmessungen gerichtet, welche mir mit der Messung jetzt noch mehr suspekt sind. Vermutlich aber Nutzerfehler.


    Zitat Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
    Wie ist der Bass z.Zt. abgestimmt?
    Laut Impedanzmessung so ~42-43Hz.
    Meine Tendenz war eher höher zu gehen.

    Ich denke ich probier mal alles über 500Hz etwas zu senken und kürze das BR-Rohr dann etwas.
    Das Leben ist kein Blindtest

  6. #66
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    Hinzu kommt noch die von Dir selber zitierte Aussage (#63) von Dirk.
    Hatte ich gedacht. War aber falsch gedacht.

    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    @Dirk - mach' doch 'mal 'ne reine Nahfeld-Portmessung.
    Habe ich. Die gefügte Geschichte ist Nahfeld+BR

    Sah dann so aus:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Nahfeld.png
Hits:	158
Größe:	35,0 KB
ID:	56119
    Das Leben ist kein Blindtest

  7. #67
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.354

    Standard

    Ich weiß nicht mehr wann, aber den Vorschlag mit der Vergleichsmessung hatte ich auch schon vorher mal gemacht. Vielleicht zu zaghaft. Ich würde so eine Messung im Mittelhochton auch nicht zu hoch bewerten, im Bereich unter 500Hz ist das mMn aber schon recht aussagekräftig.

    Ich wäre auch eher für eine höhere Abstimmungsfrequenz. Ggf. mit etwas weniger Volumen, wenn das realisierbar ist . *)

    ----
    * ... schreibt Matthias, der gestern 2-Liter-MDF-Klötze in die 11-Liter-Kisten eingeschraubt hat

  8. #68
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.243

    Standard

    Bei der Portmessung würde ich erstmal mit verschlossenem Rohr messen, um zu sehen, wieviel die Portreso zum Gesamtergebnis beiträgt. Hatte Matthias aber glaub' ich auch schon vorgeschlagen ...
    Wenn ich mir die "Problemzone" des Töners zw. ~500Hz und 900Hz aus #58 ansehe, könnte das zumindest mit dem Port zusammenhängen.

    @Matthias - ... Styropor ??? "Klotzt" sich zumindest einfacher ...
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  9. #69
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    Bei der Portmessung würde ich erstmal mit verschlossenem Rohr messen, um zu sehen, wieviel die Portreso zum Gesamtergebnis beiträgt. Hatte Matthias aber glaub' ich auch schon vorgeschlagen ...
    Wenn ich mir die "Problemzone" des Töners zw. ~500Hz und 900Hz aus #58 ansehe, könnte das zumindest mit dem Port zusammenhängen.
    Meintest du bei der Messung am Hörplatz mal mit verschlossenem Rohr? Das hat gerade für mich mehr Sinn ergeben und das sieht jetzt nicht so aus als wären das Rohrresonanzen, auch wenn es vom Bereich genau passen würde.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NiNa C REW3 port.png
Hits:	138
Größe:	44,5 KB
ID:	56121
    türkis ist mit offenem Port, Lila geschlossen. Schwarz ist die DXT-Mon.
    Ich hab jetzt schonmal Saugkreis für den BS und Spule vor dem HT etwas angepasst, wodurch der/die Hügel etwas kleiner geworden ist/sind.
    Das Leben ist kein Blindtest

  10. #70
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.354

    Standard

    Ja, ich meinte am Hörplatz. Aber dass die NiNa geschlossen mehr Bass macht als die DXT-MON würde ich spontan anzweifeln. Diesen Messungen sollte man zur Sicherheit wiederholt durchführen. Wenn Störgeräusche (Schritte in der Nachbarwohnung, Motorrad auf der Straße) vorhanden sind, spucken die in dem Bereich massiv in die Suppe. Hatte ich gerade gestern das Phänomen. Soweit dass ich die Messsession sogar deswegen abgebrochen habe.

    Wegen Styropor: MDF war halt da, und die einzelnen Platten lassen sich prima mit Schrauben befestigen. Weil reversibel und so.

  11. #71
    Hat Holzstaub geleckt...
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    617

    Standard

    Ich finde die Messungen untenrum irgendwie auch nicht plausibel...

    Ich meine wir haben auch keine Tiefbasslastige Mucke gehört, aber "Mulm" untenrum war da keiner...

    Messungen vllt. auch mit 1/24tel Glättung untenrum?

  12. #72
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.243

    Standard

    Ich würde die Messung mit geschl. Port schon fenstern, wobei es mir erstmal darum gehen wùrde, was die unerwünschte Portresonanz zum Gesamtergebnis beiträgt und wie das ggfls. auszumerzen ist.
    Mit ner Portreso ca. 11dB unter Nutzpegel wirst Du wohl eher nicht glücklich, schlimmstenfalls hast Du unbewusst sogar einen Saugkreis darauf angesetzt.
    Auch in der Impedanz ist die Portreso ja sichtbar.
    Evtl. den Port mittig löchern ?
    Evtl. bin ich da auch auf dem Holzweg, aber 'ne schnelle gefensterte Vergleichsmessung offen/geschlossen ist ja widerum auch kein horrender Aufwand.
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  13. #73
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    Klar, kann ich machen. Wobei ich gerade so eine gewisse Messunlust habe. Kann also etwas dauern.

    Ich sehe die Portresonanz (~750Hz) aber nicht im Impedanzschrieb. Der Knick sitzt höher (~850hz) und da macht der Töner im Nahfeld was (Sicke?).

    Edit: Ansonsten merke ich mittlerweile zunehmend, dass der Import der Daten in VituixCAD zwar sehr einfach ist, aber man mit den Settings trotzdem aufpassen muss.

    Weil eh schon gemessen, wenn auch nicht gegen Referenzlautsprecher: Hier mal auf 1m mit/ohne Fensterung (ohne mit 1/3 Glättung):
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1m ohne Fensterung.png
Hits:	78
Größe:	35,0 KB
ID:	56126
    Geändert von Dirk_H (03.08.2020 um 12:25 Uhr)
    Das Leben ist kein Blindtest

  14. #74
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    7.287

    Standard

    Moin
    Auch wenn ich hier nur stiller Mitleser bin muss ich mal loben. Das ist ein sehr schön nachvollziehbarer Thread. Toll erklärt und der Weg dargelegt. Daumen hoch .

    Gruß Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

    Status: zunehmende Abstimmtaubheit


  15. #75
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Edit: Ansonsten merke ich mittlerweile zunehmend, dass der Import der Daten in VituixCAD zwar sehr einfach ist, aber man mit den Settings trotzdem aufpassen muss.
    Hier mal als Beispiel. Identische Rohdaten, zweimal importiert. Fensterungseinstellungen unterschiedlich.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Original-Import.PNG
Hits:	66
Größe:	307,6 KB
ID:	56127Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Re-Import.PNG
Hits:	66
Größe:	319,3 KB
ID:	56128

    Beim erneuten Import sieht man dann das Problem, welches auch bei REW aufgetaucht ist. Wobei halt nicht so drastisch, wie die Messungen da impliziert haben.
    Das Leben ist kein Blindtest

  16. #76
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen
    Moin
    Auch wenn ich hier nur stiller Mitleser bin muss ich mal loben. Das ist ein sehr schön nachvollziehbarer Thread. Toll erklärt und der Weg dargelegt. Daumen hoch .

    Gruß Olli
    Gefühlt spiele ich etwas "Blinde Kuh".
    Aber ich hab ja ein paar sehr geduldige Matthiase.
    Das Leben ist kein Blindtest

  17. #77
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.243

    Standard

    Ich behaupte ja auch nicht, dass es ein Problem sein MUSS, ich rate nur dazu, sich bei "nur" 11dB Unterschied zw. gewolltem und ungewolltem "Portkrams" das einmal etwas genauer anzusehen.
    Auch eine Impedanzmessung bei geschlossenem Port würde ja schon Aufschluss über Sicken-/Portreso geben.
    Und wenn Du den Port eh kürzen willst, wäre alternativ eine mittiges Löchern auch ein Gedanke.



    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post195556
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  18. #78
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    Zitat Zitat von Don Key Beitrag anzeigen
    Ich behaupte ja auch nicht, dass es ein Problem sein MUSS, ich rate nur dazu, sich bei "nur" 11dB Unterschied zw. gewolltem und ungewolltem "Portkrams" das einmal etwas genauer anzusehen.
    Auch eine Impedanzmessung bei geschlossenem Port würde ja schon Aufschluss über Sicken-/Portreso geben.
    Und wenn Du den Port eh kürzen willst, wäre alternativ eine mittiges Löchern auch ein Gedanke.
    Ich werd deiner Empfehlung auch folgen. Wie du sagtest. Der Aufwand ist ja überschaubar bei irgendeiner Messung mal den Port zu stopfen.
    Ich hab gestern übrigens mal ~2cm abgesägt. Habs aber nicht nachgemessen.
    Das Leben ist kein Blindtest

  19. #79
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.354

    Standard

    Bisher habe ich wenig Sorge mit der Port-Resonanz - um da mal eine Gegenstimme zu erheben. Der Einbruch bei 800Hz in der einen Nahfeldmessung ist sehr wahrscheinlich ein Artefakt bdeingt durch die schlichte Tatsache, dass es eine Nahfeldmessung ist. Die Welligkeiten um 1kHz kommen aus der Fensterung (FFT-Artefakte). Wie Dirk richtig feststellt: diese Welligkeiten reagieren empfindlich auf die Einstellungen bei der Fensterung. Eine richtige Systematik habe ich dabei auch noch nicht entdeckt. Außer dass ein längeres Fenster (wenn denn möglich) hilfreich ist. In Arta gibt es noch die Option "Hamming Window 50%". Die ist sehr hilfreich, um die FFT-Artefakte zu reduzieren. Nebeneffekt ist eine leichte Glättung des Frequenzgangs, aber nicht allzu dramatisch. Unter bestimmten Bedingungen senkt die Option den Pegel des Ergebnisses um 2 dB ab. Warum auch immer.

    "Blinde Kuh" trifft es ganz gut. Die Summe der Fehlerquellen und die Unsicherheiten - alleine bei der Nahfeldmessung - sind schon erheblich. Ist aus meiner Sicht auch ein großer Teil der Herausforderung im Boxenbau, diese Schwierigkeiten so gut es geht in den Griff zu bekommen.

    VG, Matthias

  20. #80
    Nachbauer
    Registriert seit
    01.05.2016
    Ort
    Halle
    Beiträge
    517

    Standard

    So, ich hab mir mal basierend auf der Feststellung, dass bei so ~600-800Hz zu viel drin ist was neues geklöppelt. Spule vor dem TMT größer und Saugkreis angepasst. Der Rest ging recht einfach über die Spulen-/Widerstand-Kassette vor dem HT.

    Da die Töner auf der Schallwand es (bei mir zumindest) nicht hergeben den EFG entsprechend fallen zu lassen, ist ein leichter Abfall auf Achse drin indem das ganze nach der ~3kHz Senke nicht voll wieder kommt. Das lässt sich jetzt recht dosiert über die blau markierten Spulen/Widerstände or dem HT einstellen.

    Das klingt deutlich klarer. Noch einen Tick zu scharf, aber schon vergleichsweise entschärft. Mit dem kürzeren BR-Rohr auch mehr Bass und für meinen Geschmack sogar schon einen Tick zu viel. Gefühlt/gehört ist das schon recht rund und hat mal ein lächeln erzeugt. Der ER18RNX macht einen echt guten Mittelton und das lässt auch laut nicht nach.

    Wie es sich dann messen wird steht auf einem anderen Blatt. ...aber ich will die ja nicht nur messen, sondern am Ende damit Musik hören. Für Linearisten ist ds vermutlich so schon keine Augenweide.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	NiNa 2cc.PNG
Hits:	31
Größe:	585,6 KB
ID:	56131
    Das Leben ist kein Blindtest

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0