» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 14 ErsteErste 1 2 3 4 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 270
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.07.2015
    Ort
    Beckum
    Beiträge
    696

    Standard

    Hallo Jesse,

    ich habe die Erfahrung gemacht, dass jede Strebe grundsätzlich hilft.
    Wer absolute Zahlen wie Resonanzfrequenzen und deren Verschiebungen, Dämpfungswerte und sonstiges berechnen will, muß leider die Materialeigenschaften der Gehäusewände, insbesondere das e-Modul kennen und sicher sein, dass dieser Wert auch wirklich zutrifft. Dazu gibt es ein Fachbuch von H. Gahlau : Geräuschminderung durch Werkstoffe und Systeme aus dem Expert Verlag.ISBN 3-8169-0154-9.

    Dichte, Faserstruktur und Klebstoff des Materials spielen eine wichtige Rolle, bei Baumarktqualität unmöglich darauf zu vertrauen.
    Ich habe mich daher von der Thematik Matrix verabschiedet und arbeite nur noch mit sogenannten eingezwängten Belegen, also Sandwich aus Holz, Bitumen und Alu-Blech und ab und zu mal eine Strebe integriert.

    Viele Grüße

    Thomas

  2. #22
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.263

    Standard

    Ok, unsymmetrische Strebenverteilung ist gemerkt. Wie meinst du das mit der Leiste im Deckel?

    Die Materialwerte habe ich so weit, einzig Klebestellen wären problematisch, auch vom Modell her.
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  3. #23
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    944

    Standard

    Zitat Zitat von Yogibär Beitrag anzeigen
    ich habe die Erfahrung gemacht, dass jede Strebe grundsätzlich hilft.
    Ich habe mit gleichmäßiger Verstrebung schon eine ganz unerwartetet und üble Erfahrung gemacht, daher bin ich diesbezüglich sehr vorsichtig.

    Zitat Zitat von Yogibär Beitrag anzeigen
    Wer absolute Zahlen wie Resonanzfrequenzen und deren Verschiebungen, Dämpfungswerte und sonstiges berechnen will...
    Ja, das ist bestimmt nicht ohne aber es geht ja erstmal darum einen Eindruck zu bekommen.

    Messungen am realen Objekt wären natürlich auch sehr interessant.

    Zitat Zitat von 3eepoint Beitrag anzeigen
    Wie meinst du das mit der Leiste im Deckel?
    Sowas wie eine aufgeleimte Holzleiste von innen an den Gehäusedeckel, die von vorne nach hinten verläuft. Einmal genau mittig von der Schallwand zur Rückwand verlaufend und dann nochmal etwas aussermittig.
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  4. #24
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    3.419

    Standard

    Moin,
    bei Gehäusedeckeln plädiert K-H Fink für reine Masse, z.B. fürs Einkleben des Tieftönerausschnitts.
    Für deutlich effektiver halte ich das Auflegen einer Granitplatte passgenau auf dem Deckel, das beruhigt ungemein und sieht je nach Stein gut aus.
    Steine unter Gehäusen sind außer bei Altbauschwingböden sinnfrei.
    Hat jemand schon mal Erfahrungen mit dem Einfräsen und Verfüllen der ehemals hoch gelobten Spiralen gemacht? Dann hätten die Innenkacheln auch besseren Halt .... noch ne uralte Idee.
    Jrooß Kalle

  5. #25
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.233

    Standard

    Stabiles Gehäuse durch entsprechende Wandstärke, Gehäuseabmessungen klein gegen die Wellenlänge der höchsten Frequenz, Betonplatte oben(!) drauf (natürlich hübsch verpackt) fertig. Mal lieber Gedanken um wohnraum-akustisch-angepasste Lautsprecher machen! Aber bastelt mal lieber an Matrix rum

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    839

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Das ist gehäusetechnisch auch wirklich durchdacht. 2x 6,5" in D'Appo bei 2,5 kHz getrennt......ja habe ich auch schon mal ausprobiert........das Gehäuse kann das aber auch nicht mehr retten....
    Sehe ich auch so!
    Ich habe den Eindruck, das sich auch in der Industrie alle auf aufwendige Gehäuse als Thema/Marketing stürzen, die sonst keine Boxen bauen können. Umgekehrt ist es genauso, siehe die Studiofraktion

    Nachtrag:
    Das Thema wurde ja schon hie ran vielen Stellen detailliert besprochen, theoretisch und praktisch:
    • Resos außerhalb des Übertragungsbereichs legen, d.h. im Bass noch oben (= leicht und steif) und im Mittelton nach unten (weich und schwer). Ist eben aber bei 2-Wegern ein Zielkonflikt, ansonsten kein Zauberwerk.
    • Treiber können auch "schwimmend" aufgehängt, bei viel Hub auch am Magneten befestigt werden, siehe http://www.linkwitzlab.com/frontiers_2.htm#N
    • IHA/IRR ist auch klar, versteift je nach Konstruktion auch das Gehäuse.
    Geändert von BiGKahuunaBob (12.06.2020 um 09:13 Uhr)

  7. #27
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.233

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Ich habe den Eindruck, das sich auch in der Industrie alle auf aufwendige Gehäuse als Thema/Marketing stürzen, die sonst keine Boxen bauen können. ....
    Sehr geil

  8. #28
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.263

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Mal lieber Gedanken um wohnraum-akustisch-angepasste Lautsprecher machen!
    Ich arbeite doch dran, was kann ich dafür wenn COMSOL 4 Tage rechnet. In der Zwischenzeit brauch ich ja auch was zu tun

    Was wäre für dich denn eine entsprechende Wandstärke?
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    263

    Standard

    Ich habe den Eindruck, das sich auch in der Industrie alle auf aufwendige Gehäuse als Thema/Marketing stürzen, die sonst keine Boxen bauen können.
    Und was machen denn die, bei welchen die aufwändigen Gehäuse auch nicht richtig funktionieren ? Aufwändige Lackierungen …… ?

    Die nächste Stufe ist dann ein Hochglanzprospekt vo irgendwas von "kompromisslos" gefaselt wird.


    Gruss

    Charles

  10. #30
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.233

    Standard

    Bei einer MEG RL901K sind es bei einem 15" in ca. 70 L nicht mehr als 22-25mm ohne Verstrebungen oder Matrix Gedöhns.

  11. #31
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.263

    Standard

    Alright, dann nehm ich das mal mit in den Kader der Kandidaten auf.
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  12. #32
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    944

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Stabiles Gehäuse durch entsprechende Wandstärke, Gehäuseabmessungen klein gegen die Wellenlänge der höchsten Frequenz, Betonplatte oben(!) drauf (natürlich hübsch verpackt) fertig. Mal lieber Gedanken um wohnraum-akustisch-angepasste Lautsprecher machen! Aber bastelt mal lieber an Matrix rum
    Junge junge, du bist ja wie ein Terrier.

    Warum denn nicht das eine tuen und das andere nicht lassen?

    Ich zumindest empfinde Gehäuseresonanzen (auch Hohlraumresonanzen) als extrem störend.

    Davon können die Teilnehmer des Contests ein Lied singen.

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    ...MEG RL901K...
    Hat jemand hier im Forum diesen Lautsprecher oder kennt jemanden der ihn hat?
    Geändert von Jesse (12.06.2020 um 13:57 Uhr)
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  13. #33
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    944

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Resos außerhalb des Übertragungsbereichs legen, d.h. im Bass noch oben (= leicht und steif) und im Mittelton nach unten (weich und schwer). Ist eben aber bei 2-Wegern ein Zielkonflikt
    Das ist soweit völlig klar und auch unproblematisch.

    Bei Zweiwegern löse ich das Problem indem ich die Gehäusewände durch geziehlte Versteifungen auf unterschiedliche Flächen und somit Resonanzfrequenzen aufteile. Jede von Ihnen liegt dann im Pegel wesentlich niedriger als eine Einzelne (bei einer unverstrebten Wand) und ist somit "entschärft".

    Im konketen Fall geht es aber um einen Dreiweger mit einer Übernahmefrequenz des TMT zum MHT von ca. 500 - 700 Hz. Natürlich könnte ich hier auch das oben beschriebene Konzept der "Resonanzverschmierung" anwenden aber hier bietet sich ggf. auch die Möglichkeit an die Resos außerhalb des Übertragungsbereiches zu legen und somit gänzlich los zu werden.

    Edith sagt: Flächern geibt es nicht.
    Geändert von Jesse (12.06.2020 um 17:11 Uhr)
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  14. #34
    Rez tu neb Benutzerbild von スピーカ
    Registriert seit
    05.05.2014
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    383

    Standard

    Also ich sehe einen wirklich sinnvollen Einsatz von Matrixgehäusen bei Mobilgeräten. Da könnte man relativ dünne Gehäusewände mit einer Matrix versteifen und somit Gewicht sparen.
    スピーカ ist japanisch und heißt Lautsprecher

  15. #35
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.330

    Standard

    Hat jemand hier im Forum diesen Lautsprecher oder kennt jemanden der ihn hat?
    Ich zitier mal meine Beschreibung vom No-Limits-Battle:
    Zitat Zitat von mtthsmyr
    Die Geithain tat sich da schwerer. Ich meine vollbreit, olnima und ich, wir waren uns da einig: Die Teile hatten irgendwie Probleme eine stabile Bühne aufzubauen. Wenn man sich selbst ein wenig im Raum bewegt, wandern/springen auch die Stimmen auf der Bühne - sehr seltsam das. Bzw. keine stabile Mittenabbildung, wie Wolfgang meinte. Da ich den gleichen Eindruck auf den Norddeutschen Hifi-Tagen von der Geithain-Demo hatte, denke ich mal, dass das kein Defekt oder Konfigurationsfehler ist. Die Dinger sind so. Was das soll, erschließt sich mir noch nicht. Ansonsten gab es nicht viel zu meckern - die Dinger sind schon amtliches Gerät. Die vielbeachtete Bassniere konnte punkten - der Lautsprecher schien im Bassbereich tatsächlich günstiger mit dem Raum zu interagieren.

  16. #36
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.233

    Standard

    Hallo Matthias,
    ich erinnere mich da sehr gut an eure Höreindrücke. Ich bin da aber auch wohl ein Holzohr. Klirr, IMD bei einem halbwegs akzeptabblen Abstrahlverhalten reichen mir. Ich habe die 901 vermessen lassen. Für mich reicht das. Für mich reicht das bis ans Ende meiner Tage....
    @Jesse: wg Terrier.....ich mochte Bertie Vogts nie so wirklich...weder als Spieler bei BMG noch als Trainer...ABER: dranbleiben ist alles
    Ich mag da immer wieder anecken, aber es gibt wichtigere Dinge als Matrixversteifungen.....

  17. #37
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.098

    Standard

    scheinen ja monitore zu sein - da stellt sich das problem des herumspazierens wohl nicht.
    der LS hat anscheinend viele fans. wenn die alle eine best. hörposition einnehmen und da verbleiben, kann er wahrscheinlich seine qualitäten ausspielen.
    gruß reinhard

  18. #38
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.263

    Standard

    Soooo, ich bin Freitag leider nicht mehr dazu gekommen die Modelle fertig zu machen. Hier nun die erste Version der Startaufstellung in 3D:

    Leergehäuse:


    Gezeigt ist die 15mm Variante, ist etwas unnötig hier alle zu zeigen. Geplant sind 10,15,20,25mm.

    Punktversteifungen:


    25mm Punktuelle Streben symmetrisch verteilt. Gehäusestärke 15mm

    Ringversteifungen:


    Ringversteifungen. 40m Hoch und 20mm breit. Gehäusestärke 15mm

    Ringversteifungen Asymmetrisch/Ungleichmäßig platziert:


    Wie oben nur ungleichmäßig platziert.

    Full out Matrixgehäuse:


    20mm Dick und im selben Muster wie die Ringversteifung+ eine weiter Symmetrische Versteifung in der Vertikalen Ebene.

    Stein aufm Kop:


    50mm Betonplatte oben auf der Box mit 25mm Wandstärke.

    Zur Simmulation:
    -->Boden wird als fix angenommen
    -->Alle Materialien sind linear
    -->50-1000 Hz Bandbreite
    -->FEM für Mechanik und Innenvolumen, BEM für Schallabstrahlung
    -->Keine TSP für das Chassis
    -->Kein Volumenausgleich für die Versteifung
    -->Kein Dämmaterial
    -->Sofern erforderlich etwas Platz fürs Chassis gelassen
    -->Ansonsten alles wie im Vorpost mit der erstebn Version

    So. Wenn ich noch was vergessen habe lasst es mich wissen. Ich lasse das jetzt 1-2 Tage wirken und sofern dann keine Vorschläge oder Kritiken kommen mache ich die Simulationen.
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  19. #39
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    1.992

    Standard

    Danke. Wünsche:
    Die Diagonale "Dachlatte" - siehe sLab12 - einmal "hart" geklebt und einmal weich mit elastischem Kleber.

    Ringsteifen : nur eine ( was wohl auch eher in der Praxis passiert ) in jede Richtung

    Ringsteife: nur eine Waagerecht, unterm Deckel eine Platte ohne Anschluss an Seiten. ( siehe Compilation von KH Fink)

    Ich denke, dass einmal "dünn" "mittel" dicke" Wand reichen sollte.
    Da fände ich bei Mittel verschiedene Materialien intetssant - Sperrholz, MDF, irgendwas fett hartes - falls sich dad einfach realisieren liesse.

    Beton auch auf einem dünnen Gehäuse - 1 fürs Prinzip sollte reichen.

    Danke
    Geändert von Joern (13.06.2020 um 20:34 Uhr)
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

    Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...

  20. #40
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.263

    Standard

    Kleber muss ich gucken ob ich das hinbekomme. Hast du mal ein Bild von der Anordnung?

    Edit: Hab das mit der Ringversteifung nicht gesehen. Also nur eine Pro ebene?
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0