» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3 11 12 13
Zeige Ergebnis 241 bis 250 von 250
  1. #241
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    2.504

    Standard

    Hi Kalle,
    Die Schutzschaltung kann man auch so auf Funktion prüfen. 12 Volt nach dem Gleichrichter/Konstanter drauf und das Ding muß schwingen und schalten. Oder halt 15-18 Volt Wechselspannung...
    Sonst mal das L20.5 Board tauschen...Muß man doch eingrenzen können...
    Die Schaltschwelle ist 0,6 Volt beim Fehler. Ist vielleicht der Minus Amp ab ?

    Pedda
    Wie schnell ist nix gemacht....

  2. #242
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    5.850

    Standard

    Moin Pedda,
    ich verschwinde gleich wieder im Keller, das beste was man bei diesem wetter machen kann, und überprüfe noch mal, heute im frühen Morgen hatte ich keinen Bock mehr.Ich habe noch ein Paar von diesen hier liegen,
    https://www.audiophonics.fr/en/softs...11-p-4152.html
    die ich nun doch nicht brauche und eh die besseren Relais haben sollten.
    Jrooß Kalle

  3. #243
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    915

    Standard L20.5 Nummer 3

    Hallo,

    L20.5 Nummer 3 ist nun auch fertiggestellt.



    Großes Bild: https://abload.de/img/l20.5nummer3lckj1.jpg

    Die Boards habe ich diesmal als KIT gekauft und nur mit Original-Transistoren ( über Digikey + Mouser geordert ), Rubycon + WIMA Kondensatoren bestückt und gelötet. Dazu habe ich jeweils eine sehr großzügige Menge Transistoren gekauft um einen ausreichenden Pool zum matchen der Bauteile zu haben. Alle verbaute Transistoren haben den gleichen HFE- nach denen ich gematcht habe.



    Großes Bild: https://abload.de/img/l20.5boardselbgeltets5kmj.jpg

    Kleintransistoren:

    https://www.mouser.de/ProductDetail/...rrencycode=EUR

    https://www.mouser.de/ProductDetail/...rrencycode=EUR

    Treiber-Transistoren:

    https://www.reichelt.de/de/de/hf-bip...26730.html?r=1

    https://www.reichelt.de/hf-bipolartr...tml?&nbc=1&trs

    Den H669A Transistor habe ich als einzigen Transistor dem KIT entnommen.



    Endtransistoren:

    https://www.digikey.de/htmldatasheet.../njw3281g.html

    https://www.digikey.de/de/products/d...W3281G/1853553

    https://www.digikey.de/en/products/d...W1302G/1853550


    Bei den beiden SMPS habe ich auch die Kondensatoren durch hochwertige Rubycon ersetzt.

    Beim ersten Einschalten gab es allerdings ein böses erwachen, die beiden SMPS fuhren gleich wieder herunter, die Betriebs-LED erloschen sofort. Das lies mich vermuten das ich irgendwo ein Fehler eingebaut hatte. Da die Schutzschaltung bei diesen SMPS wirklich sehr zuverlässig arbeitet, vermutete ich das der DC-Offset zu hoch war. Ein kurze Messung bestätigte das über die Lautsprecherklemmen der Wert sehr schnell auf über 13 Volt DC anstieg.

    Aber wodurch wurde der zu hohe Offset verursacht. Nach einigem Nachdenken erinnerte ich mich das ich mal in einem Selbstbau-Forum gelesen hatte das die Chinesen Pin-vertauschte Transistoren verwenden würden.

    Also Transistor-Messgerät angeschlossen und das hier vorgefunden.



    Die Pins "Basis und Collector" sind bei den im Bausatz / Schaltung enthaltenen NCC5551 sind im Vergleich zu den Standard 2N5551 vertauscht. Nur der Emitter ist an der richtigen Stelle.

    Den entsprechenden Forums-Thread habe ich dann auch nochmal gefunden.

    https://www.diyaudio.com/community/t...9#post-4856133


    Geil was die Chinesen da so treiben, das ist in etwa so als würde man ein KFZ mit vertauschten Brems- und Gaspedalen bauen.

    Um die beiden 2N5551 auslöten zu können, musste ich also nochmals den kompletten Verstärker wieder zerlegen- und anschließend nochmals zusammenbauen.

    Ich habe dann die 2N5551 ausgelötet und neue 2N5551 mit gekreuzten Beinchen ( mit Schrumpfschlauch isoliert ) eingelötet. Da die ausgelöteten 2N5551 noch beide funktionierten ( sich messen ließen ) hoffte ich das die vor- und dahinter liegende Bauteile in der Schaltung keinen Schaden genommen hatten.



    Großes Bild: https://abload.de/img/5551a6ky9.jpg

    Dann nach dem Zusammenbau- erneutes Einschalten- was wird passieren ???. Die Betriebs-LED blieben diesmal an. Also dürfte kein allzu hoher Offset-DC mehr anliegen. Ein Messung ergab an beiden Kanälen 8 Millivolt DC Offset, also durchaus akzeptabel.

    Aber wird der Verstärker auch verstärken, wenn ein Signal eingespielt wird und ( Test ) Lautsprecher angeschlossen sind.

    Oh ja, es kommen Töne heraus. Mal ein wenig Leistung heraus quetschen und lauschen- keine Misstöne, rauschen, brummen- oder zirpen hörbar. Also an die großen Hornet-Evidenz ( mein damaliger Contest-LS ) angeschlossen. WOW !!! klingt das geil, der Klang hat mich gleich eingenommen- ganz großes ( Ohr ) Kino.

    L20.5 Amp Nummer 3 ist kerngesund.

    Ein anschließender- mehrstündiger Hörtest zeigt unmissverständich das sich der ganze Aufwand diesmal wirklich gelohnt hat. Ich hatte schließlich weder Kosten noch Mühen gescheut ( Elektronikbauteile, Silber/ Teflonverkabelung, versilberte LS-Klemmen und versilberte Cinchbuchsen ) um zumindest den Erstaufbau des L20.5 klanglich zu erreichen- der für mich immer noch klanglich das Maß aller Dinge darstellt. Dies scheint zu meiner großen Freude gelungen. L20.5 Aufbau Nummer 3 scheint im Gegensatz zum L20.5 Nummer 2 Aufbau klanglich absolut ebenbürtig- wenn nicht sogar überlegen. Nummer 2 kam klanglich nie an meinen Erstaufbau heran.



    Gruß Michael
    Geändert von Saarmichel (12.05.2022 um 14:50 Uhr)

  4. #244
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    5.850

    Standard

    Danke Michael,
    viel Stoff zum Nachdenken.
    Jrooß Kalle

  5. #245
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.01.2019
    Beiträge
    478

    Standard

    Will haben

  6. #246
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    2.504

    Standard

    @Michael,
    ganz hübscher Aufwand. Schön, wenn es sich gelohnt hat.
    Wie schnell ist nix gemacht....

  7. #247
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    915

    Standard

    Hallo,

    anbei ein kurzer Bericht wie weit der Bau von Version 4 des L20.5 ( Voll-Symmetrischer Brückenverstärker, oder 4- Kanal-Amp ) gediehen ist.



    Großes Bild: https://abload.de/img/l20.5-v477j4h.jpg

    War viel Arbeit. Jetzt fehlt eigentlich nur noch die Verkabelung. Den Bau eines Brückenverstärkers hatte ich ja HIER angekündigt.

    L20.5 Nummer 3 war quasi nur ein "Versuchs-Amp" womit ich ich austesten wollte ob die Basis wieder auf dem klangliche Niveau von meinem Erstlings-L20.5 zu bringen ist.

    Hätte Nummer 3 nicht dessen Klangniveau erreicht, dann hätte ich den Brücken-Amp erst gar nicht in Angriff genommen.

    Das konventionelle Netzteil werde ich- sollte der Verstärker so wie geplant funktionieren, dann im Anschluss aufbauen.

    Die SMPS-Netzteile sind aber jetzt schon mal quasi Pflicht, auch- oder gerade weil die im Fehlerfalle innerhalb der Verstärkerschaltungen zuverlässig verhindern, dass alles gleich in Rauch und Knall aufgehen wird.

    Ich bin mir sicher, bei Amp Nummer 3 haben die SMPS den Super-Gau zuverlässig verhindert.

    Fortsetzung folgt........


    Gruß

    Michael
    Geändert von Saarmichel (15.05.2022 um 20:58 Uhr)

  8. #248
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    5.850

    Standard

    Hallo Michael,
    welche SMPS verwendest du....ich weiß irgendwo.... aber ich habe es nicht gefunden.
    Jrooß Kalle

  9. #249
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    915

    Standard

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Hallo Michael,
    welche SMPS verwendest du....ich weiß irgendwo.... aber ich habe es nicht gefunden.
    Jrooß Kalle
    https://www.ebay.com/itm/353486594807

    Für den Brückenverstärker habe ich die +/- 45 Volt Variante gewählt. Habe aber noch 2 mit +/- 58 Volt auf Lager- sollte es mit der "Brücke" nicht erwartungsgemäß funktionieren.

    Der Elkos-Tausch, so wie ich es meist bei diesen SMPS praktiziere, ist aber nicht wirklich erforderlich. Ich habe bei meinen unzähligen Verstärker-Aufbauten diese SMPS ja schon ziemlich oft verwendet. Auch die mit den Werks-Elkos laufen bisher ohne irgendwelche Probleme- auch im Erstlings L20.5

    Gruß

    Michael

  10. #250
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    5.850

    Standard

    Merci Michael

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0