» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 35
  1. #1
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard Aktiver Standlautsprecher mit Omnes Bestückung

    Kaum ist die Werkbank leergeräumt kommt mir die nächste Idee in den Kopf um die kommenden zwei Urlaubswochen, die dank Corona zu Hause stattfinden, etwas zu füllen.
    Auslöser waren 4 Omnes Audio Exclusiv 6 Chassis mit denen sich mein alter Herr erstmal eingedeckt hat. Zu dem im Abverkauf angebotenen Preis, kein Wunder. (Da muss ich mal ein großes Lob an Omnes Audio ausprechen.)
    Da mein Vater genug andere Projekte und ausreichend Lautsprecher am laufen hat, konnte ich ihm die Chassis abschwatzen.
    Nun zu mein Vorhaben.


    Geplant ist ein vollaktiver 3wege Standlautsprecher mit Koaxialtreiber in D'appolito Anordnung.
    Das Ganze soll später mit DSP als Frequenzweiche, Bluetooth und Fernbedienbare Lautstärkeregelung mit Anzeige und Quellenumschaltung an Board ausgestattet werden.
    Welche Komponenten dafür verwendet werden steht noch offen. Für Tips und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.


    Die verwendeten Chassis:
    Tiefton: 2x Omnes Audio Exclusiv 6
    Koaxialtreiber: Omnes Audio CX 3.1
    Auf die Qualität der Treiber brauch ich sicherlich nicht weiter eingehen. Den Tieftönern stehen pro Chassis ungefähr 14 Liter zu Verfügung. Mit Bassreflex Abstimmung ist ohne Korrektur ein F3 von 35 Hz möglich.
    Der CX 3.1 ist mein erster Koaxialtreiber den ich verwende. Ich bin jetzt schon begeistert vom Chassis.

    Bei den Endstufen werde ich mich an fertige Class D TDA 8954 Boards für die Tietöner und TDA7498E Boards für Hoch Mittelton wagen. Alternativ könnten auch klassische TDA 7293 im Hoch Mittelton zum Einsatz kommen.


    Das Gehäuse: 120cm hoch / 20cm breit/ 28cm tief. Die Seitenwände werden gewölbt nach hinten enger verlaufend ausgeführt.
    Die Chassis werden rückseitig auf eine demontierbare Front gesetzt und mit erweiterter Schallführung (ausgeprägt beim Koaxialtreiber) versehen.
    Die gesamte Schallwand erreicht somit eine Stärke von 30mm
    Die Seitenwände werden im Sandwich Prinzip aufgebaut. Innen und aussen eine 6mm HDF Platte. Die Innenplatte wird auf ein Gerippe, das alle Aussenseiten verbindet, plan befestigt. Die Aussenplatte wird über eine 2cm breite Leiste, die mittig über die gesamte Gehäusehöhe verläuft, unter Spannung verklebt und verschraubt. Der entandene Hohlraum wird später mit Quarzsand befüllt.
    Wenn ich mich nicht täusche sollten somit Gehäuseschwingungen auf ein Minimum reduziert werden.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200406_204655.jpg
Hits:	75
Größe:	96,1 KB
ID:	53793Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200406_201158_copy_1136x2751.jpg
Hits:	200
Größe:	358,4 KB
ID:	53794Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200406_212057_copy_1355x2809.jpg
Hits:	247
Größe:	435,6 KB
ID:	53795
    Die Schallwände sind soweit vorbereitet, jetzt heißt es erstmal sägen und fräsen wie ein Weltmeister um die restlichen Gehäuseteile vorzubereiten...

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.07.2015
    Ort
    Beckum
    Beiträge
    670

    Standard

    Hallo Trigi,

    ein sehr schönes ambitioniertes Projekt hast Du dir vorgenommen.
    Die Schallwand sieht schon einmal klasse aus, ich mag Buche und habe vor einigen Tagen ein eigenes Projekt damit fertig gestellt. Ich hoffe, Deine Schallwand arbeitet nicht zu sehr, will sagen, verzieht sich nicht.
    Zur Chassiswahl darf ich Dich beglückwünschen. Beide Chassis, aber insbesondere der Koax sind Spitze.
    Meine Empfehlung: Trenne HT und MT des Koax bei 3500 Hz mit LR24 und nimm den MT spätestens bei 400 Hz aus dem Rennen. Der Koax dankt es Dir mit beeindruckender Pegelfestigkeit und geringem Klirr.
    Welchen Abstand haben die Zentren der TT zueinander? Der Abstand gibt Dir einen Hinweis, bei welcher Frequenz Du idealerweise trennen solltest.
    Und zum Schluß möchte ich Dich ermuntern, von vorn herein auf eine Aktivlösung zu gehen. Das zahlt sich finanziell und klanglich immer aus, wenn Du Wert auf eine hochwertige Wiedergabe legst.

    Viel Erfolg, ich drück Dir die Daumen

    Thomas

  3. #3
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.385
    Viele Grüße, Thomas

  4. #4
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard

    Es wird auf jeden Fall aktiv angesteuert. Mit später war gemeint das ich noch auf der Suche bin die passenden Komponenten für mein vorhaben zu finden. Preislich sollte das alles auch im Rahmen der Vernunft bleiben.
    Aktive Opv Filter inklusive Phasenkorrektur wären nicht das Problem. Da hab ich noch einige unbestückte Platinen herumliegen. Jedoch würde ich gern zum DSP greifen. Geht einfacher und man kann schön austesten bzw. verschiedene Setups konfigurieren.


    Meine aktuellen Kandidaten:
    1. Derzeit steht der minidsp 4x10HD im Fokus. Was mich wiederum stört ist die fehlende Volume Anzeige und die fixen Anschlüsse. Ein Teil der Front (Bedienelement) müsste in der Lautsprecher Front integriert werden, was wiederum heißt das ich das Teil zerlegen müsste. Bei dem Preis werde ich das selbstverständlich nicht machen.


    2. Alternativ habe ich ein ESX X DSP bzw.
    https://www.esxaudio.de/xenium-x-dsp...prozessor.html
    oder Hifonics M8 DSP (Baugleich) im Blick. Wäre bis auf die fehlende IR Fernbedienung alles an Board was ich benötige. Optischer und 2x Analoger Eingang. Nur was die Lautstärke Regelung über Fernbedienung betrifft bin ich wieder Ratlos. Eventuell findet sich da eine Lösung zur Ansteuerung.


    3. Mit Verzicht auf digitale Eingänge, dafür aber eine modifizierte PGA2311 6 Kanal Lautstärke Regelung https://www.ebay.com/itm/133206609491 die zwischen DSP und Endstufen geschaltet wird. Der Schaltplan verrät das 4 Kanäle fest vergeben sind und zwischen den restlichen 3 Paaren ausgewählt werden kann. Mit kleiner Änderung am Board könnte man 6 Kanäle fest vergeben und die 3 Paar schaltbare Eingänge für die Quellen Auswahl nutzen um damit das DSP zu füttern. DSP könnte das "Dayton Audio DSP 408" in Frage kommen.


    @ Yogibär: Abstand der TT Zentren. Nun ja es sind akkurat 30cm. Die Körbe stoßen direkt zusammen.

    @ Tiefton: Sehr interessantes und vor allem ähnliches Projekt im Link. Kann ich gar nicht verstehen warum mir das nicht im Blick geraten ist als ich intensiv nach den Omnes Koax recherchiert habe.
    Mehr interessantes gibt's auf
    https://audiofieber.weebly.com

  5. #5
    Karton Verwerter
    Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    173

    Standard

    Aurora DSP? Da bist frei in alles Richtungen.
    Fernbedienung? Jeder Kartoffel mit Browser drauf.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.293

    Standard

    Schönes Projekt!

    Bin mal gespannt, wie sich der Koax in dieser Schallwand misst.

  7. #7
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.117

    Standard

    Finde ich auch. Ich hatte ja Matthias meine ELAC-X-Jets geliehen und er hat was tolles daraus gemacht. Ich hatte mit dem X-Jet eher grundsätzliche Untersuchungen gemacht. Dabei kam heraus, dass eine schmale Schallwand ohne Schallführungen am besten funktioniert hat. Insofern finde ich (wenn man nicht in Richtung Schallführung á la KH420 geht) das MEG Konzept mit großem TT und breiter Schallwand plus schmaler MHT Schallwand ganz plausibel.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	RL921K-Perspektive_V1.6930406d3dc1c5c66cef8437138a17a5.png
Hits:	55
Größe:	278,0 KB
ID:	53828
    Quelle: RL921K-Perspektive_V1.6930406d3dc1c5c66cef8437138a17a5.pn g

  8. #8
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard

    Mal schauen wie sich die Schallführung verhält. Fals sich messtechnisch massive Probleme herausstellen sollten, wäre jederzeit eine neu designte Schallwand möglich, genauso beim Austausch der Chassis. Einzig die Chassisanordnung ist aufgrund der festen Mitteltonkammer vorgegeben. Das eigentliche Gehäuse wird separat Aufgebaut. Und ja eine gewisse Richtstrahlkarrakteristik, insbesondere im Präsenzbereich (ca. 1- 4 kHz) wie auch beim erwähnten Mittelfeldmonitor, aber mit den Vorzug einer Punkschallquelle ist gewünscht. Gerade in unbedämpften Räumen mit zunehmenden Hörerabstand vom Lautsprecher würde ich eine gewisse Bündelung immer bevorzugen. Wenn der Energiefrequenzgang schön konstant ist, darf der Bereich auf Achse ruhig etwas mehr Biss haben, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Zudem gibt es einen das Gefühl nicht nur vor, sondern auch mal auf der Bühne zu stehen bei denen feine Nuancen zur Geltung kommen die einem "das Sabbern" bereiten. Die Messungen der oben verlinkten "AL Bundle" bestätigen, dass es ohne Schalführung nicht richtig klappt.


    Zum Thema DSP


    Guter Tipp.👍 Der Aurora DSP sieht vielversprechend aus und steht damit ganz oben auf der Liste.
    Ich befürchte nur, dass der Entwicklungsstand (Display, IR und Bedieneinheit) noch nicht, einfach kaufen und einbauen, verfügbar sind.
    Auch was die Konnektivität angeht sieht es für mein vorhaben nach frei Verdrahtung aus. Da wäre eine Pin und Anschlussbelegung schonmal vorweg interessant.

    Gruß Daniel
    Mehr interessantes gibt's auf
    https://audiofieber.weebly.com

  9. #9
    Karton Verwerter
    Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    173

    Standard

    Aurora ist top dokumentiert, siehe github. AddOns sind zum Teil schon fertig, da muss man nicht mal löten.
    Alles rundherum ist noch am Entstehen, daher verzeiht mir bitte dass ich in jeden Thread in dem nach einem DSP gefragt wird die Werbetrommel schwinge. rkv bezahlt mich nicht, bei meiner Ehre!

  10. #10
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard

    Ah ok. Ich hab im Manual alles gefunden wonach ich gesucht habe. Schaut so aus als könnte da was richtig Gutes entstehen. Gibt es eventuell schon vergleichbare Projekte (Integration in Aktivlautsprecher mit umfänglicher Bedienung) mit dem Aurora DSP?
    Was mir nicht ganz logisch erscheint ist die master Gain Regelung via Poti. Es ist sicherlich ein Encoder Poti gemeint, wie sollte sonst die Kombination mit IR Remote funktionieren. Oder lässt sich der Drehgeber mit Tasterfunktion als master Gain und Quellenumschaltung nutzen?
    Wenn dann noch die Ankopplung eines i2C Display ohne weiteres gelingt würde ich sagen, Kandidat gefunden...
    Mehr interessantes gibt's auf
    https://audiofieber.weebly.com

  11. #11
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von ZwackHKH
    Registriert seit
    01.09.2012
    Ort
    Breitenbrunn
    Beiträge
    176

    Standard Display

    Servus Trigi,

    Der Wunsch nach einem Display ist schon in Angriff genommen worden.

    Siehe Link: https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...y-f%FCr-Aurora

    Frohe Ostern,
    Gruß Heinz

  12. #12
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard

    Kleiner Zwischenbericht zum Gehäusebau.

    Den Grundgehäuseaufbau hab ich so simpel wie möglich gehalten. Möglichst viele rechtwinklige Schnitte und fertige Materialstärken.12 mm Multiplex für die Grundkonstruktion und 6mm HDF für die Innenseiten. Ober und Unterseite sind mit dem gewünschten Radius der Wölbungen versehen und dienen zur Vorgabe dergleichen. Als Abstandshalter für die dazwischenliegende Fläche dienen 13x13mm und 18x14 Leisten die dementsprechend angeordnet sind. Die Aussenschicht besteht aus zwei Lagen 3mm HDF. Mit zwei dicken Aluprofilen und reichlich Zwingen längst an den Aussenkanten entlang sind die Flächen nun verklebt. Die Materialstärken hören sich Recht dünn an, aber ergeben im Verbund eine wahnsinnige Stabilität. Die Seiten stehen hinten etwas über so das die Rückplatte darin verschwindet. Die restlichen überstehenden Kanten werden noch abgrfräst und geschliffen.
    Oben und unten am Gehäuse kommt später noch 12mm Abschlussdeckel rauf, die auch wie die Front von innen verschraubt werden.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200421_204414_copy_1687x2483.jpg
Hits:	77
Größe:	605,1 KB
ID:	54227Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200421_204356_copy_1017x2094.jpg
Hits:	101
Größe:	463,5 KB
ID:	54228Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200421_204736_copy_1200x2672.jpg
Hits:	104
Größe:	335,1 KB
ID:	54229Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200421_204623_copy_1301x2234.jpg
Hits:	96
Größe:	353,6 KB
ID:	54230


    Falls sich jemand fragt warum diese Teile seperat sind...
    Es dient der sauberen und einfachen Montage der Oberflächenmaterialien.
    Geplant ist nämlich die Seiten mit PU Leder zu beziehen, Front und Deckel gebeizt oder folieren.
    Im Fokus steht wieder das mattschwarze Kunstleder welches bereits bei meinen Bluetooth Lautsprechern zum Einsatz kam.
    Allerdings hab ich heute vom Nachbarn ein Musterstück in die Hände bekommen, dass ein richtiger eyecatcher ist. Die Oberfläche sieht seidig aber wie gebürstetes Metall aus. Die Front und Deckel würde ich mit etwas Kontrast in schwarzer Carbon Optik folieren. Wäre gewagt aber...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200421_205525_copy_1969x1108.jpg
Hits:	78
Größe:	770,8 KB
ID:	54231Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200421_202607_copy_1600x900.jpg
Hits:	84
Größe:	554,8 KB
ID:	54232
    Mehr interessantes gibt's auf
    https://audiofieber.weebly.com

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    551

    Standard

    Die Gehäuse sehen super aus. Deine Technik für die gewölbten Außenwände gefällt mit auch sehr gut.
    Die Oberflächen sind zumindest in der Kombination nicht ganz mein Geschmack. Entweder Leder und Buche, oder Carbon und Buche. Aber das ist ja zum Glück Geschmacksache.

    Gruß

    waterburn

  14. #14
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard

    Ja für Lautsprecher in dieser Größenordnung kann man das so ohne viel Aufwand aufbauen. Wer es genau nimmt kann die Klebeflächen der Leisten und Gehäusewände auch in den entsprechenden Winkel bringen. Ich vertraue einer großzügigen Menge Montagekleber.

    Genau wie du vorgeschlagen hast, Front Buche und Seiten folieren hatte ich ursprünglich auch geplant. ... sauber und schnell ein Finish drauf das man auch unkompliziert erneuern kann.
    Das Problem ist, umso mehr ich darüber nachdenke wie man es gestalten kann, um so mehr Ideen landen auf dem Tisch und es artet wieder aus.😉
    Das Leder müsste geklebt werden und lässt sich im Notfall sehr mühsam entfernen. Mal schauen was mir bis dahin noch alles in die Finger kommt.
    Mehr interessantes gibt's auf
    https://audiofieber.weebly.com

  15. #15
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard

    So, hier Mal die ersten Messungen vom CX3.1.

    Der Mittelton: Die beiden Messungen wurden immer aus der selben Position gemacht. Zum einen ohne vorgesetzter Schallwand, also fast plan im Grundgehäuse und anschließend mit vorgesetzter Schallwand (Schallführung).

    Messung ohne Schallführung
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX MT ohne SF.jpg
Hits:	69
Größe:	754,9 KB
ID:	54286

    Messung mit Schallführung
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX MT mit SF.jpg
Hits:	57
Größe:	690,8 KB
ID:	54287

    Die Ergebnisse sprechen eindeutig für die SF. Der Pegel steigt insgesamt über den gesamten Einsatzbereich etwas an und zeigt einen schön konstant abfallenden Frequenzgang unter Winkel.

    Der Hochton: Hier ist meine schlimmste Befürchtung eingetreten. Der Hochton misst sich in glatter Schallwand schon nicht wie erhofft. Direkt auf Achse gibt's hier schon die meisten Interferenzen. Und unter Betrachtung der Winkelmessungen sieht es irgendwie kaotisch aus.
    Die SF verstärkt dann Axial gemessen die Senke nochmal richtig fett.

    Messungen ohne SF:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX HT ohne SF 40cm.jpg
Hits:	53
Größe:	654,6 KB
ID:	54288

    Messungen mit SF:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX HT mit SF 40cm.jpg
Hits:	44
Größe:	667,3 KB
ID:	54289

    Um zu wissen wie sich der Hochton ohne die Fette Senke misst, hab ich die Messungen nochmal unter einem vertikalen Winkel von 10° wiederholt. Da sieht es im Vergleich schon besser aus.

    Messungen ohne SF vertikaler Versatz 10° Grüne Linie missachten, die gehört nicht dazu!!
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX HT ohne SF 10° vertikal Versatz.jpg
Hits:	34
Größe:	665,9 KB
ID:	54290

    Messungen mit SF vertikal Versatz 10° !! Grüne Linie missachten, die gehört nicht dazu!!
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX HT mit SF 20°vertikal Versatz.jpg
Hits:	31
Größe:	669,2 KB
ID:	54291

    Etwas Ursachenforschung hab ich schon betrieben. Da ich beim Fäsen der Chassiseinsekung in der Schallwand mich irgendwie vertan und damit 3mm verschenkt habe, ist ein kleiner Absatz vom Verlauf der MT Membran zur Schallführung entstanden. Eine provisorische Glättung dieses Absatzes an der kleinen Sicke mit Abklebeband hat dann diese Ergebnisse ausgeworfen.

    Messungen mit glattem Übergang zur SF Vertikal 0°
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX HT mit SF Übergang glatt.jpg
Hits:	34
Größe:	636,3 KB
ID:	54292

    Nun muss sich zeigen ob eine Minimierung des Absatzes zum Erfolg führt. Eins steht schomal fest. Die Schallführung am Koax sorgt auf jeden Fall für eine konstante Richtwirkung und verhindert die Aufweitung um den 2 kHz Bereich.
    Geändert von Trigi (25.04.2020 um 17:08 Uhr) Grund: Hinweis hinzugefügt
    Mehr interessantes gibt's auf
    https://audiofieber.weebly.com

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    210

    Standard

    Hi Trigi,
    evtl. habe ich es überlesen. Welche Version des OA Exclusive 6 nutzt du? Meines Wissens war nur die M-Version im Abverkauf. Das ist dann eher ein Mitteltöner als ein Bass.

    Gruß Christoph
    PLATT REGEERT!

  17. #17
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard

    Hallo Christoph,
    nein es ist der Tiefmittelton. Er ist immernoch im Abverkauf. Mein Dad hat sich übrigens nochmal 4 Bestellt.
    https://www.oaudio.de/lautsprecher-s...clusive-serie/

    Ich habe nochmal neue Bilder von den Messergebnissen reingestellt, die anderen Bilder waren zu stark komprimiert.
    Mehr interessantes gibt's auf
    https://audiofieber.weebly.com

  18. #18
    ...im Bastelwahn Benutzerbild von Trigi
    Registriert seit
    14.07.2017
    Ort
    Zehdenick
    Beiträge
    115

    Standard

    Für alle Interessierten.

    Ich hab die Schallführung angepasst. Die SF geht jetzt nahezu in den Verlauf der MT Membran über. Die Senke Auf Achse ist nun etwas kleiner geworden. Übrigens, falls ich es noch nicht erwähnt habe. Die SF hat wie auch der Übergang an den OA Exclusiv 6 Chassis, ein Öffnungswinkel von 120°. Die Maulöffnung der SF hat jetzt einen Durchmesser von 12.8cm.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200425_131933_copy_2322x1406.jpg
Hits:	90
Größe:	393,7 KB
ID:	54325Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200425_155738_copy_2040x1166.jpg
Hits:	66
Größe:	324,7 KB
ID:	54326

    Neue aussagefähige Messergebnisse gibt's auch noch.
    Zuerst wieder der MT ohne SF
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX MT ohne SF final.jpg
Hits:	42
Größe:	686,9 KB
ID:	54327

    MT mit SF
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX MT mit SF final.jpg
Hits:	50
Größe:	686,6 KB
ID:	54328

    HT ohne SF
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX HT ohne SF.jpg
Hits:	46
Größe:	638,7 KB
ID:	54338

    HT mit SF
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX HT mit SF.jpg
Hits:	50
Größe:	634,4 KB
ID:	54339

    Dann gibt's noch Vergleichsgrafiken mit MT und HT zusammen. Dort erkennt man schön dass mit der SF unter Winkel im Bereich von 1kHz bis 4KHz der Pegel abnimmt. Ziehl erfüllt.

    MT+ HT 15°/60° ohne SF
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX MT+HT ohne.jpg
Hits:	40
Größe:	669,3 KB
ID:	54342

    MT+HT 15°/60° mit SF
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CX MT+HT mit SF .jpg
Hits:	45
Größe:	635,3 KB
ID:	54341

    Der Hochton profitiert sogar in den oberen Frequenzen, indem er mit SF wesentlich breiter und konstanter Abstrahlt.

    Um zu wissen wie sich die Auslöschung auf Achse bei 7kHz bemerkbar macht, habe ich einen Sinuston wiedergegeben und mit einem Ohr den Bereich aus 1,5 Meter gesucht und sogar gefunden. In einem ca. 2cm Durchmesser großen Bereich zeigt sich eine nahezu komplette Auslöschung der Frequenz. Das hab ich so noch nicht erlebt. Da sich der CX 3.1 in glatter Schallwand auch ziemlich zickig verhält und mit Auslöschungen geschmückt, nehme ich die mit SF etwas größer ausfallende Senke in Kauf und profitiere lieber von den Vorteilen die die Schallführung mit sich bringt.
    Mit einer Invertsicke hätte man Sicherlich mehr herausholen können. Mal sehen vielleicht Experimente ich noch etwas an dem Übergang zur Sicke herum.
    Geändert von Trigi (25.04.2020 um 17:04 Uhr)
    Mehr interessantes gibt's auf
    https://audiofieber.weebly.com

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    551

    Standard

    Hallo Trigi,

    Coaxe sehen auf der 0 Grad Achse meist nicht gut aus. Mach doch mal eine Messung in 10° Schritten, aber ohne 0° Messung, also -95 bis +95 und schau dir ein Sonogramm an, das auf die 5° Achse normiert ist.

    Gruß

    waterburn

  20. #20
    Hifi-Zirkel
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    Oostfreesland
    Beiträge
    481

    Standard

    Moin@all,

    das Chassis macht Spaß und spielt auf sehr hohem Niveau - wenn man es tritt! Leise geht nicht: Rms 1.437 kg/s wollen erstmal überwunden werden!

    RU, krama
    Kundenbindung ist was für Singles.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0