» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 14 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 278
  1. #1
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.007

    Standard Verstärkerklang Vergleich

    Um Irrtümern vorzubeugen, es handelt sich in diesem Thema nicht um einen Wettbewerb, Test oder eine Battle, sondern wir wollen nur die Klangeigenschaften verschiedener Verstärkerkonzepte herausarbeiten und für jeden von uns individuell bewerten, lernen und Erfahrungen austauschen. Ein eventuelles Ranking hat nicht den Anspruch einer wissenschaftlich überprüfbaren Allgemeingültigkeit.
    Es geht in erster Linie um Spaß.


    Moin,
    hier taucht immer wieder die Schwierigkeit auf, Verstärkereigenklang zu erkennen und zu bewerten. So unumstößliche Wahrheiten flirren durch den Raum wie; was sich gut misst arbeitet auch gut; was gut klingt muss sich auch gut messen lassen; vieles, was gut klingt arbeitet als Exiter, d.h. hier wird mit jeder Menge harmonischen Klirrs geschönt.
    Dem sollte man mal auf den Grund gehen.
    Wenn dieser Coronafluch abgeklungen ist, kann ich mir durchaus vorstellen hier mal einen Vergleich zu starten. Im Kondensatorvergleich sind für solche Events auch Dank Olaf Kriterien entwickelt worden, an denen man sich orientieren kann und das Vorgehen nicht endlos diskutieren muss.
    Ich habe hier eine Manger 107/2 aktiv und passiv (mit dem tiefen 18db Filter werfen viele das Handtuch, ehedem klang z.B. ein Accuphase 306 nach MickyMausKino) wie auch meinen Aurumklon am Start, bis dahin auch noch ein größeres Horn. An Verstärkern habe ich zur Zeit im Regal:

    T+A A1000AC
    Hypex UcD 180 HG HxR (ohne die zusätzliche HxR Platinchen ist der UcD Kernschrott)
    Gremlin mit MKP Eingangskondensator
    icePower 125 ASX2

    Da wäre also noch Luft für andere Kraftverstärker, gerne auch ein neutrale Röhrenstufe wie z.B. die Brocksieper.
    5 bis 6 könnten konzentriert hören, der Esstisch fasst locker die doppelte Anzahl.

    Das Dumme, den Zeitpunkt liegt leider im Nebel
    Gruß Kalle
    Geändert von Kalle (04.04.2020 um 14:58 Uhr)

  2. #2
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    2.669

    Standard

    Hi Kalle!
    Wenn der Termin passt bin ich dabei.
    Kann als Endstufe mein t-amp e-800 mitbringen.
    Dann habe ich noch Oldis. Gegen Eure coolen Dinger könnte ich meinen frisch revidierten HK PM645VXI mitbringen. Ist aber ein Vollverstärker.
    Bleibt gesund
    Arnim
    Mach einen roten Knopf "Nicht drücken, Lebensgefahr!", irgendeiner drückt schon drauf!

  3. #3
    H-Kaspie Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    3.244

    Standard

    Ich würde auch gerne dabei sein. Schon alleine um euch Beiden mal wieder zu sehen
    LG
    Kay

    Musik muss Spaß machen, sonst macht es keinen Spaß

  4. #4
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    2.669

    Standard

    Hallo Kai!
    Hast Du eine Röhre zum mitbringen
    Gruß
    Arnim
    Mach einen roten Knopf "Nicht drücken, Lebensgefahr!", irgendeiner drückt schon drauf!

  5. #5
    H-Kaspie Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    3.244

    Standard

    Hallo Arnim,

    hier müsste schon ein relativ kräftiger Gegentakter her und eine Impedanzlinearisierung sollte vorhanden sein. Röhre und Lautsprecher passen nicht immer zusammen.
    Ich habe leider kein "GT Vacuumtubenmopped"
    LG
    Kay

    Musik muss Spaß machen, sonst macht es keinen Spaß

  6. #6
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.763

    Standard

    Ich käme auch gerne, wenn der Corona Scheiss nicht mehr so heiss ist. Düren ist ja nebenan und ich weis schon wie man hinkommt . Ich sag es lieber gleich ....ich bin ja ein Verstärkerklangskeptiker, aber lass mich gerne belehren. Flasche Wein und was zum futtern kann ich mitbringen. Und einen Denon AVR .....
    Herzliche Gruesse
    Michael

  7. #7
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.007

    Standard

    Zitat Zitat von newmir Beitrag anzeigen
    ....ich bin ja ein Verstärkerklangskeptiker,
    Hallo Michael,
    gärne, Vielleicht kannst du uns ja nachweisen, dass wir spinnen, das spart dann jede Menge Knete und Platz.
    Jrooß Kalle

  8. #8
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.763

    Standard

    Bei dem Thema bin ich überhaupt nicht ehrgeizig. Glaubt doch was ihr wollt. Ich höre mir das an und bild mir meine Meinung. Und wenn ihr Unterschiede hört und ich nicht, dann ist das so.Und wenn Kays Röhre "schöner" klingt ...auch gut.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    an`ne Abraumhalde links kurz vor`m Hochofen
    Beiträge
    1.078

    Standard

    Moin...

    ....wenn "Tubenmopped", dann brauchste aber auch was mit richtig Dampf.
    So mit 4 EL156 in Seriengegentakt ........
    Da sollten locker um 250 - 260W (ca. 6% K) je Kanal in A/B rauskommen - bei "Originalen" (Telefunken) mit Stahl10 Fassung.
    Leider sind die Teile selten und nicht billig ....... und die entsprechenden AÜ`s ebenfalls nicht (wenn`s entsprechende überhaupt geben sollte .... mit Raa 4,7 - 4,8 Kohm und Imax 2 x 360mA bei 800V Ua ) . Heizstrom nur für die Endröhren "lächerliche" 7,6A - 8 Pullen hätte ich wohl noch da ........


    Wenn ich allerdings ein "Tubengegentaktmopped" empfehlen dürfte: Statt 2 x EL34 (GT oder GTul) 4 x EL 84 ........
    Klingt (für meine Ohren) wesentlich "sauberer" und "feiner" als die EL34 oder 6L6 sowie andere beam-power Tetroden.
    Zarte 55 - 60W aus 8 x EL84 ............. a`pro pos "verrückt"

    Gruß
    Arvid.
    Geändert von chinakohl (03.04.2020 um 16:38 Uhr)

  10. #10
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    2.669

    Standard

    Ich bring ne Kiste Bier mit.
    Bin ja auch Skeptiker.
    Gut durchkonstruierte Amps tönen nicht.
    Ich hatte vor 40 Jahre msl nen Equa gebaut aus der Elektor und parallel einen symmetrischen aus der Funkschau. Und der aus der Funkschau war bei gleichem Aufwand m.E. "mit den Öhren" besser. Dafür war der Equa unverwüstlich. Gibt es irgendwo immer noch.

    Gruß
    Arnim
    Mach einen roten Knopf "Nicht drücken, Lebensgefahr!", irgendeiner drückt schon drauf!

  11. #11
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    2.669

    Standard

    Hallo Arvid!
    Hier wäre ja gerade mal interessant SE gegen PP bzw. Ultralinear. Hab nur 2x5-6 Watt SE Chinaböller. Die reichen für mich aus Die versauen es immer noch mit der Nachbarschaft
    Gruß
    Arnim
    Mach einen roten Knopf "Nicht drücken, Lebensgefahr!", irgendeiner drückt schon drauf!

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    an`ne Abraumhalde links kurz vor`m Hochofen
    Beiträge
    1.078

    Standard

    Klar - kommt ja auf die Empfindlichkeit der Lautsprecher an.
    Dann verstehst du ja mein Dilemma mit den University ......... erforderlicher Kennschalldruck für meine(n) Eintakter, ausreichende Belastbarkeit für meine Transe, leider nicht den ausreichenden Platz für ein dem Chassis entsprechendem Gehäuse.
    Aktuell könnte ich nur meinen EL156 SE mit knapp 20W je Kanal anbieten ........ einen GT Amp müsste ich dann mal eben schnell zusammenbrutzeln .......
    Aber wenn Transenamp: Classe A Amplificateur superiore 30W von Jean Hiraga ....... für mich gibt`s nix besseres (ich find`den sogar noch besser als den A Verstärker von John Linsley Hood - obwohl ich die Geschichte mit dem elektronisch stabilisiertem und geregelten Netzteil übernommen hab )..
    Aber bitte nicht diese häufig auftauchenden (verschlimmbesserten) Derivate (aus PRC) ......

    Gruß
    Arvid
    Geändert von chinakohl (03.04.2020 um 16:55 Uhr)

  13. #13
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    2.669

    Standard

    Kommst Du? Dann hörst Du Dir das 160€ Eisenschwein vom Thomann an und dann bin ich mal gespannt
    Mach einen roten Knopf "Nicht drücken, Lebensgefahr!", irgendeiner drückt schon drauf!

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    an`ne Abraumhalde links kurz vor`m Hochofen
    Beiträge
    1.078

    Standard

    Laaangsam ........ das kommt auf meine Dienste an (paritätischer Wohlfahrtsverband - da "geht" momentan einiges ) .

    Aber ich bin doch hier nicht der einzige mit Glühlampen-Verstärkern ....... wo sind denn die ganzen Leak, Telefunken und K & H Fans? Mitlerweile dürfte es die Dinger doch häufiger geben, als Salamischeiben auf `ner Pizza ........ so oft, wie die Dinger in der Bucht angeboten werden.
    Und wie bereits gesagt - jetzt mal ehrlich: Einen GT mit 4 mal EL 156 müsste ich zunächst mal konstruieren - ich wüsste momentan keine wirklich verwertbare Schaltung für so einen Kronleuchter ......... 8 mal EL156 plus 4mal ECC.
    AÜ`s wahrscheinlich min. M102b Kern ..... eher M130-27 ........ Netztrafo ebenfalls 102er Kern ........ Netzdrossel wahrscheinlich min. M65 .....
    Das würde vielleicht ein "Koffer" - `ne Menge Kupfer und Eisen .......... hab` ich auch nicht mal eben so im Regal liegen

    Gruß
    Arvid

    P.s: "Fett" kann ich übrigens auch .....Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	audio-centron-equinox-mp-1200-233656.jpg
Hits:	204
Größe:	468,5 KB
ID:	53725 ......... 1,2 Kw bridged
    Geändert von chinakohl (03.04.2020 um 17:40 Uhr)

  15. #15
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Zermatt
    Registriert seit
    15.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    519

    Standard

    Hallo Kalle,
    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    . Im Kondensatorvergleich sind für solche Events auch Dank Olaf Kriterien entwickelt worden, an denen man sich orientieren kann und das Vorgehen nicht endlos diskutieren muss.
    da frage ich mal ganz mutig und hoffentlich noch ein wenig konstruktiv nach:

    Du hörst doch letztlich auch den Strom aus der Steckdose, und müßtest eigentlich nicht nur wegen Einschaltstrom usw. jeden Verstärker allein an der gleichen Leitung bzw. Phase laufen lassen?
    Die Frage ist m.E. schon berechtigt: ich hatte mal überlegt, dass ein induktiv/kapazitiv ausgeglichenes Netz (Phasenlage?) besser Strom liefern könne, und habe dann probeweise ein paar µF als Ausgleichskondensaturen dazu angeschlosssen. Für mich war damals ein deutlicher Klangunterschied hörbar, allerdings fand ich den Klang reproduzierbar schlechter. Aus ähnlichen Gründen habe ich damals dann auch auf Netzfilter verzichtet.

    Dann noch eine Anregung zum Thema Dämpfungsfaktor: Bei zwei Endstufen-LS Kombinationen konnte ich den Klang für mich deutlich verbessern, in dem ich am Verstärkerausgang Widerstände in Reihe geschaltet habe, einmal waren es 1 Ohm, im anderen Fall um die 2 Ohm.

    LG

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    an`ne Abraumhalde links kurz vor`m Hochofen
    Beiträge
    1.078

    Standard

    ...... deswegen besitzt meine 2 mal 30W diy Transenendstufe ein mit 2N3055/ ML 2955 in einer Längsregelung elektronisch stabilisiertes Gyratornetzteil.mit 550VA Trafo.

    Ich glaube ebenfalls nicht an "Verstärkerklang" ........... trotzdem musste ich im laufe der Zeit feststellen, das manche Schaltungstopographien irgendwie "besser" funktionieren, als andere - auch abhängig vom Schaltungskonzept ....... ob Komplementär- oder Quasi- Komplementär Endstufe.
    Scheinbar ist es doch nicht egal, wie `rum der Strom fließt ...............
    Und ausserdem hat`s auch noch was mit der Bauteileauswahl zu tun .......... es gibt eben speziell für den Zweck der Audioanwendung entwickelte Halbleiter und solche, die in einer solchen Anwendung verwurstet wurden. Ich denke da an die Ringemitter-Transen von Toshiba oder die Multiemitter Typen von Sanken ........
    Das ist kein Voodoo - das ist `ne Tatsache !!! So unglaublich das auch klingen mag ........
    Meßtechnisch ist da - wenn überhaupt - kaum was nachweißbar - und wenn, dann nur mit Riesenaufwand.
    Leider lässt sich sowas nur schwer "verkaufen" oder als positives Argument nutzen, weshalb das (m.M.n.) selten Beachtung findet.

    Du brauchst auch nur eine ansonsten sehr gute Verstärkerschaltung aus einem gerade so ausreichenden Netzteil speisen - schon "klingt" das Ding anders. Ich hab`da mal in meiner Jugend so`n Universum Amp gehabt, bei dem schon vor Halbgas die Glühlampen der VU Meter anfingen zu flackern - völliger Schrott.
    Da haben wir dann mal ein amtliches Netzteil für gebastelt und schon knallte das Ding richtig ............ war eben eine Telefunken- Standardapplikation .

    Gruß
    Arvid

  17. #17
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.007

    Standard

    Moin,
    Strom ist kein Problem. Ich wohne in einem Haus eines ehemaligen RWE-Mitarbeiters mit einer damaligen Nachtspeicherzentralheizung. Es kommt ein armdickes Kabel (4x70) im Verteiler an. Das nächste Großkraftwerk ist in Sichtweite.
    Jrooß

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.11.2019
    Ort
    an`ne Abraumhalde links kurz vor`m Hochofen
    Beiträge
    1.078

    Standard

    Joooh - von "draussen" kommt ja meistens mehr als genug an.
    Das Problem is`ja innen im Amp - was passiert nach dem Netzschalter/ der Primärsicherung?
    Trafo`s meistens so gerade ausreichend für Maximalstrom, Leiterbahnen der Spannungs-/Stromzuführung sowie die Zuleitungen zu den LSP Terminals auch nicht gerade zum totlachen ...........
    Aber aussen die fetten 10A LSP Klemmen ......und massive Kupferschienen über die Elkobatterie.

    Vielleicht sollte ein Auswahlkriterium für Amps das Gewicht sein ....... schwer könnte dicke Trafos bedeuten.

    Gruß
    Arvid

  19. #19
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.007

    Standard

    Arvid,
    die Innenverkabelung ordentlich auszuführen ist doch kein Problem.
    Ein Hörfreund hat eine Gryphon Antileon, die klaut kein Einbrecher.
    80kg sind schon ne Ansage.
    Jrooß Kalle

  20. #20
    Master d´Heißklebepistole Benutzerbild von dy1026u
    Registriert seit
    19.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.443

    Standard

    Moin,

    ich baue aktuell einen meiner Verstärker auf Akkubetrieb, +-24 Volt, um. Ich mache das weil ich im Garten momentan stromlos bin, aber vor paar Jahren war so etwas voll im Trend und sollte die sauberste Spannungsversorgung bieten.

    Düren ist mir leider zu weit entfernt, sonst wäre ich gerne dabei.

    Schönes Wochenende, Hartmut

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0